Anleitung: So klappt’s mit dem Gründerzuschuss

01.07.2018 07:30 | Ein Unternehmen gründen

anleitung gründerzuschuss

Fördermittel können sehr verpflichtend sein, besser ist es, einen Zuschuss zu bekommen, den man nicht zurückzuzahlen braucht. Doch auch hierbei hat der liebe Herrgott den Schweiß vor den Preis gesetzt, man muss es schon gescheit anstellen, um in diesen Genuss zu kommen. Gehen Sie Schritt für Schritt vor und achten dabei auf die Richtung, dann klappt’s auch mit dem Gründerzuschuss. Er kann eine wertvolle Hilfe bei der Geschäftseröffnung im Franchising sein.

Als Starthilfe willkommen beim Franchising: der Gründerzuschuss

Es kommen ja so viele Kosten auf einen zu, wenn man seine Existenz auf eine selbstbestimmte Basis stellen will, da ist ein kleines Zubrot nicht verkehrt. Zum Verpulvern ist es freilich nicht bestimmt, sondern soll der Anschubfinanzierung dienen. Machen Sie aus jedem Euro zehn, dann hat es sich gelohnt. Doch vorerst gilt es, sich die begehrten Mittel zu verschaffen, und dabei können Fehler unterlaufen. Damit dies nicht passiert, haben wir einen Weg vorgezeichnet, der nur noch beschritten werden muss, damit die erste Unternehmung von Erfolg gekrönt sein wird. Folgen Sie ihm vorab detailliert bis zur letzten Biegung, dann können Sie zunächst einmal nur Vorgestelltes später auch in gelebte Praxis umsetzen. Man soll sein Wunschziel anvisieren, bevor man es zu erreichen anstrebt.

Franchising heißt: Aus wenig Geld erheblich viel mehr machen

Mancher ist wie auch immer aus dem Job gerutscht und hat alle Mühe, Ersatz dafür zu beschaffen. Das kann sich lange hinziehen, die damit verbundene Mühe scheint oft genug vergebens zu sein. Vorteilhafter winkt die Aussicht darauf, sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpft zu ziehen, nur sind die Reserven aufgebraucht. Um erneut welche anlegen zu können, braucht es ein wenig Schub, und dafür steht der Gründerzuschuss zur Verfügung. Das Problem besteht darin, ihn abzurufen, er fällt nicht vom Himmel, sondern muss durch überlegte Antragstellung angefordert und dann auch bewilligt werden. Wie beim Bankgespräch ist auch hierbei ein überzeugender Businessplan von entscheidender Bedeutung. Außerdem sind Bestätigungen beizubringen.

Von der Wiege bis zur Bahre warten lauter Formulare

Mit ihnen wird attestiert, dass der Proband sich Fähigkeiten erworben hat, die erforderlich dafür sind, sein Gewerbe auszuüben. Hat er die Probezeit bereits absolviert und ist dies auch aktenkundig, sollte hierbei kein Engpass auftreten, und wenn noch etwas fehlt, bedarf es der Ergänzung. Der Papierkrieg kann lästig sein, doch dies ist nur der Anfang. Gehen Sie mit Gelassenheit ran an den Speck, denn der Etat ist längst nicht ausgeschöpft, scheint indes immer kleiner zu werden. Dem gilt es, wirksam entgegenzuarbeiten. Wichtig sind dabei die Fristen, denn eventuell positiv Beschiedenes ist eine Frage der erwiesenen Gunst. Begeben Sie sich nicht unbedingt am letzten Tag zum Amt, sondern vielleicht schon dann, wenn Sie noch ein halbes Jahr lang Ihren Anspruch auf Arbeitslosengeld nachweisen können.

Manchmal ist es nicht anderes als eine Übung

Es kann dennoch sein, dass Sie erst mal abgewiesen werden mit der Begründung, dass Ihre Qualifikation noch der Nachbesserung bedarf. Dann dürfen Sie eine Maßnahme durchlaufen, die Abhilfe schaffen soll. Das betrifft sowohl die Eignungsprüfung als auch Ihre Gründerqualität an sich, je nachdem.

  • Am besten rüsten Sie sich mit Testaten,
  • die originalgetreu aus den Beständen einer Handwerkskammer stammen
  • oder aber auch von Ihrer Bank.

In dem Fall fragt es sich jedoch, warum die Kreditabteilung nicht dazu bereit ist, die paar Monate der Beitragszahlung für die Krankenversicherung vorzufinanzieren. Tatsächlich aber geht es um etwas anderes. Sie müssen schwer genug vermittelbar sein, um aus dem System der regelmäßigen Versorgung herauskatapultiert werden zu können.

Nehmen Sie Ihr Schicksal in die eigene Hand

Wenn dem jedoch nicht so sein sollte, können Sie sich den ganzen Aufwand auch sparen, aber kaum damit rechnen, dass Sie demnächst eine Stelle angeboten bekommen. Es ist schon eine Zwickmühle, in die man sich begibt, doch wenn man ohnehin nichts Besseres zu tun, kann man sein Glück versuchen. Es mag darin bestehen, dass Sie sich mit Schwierigkeiten auseinandersetzen können, die so ohne Weiteres nicht zu bewältigen sind. Früh übt sich, wer ein rechter Unternehmer werden will, es muss auch in Zukunft nicht leichter werden, könnte allerdings geschehen. Wenn man einen dicken Brocken hinter sich gelassen hat, erscheinen einem weitere oft nur wie Kieselsteine, die lediglich mit einem Fußtritt wegzukicken sind. Probieren Sie das mal aus, gönnen Sie sich einen Härtetest.

Für kleines Geld viele neue Stellen schaffen

In Ihrer Argumentation müssen Sie deutlich darauf abheben, dass die neue Firma ja schließlich Arbeitsplätze bereitstellt. Und wenn Ihnen entgegengehalten wird, dass die unternehmerische Freiheit im Franchising doch stark eingeschränkt ist, dann überzeugen Sie störrische Bürokraten eben mit dem Konzept, dass Ihr Franchisegeber für Sie vorbereitet hat. Machen Sie keinen Hehl daraus, dass Sie Feuer und Flamme dafür sind und weisen rechtzeitig, notfalls immer wieder und mit Beharrlichkeit darauf hin, dass Sie der ideale Franchisenehmer sind. Weisen Sie Zahlen vor, erschlagen Sie nachhaltige Skepsis mit dem Beweis dafür, dass auch Ihnen gelingen wird, was andere können. Womöglich ist jemand darunter, der schon vor längerer Zeit einen Gründerzuschuss bekommen hat.

Mit allen Mitteln etwas weiterkommen

Ihn können Sie sich als Beispiel nehmen und sich auch anderen gegenüber darauf berufen. Und wenn dann der altkluge Einwand kommt, dass Damaliges heute nicht mehr gelten muss, drohen Sie ganz behutsam mit einer Verfassungsklage oder ziehen gleich vor den Europäischen Gerichtshof. Alternativ muss es nicht ausgeschlossen sein, dass jemand in der Arbeitsagentur Ihnen sehr sympathisch ist, was ja auf Gegenseitigkeit beruhen könnte. In jedem Fall können Sie Ihre Krallen auf die eine oder andere Weise schärfen, und das ist eine gute Voraussetzung dafür, nicht länger von Ignoranten abhängig zu sein. Achten Sie darauf, dass Ihr Geduldsfaden nicht reißt, aber bleiben Sie hart in der Sache. Es ist Ihre ureigenste Angelegenheit.

Einen guten Eindruck hinterlassen

Sie müssen Ihr Anliegen wirkungsvoll vertreten können, wenn es nicht auf der Strecke bleiben soll. Lassen Sie sich nicht mit dummen Antworten abspeisen, bleiben Sie höflich als Bittsteller, fahren Sie verblüffende Einsichten auf. Hierbei zeigt sich, ob Ihnen genügend einfällt, wenn es haarig wird und ob Sie dann Oberwasser gewinnen können. Entwickeln Sie Ihre Persönlichkeit durchs Anreichern mit vielen Facetten.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250