Amancio Ortega und Rosalía Mera: Die Gründerinnen von Zara im Unternehmerportrait

16.02.2019 08:09 | Ein Unternehmen gründen

zara inditex franchising

Amancio Ortega und Rosalía Mera: die Gründer von Zara im Unternehmerporträt

Zara ist heute eines der größten Unternehmen in der Modebranche. Als eine der acht Marken der Unternehmensgruppe Inditex hat es sich international verbreitet und etabliert und überzeugt Kunden in vielen verschiedenen Ländern. Doch wie ist das Unternehmen so erfolgreich geworden, und wer ist dafür verantwortlich?

Amancio Ortega

Amancio Ortega wurde 1936 in Busdongo, in der Provinz León, geboren. Er fand seine Anfänge in der Modebranche bereits mit 14 Jahren, als er anfing in einem Bekleidungsgeschäft zu arbeiten. Heute gilt der Spanier als einer der reichsten Männer der Welt und sogar als reichster Mann Spaniens. Er gründete die Unternehmensgruppe Inditex gemeinsam mit seiner damaligen Frau Rosalía Mera. Die beiden ließen sich 1986 scheiden. Heute ist der Spanier wieder verheiratet und lebt in A Coruña. Der erfolgreiche Unternehmer ist nur selten in der Öffentlichkeit zu sehen. Es gibt nur wenige Fotos von ihm und bis jetzt noch kein Interview. Umso mehr überraschte es, dass er 2001 dann doch öffentlich für sein Unternehmen auftrat. 2001 gründete der Geschäftsmann außerdem die Amancio Ortega Stiftung um Wissenschaft, Bildung und Forschung zu unterstützen.

Rosalía Mera

Rosalía Mera wurde 1944 in A Coruña geboren. Mit elf Jahren verließ sie die Schule und wurde Näherin. Neben ihrem Erfolg mit Inditex besaß sie später außerdem 30% der Anteile der Hotelkette Room Mate und war als Präsidentin der Stiftung Paideia tätig, die die gemeinsam mit ihrem Mann Amancio Ortega gründete, um Kinder und Jugendliche mit Handicaps zu unterstützen. Rosalía Mera starb im August 2013 an den Folgen eines Schlaganfalls. Vor ihrem Tod galt sie als reichste Frau Spaniens.

Die Gründung von Inditex

Die Wurzeln der Unternehmensgruppe gehen zurück auf die Gründung des Confecciones GOA. Das Unternehmen war die erste Marke des heutigen Inditex. Das bescheidene Confecciones GOA wuchs schnell und begann seine Expansion in verschiedene europäische Länder. 1975 kam es dann zur Gründung der berühmten Geschäftsreihe Zara. Der erste Standort fand sich in der Innenstadt von La Coruña. Bald kam es auch bei Zara zur Expansion und Verbreitung auf verschiedene Länder. Das erste Land, in das dabei 1988 exportiert wurde, war Portugal.
Um die verschiedenen Unternehmen besser zu kombinieren und die Ausweitung der Betriebe überschaubarer zu machen, wurde schließlich Inditex gegründet. Die Unternehmensgruppe vereinte die verschiedenen Marken und machte es den Unternehmen möglich, den wechselhaften Konditionen des Marktes gemeinsam standzuhalten.
1989 wurde der erste Zara-Shop in den USA, in New York eröffnet. 1992 kam es dann zur Eröffnung des ersten Stores in New Mexico. So verbreitete sich das beliebte Modegeschäft auch schnell außerhalb Europas.
2015 erreichte das Unternehmen 7.000 Standorte und richtet ein Gewinnbeteiligungsprogramm ein, dass den 78.000 Angestellten in den Geschäften, Fabriken und Logistikzentren in 50 Ländern 37,4 Millionen EUR auszahlt.
2016 wurde die Nachhaltigkeit des Unternehmens anerkannt und es wurde in den Dow Jones Nachhaltigkeitsindizes Gruppenführer im Einzelhandel genannt. Auch beim Greenpeace Detox Catwalk ist Inditex ganz vorne mit dabei.

Inditex

Die Unternehmensgruppe beinhaltet heute folgende Marken:
• Zara
• Pull & Bear
• Massimo Dutti
• Bershka
• Stradivarius
• Oysho
• Zara Home
• Uterqüe

Welches Image vereint nun diese Marken und was sind die Werte, die von ihnen vertreten werden?

Menschenrechte

Inditex hat es sich zur Mission gemacht, stets auf der Seite der Menschenrechte zu stehen. Das Unternehmen sorgt dafür, dass alle beteiligten, darunter die Lieferanten, Hersteller und die Angestellten immer fair behandelt werden. Die Einhaltung der Menschenrechte wird unter anderem durch diese Mittel gewährleistet:
• Menschenrechtsgrundsätze
• Verbesserungen
• Offene Dialoge
• Überprüfung
• Whistle-Blow Programm

Die Menschenrechte müssen strengstens eingehalten werden und sind in den Menschenrechtsgrundsätzen der Unternehmensgruppe verankert. Dabei wird sichergestellt, dass der Spielraum für Verbesserungen und Erneuerungen immer genutzt wird und dass eine offene Kommunikation stattfindet. Es finden Trainings zum Thema in allen Ebenen der Unternehmen statt.
Durch regelmäßige Überprüfung des Systems sowie der Wirkung dieser Menschenrechte werden die Grundsätze laufend optimiert. Es wird festgestellt, welche am sinnvollsten sind und am meisten Anwendung finden und diese werden dann ausgebaut und erweitert.
Mit einem Whistle-Blow Programm wird außerdem sichergestellt, dass negative Ereignisse oder Verstöße gegen die Rechte wirkungsvoll gemeldet werden können. Dieses Programm stellt den wichtigsten Baustein zur Einhaltung der Menschenrechte der Unternehmensgruppe dar.

Engagement für die Mitarbeiter

Einer der ausschlaggebenden Faktoren beim Erfolg einer Firma sind ohne Zweifel die Mitarbeiter. Ohne talentierte und kreative Angestellte wären Zara und die anderen Unternehmen der Gruppe wohl kaum so beliebt, wie sie es heute sind. Deshalb legt Inditex viel Wert auf folgende Komponenten:
• Auswahl der Mitarbeiter
• Training
• Gute Kommunikation
• Verantwortungsvoller Umgang
• Teamwork
Nur wenn eine gute Zusammenarbeit stattfindet, kann sich ein Unternehmen vollkommen entfalten und sein gesamtes Potenzial ausschöpfen. Dadurch wird dann auch erreicht, dass den Kunden die besten Produkte geboten werden können.

Nachhaltigkeit

Die Unternehmensgruppe Inditex ist von einem Verantwortungsbewusstsein im Thema Umwelt geprägt. Die Bedrohung des Klimawandels wird ernst genommen, genauso wie die Begrenztheit der Ressourcen unseres Planeten. Einige der wichtigsten Punkte im Thema Umwelt sind für die Gruppe:
• Artenvielfalt
• Energie
• Wasser
• Recycling
• Müll
Das Ziel von Inditex ist es, einen geschlossenen Kreislauf zu bilden, bei denen die Materialien, die verwendet werden, auf eine ideale Weise recycelt und weiterverwertet werden können. Auf diese Art soll ein Schritt in eine Zukunft gewagt werden, bei der die allgegenwärtige Verschwendung, die wir heute überall um uns herum beobachten können, der Vergangenheit angehört. Dies ist insbesondere in der Bekleidungsbranche ein immer intensiver diskutiertes Thema, wenn man an die Kurzlebigkeit der Kleidung denkt.

Franchising

Sie begeistern sich für Mode und Bekleidung? Zara ist zwar kein Franchise, aber vielleicht finden Sie bei uns ein anderes, spannendes Konzept das zu Ihnen passt?

Informieren Sie sich hier über spannende Franchise-Angebote im Bereich Mode und Bekleidung.

Franchising bietet Ihnen den Freiraum, den Sie brauchen um als selbstständiger Unternehmer zu arbeiten. Durch die weltweite Verbreitung der verschiedenen Marken bekommen Sie als Franchisepartner eine sichere Position am Markt, die Ihnen einen schnellen, risikoarmen Einstieg ins Geschäftsleben ermöglicht.
Sie haben Unternehmergeist und wollen dennoch die Natur und Ihre Mitmenschen nicht belasten? Viele Unternehmen vergessen in ihrer Profitgier die Verantwortung, die sie gegenüber der Umwelt und den Menschen tragen. Beispielsweise sorgt Inditex dafür, dass jedes Unternehmen, jede Marke und jeder Partner verantwortungsbewusst arbeiten kann.

Andere aktuelle Artikel
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250