5 zu vermeidende Fehler, wenn Sie im Franchising Geld verdienen wollen

Veröffentlicht am

franchisenehmer werden

Nebenberuflich Geld verdienen oder sich mit einer erfolgreichen Geschäftsidee selbstständig machen und sein eigener Chef sein, das sind zwei der Grundgedanken, die am öftesten hinter der Gründung eines Franchise stecken. Und geht man richtig an die Sache heran, sollte diesen Plänen auch nichts im Weg stehen. Dennoch gibt es immer wieder gravierende Fehler, die den Erfolg dauerhaft ausbleiben lassen und oft sogar zum Scheitern eines Franchise führen. Im Folgenden werden 5 der häufigsten Fehler näher für Sie erläutert. Vermeiden Sie diese und werden Sie erfolgreicher Franchisenehmer.

>> Lesen Sie auch:

1. Mangelndes Interesse an Produkt oder Dienstleistung
2. Unzureichende Recherche über das Franchisesystem
3. Kein gut ausgearbeiteter Businessplan
4. Mangelnde Finanzierungsplanung
5. Schlechte Nutzung der Franchisepartnerschaft
1. Mangelndes Interesse an Produkt oder Dienstleistung

Einer der größten Fehler, den Sie als Franchisenehmer machen können, ist ein System auszuwählen, mit dem Sie sich nur unzureichend identifizieren können. Eine Branche auszuwählen, die sich in einem Wachstumsmarkt befindet oder ein Franchisesystem, dass sich gut gegen die Konkurrenz behauptet, sind zwar geschäftlich gesehen gute Entscheidungen, doch auch das Herz muss mit dabei sein. Egal wie erfolgreich ein Konzept, wenn Sie sich nicht damit identifizieren können, sind Sie nicht mit Leib und Seele dabei.

Dabei spielen eine Rolle:
• Produkt/Dienstleistung
• Werte

Dies sind wichtige Faktoren, die Sie bei der Auswahl eines Systems berücksichtigen sollten. Interessieren Sie sich für das Produkt oder die Dienstleistung des Unternehmens? Sind Sie einverstanden mit den Werten, die das Franchisesystem vertritt? Ein Unternehmen verkauft nie nur ein Produkt oder eine Dienstleistung, sondern auch Ideen dahinter. Es könnte für Sie beispielsweise schwierig sein, überzeugt vegane Food-Trends zu verkaufen, während Sie selbst leidenschaftlicher Fleischesser sind. Überlegen Sie gut, welche Systeme auch wirklich gut Ihre Interessen vertreten, dann wird es Ihnen erheblich leichter fallen, die Marke zu verkaufen.

2. Unzureichende Recherche über das Franchisesystem

Wenn Sie die Marke kennen, bedeutet das noch lange nicht, dass Sie das Unternehmen kennen. Vielleicht waren Sie schon immer als Kunde von einer Marke begeistert und wollen sich nun auch damit selbstständig machen? Seien Sie sich bewusst, dass Sie als selbstständiger Unternehmer völlig anders mit einem Unternehmen konfrontiert werden, als ein Kunde. Es ist wichtig, bei der Recherche viele verschiedenen Faktoren in Betracht zu ziehen, darunter:

• Position am Markt
• Konkurrenz
• Zukunftsaussichten
• Geschäftliche Bedingungen
• Erfahrungen der Franchisepartner

Ein Franchisesystem sollte bereits gut am Markt etabliert sein, bevor Sie sich anschließen, denn die verminderten Risiken der Franchisewirtschaft rühren zu einem großen Teil daher, dass sich die Partner keine Gedanken mehr über den Wert der Idee machen müssen. Ist ein Konzept noch nicht zur Genüge erprobt, kann es sein, dass sich das Franchisesystem nicht gut am Markt etabliert und Sie mit ihm scheitern.

Untersuchen Sie auch das Alleinstellungsmerkmal und die Value Proposition des Unternehmens. Kann es den Kunden etwas bieten, das die Konkurrenz nicht hat?

Vor dem Unterzeichnen des Franchisevertrages ist es außerdem ratsam, einen Anwalt zu konsultieren, der sowohl im Vertragsrecht als auch in der Franchisewirtschaft Erfahrung mitbringt.
Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben können Sie sich auch vor der endgültigen Entscheidung mit den anderen Franchisepartnern austauschen. Sind diese zufrieden mit dem System? Leiten sie erfolgreiche Standorte?

3. Kein gut ausgearbeiteter Businessplan

Viele Gründer unterschätzen die wichtige Rolle des Businessplans. Dies kann sich jedoch als gravierender Fehler herausstellen und später rächen. Der Businessplan soll Ihnen als Hilfestellung für die Gründung und den Aufbau Ihres Unternehmens dienen. Er kann Ihnen in vielen Bereichen enorm hilfreich werden:
• Leitfaden für die Unternehmensgründung
• Festlegung der Pläne
• Kontrolle der Ziele
• Bankgespräche
Mit dem Businessplan als Leitfaden für Ihre Existenzgründung bewahren Sie einen guten Überblick über das Geschehen. Vor allem bei den hektischen ersten Monaten ist er also unverzichtbar. Auch können Sie später beobachten, ob Sie Ihre Ziele in der festgelegten Zeit erreicht haben oder nicht. Darüber hinaus ist der Businessplan eine vorteilhafte Hilfestellung, wenn es darum geht an Fremdkapital zu kommen. Banken lassen sich mit einem gut strukturierten und durchdachten Businessplan eher von Ihrer Kompetenz überzeugen und so rückt der Bankkredit schon ein gutes Stück näher in Ihre Reichweite.

4. Mangelnde Finanzierungsplanung

Dieser Fehler rächt sich oft am schnellsten und vor allem auch gravierendsten. Wer sich in der Franchisewirtschaft selbstständig machen möchte, braucht Eigenkapital. Zwar muss dieses nur einen Teil der Gesamtinvestition ausmachen, aber leider ist es in gewissem Maße unverzichtbar. Es dient nicht nur der Gründung selbst, sondern auch der Sicherheit für Banken, andere Geldgeber und das Franchisesystem selbst. Ein großer Fehler, den Sie hier also machen können, ist, sich mit nicht ausreichend Eigenkapital in die Existenzgründung zu stürzen. Wenn Sie einen Fehler machen, oder das Geschäft anfangs nicht so gut läuft, wie geplant, stehen Sie schnell mit leeren Taschen da, und wissen nicht weiter. Darum empfiehlt es sich immer, die Finanzen von Anfang an gut durchzuplanen und auch für unvorhergesehene Situationen gewappnet zu sein. Folgende Kosten fallen im Laufe der Franchisepartnerschaft an:

• Kosten für Eröffnung
• Kosten für den Standort (Miete, Betriebskosten…)
• Eintrittsgebühr
• Laufende Franchisegebühr
• Marketinggebühr

All das muss von vornherein berechnet und gut einkalkuliert werden, dann kommen später keine bösen Überraschungen auf.

5. Schlechte Nutzung der Franchisepartnerschaft

Die guten Voraussetzungen für Quereinsteiger beim Franchising stellen einen der größten Vorteile dar. Als Franchisenehmer müssen Sie weit nicht so viel Erfahrung, Know-how und Qualifikationen mitbringen wie bei einer Startup Gründung im Alleingang. Warum? – Sie haben die Franchisezentrale an Ihrer Seite.

Ein Fehler, der hier unbedingt vermieden werden sollte, ist das Verhalten als Einzelkämpfer und das aus zwei verschiedenen Gründen. Einerseits arbeiten Sie mit einem System zusammen, das sich über mehrere Standorte und vielleicht sogar Länder erstreckt. Es wird hier mit eingespielten, einheitlichen Methoden gearbeitet und diese müssen nun auch Sie verwenden. Sie haben als Franchisenehmer schlicht und einfach nicht die Möglichkeit, sich wie ein Einzelkämpfer in der Geschäftswelt zu verhalten. Der zweite Grund sind die Vorteile, die damit ungenutzt bleiben. Franchisesysteme bieten Ihnen Schulungen, Fortbildungsmöglichkeiten und das gesammelte Know-how der Franchisepartner an. Nutzen Sie dieses, um auch wirklich erfolgreich zu werden!
Franchising bietet zahlreichen Gründern heute die Möglichkeit, sich mit verminderten Risiken selbstständig zu machen und damit ihren Traum zu leben. Wenn Sie das Geschäftsmodell richtig nutzen und einige Fehler vermeiden, gibt es keinen Grund, warum nicht auch Sie schon bald erfolgreicher Franchisenehmer sein sollten!

Andere aktuelle Artikel

Motivation bei Mitarbeitern: Das Beispiel der Mitarbeiterbindung Bodystreet

Wer ein Unternehmen führt, der benötigt selbstverständlich eine zündende Geschäftsidee, [...]


How to Startup: Entdecken Sie das Gründer Gen in sich!

Schon seit geraumer Zeit verspüren Sie fehlende Motivation in sich. Schon alleine [...]


Firmengründung in 10 Schritten: So funktionierts!

Deutschland ist und bleibt kein Land, welches für seine außergewöhnlichen Innovationen [...]


E-Mail Knigge: Unsere Tipps für Franchisenehmer

Ob wir es wollen oder nicht, E-Mails zu verfassen kann einen Großteil unseres Berufsalltags [...]


HILFE & UNTERSTÜTZUNG IM FRANCHISING

Blumenservice: Ihr eigenes Blumengeschäft mit Floral Image

Kennen Sie schon das Floral Image Franchise? Diese Franchisemarke basiert auf [...]


EIN FRANCHISE ERÖFFNEN - FRANCHISENEHMER WERDEN

Assessment Center Test: Ist diese Methode anwendbar im Franchising?

Um ein Franchise zu expandieren, sind Sie auf kompetente und vertrauenswürdige [...]


HILFE & UNTERSTÜTZUNG IM FRANCHISING
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Durchschnittsnote (4.75/5), 2 Bewertungen
Diese Franchise-Unternehmen könnten Sie interessieren
RÜMPEL MEISTER franchise

RÜMPEL MEISTER

Besenreine Entrümpelung ohne Sorgen - gleich morgen!

Rümpel Meister: Eine starke Marke!

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
2.500€
Mehr Infos
anfragen
Success Sport Direkt franchise

Success Sport Direkt

"Vertrauen, Ehrlichkeit und Fairness sind unser oberstes Gebot"

Europas einziger Direktvertrieb von Sportswear (Sportartikel und Sportbekleidung) von acht verschiedenen Sportswear [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
4.900€
Mehr Infos
anfragen
Remax Franchise Logo

RE/MAX Germany

Niemand vermittelt weltweit mehr Immobilien als RE/MAX!

Mit einem RE/MAX Franchiserecht und dem dazu gehörigen Markennamen erhält jeder Franchisenehmer an ausgewählten [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
50.000€
Mehr Infos
anfragen
Husse Franchise Logo

Husse

Handle jetzt!! Die Husse Master Franchise-Gelegenheit ist nun auch in Deutschland erhältlich!

Eine einzigartige Gelegenheit, sich dem weltweit führenden Anbieter von Heimtiernahrung anzuschließen und ein [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
100.000€
Mehr Infos
anfragen
Nurse Next Door franchise

Nurse Next Door

Seniorenpflege im eigenen Heim

Senioren wollen und können ihren Lebensabend im eigenen Heim erleben, wir helfen dabei

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
150.000€
Mehr Infos
anfragen

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250