Ranking: Wichtige Elemente bei der Beurteilung von Franchise-Systemen für Sie im Überblick

28.10.2018 07:30 | Ein Unternehmen gründen

beurteilung von franchisesystemen

Manch einer präsentiert sich in schillernden Farben, andere halten sich betont zurück. Es ist nicht immer leicht, ein System für das Franchising auf seine Qualität hin vorab einzuschätzen, zum Glück gibt es Kriterien dafür. Sie können auch nicht sämtliche Details berücksichtigen, auf die es im Ernstfall sehr ankommen kann. Doch sie geben deutliche Hinweise darauf, wann weiteres Nachforschen eher weniger lohnend erscheint und sind durchaus auch imstande dazu, den rechten Weg zu weisen. Folgen Sie ihnen mit gebührender Angemessenheit.

Beim Ranking treten Unterschiede hervor

Es macht gewiss nicht immer Sinn, eine feste Reihenfolge aufzustellen, zumal alles in Bewegung ist und Bedürfnisse der Franchisenehmer verschiedentlich beschaffen sind. Doch im Grunde wollen alle nur das eine: Erfolg haben und das möglichst auf lange Sicht. Die dazu führenden Faktoren sind jedoch nicht für jeden gleich gestrickt, der eine möchte klare und einleuchtende Richtlinien einhalten, ein anderer sucht vielleicht eher nach etwas, bei dem er selbst Einfluss auf die Abläufe nehmen kann. Das Vorgefundene bewerten muss schließlich einer, der damit leben möchte und nicht jener, der meint, alles auf ein Mal beurteilen zu können. Dennoch sollte man aus Erfahrung vorgetragene Argumente nicht außer Acht lassen.

Erstellen Sie geprüft Ihr eigenes Ranking

Schauen Sie sich ruhig gründlich um und nehmen unvoreingenommen zur Kenntnis, was Experten anzuführen haben, doch bilden Sie sich ein persönliches Urteil. Dabei kann es nicht schaden, sich in eine Richtung schieben zu lassen, die allgemein als anerkannt gilt, wiewohl man sich in Fachkreisen auch nicht immer einig ist. Letztendlich Aufschluss verspricht immer der Kontakt zum Franchisegeber, aber es mag nützlich sein, von ihm ins Feld Geführtes besser einordnen zu können. Doch selbst das lässt sich kaum pauschal arrangieren. Es dürfte ein Unding sein, Punkte für Franchisesysteme vergeben zu wollen wie etwa bei den Lebensmitteln, was auch dort nicht unbedingt zu der angestrebten Übersichtlichkeit führt.

Durch die Bank gut, doch im Einzelfall eher fragwürdig

Vergleichen Sie detailliert, aber nehmen Sie nicht alles für bare Münze. Man kann eigentlich erst dann wirklich überzeugt sein, wenn man eigene Erfahrungen gesammelt hat.

  • Schulungsangebote,
  • Marketingmaßnahmen und
  • andere Systemleistungen

sind für einen selbst nur brauchbar, sofern ihre spezifische Ausprägung den persönlichen Ansprüchen entgegenkommt. Absolut möglich ist, dass zwar beeindruckende Erfolgszahlen für die breite Masse vorzuweisen sind, bei dem Einzelnen jedoch gravierende Hemmnisse einer Teilhabe daran entgegenstehen. Grundsätzlich sollte man immer zuerst einen Probelauf absolvieren, um zu sehen, wie man zurechtkommt und das, wenn es um die Entscheidung geht, auch unbedingt tun.

Nehmen Sie die Situation vor Ort in Augenschein

Man sieht die Dinge oft aus einer anderen Sicht, wenn man erst hinter die Kulissen geschaut hat. Viele Franchisegeber bieten Hospitationen an, sie machen aber keine Show daraus. Es gilt, im Vorfeld so viele Informationen zu sammeln wie nur möglich, keinesfalls sollte man darauf verzichten, in einen bestehenden Betrieb hineinzustolpern. Dabei wird man nicht unbedingt bis ins Hinterstübchen vorstoßen können, doch man gewinnt einen Eindruck aus erster Hand. Später dann lässt der sich mit Behauptetem abgleichen. Zweck der Übung kann nicht sein, die ganze Welt des Franchisings fein säuberlich zu sortieren und in einen Gesamtzusammenhang mit festgefügter Ordnung zu bringen.

Nicht im Nirgendwo nach den Nuggets schürfen

Man hat letztlich doch nur ein System zur Auswahl oder vielleicht zwei, sollte seine Perspektive aber tunlichst nicht zu früh verengen. Andererseits kann man auch unablässig suchen, wenn man partout das Optimale finden will. Immer wird es etwas geben, das man in Kauf zu nehmen hat, wichtig ist die innere Überzeugung. Legen Sie sich keine Scheuklappen an, aber verzetteln Sie sich auch nicht, wenn Sie vorankommen wollen. Manchmal ist es sogar besser, etwas zu ignorieren, das die Begeisterung bremst und den Tatendrang lähmt. Momentane Schwierigkeiten sind nicht zu vermeiden, und wer sich wie die Geier darauf stürzt, tut nur sich selbst in zweifelhafter Absicht einen Gefallen.

Kennzahlen können sich auch schnell wandeln

Lassen Sie sich nur beeindrucken von vergebenen Auszeichnungen, aber fragen Sie sich auch, ob

  • Dahinterstehendes für Sie von Belang ist, und
  • es noch einer derzeitigen Situation entspricht.

Manchmal könnte man fast meinen, die eine oder andere Begutachtung wäre gesponsert, doch das zeigt nur, wie schwierig es ist, Entwicklungen einzuschätzen. Ziehen Sie stets eine Gegenmeinung zurate und verlassen sich auch nicht blindlings auf das, was Ihren Erwartungen entspricht. Man muss beständig wachsam bleiben und sollte der Zeit am besten ein Stück voraus sein, anstatt dem Aktuellen hinterherzuhinken.

Manches bleibt der Öffentlichkeit vorenthalten

Einige Franchisesysteme halten sich prinzipiell sehr bedeckt, um nicht in den Strudel derer zu geraten, die ihre Meinung kundtun müssen, selbst aber nicht aktiv sind. Wer an vorderster Front steht, beurteilt die Dinge oft anders als jemand, der sie aus der Distanz mit der Hilfe von Mittelsmännern betrachtet. Nicht jeder kümmert sich darum, schon gar nicht einer, der Probleme lösen muss, die anderswo gebrandmarkt werden.

Nur von innen heraus hat man klare Sicht

Es spricht wahrlich nicht für die Ausbreitung eines Systems, wenn die Zahl der Franchisenehmer schwindet, doch nachprüfbare Angaben darüber zu bekommen fällt nicht leicht. Selbst wenn zwei oder drei Stellen den gleichen Wert veröffentlichen, ist auch nicht auszuschließen, dass einer von dem anderen abgeschrieben hat. Außerdem könnte es ja sein, dass jemand, der mit einem Einzelbetrieb gestartet ist, inzwischen mehrere davon unterhält.

Verschaffen Sie sich Ihr eigenes Bild, lassen Sie sich nicht irritieren, aber ignorieren Sie ebenso wenig Warnzeichen, die auf Schlimmeres hindeuten können. Sollte eine rasante Expansionsphase ihrem vorläufigen Ende entgegengehen, wird man das nicht an die große Glocke hängen. Es könnte freilich auch sein, dass dies aus kühler Berechnung geschieht und man sich dabei nicht in die Karten schauen lassen möchte.

Vieles ist nur Psychologie, anderes auch Kalkül. Man sollte nie darauf verzichten, sich dessen zu vergewissern, welches Interesse hinter einer Verlautbarung steht und sie dementsprechend bewerten können. Sobald Sie sich ein bisschen näher mit der Materie befasst haben, wird es Ihnen gelingen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Lassen Sie nicht nach in Ihrem Bemühen darum. Es wird Ihnen dabei helfen, eine kluge Entscheidung zu treffen.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250