Businessplan: Der Schlüssel zum Franchise-Erfolg

Veröffentlicht am

Inhaltsverzeichnis

 

 

Was ist der Businessplan?

Ein Businessplan ist das wichtigste Instrument, um seine Geschäftsidee strategisch und gewinnbringend darzustellen; und das langfristig. Ein guter Businessplan sollte klar und transparent definiert sein. Der Businessplan sollte verständlich und strukturiert sein.

 

 

Warum wird ein Businessplan unbedingt benötigt?

Wenn Sie sich als Existenzgründer selbstständig machen möchten, bei Banken Kredite beantragen müssen oder Investoren für Ihre Geschäftsidee gewinnen wollen, dann benötigen Sie einen Businessplan. Auch wenn Sie die Arbeitsagentur für Ihre Existenzgründung gewinnen wollen, ist die Erstellung eines professionellen Businessplans Grundvoraussetzung. Der Businessplan ist sozusagen die Grundlage für Gründungen.

Sie können Ihren Businessplan allein oder gemeinsam mit einem Berater erstellen; der professionelle Businessplan

 

inklusiv Finanzplan muss die Anforderungen von Banken, für Kreditgewährungen erfüllen. Der Businessplan muss aber auch für Investoren oder die Bundesagentur für Arbeit überzeugen, wenn Sie einen Gründungszuschuss beantragen.

Wenn sich Existenzgründer mit Franchise selbstständig machen, dann wird der Businessplan bereits vom Franchisegeber mitgeliefert; erprobte Franchisesysteme verfügen alle über einen perfekten Businessplan. Darin kann man als Gründer schon erkennen, welche Umsatzzahlen kalkuliert sind und ob das Unternehmen rentabel ist.

 

 

Welche Aspekte beinhaltet ein guter Businessplan?

Zuerst sollte der Businessplan mit einer kurzen Vorstellung Ihrer Geschäftsidee beginnen. Was darf auf keinen Fall fehlen?

  • Der Name des geplanten Unternehmens und der des Gründers sind ein Muss im Businessplan
  • Spezielle Fachkenntnisse oder die Berufsbildung des Gründers sollten mit in den Businessplan.
  • Im Businessplan muss die genaue Erklärung und Ausformulierung der Geschäftsidee formuliert sein
  • Gibt es ein Alleinstellungsmerkmal? Wenn ja, welches? Was macht mein Produkt so einzigartig?
  • Potenzielle Zielgruppen; wer soll erreicht werden? Wie erreiche ich meine Zielgruppen?
  • Wie hoch ist der Bedarf an Eigenkapital und anderen finanziellen Mitteln? Werden Kredite benötigt?
  • Die Umsatzprognose; welche Umsätze sind in den nächsten Jahren zu erwarten?
  • Im Businessplan steht auch die Personalplanung: Wie viele Mitarbeiter werden beschäftigt? Sind Schulungen und Weiterbildungen nötig?
  • Die Risikofaktoren; worin liegen sie? Auch das muss im Businessplan enthalten sein.
  • Zielsetzung: Welche Ziele wollen Sie in welchem Zeitraum erreichen? Der Businessplan soll für langfristige Planung stehen.
  • Wann soll der Start der Existenzgründung sein?
  • Das Produkt oder der Lizenzartikel wird auch im Businessplan vorgestellt; Franchisegeber, die das Nutzungsrecht dem Franchisepartner überlassen, haben den Businessplan schon vorher erstellt und können so detaillierte Zahlen und Fakten vorlegen.
  • Worin liegt der Mehrwert dieses Produktes? Welchen Nutzen haben meine Kunden von meinem Lizenzartikel?
  • Wie sind die Absatzchancen? Sind genügend Zielgruppen da, die ich ansprechen kann?
  • Wo lauern unternehmerische Chancen und Risiken?
  • Wie sieht es mit Mitbewerbern aus? Sind Konkurrenzbetriebe am Ort? Was unterscheidet mein Produkt von den Mitbewerbern?
  • Die Standortanalyse: Was spricht für den Standort? Wie sieht die Infrastruktur aus? Wie hoch ist die Gewerbesteuer?
  • Welche Marketingstrategie ist für das Unternehmen geplant? Wenn Sie als Franchisenehmer in die Selbstständigkeit starten, werden sie diesen Punkt schon ausgefeilt auf Ihrem Businessplan entdecken. Da bei Franchise alle Franchisebetriebe mit der gleichen Marketingstrategie werben, um ein einheitliches Erscheinungsbild zu geben, bekommen Gründer ein komplettes Marketingpaket gleich mitgeliefert.
  • Die Auswahl der Rechtsform sollte schon im Businessplan aufgeführt sein.

Es gibt 2 Möglichkeiten, um mit einem Businessplan in die Selbstständigkeit zu starten:

  • Der erste Weg wäre eine tolle Geschäftsidee zu haben, ein einzigartiges Lizenzprodukt oder ein Patent, das sich gut vermarkten lässt. Dann wäre ein Businessplan immens wichtig, um damit in die Selbstständigkeit zu starten. Expansion wäre hier schnell und unkompliziert als Franchisegeber eine Option: Sie verleihen gegen eine Gebühr das Nutzungsrecht für Ihre Lizenzartikel und geben als Franchisegeber alle Vorgaben bezüglich Corporate Design und Corporate Identity, damit Ihre Marke oder Ihr Lizenzprodukt sofort überall erkannt wird. Statt viele kostspielige Filialen aufzuziehen, die neben Mietkosten auch noch Personalkosten oder Lagerkosten verursachen, wählen Sie die Präsentation auf speziellen Internetportalen, um sich dort als Franchisegeber zu platzieren, der neue Franchisepartner sucht. Mit Ihren Partnern expandieren sie dann schnell und gewinnbringend; den Businessplan haben Sie ja schon mitgeliefert.
  • Der zweite Weg in die Selbstständigkeit mit einem Businessplan eines bereits erprobten Franchisemodells, ist für Existenzgründer geeignet, die nicht so risikofreudig sind. Diese Gründer kommen in den Genuss der Selbstständigkeit ohne sich eine erfolgreiche Geschäftsidee ausdenken zu müssen, denn diese Idee bekommen sie schon vom Franchisegeber samt einem Komplettpaket geliefert. Dieses Business-Package beinhaltet von der Geschäftsausstattung bis zur Marketingstrategie viele Vorteile, damit schnell und unkompliziert in die Selbstständigkeit gestartet werden kann. Allerdings müssen diese Gründer vorher die richtige Entscheidung treffen, welches System den optimalen Businessplan hat, der zu Ihrem Traum von Selbstständigkeit passt. Bei dieser Entscheidung istde der perfekte Franchisefinder; dort haben Sie als Franchisenehmer den absoluten Überblick, da Sparten, wie Branchen oder die Höhe des Eigenkapitals wählbar sind. Perfekt also für die Suche nach Franchisesystemen, die individuell Ihre Wünsche erfüllen. Eine große Hilfe ist auch die klare und transparente Auflistung der Eintrittsgebühren und er prozentualen Umsatzbeteiligung, die geleistet werden muss. Wenn die Entscheidung für ein Franchisekonzept gefallen ist, steht einem schnellen Start in die Selbstständigkeit, mit einem erfolgreich getesteten Business-Package, nichts mehr im Weg.

 

 

Fazit: Der Businessplan muss jedem klar und deutlich aufzeigen können, warum sich die Geschäftsidee gewinnbringend verwirklichen lässt. Welche Mittel dazu nötig sind und welche Risiken dahinterstecken. Nur wer anderen plausibel erklären kann, warum genau dieses Geschäftsmodell supertoll ist, wird genügend Franchisepartner finden, die sich von diesem Franchisesystem begeistern lassen und daraufhin als erfolgreiche Franchisenehmer einsteigen möchten. Für das Finden von geeigneten Franchisepartnern bieten sich spezielle Webseiten für Franchise Interessierte an.

Andere aktuelle Artikel

Franchising als Erfolgsmodell in wirtschaftlichen Krisen

Sie wollen bei Ihrer Existenzgründung auf ein ein krisenfestes Geschäftsmodell zurückgreifen? [...]


Selbständigkeit Ideen: Top 10 Franchise-Unternehmen

InhaltsverzeichnisTop 10 Franchise-Unternehmen Warum selbständig machen? [...]


Personalmanagement im Franchising: Wie funktioniert das?

Inhaltsverzeichnis:Verschiedene Arten von Personalmanagement Warum [...]


Porträt des idealen Franchisenehmers und Franchisegebers

Franchising macht es möglich, dass Gründungsinteressierte den Schritt in die Selbstständigkeit [...]


GRÜNDER UNTER DER LUPE - UNTERNEHMERPORTRÄTS

Was versteht man unter der neuen "Franchise-Kultur"?

Wenn man an Franchising denkt, dann kommen typische Konzepte auf, die aus dem rein [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

Was muss ich wissen, um erfolgreich im Franchising zu sein?

Wenn Sie über ein geniales Geschäftskonzept verfügen, was attraktive Renditen abwirft, [...]


EIN UNTERNEHMEN GRÜNDEN
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r
Diese Franchise-Unternehmen könnten Sie interessieren
Ice and Roll + Cake and Roll franchise

Ice and Roll + Cake and Roll

2 Marken – 1 Konzept: Lukratives Street Food mit Eis und Gebäck je nach Saison

Hohe Margen, schnelle Verkäufe bei einer geringen Investition, verbunden mit einem fairen und einzigartigen [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
7.000€
Mehr Infos
anfragen
Storebox Logo

Storebox

Dein Lager nebenan

Lagern - so einfach wie nie zuvor! Als erste komplett digitalisierte Selfstorage-Lösung bildet Storebox den [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
10.000€
Mehr Infos
anfragen
4A+B CONSULTING franchise

4A+B CONSULTING

„Alles anders als die Anderen plus besser“

Erfolgreiche Vermarktung von Unternehmens-, Marketing- und Existenzgründungskonzepten

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
14.500€
Mehr Infos
anfragen
DESSANGE Franchise Logo

DESSANGE

Ein Luxus-Franchise im Bereich Beauty

Die 1975 gegründete Premium Friseursalon-Marke DESSANGE zeichnet sich durch eine ganzheitliche Beauty-Positionierung [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
45.000€
Mehr Infos
anfragen

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250