Beschaffung und Einkauf im Franchising: Welche Möglichkeiten gibt es?

Veröffentlicht am

beschaffung franchising

Es gibt viele Gründe, die dafür sprechen, sich einem Franchisesystem anzuschließen. Als Netzwerk lassen sich durch Franchising zahlreiche Vorteile für die einzelnen Franchisenehmer generieren. Denn gemeinsam ist man schließlich stärker als alleine. Ein entscheidender Vorteil am Franchising ist sicherlich, dass sich der Einkauf und die Beschaffung der Waren zentral organisieren lässt, wodurch sich zahlreiche Vorteile ergeben. Denn größere Abnahmemengen und Skaleneffekte gehen meist mit günstigeren Lieferkonditionen einher. In unserem heutigen Artikel klären wir Sie zum Thema Beschaffung und Einkauf auf.

>> Lesen Sie auch:

Die Vorteile einer zentralen Beschaffung

Der zentrale Einkauf beim Franchising ist sicherlich ein sehr wichtiger Faktor, der das Vertriebsmodell so erfolgreich macht. Denn während herkömmliche Gründer mit unterschiedlichen Lieferanten mühsam einzelne Lieferverträge aushandeln müssen, so profitieren Franchisenehmer von einer zentral organisierten Beschaffung. Es kommt immer auf die einzelne Franchisemarke an, aber viele Franchise-Unternehmen übernehmen meist für das gesamte Netzwerk den Einkauf und die Beschaffung. Einzelunternehmer nehmen viel geringere Mengen an Waren ab, so dass sie keine große Schlagkraft vorweisen können, wenn es um die Verhandlung von Preisen und Lieferkonditionen geht. Das Besondere am Franchising ist, dass die einzelnen Franchisenehmer rechtlich und finanziell gesehen auch eigenständige Unternehmer sind. Der entscheidende Unterschied zum herkömmlichen Kleinbetrieb ist hier nur, dass er von einem großen Netzwerk umgeben ist, was in einer größeren Markt- und Verhandlungsmacht resultiert.

Die Franchisesystemzentrale und das Netzwerk

Denn sobald größere Mengen abgenommen werden, profitiert man als Abnehmer von günstigeren Preisen, die in der Regel auch mit besseren Lieferbedingungen einhergehen. Die Masse ist nun einmal ausschlaggebend! Als Franchisenehmer kommt man daher in den Genuss finanzieller Vorteile, sollte das Franchisesystem die Beschaffung zentral organisieren. Obwohl man also eigentlich ein Kleinunternehmen mit eigenem Standort ist, profitiert man von Konditionen, die an ein Großunternehmen erinnern. Dank dieser Konditionen kann ein Franchisenehmer so preislich wettbewerbsfähiger am Markt auftreten und kommt in den Genuss einer zentral organisierten Logistik, die den Beschaffungsprozess auf zeitsparende Art und Weise realisieren lässt.

Welche Bedeutung nehmen Einkauf und Logistik für Existenzgründer ein?

Wenn bei Unternehmen vom Einkauf die Rede ist, geht es hier um die Beschaffung von Waren von Lieferanten. Dies umfasst all die Dinge, die das Unternehmen nicht selbst herstellt. Es können also Rohstoffe, Zulieferteile, Artikel, Waren oder sogar Dienstleistungen sein, die das Unternehmen in Anspruch nimmt.

Jeder Existenzgründer sollte also von Anfang an günstige Einkaufskonditionen und die Beschaffung im Blick haben. Im Zuge dessen gilt es, sich mit Themen wie Einkaufsverhandlungen, Sourcing – also die Lieferantensuche – , den Marktpreis-Entwicklungen und Lieferantenverträgen zu beschäftigen. Denn günstige Einkaufskonditionen stellen das A und O dar, wenn es um die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens geht. Vor allem in der Anfangszeit können günstige Konditionen das Überleben eines Unternehmens sichern, da man trotz niedriger Verkaufszahlen so möglichst schnell die Gewinnschwelle erreichen kann. Ab dem Zeitpunkt, wo der Break-Even-Point erreicht ist, lassen sich schwarze Zahlen schreiben und die Unternehmung verzeichnet Gewinne.

Eine effiziente Logistik zahlt sich aus!

Darüber hinaus ist eine smart organisierte Beschaffung auch relevant für das Thema Lagerhaltung und Logistik. Denn nur wenn zu den passenden Zeitpunkten beschafft wird, lassen sich hier auch Kosten sparen. Interessanterweise gibt es hier einige Management-Softwares, die mithilfe der Digitalisierung innovative Lösungen anbieten. Im Zuge dessen sollte also auch Vorratshaltung an Waren möglichst effizient gestaltet werden. Denn finanziell gesehen macht es einen enormen Unterschied, ob man extra ein Warenlager baut oder Räumlichkeiten anmieten muss, da so auf jeden Fall auch Kosten für die Investition oder aber Miete einkalkuliert werden müssen. Kann die Logistik stattdessen eine Just-in-Time-Belieferung garantieren, reduziert sich die Kapitalbindung und es entstehen nur minimale Lagerkosten. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die logistischen Abläufe detailliert geplant und wenn möglich auch ständig rationalisiert werden.

Wie kommt man als Gründer an günstige Preise?

Bevor man ein Unternehmen zu einem Franchisesystem ausbauen kann, beginnt man natürlich auch klein. Und das drückt die günstigen Einkaufskonditionen bei Großhändlern und Herstellern. Wer noch relativ am Anfang steht und nicht wie Franchisenehmer in den Genuss von Einkaufsvorteilen eines Netzwerkes kommen, der kann sich auch sogenannten Einkaufsgemeinschaft anschließen, die unterschiedliche Rechtsformen annehmen können und verschiedene Zielsetzungen verfolgen. Hierunter fallen Einkaufsvereinigungen, Einkaufsgenossenschaften, Einkaufsverbände, Handelskooperationen oder aber Verbundgruppen, etc.

Wie kann die Franchisezentrale die Beschaffung organisieren?

Ein Franchisesystem stellt einen geschlossenen Einkaufsverbund dar. Wie bei einer Einkaufsgemeinschaft wird hier die gesamte Beschaffung gebündelt. Das verschafft dem Netzwerk eine größere Marktmacht, was die Warenbeschaffung – also den operativen Einkauf angeht. Die Systemzentrale übernimmt dabei stellvertretend für das gesamte Franchisenetzwerk die Beschaffung aller Waren und Services, die von dem Unternehmen nicht selbst hergestellt werden, welche allerdings für die Erstellung der Endprodukte oder aber zur Erbringung der Dienstleistung nötig sind. Dies umfasst daher tatsächliche Rohstoffe, industriell bereits vorgefertigte Produkte und sogar Büroartikel für die einzelnen Franchisestandorte.

Eine zentrale Beschaffung senkt Kosten und Aufwand!

Die Systemzentrale übernimmt den gesamten Einkaufsprozess und beliefert die einzelnen Standorte sogar. Diese Bündelung schafft Synergieeffekte in den Bereichen Einkauf, Logistik, Controlling, Marketing und Absatz. Darüber hinaus stellt die Franchisezentrale das Schulungszentrum eines Franchisesystems dar. Die Zentrale nimmt stellvertretend für das gesamte Netzwerk gewisse Aufgaben wahr, die sich zentralisieren lassen. Durch diese Bündelung schafft sie für den einzelnen Franchisenehmer mehr Freiräume und kann deren Wirtschaftlichkeit verbessern, da diese sich voll und ganz auf das Kerngeschäft fokussieren können. In der Konsequenz werden die einzelnen Franchisenehmer somit konkurrenzfähiger.

Ein weiterer attraktiver Nebeneffekt ergibt sich, wenn auch das Finanzmanagement zentral organisiert wird. Da so die gesamte Marke Waren-, Liefer- oder Bankkredite stellvertretend für das Netzwerk an Franchisenehmern beantragt, was sich in einer höheren Bonität äußert.

Eine zentrale Beschaffung generiert Einkaufsvorteile und eine Kostenersparnis!

Einem Franchisesystem sollte also daran gelegen sein, dass die Zentrale möglichst viele Synergieeffekte für das gesamte Franchisenetzwerk schafft, da davon jeder einzelne Franchisenehmer in vielfältiger Weise profitiert. Kommt es zu Exklusivverträgen mit bestimmten Lieferanten, so zeigen sich diese meist mit erheblichen Mengenrabatten erkenntlich. Eine zuverlässige und treue Belieferung durch einen Lieferanten spart Kosten und reduziert zusätzlich den Aufwand, was wiederum Kapazitäten für andere Aufgaben freistellt.

Smarte Warenwirtschaftssysteme vereinfachen den gesamten Beschaffungsprozess zusätzlich. Gerade bei Franchise-Unternehmen, die im Handel oder der Gastronomie vertreten sind, bieten sich moderne Kassensysteme an, die einen Bestell- und Verkaufsvorgang automatisch an das Warenwirtschaftssystem weiterreichen. Und diese Systeme steuern letztlich den gesamten Warenfluss im Franchisenetzwerk. Und zwar haben sie sämtliche Lagerbestände wie Wareneingänge und Lagerbewegungen im Blick.

Ein Franchisenetzwerk profitiert also enorm von einer zentral organisierten Beschaffung, modernen Logistik- wie auch Warenwirtschaftssystemen. Die Technologie kann unseren Arbeitsaufwand spürbar reduzieren und vereinfachen.

Andere aktuelle Artikel

Digitaler Wandel: Umbruchstimmung auch im Franchising!

Die vierte industrielle Revolution stellt das aktuelle Zukunftsprojekt dar: Nach [...]


Risikobereitschaft: Sind alle Existenzgründer risikofreudig?

Was macht eigentlich einen Entrepreneur aus? Wussten Sie, dass dieser Begriff aus [...]


Online Gewinnspiel: eine Möglichkeit, Ihre Leads im Franchising zu aktivieren

In einem Unternehmen kommen viele organisatorische Punkte auf einen zu. Unter [...]


Entscheidungsgrundlage: Darauf sollten Sie bei der Systemwahl achten!

Wer sich als Franchisegeber selbstständig machen möchte, der sollte ein wenig Zeit [...]


EIN FRANCHISESYSTEM AUSWÄHLEN

Gewerbeschein beantragen: Wieso Sie lieber Franchisepartner werden sollten!

Entscheidet man sich für eine Gründung eines eigenen Unternehmens, muss man [...]


EIN UNTERNEHMEN GRÜNDEN

Online Werbung schalten: Das A und O für Ihr Franchise!

Online Werbung schalten: Das A und O für Ihr Franchise! Werbung ist für ein Unternehmen [...]


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Durchschnittsnote (4/5), 1 Bewertung
Diese Franchise-Unternehmen könnten Sie interessieren
Opti-Maler-Partner franchise

Opti-Maler-Partner

der Maler, von dem Sie schon immer geträumt haben

Opti-Maler-Partner ist das führende Privatmaler-Franchisesystem Deutschlands.

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
-
Mehr Infos
anfragen
grünzeugs franchise

grünzeugs

knackig, köstlich, mag ich

Das Sortiment umfasst vor allem leckere und gesunde Salate, die von den Kunden individuell zusammengestellt [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
8.000€
Mehr Infos
anfragen
Kochlöffel franchise

Kochlöffel

Seit 1961 lecker

Träumen Sie von einem eigenen Restaurant? Mit Unternehmergeist und starkem Partner können Sie im Wachstumsmarkt [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
20.000€
Mehr Infos
anfragen
Crestcom franchise

Crestcom

Generieren Sie echte Geschäftsergebnisse durch die Menschen, die Sie führen.

Das erfolgreich und mehrfach ausgezeichnete internationale Crestcom Franchise, setzt mit seinen innovativen [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
35.000€
Mehr Infos
anfragen
PSSST Bettenhaus franchise

PSSST Bettenhaus

Gut beraten - besser schlafen!

Das PSSST Bettenhaus positioniert sich mit seinem Angebot zwischen Fachgeschäft und Discounter.

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
40.000€
Mehr Infos
anfragen

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250