Einen Baumarkt eröffnen: Ihre Optionen im Franchising

07.12.2018 15:00 | Ein Unternehmen gründen

baumarkt eroeffnen

Handwerklich Interessierte aufgepasst! Könnten Sie sich vorstellen, Ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen? Wie wäre es, wenn Sie einen Baumarkt eröffnen? Das Franchising bietet hier zahlreiche interessante Optionen, die eine Existenzgründung zu attraktiven Bedingungen möglich machen. Heute möchten wir Ihnen drei Franchisesysteme genauer vorstellen, mit denen Sie die Welt der Bau- und Heimwerkermärkte sowie Gartencenter erobern können.

Eine gute Investition in die Zukunft – machen Sie sich mit einem eigenen Baumarkt selbstständig!

Die Baumärkte haben Hochkonjunktur in Deutschland. In Zeiten von Do-It-Yourself, Reuse und Recycle ist es hip, selbst Hammer und Nagel in die Hand zu nehmen und die Renovierung in Eigenregie vorzunehmen. Schließlich schafft man so etwas mit seinen eigenen Händen und kann sich selbst später über das Endresultat erfreuen.

Baumarkt eröffnen – die starke Nachfrage bedienen!

So überrascht es nicht, dass die größten Baumarktketten satten Umsätze von über 7 Milliarden jährlich erwirtschaften. Den Baumärkten spielt der Trend zum Do-It-Yourself definitiv in die Karten. Selbermachen ist hip und angesagt – sei es Nähen, Stricken, Backen oder Sägen, hier nimmt man gerne selbst die Aufgabe in die Hand.

Selbermachen, Renovieren und alte Möbel restaurieren sind zu sehr beliebten Freizeitbeschäftigungen geworden. Hier kann man sich selbst kreativ zum Ausdruck bringen, herunterkommen und obendrein sogar noch Ressourcen sparen – gerade in Zeiten von einem bewussteren Konsum und mehr Nachhaltigkeit sorgt das für klingelnde Kassen in Ihrem Baumarkt.

Eine Gründung mit OBI – dem Klassiker unter den Baumärkten

Der erste deutsche OBI-Markt wurde bereits 1970 in Norddeutschland errichtet. Damals handelte es sich um ein völlig neues Geschäftskonzept, da die Kunden hier alles Mögliche rund um die Themen Haus und Garten erstehen konnten. 20 Jahre lang war der Baumarkt-Profi primär in Deutschland aktiv, allerdings stand dann eine internationale Expansion an. Heute handelt es sich bei OBI um einen großen Player der Baumarktbranche, der als der deutsche Marktführer gilt. Fast 50.000 Mitarbeiter sind in 650 OBI-Märkten in den verschiedensten europäischen Ländern beschäftigt. Dabei befindet sich die Hälfte der Märkte in der Bundesrepublik. Der Franchisegeber hat hierfür verschiedene Geschäftskonzepte entwickelt: Zum einen führt er Filialen in Eigenregie, zum anderen betreiben Franchisenehmer eigene Standorte – vor allem kommen aber auch im Ausland Joint-Ventures zum Tragen.

Auf der Suche nach neuen Franchisenehmern!

Der Baumarkt möchte weiter wachsen – und zwar bezieht sich dies auf das Marktgebiet. OBI möchte seine Marke stärker auf der internationalen Ebene ausbauen. Dem Baumarkt spielt in die Karten, dass er über ein gigantisches Artikelsortiment verfügt, was zwischen 40.000 und 60.000 Artikel umfasst. Und das Besondere ist hier, dass es sich um Produkte von sehr hoher Qualität zu fairen Preisen handelt.

Baumarkt eröffnen leicht gemacht – das bietet Ihnen der Franchisegeber:

Wer sich für eine Existenzgründung mit dem Marktführer entscheidet, der kann sich mehr oder weniger in das gemachte Nest setzen, denn eines ist klar: Die Marke verfügt über einen enormen Bekanntheitsgrad, was den Akquiseprozess für Neukunden sowie den Vertrieb zum Kinderspiel macht. Das Konzept ist bekannt und hat sich seit Jahrzehnten auf dem Markt etablieren können.

Mit dem bauSpezi Franchise gemeinsam zum Erfolg!

Das Konzept des bauSpezi-Marktes richtet sich vor allem an diejenigen Gründer, die bereits in der Baubranche aktiv sind: Sprich Baustoffhändler und Baumarktbetreiber. Die Geschäftsidee hinter dem bauSpezi entstand 1982, bereits ein Jahr später wurden schon erste Franchisenehmer unter Vertrag genommen. Bei dem ersten Geschäftspartner handelte es sich um einen Baustoffhändler, der im Konzept des bauSpezi zusätzliche Absatz- und Umsatzmöglichkeiten im Einzelhandel sah. Aus diesem Grund machen die Baustoffhändler auch den Großteil der Franchisepartner aus. Da sich das Konzept perfekt für die Bedürfnisse und Anforderungen kleiner und mittelgroßer Baumarktbetreiber handelt, ist der bauSpezi vor allem in ländlichen Regionen zu dem Anlaufpunkt für die Profi- und Hobbyhandwerker zugleich geworden.

Individualisierte Konzepte für jeden Franchisenehmer!

Damit das Konzept im lokalen Heimwerkermarkt erfolgreich umgesetzt werden kann, wird für jeden Franchisepartner ein individuelles Konzept erstellt, was sich genau an die lokalen Bedürfnisse anpassen lässt. Das ist der feine Unterschied zu den herkömmlichen Baumarktriesen, denn der bauSpezi übernimmt auf einer Fläche von 250 bis 6.000 Quadratmetern die Nahversorgung kleiner bis mittlerer Locations. Das hat die Märkte des bauSpezi Franchise in über 35 Jahren zu dem Anlaufpunkt für handwerklich Interessierte und Profis in primär ländlichen Regionen gemacht.

Baumarkt eröffnen als Team-Effort!

Der bauSpezi unterstützt seine Geschäftspartner, wo er nur kann, so dass jeder Franchisenehmer unter den besten Voraussetzungen gründen kann. Gemeinsam mit dem Franchisegeber werden verschiedene Analysen zum Standort, dem Marktpotential und der Wirtschaftlichkeit der Gründung durchgeführt. Nur so kann auch eine nachhaltig erfolgreiche Gründung gelingen!

Während die Zentrale den gesamten Markt im Blick hat und das Erfolgsmodell bei Bedarf stetig weiter anpasst, kann sich der Franchisepartner voll und ganz um das Kerngeschäft kümmern. Aus diesem Grund wirbt der bauSpezi auch damit, dass es sich bei ihrem Unternehmen um einen Baumarkt handelt, der nahe am Kunden ist.

Rentas Mietgeräte – Willkommen in der Sharing Economy des 21. Jahrhunderts!

Nicht nur selber machen ist in, auch die Idee vom „teilen statt besitzen“ ist ein hippes Konzept. Die Rentas Mietgeräte GmbH wurde bereits im Jahre 1997 in Essen gegründet und war somit ein ganz früher Vogel der Sharing Economy. Und zwar war der Gründungsgedanke hinter dem Konzept die Tatsache, dass gewisse Geräte für sehr spezielle Handwerksarbeiten recht teuer in Anschaffung sind. Letztlich ist ein Mieten der Geräte, für die ohnehin nur ein kurzfristiger Bedarf besteht, die wirtschaftlichere Lösung für die Handwerker.

Die Lösung: Rentas Mietgeräte!

Aus diesem Grund entschied sich das Essener Unternehmen dazu, Mietgeräte und technische Dienstleistungen in Baumärkten anzubieten. Als Shop-in-Shop Konzept sozusagen. In bereits bestehenden Baumärkten bietet Rentas in Service-Centern die Geräte und darüber hinaus auch eine Ersatzteilbestellung, eine Reparaturannahme sowie einen Schärfservice an. Und daraus resultiert eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten: Während die Baumärkte und Rentas Shop gegenseitig voneinander profitieren, so kommen natürlich auch die Kunden von einem noch größeren Angebot beider Unternehmen auf ihre Kosten!

Erfolgreich gründen mit Rentas

Der Franchisegeber macht es möglich, dass Ihr Traum von der Selbstständigkeit wahr werden kann. Er unterstützt Sie in zahlreichen Belangen, so dass Ihr Shop auf einem soliden, unternehmerischen Fundament steht. Ihr Geschäftspartner führt gemeinsam mit Ihnen die bauliche, technische sowie kostenmäßige Planung Ihres Service Centers durch. Im Anschluss daran übernimmt die Zentrale den Aufbau und die Einrichtung des Centers, so dass Sie diesen schlüsselfertig erhalten. Die betriebsfertige Übergabe beinhaltet natürlich auch die gesamte Erstausstattung mit den Mietgeräten. So können Sie direkt mit Ihrer neuen Tätigkeit als Rentas Franchisenehmer durchstarten!

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250