Banken im Vergleich: Diese Banken eignen sich für Selbstständige

Veröffentlicht am

banken im vergleich

Existenzgründer benötigen in jedem Fall ein gutes Bankkonto, wenn sie sich mit Franchising oder aber ihrer eigenen Geschäftsidee selbstständig machen. Es empfiehlt sich, das private vom geschäftlichen Konto zu trennen. Allerdings gibt es bei der Wahl des Bankkontos gewisse Feinheiten zu beachten, denn die Konditionen können von Bank zu Bank stark variieren. Aus diesem Grund möchten wir diesem Artikel unterschiedliche Banken im Vergleich widmen, um Ihnen als zukünftigen Franchisenehmer wertvolle Tipps zu geben.

Ein Bankkonto für die Selbstständigkeit – Banken im Vergleich!

Mit der Gründung als Franchisenehmer werden Sie zum Unternehmer und sollten daher unbedingt ein Geschäftskonto für Ihren Franchisebetrieb eröffnen. Ein separates Geschäftskonto ist für Selbstständige nicht nur ratsam, sondern es kann in manchen Fällen sogar auch zwingend erforderlich sein. Dies ist beispielsweise bei der Gründung einer eigenen GmbH oder einer UG verpflichtend. Denn die Unternehmensform wird erst handlungsfähig, wenn das Gründungskapital auf dem Geschäftskonto eingegangen ist, sie vom Notar bestätigt und beim Handelsregister angemeldet wurde. Es muss also direkt nach der Firmengründung ein Geschäftskonto her, bevor die ersten Transaktionen stattfinden.

Im Gegensatz zu Kapitalgesellschaften sieht es bei Selbstständigen, die als sich Einzelunternehmer mit einem Kleingewerbe oder als Freiberufler selbstständig machen, anders aus: Diese können weiterhin ihr Girokonto nutzen, was im laufenden Betrieb meist günstiger im Unterhalt als das Geschäftskonto ist. Allerdings umfasst ein reguläres Girokonto aber auch einen reduzierten Leistungsumfang!

Achtung beim Kleingedruckten!

Auch wenn es ziemlich praktisch ist, sein privates Girokonto auch als Firmenkonto zu nutzen, so sollten man zunächst einmal einen Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen werfen. Denn zahlreiche Banken schließen die Nutzung eines privaten Bankkontos für geschäftliche Zwecke aus.

So kann es durchaus auch für Freiberufler und Kleingewerbetreibende sinnvoll sein, ein separates Geschäftskonto zu eröffnen. Der praktische Vorteil daran ist, dass man so seine privaten und geschäftlichen Finanzen klar voneinander trennen kann. Außerdem ist das auch insofern sinnvoll, wenn es um die Erstellung der Steuererklärung geht oder aber das Finanzamt eine Betriebsprüfung durchführen möchte. So erhalten Sie den besten Überblick über Ihren Zahlungsverkehr. Stellen Sie sich das Chaos nur einmal vor, wenn Sie nicht mehr klar auseinanderhalten können, was Einkünfte und Ausgaben für den Betrieb und was Ihre privaten Kosten sind! Bei einem zu unübersichtlichen Zahlungsverkehr können Sie die wirtschaftliche Lage Ihres Gewerbes nicht mehr im Blick behalten. Finanzierungslücken und ein fehlendes Controlling können im schlimmsten Fall in einer Insolvenz führen. Wer also seine Finanzen im Blick behalten möchte, der braucht getrennte Konten!

Abgesehen von einer Trennung des privaten und geschäftlichen Kontos sollten Sie auch darauf achten, dass Sie diese außerdem bei unterschiedlichen Banken führen. Denn das verschafft Ihnen einen Vorteil in schwierigen Situationen: So können Sie besser verhandeln, da Sie unabhängiger sind. Haben Sie das Geschäfts- und das Privatkonto bei derselben Bank sieht das anders aus…

Das richtige Geschäftskonto: Banken im Vergleich!

Während die Banken um Privatkunden massiv werben und diese mit einer kostenlosen Kontoführung locken, verhält es bei Geschäftskonten anders: Hier sollten Sie als angehender Franchisenehmer durchaus einige Zeit einplanen, bis Sie das richtige Geschäftskonto gefunden haben. Die Banken ändern in der Regel ihre Angebote und passen diese an Marktveränderungen und Zinssätze an, so dass Sie die Bankenwelt gut studieren sollten. Darüber hinaus befindet sich der Bankensektor ohnehin gerade im Umbruch: Immer mehr neue FinTechs Start-ups durchbrechen die klassische Finanzwelt und haben selbstverständlich die Bedürfnisse der neuen, jungen Unternehmer im Blick und bieten deshalb interessante Optionen für Geschäftskonten an.

>>> Lesen Sie hier mehr zum Thema Startups und die Unternehmensfinanzierung:

Aus Bankensicht: Darum können Privatkonten nicht gewerblich genutzt werden!

Die Banken scheuen sich davor, Gründern private Girokonten anzubieten, da sie fürchten, dass die Selbstständigen den Dispokredit eventuell für ihre Unternehmensfinanzierung zweckentfremden würden. Banken verdienen bekanntlich an den Gebühren, die bei der Kontoführung anfallen. Vor allem im Bereich der Geschäftskonten lohnt es sich, die einzelnen Banken im Vergleich zu betrachten, da die einzelnen Kosten sehr unterschiedlich ausfallen können. Die Kreditinstitute möchten schließlich keine geschäftlichen Massenbuchungen zum Privatkundentarif abwickeln müssen. Gründer müssen daher aus Bankensicht eigene Geschäftskonten eröffnen, die gebührenpflichtig sind, und teurere Firmenkredite vergeben. Dabei gilt es zu beachten, dass nicht jede Bank beide Kontoarten anbietet.

Als Unternehmer ein Geschäftskonto finden

Als angehender Franchisenehmer ist man also angeraten, das passende Geschäftskonto zu wählen, um clever Gebühren sparen zu können. Machen Sie sich bei Ihren Recherchen daher einen genauen Überblick über die einzelnen Gebührensätze – diese entscheiden darüber, ob Sie sehr viel oder aber sehr wenig Geld für die Kontoführung ausgeben.

So gibt es grundpreislose Konten, die unterm Strich nicht wirklich kostenlos sind. In der Regel sollten Sie als Franchisenehmer mit monatlichen Gebühren für das Geschäftskonto rechnen, die zwischen 3 bis 30 Euro liegen. Die Konditionen hängen ferner vom Verhalten des Kontoinhabers ab: Wer zahlreiche Transaktionen pro Monat verbucht, der muss unter Umständen höhere Gebühren zahlen. Dies ist vor allem für Betreiber von Onlineshops der Fall.

>> Sie benötigen einen Kredit für Ihre Unternehmensfinanzierung? Informieren Sie sich hier:

Diese Kriterien machen den Unterschied: Banken im Vergleich

Wer auf der Suche nach einem guten Geschäftskonto ist, der sollte folgende Aspekte im Blick behalten:

  • Die Kontoführungsgebühr und der monatliche Grundpreis:

Dieser Kostenpunkt kann einen großen Unterschied ausmachen. Manche Banken bieten neben dem regulären Geschäftskonto auch Premium Geschäftskonten an. Andere Banken setzen die Grundgebühr je nach Umsatz auf dem Konto fest. Vor allem einige Start-up- und Internet-Direktbanken sind unter bestimmten Bedingungen frei von monatlichen Gebühren. Darüber hinaus gibt es auch Kreditinstitute, wo diese monatlichen Kosten entfallen, wenn ein durchschnittliches Guthaben auf dem Konto erreicht wird.

  • Kosten für Giro- und Kreditkarte:

Auch hier gibt es je nach Bank große Unterschiede: Manche Konten enthalten neben der Girokarte auch eine Kreditkarte, die sich im Geschäftsleben als durchaus sinnvoll erweisen kann. Andere Banken wiederum geben nur eine Kreditkarte mit Giro-Funktion aus.

  • Zinsen:

Achten Sie auch darauf, ob Ihnen Guthabenzinsen geboten werden. Manche Banken belohnen bei Geschäftskonten die Verzinsung von Guthaben, bei anderen ist es nicht der Fall.

  • Kosten für Buchungen:

Diese Kosten können einen großen Unterschied ausmachen, so dass es sich je nach Bank lohnt, stattdessen in die Premium-Variante zu wechseln. Bei dieser Variante werden zwar höhere monatliche Grundgebühren fällig, dafür fällt die Buchung aber in Summe günstiger aus.

  • Sonderkosten für Abhebungen und Einzahlungen von Bargeld:

Letztlich sollten Sie bei Ihrem Banken im Vergleich-Check darauf achten, was Ihnen für das Abheben von Bargeld oder anderen Serviceleistungen in Rechnung gestellt wird. Schauen Sie genau hin, da sich im verborgenen gewisse Gebührenfallen verstecken können.

Für Geschäftskonten gilt also: Das günstigste Konto muss nicht das Beste sein!

Eine Liste der besten Girokonten für Selbstständige:

Verschiedene Auswertungen im Netz haben ergeben, dass folgende Banken die besten Girokonten für Selbstständige in diesem Jahr sind:

  • comdirect
  • DKB
  • Consorbank
  • Fidor Bank
  • netbank
  • Wüstenrot direct
  • Deutsche Skatbank
  • TrumpfKonto Business
  • Volkswagenbank
  • Triodos Bank
  • Ethik Bank

 

Andere aktuelle Artikel

Eine Entscheidung treffen: Tipps für Franchise-Unternehmer & Franchise- Interessierte

Unser Leben steckt voller Entscheidungen: Abgesehen von dem, was wir heute zu Abend [...]


Open Source Shop: Entdecken Sie aktuelle Franchiseangebote im E-Commerce!

Träumen Sie von der Existenzgründung, die es Ihnen erlaubt, die Möglichkeiten [...]


Digitalisierung - Der Erfolgsfaktor für Unternehmen - Beispiel Bodystreet

Die Digitalisierung ist heutzutage omnipräsent: Alle Bereiche unserer Gesellschaft [...]


AIDA Werbung: Ein Modell zur Werbewirkung

Beim Franchising stellt der Franchisegeber seinen Geschäftspartnern meist eine [...]


HILFE & UNTERSTÜTZUNG IM FRANCHISING

Smart Home Systeme: Gibt es ein Franchise in diesem Bereich?

„Smart Home“ ist ein prägender Begriff für jeden, der heutzutage ein neues [...]


GEWERBEIMMOBILIEN

Willkommenskultur: Nehmen Sie sich Zeit für Neuankömmlinge in Ihrem Franchise-Unternehmen

Wir alle waren schon einmal in dieser Situation: Wir waren der neue Kollege im [...]


HILFE & UNTERSTÜTZUNG IM FRANCHISING
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Durchschnittsnote (2.75/5), 2 Bewertungen

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250