Business Plan erstellen: Wir erklären Ihnen, wie’s geht!

Veröffentlicht am

Inhaltsverzeichnis:

business plan franchise artikel

Wenn Sie überlegen, als Franchisenehmer in die Selbstständigkeit zu starten, dann stellt der Business Plan das zentralste und wichtigste Dokument bei der Vorbereitung Ihrer Existenzgründung dar. Selbst wenn Sie beim Franchising auf ein etabliertes Geschäftskonzept zurückgreifen können, so müssen nichts desto trotz Gespräche mit Kreditinstituten führen und auch der Franchisegeber möchte die Gewissheit, dass Sie Ihre Unternehmung gut durch kalkuliert haben und wissen, worauf Sie sich da eigentlich einlassen. Und genau da kommt der Business Plan ins Spiel!

Den Business Plan erstellen und warum Sie dieses Dokument so zentral ist!

Der Business Plan stellt das Herzstück Ihrer Existenzgründung dar, denn es ist eine Zusammenfassung Ihres Geschäftsvorhabens. Wenn Sie einen Business Plan erstellen, verfolgen Sie damit zwei Ziele:

I. Zum einen dient ein Business Plan der eigenen Risikoabschätzung für Sie als Gründer. Sie spielen fiktiv durch, mit welchen Erlösen und Kosten Sie rechnen und wie hoch Ihr Gewinn sein wird.

II. Zum anderen ist ein Business Plan ein unabdingbares Dokument, wenn Sie mit Kreditgebern sprechen und es an die Fremdkapitalbeschaffung geht. Denn Ihr Business Plan dient den Kreditinstituten als wichtige Informationsquelle, da es Ihre zukünftige Rentabilität beinhaltet.

>> Weiterführende Artikel:

Welche Vorteile ergeben sich für Sie als Franchisenehmer, wenn Sie einen Business Plan erstellen?

Als Franchisenehmer greifen Sie auf ein bereits am Markt bewährtes Geschäftskonzept zurück und setzen es an Ihrem eigenen Standort um. Sie haben gegenüber herkömmlichen Existenzgründern den Vorteil, dass Sie einen erfahrenen Franchisegeber an Ihrer Seite haben, der Sie unterstützt und Ihnen mit wichtigen wirtschaftlichen Kennzahlen weiterhelfen kann. So sparen Sie sich die mühselige, aufwändige Recherche, die herkömmliche Existenzgründer im Normalfall zu absolvieren haben. Zudem haben Sie das Glück und können auf tatsächliche Zahlen zurückgreifen können und müssen nicht mit fiktiven Zahlen „ins Blaue schießen“ und ungenaue Prognosen anstellen. Nichts desto trotz gilt aber auch für Sie: Plausibilisieren und überprüfen Sie die Zahlen, die Ihnen der Franchisegeber zur Verfügung stellt, und passen Sie die Annahmen an Ihren zukünftigen Standort an!

Ein weiterer Vorteil beim Franchising ist, dass Sie auf ein bewährtes Franchisesystem zurückgreifen können, was den Banken im besten Fall sogar bereits bekannt ist. Das erhöht Ihre Chancen auf einen Kredit um Längen! Ihr Risiko, dass Sie scheitern, ist für Banken somit geringer als bei einer am Markt noch nicht erprobten Geschäftsidee.

Auch wenn Sie mit einem erfolgreichen Franchisesystem in die Selbstständigkeit starten, so sollten Sie trotzdem realistisch bleiben und eine gewisse Skepsis bei den Prognosen an den Tag legen. Rechnen Sie sich Ihren Business Plan nicht schön, behalten Sie eine realistische Grundhaltung bei! Stellen Sie sowohl den Best Case aber auch das Worst-Case-Szenario dar. Die Entwicklung Ihres Unternehmens sollte dann irgendwo dazwischen in der goldenen Mitte liegen.

  • Unterstützung durch Franchisegeber
  • Zugriff auf wirtschaftliche Kennzahlen und Daten bereits aktiver Franchise-Betriebe
  • Rentabilitätsvorschau kann besser und realistischer untermauert werden
  • Mehr Vertrauen seitens der Banken in erfolgreiche Franchisesysteme
  • Höhere Chancen auf Kredite

Den Business Plan erstellen: Darauf sollten Sie achten!

Beim Business Plan handelt es sich in der Regel um ein sehr umfangreiches Dokument, was meist zwischen 10 bis 50 Seiten umfasst. Nehmen Sie sich in jedem Fall ausreichend Zeit für die Erstellung des Business Plans und suchen Sie sich externe Hilfe. Dieses Dokument stellt das wichtigste Instrument bei Gründungen dar, da es alle betriebswirtschaftlichen Aspekte der Unternehmung durchspielt und Sie selbst bestens auf Ihre Gründung und Selbstständigkeit vorbereitet.

Der Business Plan gibt einen Überblick über die vier wichtigsten Faktoren bei der Gründung:

I. Die persönliche und fachliche Eignung des Gründers;

II. Die Wirtschaftlichkeit des Franchise-Konzeptes;

III. Eine detaillierte Standortanalyse;

IV. Die Finanzierbarkeit der Unternehmung.

Der Business Plan zeigt auf, inwieweit diese vier Aspekte ineinander greifen und Sie das Franchisesystem an genau diesem Standort zum Erfolg führen werden.

Die Checkliste, damit Ihr Business Plan Sie zum Erfolg führt!

Wenn Sie sich nun hinsetzen und an das Schreiben machen, dann sollten Sie folgende Informationen auf jeden Fall berücksichtigen, wenn Sie Ihren Business Plan erstellen.

I. Informationen zu den Kunden, zum Produkt, zur Dienstleistung.

  • Wie wird Ihre Kundschaft aussehen?
  • Wo setzen Sie die zukünftigen Umsätze an?
  • Wie groß werden die Absatzgrößen Ihrer Produkte, Ihrer Dienstleistungen sein?
  • Mit was für einem durchschnittlichen Umsatz rechnen Sie pro Kunde oder aber pro Produkt, pro Dienstleistung?
  • Wo liegen die variablen Kosten und Ihre Fixkosten?
  • Wie viele Mitarbeiter werden Sie benötigen?

II. Informationen zu Ihrem Standort.

  • Welche Anforderungen hat Ihr Standort, Ihr Ladenlokal?
  • Fügen Sie auch Fotos und einen Grundrissplan hinzu!
  • Wie steht es um die Ausstattung und Inneneinrichtung?
  • Welche Investitionen stehen Ihnen hier bevor und wie hoch werden diese sein?
  • Wie hoch sind die Mietkosten?

III. Informationen zum Franchisesystem.

  • Stellen Sie das Franchisesystem dar, was macht es aus?
  • Nutzen Sie den Franchisevertrag und die vorvertragliche Aufklärung als wichtige Informationsquellen!

IV. Informationen über Sie selbst als Gründer.

  • Stellen Sie sich selbst mit Lebenslauf inklusive Passfoto vor.
  • Inkludieren Sie eine Schufa-Auskunft.
  • Stellen Sie Ihre persönlichen Lebenshaltungskosten dar (dies kann auch mit den Kontoauszügen der vergangenen drei Monate belegt werden)
  • Ganz wichtig: Eigenkapitalnachweis

V. Informationen zum Markt, zur Situation der Mitbewerber.

  • Wie steht es um den Markt, zukünftige Entwicklungen und Trends?
  • Wer wird Ihre Zielgruppe sein? Definieren Sie diese.
  • Wie steht es um die Wettbewerber? Besitzen Sie besondere Alleinstellungsmerkmale?
  • Wie ist die Wettbewerbssituation vor Ort? Wie weit sind die nächsten Wettbewerber von Ihrem Standort entfernt?

Die typische Struktur eines Business Plans

Die Gliederung eines Business Plans sieht meist wie folgt aus:

  • Kurze Zusammenfassung (auch Executive Summary genannt)
  • Präsentation des Gründers/ persönliche Voraussetzungen
  • Präsentation des Franchisesystems und die angebotenen Produkte und/ oder Dienstleistungen
  • Markt und Wettbewerb
  • Definition der Zielgruppe und Analyse des Marktsegmentes
  • Marketingplanung
  • Einkaufs- und Produktionsplanung
  • Standortanalyse
  • Betriebswirtschaftliche Organisation
  • Personaleinsatzplanung
  • Finanzierungsplan

Dies stellt einen groben Überblick über die relevanten Punkte dar. Sie sollten diese aber in jedem Fall individuell an Ihre eigene Gründungssituation anpassen. Planen Sie für die Erstellung Ihres Business Plans bis zu drei Monate ein und nehmen Sie sich auch diese Zeit – es wird sich lohnen! Letzten Endes schreiben Sie den Business Plan für sich selbst und Ihre eigene Unternehmung. Aber es ist die Arbeit wert, denn am Ende halten Sie die Blaupause für Ihren Franchisebetrieb in Ihren Händen!

Andere aktuelle Artikel

Selbstständig machen: Trennen Sie sich von diesen sechs Eigenschaften, um Erfolg zu haben

Das Franchising ist ein großartiges Vertriebssystem, das es Unternehmen ermöglicht, [...]


Internationaler Tag der Freundschaft! Wir zeigen Ihnen wie Sie Freundschaften mit einem Franchise fördern

Am 30. Juli ist es endlich wieder soweit: Der Internationale Tag der Freundschaft! [...]


M-Commerce: Die Ablösung des E-Commerce?

Der E-Commerce dürfte mittlerweile jedem Deutschen ein Begriff sein. Online Produkte [...]


Ruff's Burger: Gründen Sie Ihr eignes Burger-Restaurant

Das Franchise-Unternehmen Ruff’s Burger hat seinen Ursprung in der mobilen Gastronomie [...]


EIN FRANCHISE ERÖFFNEN - FRANCHISENEHMER WERDEN

Briefkastenfirma gründen: Wieso & weshalb?

Oft werden in Bezug auf Steuerskandale auch so genannte Briefkastenfirmen genannt. [...]


VERBÄNDE, INSTITUTIONEN ETC.

Selbstständig machen mit einem Blumen Franchise?

Dass das Franchising eine großartige Möglichkeit ist, um seine eigene Existenzgründung [...]


BRANCHEN IM FOKUS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Durchschnittsnote (4.75/5), 2 Bewertungen

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250