3 Beauty Franchise-Ideen für Ihre Selbstständigkeit

Zuletzt geändert am - Veröffentlicht am

beauty franchise

Eins ist sicher, auf das Aussehen wurde schon immer sehr viel Wert gelegt. Ein gepflegtes, schönes Äußeres öffnete schon immer Türen und ging mit Privilegien einher. Dies ist unbestreitbar. Kein Wunder also, dass die Frauen im antiken Ägypten bereits Make-up verwendeten, um den ein oder anderen Schönheitsmakel zu kaschieren oder die besonders schönen Partien hervorzuheben. Das berühmteste Beispiel unserer Menschheitsgeschichte und Vorbild zahlreicher Beauty Trends ist Kleopatra.

Die ägyptische Regentin hatte den Titel „die schönste Frau“ ihrer Zeit inne und Männer, Herrscher und Könige lagen ihr reihenweise zu Füßen. Natürlich konnten Kleopatra und ihre Geschlechtsgenossinnen damals noch nicht auf die ausgefeilten Produkte zurückgreifen, deren sich die heutigen Frauen bedienen, das Ergebnis jedoch war – zumindest annähernd – vergleichbar. Was früher durch Kohle, Bleiweiß und natürliche Produkte, wie Honig, Baumrinde oder Pflanzen bewerkstelligt wurde, wird heute durch Kosmetika, Schönheitsoperationen und kosmetische Anwendungen ersetzt. Die Frauen heutzutage können ohne ihre Kosmetik- und Körperpflegeprodukte, die täglich im Einsatz sind, wirklich nicht überleben. Sie sind vom Alltag nicht mehr wegzudenken und machen dementsprechend ein Marktvolumen von 14 Milliarden Euro in Deutschland aus. Eine Zahl, die höchst attraktiv und anziehend für die verschiedensten Firmen und Unternehmen wirkt und deswegen Innovationen, neue Ideen und Alternativen bestärkt und vorantreibt.

1) Institute für die Schönheit

Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Schönheitspflege zu einer festen Säule der Beautyindustrie. Vielen Verbrauchern genügt es nicht mehr, sich eine Creme im Gesicht aufzutragen oder die Unreinheiten mit Make up zu kaschieren. Sie wollen eine tiefere Pflege, welche die Haut von Grund auf reinigt und mit den Nährstoffen versorgt, die sie dringend benötigt. Der Gang zur Kosmetikerin mag zwar unter Umständen teuer sein, erspart jedoch gleichzeitig viel Zeit und Geld, die sonst in kosmetische Produkte investiert werden müssten. So sind Besuche für Maniküre, Pediküre, Gesichtsbehandlungen, Wimpernverlängerung, Augenbrauenkorrekturen und verschiedene Anwendungen mittlerweile ein fester Bestandteil im Alltag der Verbraucher. Und nicht nur Frauen planen diese Besuche regelmäßig in ihr Leben mit ein, sondern auch Männer finden vermehrt Gefallen an den kosmetischen Behandlungen, die etwas Entspannendes und Befreiendes haben.

Guinot

Das französische Unternehmen besteht nun schon seit mehr als 40 Jahren und hat sich auf die Schönheitspflege seiner Kundschaft spezialisiert. Guinot ist der festen Überzeugung, dass eine professionell durchgeführte Behandlung teure Cremes ersetzt. Das Unternehmen hat sich dabei jedoch nicht nur auf die Gesichtspflege festgelegt, sondern bietet auch Körperpflege, die professionelle Entfernung von Haaren und Sonnenpflege an.
Franchisenehmer können sich auf einen erfahrenen Partner freuen, der eine umfassende Unterstützung und Betreuung anbietet, ohne dafür Einstiegs- und Franchisegebühren zu verlangen. Die Übertragung der Markenrechte beläuft sich lediglich auf 1000 Euro pro Monat.

hairfree

hairfree entwickelte eine spezielle Lichttechnologie, die jedem Kunden eine wunderschöne, glatte, haarlose Haut nach der Anwendung verspricht. Diese Technik wurde mithilfe von Fachärzten und Spezialisten entworfen, die für den Erfolg und das ausgezeichnete Ergebnis der Anwendung garantieren.
Dies konnte seit der Gründung im Jahre 2004 mittlerweile über 450 Angestellte, Investoren und Franchisenehmer überzeugen und zum Einstieg in das Konzept bewegen. Besonders an dem System von hairfree ist, dass keine spezifischen Kenntnisse vorhanden sein müssen. Das Unternehmen besitzt sogar zu 95 % Quereinsteiger als Franchisepartner. Da das Marktvolumen für die Entfernung von Haaren außerdem auch sehr vielversprechend ist, haben sich nicht nur Frauen für das Unternehmen entschieden, sondern auch viele Paare und Männer erkannten das Potenzial von hairfree.

>> Lesen Sie auch:

2) Die Beautyindustrie im Einzelhandlel

Ob Rossmann, DM oder Müller, die Drogeriemärkte haben alle in den letzten Jahren gemerkt, dass die Nachfrage nach kosmetischen Produkten immer mehr zunimmt. Aus diesem Grund wurde aus einer kleinen Auswahl an Kosmetika schon bald mehrere Regale, die überfüllt mit Make up-Pinseln, Shampoos und Hautcremes sind. Denn heutzutage kauft die Frau in ihrem Leben durchschnittlich 3,5 Kilogramm Lippenstift! Das macht insgesamt etwa 875 Lippenstifte aus. Schaut man sich die steigende Weltbevölkerung an, von der rund 3,82 Milliarden Personen Frauen sind, wird klar, dass dieser Markt eine nie endende Quelle an Einkünften ist. Außerdem steigt der Konsum im Laufe des Lebens auch noch an. Gibt die klassische Teenagerin monatlich zehn Euro für die gewünschten Produkte aus, ist der Konsum von älteren Verbraucherinnen weitaus höher. Die Spanne beginnt bei 20 Euro im Monat und findet kaum ein Ende. Die beliebtesten Produkte sind Foundation, Wimperntusche und Lippenstift.

Doch auch wenn der Drogeriemarkt immer noch mit der beliebteste Ort bleibt, um sich die populären Produkte zu kaufen, bevorzugen nun doch immer mehr Frauen in ein Geschäft zu gehen, dass auf Kosmetika spezialisiert ist. Die Parfümerien und Fachmärkte verfügen über eine größere Auswahl, führen auch mal besondere Marken, die es im Drogeriemarkt nicht zu finden gibt und überzeugen vor allem durch ihre fachkundige Beratung. Die kleinen Läden bieten ein familiäres Ambiente, was eine positive Atmosphäre schafft und die Kundschaft somit zum Kaufen verleitet. Außerdem achten die Geschäfte darauf, dass der Teint und die Schönheit der Frauen durch die richtige Beleuchtung unterstrichen wird und nicht wie in den Drogeriemärkten unvorteilhaft hervorgehoben wird. Durch diesen cleveren Schachzug entfaltet sich das volle Potenzial der Produkte und die Kunden und Kundinnen sind eher gewillt, den neuen Kajal oder die Bräunungscreme mit nach Hause zu nehmen.

L‘Occitane en Provence

L‘Occitane en Provence ist ein Unternehmen, das 1976 von dem damals 23-jährigen Olivier Baussan gegründet wurde. Der Jungunternehmer wollte die Schönheit der Provence in seinen Produkten festhalten. Deswegen stattete er sich mit einem Destilliergerät aus, besuchte heimische Märkte, Felder und Wälder in der Provence und kreierte aus den dort gesammelten Pflanzen, Blumen und Kräutern seine eigenen Öle und Düfte. Im Laufe der nächsten 40 Jahre entwickelte sich aus dem Ein-Mann-Betrieb ein wahres Imperium, das mittlerweile in mehr als 90 Ländern präsent ist und mit seiner Expansion noch lange nicht fertig ist.

Auch wenn das Unternehmen mittlerweile international tätig ist, wird bei der Herstellung der Produkte immer noch darauf geachtet, dass die Zutaten und Inhaltsstoffe ausschließlich aus Frankreich kommen. Um dies zu bewerkstelligen, hat sich L‘Occitane en Provence ein großes Netzwerk an 130 Landwirten aus Frankreich zusammengestellt, welche die benötigten Produkte herstellen. So wird sicher gestellt, dass sich die Marke L‘Occitane en Provence durch eine hohe Qualität auszeichnet, die Cremes und Kosmetika nachhaltig produziert werden und die Angestellten unter fairen Bedingungen arbeiten.

Die Franchisepartner von L‘Occitane en Provence erwartet eine rosige Zukunft. Mit 40 Jahren Erfahrung kennt sich das Unternehmen bestens in der Beautyindustrie aus und weiß auf Wandlungen und Trends zu reagieren. Die Marke hat sich überall auf der Welt einen Namen gemacht und zieht somit massenweise Kundschaft in ihre Niederlassungen. Das Unternehmen hat seine Marke mittlerweile jedoch auch ausgebaut und hat 90 Spa Filialen geschaffen, in welchen die Gäste in den Genuss von Massagen und Behandlungen kommen.

The Body Shop

Genau wie dem Gründer von L‘Occitane en Provence kam auch Anita Rodderick 1976 die zündende Idee für ihre Zukunft: Die Gründung von The Body Shop. Das Unternehmen konnte sich weltweit einen Namen und guten Ruf machen und verfügt heutzutage über 2000 Niederlassungen, die durch das Franchisesystem geführt werden. Der große Erfolg des Unternehmens hängt damit zusammen, dass die Herstellung der Produkte ausschließlich mit natürlichen Zutaten vollzogen wird. Es werden Nüsse, Blüten, Wurzeln, Pflanzen und Samen verarbeitet, um die treue Kundschaft von The Body Shop mit den exquisiten Produkten zu versorgen.

Da das Unternehmen sich über seine einflussreiche Rolle in der Gesellschaft bewusst ist, möchten es mit gutem Beispiel vorangehen und die Werte vorleben, auf die es wirklich ankommt: Fairness, Nachhaltigkeit und der Umweltschutz. Aus dieser Philosophie geboren, entstand 1990 The Body Shop Foundation, die Gelder für soziale Projekte sammelt.

3) Weitere Ideen für ein Franchise in der Beauty Industrie

M Room

Petri Sipiläinen und Toni Kylätasku stellten fest, dass die heutigen Friseursalons hauptsächlich auf die Wünsche und Bedürfnisse ihrer weiblichen Kundschaft ausgerichtet sind. Diese bringen den meisten Profit und sind treue und wiederkehrende Kunden. Männer zeichnen sich eher durch Unbeständigkeit aus und bringen durch das Auffrischen der immer gleichen Frisur ja sowieso nicht viel Geld, oder? Falsch. Die Ansprüche der Männer wurden bisher nur immer hinten angestellt, weswegen diese den Gang zum Friseur eher als nötiges Übel sahen und nicht als Entspannung und Luxus. Dies wollten Sipiläinen und Kylätasku ändern und gründeten M Room – einen Frisör der ausschließlich für Männer zur Verfügung steht.

AYK

1987 gegründet, spezialisiert sich das Unternehmen nun schon seit über 30 Jahren auf die professionelle Bräunung ihrer Kunden. Den reibungslosen Ablauf des Solariums wird dadurch garantiert, dass die Kundschaft vor ihrem Besuch an einen Hauttypen-Test teilnehmen kann, der die optimale Behandlung der Haut feststellt. Ergänzt wird das Angebot durch den virtuellen Ratgeber: Mein Sonnenberater. Weiterhin hat das Unternehmen diverse kosmetische Anwendungen in sein Sortiment mit aufgenommen, um ihren Kunden das volle Wohlfühlprogramm bieten zu können. Franchisenehmer können sich auf einen Partner freuen, der seit 25 Jahren Erfahrung mit dem Lizenzsystem hat und pro Jahr 1,5 Millionen Kunden zufriedenstellt.

Fazit

Die Beautyindustrie ist eine Branche, die über einen weiten Markt verfügt, der sich vor allem durch großes Potenzial, hohen Gewinne und seine enorme Vielfältigkeit auszeichnet. Denn Kosmetik nimmt eine immer wichtigere Rolle in unserem Leben ein und die zahlreichen Angebote und Möglichkeiten werden sich in den folgenden Jahren wohl nur noch mehr erweitern.

Andere aktuelle Artikel

Sanierung: aus alt mach neu – Franchise-Ideen im Überblick

Schaut man sich in Deutschlands Städten und Dörfern um, fällt auf, dass viele unserer [...]


Heute ist Weltbildungstag – Anlass genug, um über ein Nachhilfe Franchise nachzudenken?

Am 8. September 1965 beschloss die UNESCO, einen Weltbildungstag ins Leben zu rufen, [...]


Tapezieren, renovieren, umgestalten: Franchise-Ideen für Heimwerker

Das Franchising ist ein System, dass sich schon seit mehreren Jahrzehnten auf den [...]


Selbstständig machen: Ideen finden

Sie würden sich gerne selbstständig machen, Ihnen fehlt aber die zündende Idee? [...]


EIN FRANCHISE ERÖFFNEN - FRANCHISENEHMER WERDEN

Sushi Meister aufgepasst: 4 Gründe für ein eigenes Franchise-Unternehmen

Heutzutage achten immer mehr Menschen auf ihre Gesundheit und Fitness. Dies spiegelt [...]


EIN FRANCHISE ERÖFFNEN - FRANCHISENEHMER WERDEN

Selbstständigkeit Definition: Was ist das und welche Vorteile gibt es?

Selbstständigkeit ist etwas, wonach die Menschen schon immer gestrebt haben. Im [...]


EIN UNTERNEHMEN GRÜNDEN
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250