Franchise-Start: Sind Sie und Ihr Business bereit für das Franchising?

06.11.2018 16:00 | Ein Unternehmen gründen

franchise start

Wann ist ein Geschäftsmodell ausgereift, um es zu einem Franchisesystem weiter zu entwickeln? Dies ist sicherlich eine Frage, die nur schwer zu beantworten ist. Hier kommt es vor allem auf die Persönlichkeit und das Mindset des Unternehmers beziehungsweise zukünftigen Franchisegebers an. Allerdings spielen auch andere Faktoren eine wichtige Rolle, wenn es um einen erfolgreichen Franchise-Start geht.

Worauf kommt es bei einem Franchise-Start an?

Wenn Sie überlegen, Ihre Geschäftsidee zu franchisieren, dann sollten Sie sich folgende Fragen stellen. Nur wenn Sie mit einem lauten JA beantworten sollten, können Sie den Franchise-Start wagen – nur dann handelt es sich auch wirklich um ein wirtschaftlich umsetzbares und attraktives Projekt!

  • Verfügen Sie über eine klare Marke, mit der sich die Verbraucher identifizieren können?

Wer einen Franchise-Start wagen möchte, der benötigt zum einen erst einmal eine gute Business-Idee. Erfüllen Sie diese Grundvoraussetzung, geht es im nächsten Schritt darum, dass es sich um eine starke Marke handelt, die eine klare Vision und Message an Ihre Kunden sendet. Die Franchisemarke bedarf überzeugender Alleinstellungsmerkmale, um sich von der Masse abzuheben. Zudem kommt es darauf an, dass sich das Konzept problemlos an den verschiedensten geographischen Orten umsetzen lässt. Dabei muss sich die Marke klar und deutlich an potentielle Franchisenehmer sowie Verbraucher kommunizieren lassen.

  • Wie profitabel ist Ihre Geschäftsidee?

Wer seine Geschäftsidee zu einem Franchisesystem weiterentwickeln möchte, der sollte über ein profitables Konzept verfügen. Denn schließlich investieren zukünftige Franchisenehmer nur in ein Franchisesystem, wenn dies auch in wirtschaftlicher Hinsicht für Sie interessant ist. Franchise-Experten raten dazu, dass ein Business mindestens über drei Jahre lang einen stetigen Gewinn verzeichnet, bevor man den Franchise-Start wagt. Es kann sich jedoch anders gestalten, sollte es sich um ein einmaliges Nischen-Franchise handeln – in diesem Fall sollten Sie Ihr Konzept franchisieren, bevor andere Ihnen zuvorkommen! Aber auch hier gilt: Das Konzept sollte profitabel und wachstumsfähig sein.

  • Kann Ihr Konzept einfach multipliziert werden?

Um ein Konzept in ein Franchisesystem umzuwandeln, kommt es darauf an, dass es lehrbar ist. Wenn Ihr Konzept nur aufgrund Ihres Standortes oder Ihrer Persönlichkeit so gut läuft, dann könnte es sich schwierig gestalten, dass potentielle Franchisenehmer es genauso erfolgreich umsetzen können. Ein ideales Franchisesystem ist einfach von Geschäftspartnern umsetzbar, es sollte sich auf einfache Art und Weise standardisieren und multiplizieren lassen.

  • Haben Sie die Zeit und das Geld für einen Franchise-Start?

Der Ausbau einer Geschäftsidee zu einem Franchisesystem sollte nicht unterschätzt werden: Sie sollten bereit sein, hier einiges an Zeit und Geld zu investieren. Es bedarf ausreichend Kapital, da Sie Franchise-Experten konsultieren müssen – hierunter fallen unter anderem Anwälte, Berater, Steuerberater, Markenexperten. Guter Rat kommt oft teuer zu stehen, allerdings stellen Sie so sicher, dass Ihr Franchisesystem auf einem gut durchdachten Fundament steht! Darüber hinaus werden Sie auch Zeit investieren müssen: Sie müssen ein Franchisesystemhandbuch erstellen, indem Sie alle relevanten Infos Ihrer Marke niederschreiben, die Arbeitsschritte müssen hierfür standardisiert werden. Hierbei handelt es sich um eine sehr zeitintensive Aufgabe, die nicht unterschätzt werden sollte!

  • Wie langlebig und interessant ist Ihr Produkt für Ihre Kunden?

Zukünftige Franchisenehmer achten bei dem passenden Franchisesystem darauf, dass dieses ihnen auch einen langfristigen Cashflow generieren kann. Aus diesem Grund sollte Ihr Produkt oder aber Ihre Dienstleistung zeitlos sein, sich an veränderte Marktbedingungen anpassen und stets zukunftsfähig aufstellen können. Handelt es sich bei Ihrer Marke um den neuesten Schrei, so kann es sich schnell auch als Eintagsfliege herausstellen, die keine langfristige Überlebenschance hat. Beim Franchising geht es eher darum, dass das Konzept auch an anderen Standorten nachgefragt wird und problemlos umsetzbar ist!

  • Bedarf Ihre Marke eines Patentes?

Da man beim Franchising mit einer Marke expandiert, sollten Sie den Namen Ihres Business und/oder das Logo markenrechtlich schützen. Da Sie auf eine Expansion abzielen, ist es wichtig, dass Ihr Konzept geschützt ist!

  • Haben Sie das Zeug zum Franchisegeber?

Dies ist sicherlich einer der wichtigsten Aspekte für einen erfolgreichen Franchise-Start! So kann sich ein Konzept für den Ausbau zu einem Franchisesystem eignen, aber das Mindset und die Persönlichkeit des zukünftigen Franchisegebers passt nicht zum Projekt! Als zukünftiger Franchisegeber sollten Sie sich mental darauf vorbereiten, dass Sie Ihre Geschäftsidee mit weiteren Geschäftspartnern teilen werden. Diese werden Ihr Konzept in Eigenregie an einem eigenen Standort umsetzen. Das klingt leichter als es in der Praxis letztlich der Fall ist. Sie sollten zusätzlich belastbar und widerstandsfähig sein, wenn Sie vor allem in der Anfangszeit Rückschläge erleiden müssen. Zudem sollten Sie in der Lage sein, zukünftige Franchisenehmer von Ihrem Konzept zu überzeugen, zu motivieren und zu führen.

Der Erfolg eines Franchisesystems hängt zum Großteil von der Persönlichkeit des Franchisegebers ab. Ihre zukünftigen Franchisenehmer erwarten von Ihnen, dass Sie in der Lage sind zu führen, ehrlich und fair sind und ein gutes Vorbild für das gesamte Franchisesystem sind. Schauen Sie also abgesehen von Ihrem Konzept auch auf sich selbst: Haben Sie das Zeug für einen Franchise-Start?

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250