Branchenwechsel – mit Franchising gelingt die Gründung auch in einer fachfremden Branche!

02.07.2018 08:00 | Ein Unternehmen gründen

branchenwechsel mit franchising

Normalerweise bleibt man ja bei dem, was man beherrscht, doch gerade das kann hemmen. Wenn Sie schon wechseln, dann tun sie es auch gründlich, das Franchising bietet gute Voraussetzungen dafür. Denn es geht darum, Vorhandenes effektiv zu nutzen, wobei ein Beibehalten des Altbekannten weniger ausschlaggebend ist. Holen Sie sich frischen Schwung, indem Sie Mitgebrachtes im neuen Umfeld erproben, das kann beflügeln, anstatt Gewohntes in Routine zu ersticken.

Das Franchising verlockt zu einem Branchenwechsel

Trennen Sie sich von dem, was Sie bisher belastet hat, werfen Sie Ballast über Bord. Man fängt ja nicht neu an, um Gewesenes zu wiederholen, und wenn, dann höchstens in einer veränderten Gestalt. Machen Sie begangene Fehler nicht noch mal, sie sind dazu da, einen anderen Weg zu weisen. Wenn die Richtung stimmt, muss man nicht zwangsläufig geradeaus marschieren, es liegt zwar nahe, doch manchmal führt ein kleiner Umweg für den Franchisenehmer eher zum Ziel. Wer zu direkt ankommt, wird oftmals gleich zurückgeschickt, Schnelligkeit kann auch dazu führen, sich die Hacken abzulaufen. Gehen Sie schonend mit Ihren Ressourcen um, setzen Sie Ihre Fähigkeiten dort ein, wo es sich lohnt. Das bekräftigt, was Sie sonst leicht verunsichern könnte, damit ist niemandem gedient.

Branchenwechsel? Nur mit Franchising im Rücken!

Wenn Sie nicht vom Fach sind, ist das weniger verkehrt, es könnte womöglich sehr viel günstiger kaum sein. Denn Sie beherrschen ein Handwerk, das sich übertragen lässt. Und das ist ein Geheimnis des Erfolgs im Franchising: Bewährtes auf noch zu erschließendem Gebiet anwenden zu können. Entdecken Sie Neuland und rühren nicht immer nur im Eingemachten, das kann nicht besser werden. Zu viel Mühe haben Sie sich damit gemacht, und was vollendet ist, bedarf der Konservierung. Das Rezept jedoch kann noch etliche begeistern, die davon unbeleckt geblieben sind. Brechen Sie auf zu unberührten Ufern mit Ihrem Wissen im Gepäck. Es ist nicht nur beständig abzuspulen, sondern kann sich auch anreichern, wenn man es nicht verstauben lässt.

Wagen Sie das Abenteuer möglichst unverzüglich

Polieren Sie es auf, besinnen Sie sich auf gefeierte Erfolge, die in ihrer Art einmalig waren, aber danach verlangen, weitere Perlen an der Kette aufzureihen. Sie ist mit der Zeit zu eng geworden und braucht ganz dringend eine Erweiterung. Es ist doch klar:

  • Wer stets dieselben Kreise zieht,
  • kann kaum darüber hinaus gelangen.

Das aber gebietet ein Anspruch, der sich mit Abgestandenem nicht zufriedengeben will. Wechseln Sie statt regelmäßig das Hemd mal Ihr Betätigungsfeld und lassen sich davon inspirieren. Ein kleiner Schock kann heilsam sein, er rüttelt auf und mobilisiert brachliegende Reserven. Sie ungenutzt zu lassen, das können Sie sich nicht länger erlauben in Ihrem Alter, die Welt wartet nur für kurze Zeit auf Wagemutige. Ist der Zug erst abgefahren, steht man verlassen tatenlos herum.

Befreien Sie sich von unnütz Mitgeschlepptem

Dann kann man nur wieder in den alten Trott verfallen, der einem längst zum Halse raushängt. So wird das nichts; geben Sie sich gefälligst einen Ruck und überspringen Ihren Schatten, er wird Sie schon noch einholen. Sich von Hemmnissen zu befreien verjüngt, der Klotz am Bein will abgeschüttelt sein. Beim Franchising kommt es nicht so sehr darauf an, was Sie tun, eher ausschlaggebend ist, wie Sie es machen. Diesen Unterschied können Sie erkennen, wenn Sie sich vergegenwärtigen, dass Edles zwar immer anziehend wirkt, oft genug aber in aller Stille vor sich hinglänzt. Küssen Sie Dornröschen wach, Sie haben die Mittel dazu. Doch wenn Sie es nicht probieren, werden Sie es niemals erfahren. Sind Sie schon so eingerostet?

Ein Trainingsparkett für wild Entschlossene

Hoffentlich nicht, denn dann hätten Sie im Franchising wenig verloren. Hier sind Partner gefragt, die etwas unternehmen wollen, sich dabei auch mal eine Beule holen, aber nur deswegen, um es in Zukunft zu vermeiden. Versuch macht klug, das weiß doch jedes Kind, Erwachsene können froh darum sein, wenn ihnen ein Spielplatz angeboten wird. Darauf gilt es nicht etwa, nach Belieben zu wüten, obwohl: Manchmal muss man eben mit der Faust auf den Tisch hauen. Er sollte es vertragen können, denn sonst stünde eine erhebliche und noch dazu halbwegs überflüssige Aufbauarbeit an. Setzen Sie Ihre Kräfte zielgerichtet ein, Sie sind ja nun kein Teenie mehr und müssen schon ein wenig haushalten. Übernehmen Sie sich nicht gleich zu Anfang, wenn das auch besser sein kann als mitten auf der Strecke.

Partnerschaft anstelle des Einzelkampfs

So wissen Sie doch gleich, dass Sie sich verlaufen haben. Das kann mal passieren, doch wenn die Route festliegt, ist auch zu ihr zurückzufinden. Lassen Sie sich ruhig ab und zu daran erinnern, damit Sie nicht vollends vom Wege abkommen; wenn Sie erst aufgebrochen sind, kann ein wenig sorgsame Anleitung gar nicht schaden. Sie soll Ihnen gewährt sein - von Ihrem Franchisegeber, mit dem Sie sich gut verstehen und dem Ihr Wohlergehen sehr am Herzen liegt, ist es doch auch seins. Legen Sie ihm das zu Füßen, was Sie zu bieten haben, er wird sich hüten, darauf herumzutrampeln, sondern Ihre Fähigkeiten sehr zu schätzen und zudem einzusetzen wissen. Dazu kann bevorzugt etwas dienen, das Ihnen fremd vorkommt, aber zunehmend vertrauter wird.

Seine Persönlichkeit entwickeln

Zwar ist hier manches anders, doch gerade darin liegt die Chance. Revidieren Sie Ihre Vorstellungen, lernen Sie hinzu, das kann Ihren Horizont doch nur erweitern. Und damit wächst das Spektrum Ihrer Möglichkeiten. Was Sie immer schon beherzigt haben, das gilt auch weiterhin, nur in einer verfeinerten Nuancierung. Es kann auch sein, dass Sie einen Irrtum einsehen müssen, was schmerzlich sein mag, doch ungleich fruchtbarer als für alle Zeiten darauf zu beharren. Wenn Sie selbst der Störenfried in Ihrer Entwicklung waren, erhalten Sie nun Gelegenheit dazu, dies zu ändern.

Die Herausforderung suchen

Meist sind es aber äußere Einflüsse, die einen behindern oder denen man dies zumindest zuschieben kann. Gehen Sie mit sich selbst ins Gericht, legen Sie sich Rechenschaft darüber ab, was noch zu machen ist und in allernächster Zeit in Angriff genommen werden sollte. Die Tore des Franchisings sind weit geöffnet für lernfähige Menschen, sie können damit sehr viel weiter kommen als an ihrem eingeschliffenen Platz.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250