Checkliste: Ein Café eröffnen - so funktioniert's

03.12.2018 17:00 | Ein Unternehmen gründen

checkliste cafe eroeffnen

Wer träumt nicht davon? Ein eigenes Café zu eröffnen ist sicherlich der Wunsch der meisten Tagträumer, die gerne den Schritt in die Selbstständigkeit wagen würden. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen heute unsere Checkliste Café eröffnen mit Ihnen teilen. Natürlich bietet das Franchising viele interessante Konzepte, wenn es um Cafés oder Bakery Shops geht, allerdings ist unsere Checkliste sinnvoll, um das Konzept zu prüfen, mit dem Sie sich als Franchisenehmer künftig selbstständig machen möchten. Erfahren Sie hier, worauf es bei der Eröffnung eines eigenen Cafés ankommt.

Checkliste: Café eröffnen leicht gemacht!

Wer überlegt, sich mit einem eigenen Café selbstständig zu machen, der kann diesen Weg alleine gehen oder aber sich einem Franchisesystem anschließen. Folgende Checkliste hilft Ihnen, damit Ihre Gründung in Eigenregie ein voller Erfolg wird. Zeitgleich bietet sie Orientierung für all diejenigen, die den Weg mit Franchising gehen möchten. Prüfen Sie, ob das System Ihrer Wahl, das mitbringt, was es verspricht!

1. Was für eine Art von Café möchten Sie eröffnen? Welche Vision steckt dahinter?

Zunächst einmal sollten Sie in sich hinein horchen und schauen, ob Sie das Zeug haben, um ein eigenes Café zu führen. Verfügen Sie über die gewisse Unternehmerpersönlichkeit? Im nächsten Schritt sollten Sie sich klarmachen, was für eine Art von Café sie eröffnen möchten? Was möchten Sie Ihren Kunden bieten? Schwebt Ihnen ein finanziell attraktiver uns stark nachgefragter Self-Service Back-Shop wie die Back-Factory vor? Oder möchten Sie sich vielleicht auf die leckeren, cremigen Cinnamon Buns fokussieren? Dann wäre der kanadische Frachisegeber Cinnzeo der richtige Partner für Sie.

2. Heben Sie sich von der Konkurrenz ab!

Wichtig ist, dass Sie sich mit dem Konzept von der Konkurrenz abheben, indem Sie spezielle Produkte und einen außergewöhnlichen Service bieten. Definieren Sie für sich, welchen Mehrwert Ihr Café beim Kunden schaffen soll. Hier sollte auch das passende Waren- und Serviceangebot bedacht werden, außerdem sollte das Preis-Leistungsverhältnis stimmen. Das Gute beim Franchising ist, dass der Franchisegeber hier sein komplettes Konzept zur Verfügung stellt, so dass all diese Aspekte bedacht wurden und sich bereits in der Praxis bewähren konnten. Prüfen Sie trotzdem gegen, ob Sie aus Kundensicht mit den Preisen und dem Angebot d’accord wären.

3. Die Einrichtung des Cafés – ein entscheidender Wohlfühlfaktor!

Auch hier sollten Sie sich in die Lages des Gastes versetzen: In was für einer Art von Café würden Sie gerne verweilen? Sollte das Café über ein modernes, bistroartiges Interieur verfügen? Oder möchten Sie Ihren Gästen eher einen gemütlichen Rückzugsort mit viel Flair und Ambiente bieten? Und natürlich sollten Sie sich auch selbst mit dem Stil identifizieren können. Was gefällt Ihnen?

4. Location und Zielgruppe

Jetzt wird es ernster auf der Checkliste Café eröffnen! Der richtige Standort und die richtige Definition Ihrer Zielgruppe bestimmen über den Erfolg Ihrer Gründung. Im Zuge dessen sollten Sie unbedingt eine detaillierte Standortanalyse durchführen. Prüfen Sie, wie es um die Infrastruktur, die verfügbaren Räumlichkeiten, dem Mietpreis und der dortigen Konkurrenz bestellt ist. Sie sollten sich in keinem Fall an einem Standort direkt neben einem starken, etablierten Mitbewerber niederlassen, denn das erzeugt unnötigen Druck und mindert Ihre Erfolgsaussichten enorm – und zwar direkt von Anfang an.

Ebenso ist es entscheidend, die Zielgruppe klar zu definieren. Je genauer diese festgelegt ist, desto besser lässt sie sich auch in der Praxis bedienen. Der große Vorteil am Franchising ist, dass der Franchisegeber dies bereits für Sie übernommen hat. Nichtsdestotrotz sollten Sie Ihre eigene Analyse vornehmen. Das hilft Ihnen, dass Sie an Ihrem eigenen Standort noch schneller Fuß fassen und den lokalen Markt bestens abschöpfen können.

5. Marketing: Nun müssen Sie die Werbetrommel rühren!

Nun gilt es, Ihr Café bekannt zu machen. Zu den klassischen Marketingideen zählen Flyer, Werbeartikel, Gutscheine, Rabattaktionen, etc. Auch die digitale Komponente des Marketings sollte bedacht werden: Sie brauchen auf jeden Fall eine starke Präsenz auf den sozialen Plattformen wie Facebook und Instagram. Profitieren Sie hier vom Franchising und nutzen Sie die Materialien, die Ihnen der Franchisegeber zur Verfügung stellt.

6. Business – die Kalkulation, die Ihren Traum Realität werden lässt!

Der Businessplan stellt die Basis Ihrer Existenzgründung dar. Es handelt sich dabei um das Schlüsseldokument, was den Grundstein Ihrer Planung und Kalkulation bildet. Im Rahmen des Businessplans untersuchen Sie den Markt, schätzen Ihre Risiken ab und kalkulieren den Cashflow. Aus diesem Grund ist der Businessplan auch so entscheidend für die Kapitalbeschaffung. Er dient dazu, potentielle Geldgeber von Ihrem Vorhaben zu überzeugen und leichter an finanzielle Mittel zu kommen.

Auch hier ist eine Gründung via Franchising vorteilhaft, da Sie bei den meisten Systemen auf die Expertise des Franchisegebers bei der Erstellung des Businessplans zurückgreifen können. Zudem kann dieser Ihnen tatsächliche Zahlen und Fakten zu einzelnen Betrieben liefern, so dass Sie eine möglichst scharfe Kalkulation durchführen können.

7. Die Finanzierung

Ohne das nötige Startkapital ist unsere Checkliste Café eröffnen sicherlich hinfällig! Denn eine Existenzgründung ist nun einmal mit hohen Kosten verbunden, vor allem in der Gründungsphase ist es wichtig, dass Sie über einen gewissen finanziellen Spielraum verfügen. Denn gerade am Anfang sind die Ausgaben meist am Höchsten!

Aus diesem Grund muss meist Fremdkapital beschafft werden. Und genau deshalb ist ein detailliert ausgearbeiteter Businessplan auch so wichtig, da er dazu dient, die Investoren von dem Erfolg des Cafés zu überzeugen. Als Franchisenehmer können Sie meist von einer einfacheren Fremdkapitalbeschaffung profitieren: Denn eine Gründung mit Franchising reduziert an sich das unternehmerische Risiko. Investoren vertrauen auf das Konzept, was sich bereits am Markt etablieren konnte, und wissen, dass ein erfahrener Franchisegeber zur Seite steht.

8. Bürokratie – ohne dem ist eine Gründung nun mal nicht möglich!

Wer sich in der Gastronomiebranche selbstständig macht, der muss viele Vorschriften einhalten und Genehmigungen einholen. Der Franchisegeber kann Ihnen hier behilflich sein, welche Genehmigungen notwendig sind und welche Richtlinien es zu beachten gibt. Denn das kommt immer ganz konkret darauf an, was Ihr Café anbietet. Da Sie mit Lebensmitteln zu tun haben werden, müssen Sie sich sicherlich auf zahlreiche Vorschriften zum Infektionsschutz und Hygienemaßnahmen einhalten.

9. Klare Arbeitsprozesse sorgen für Effizienz und eine hohe Qualität

Um erfolgreich und zufriedenstellend Kunden bewirten zu können, ist ein klar definierter Prozessablauf in Ihrem Café notwendig. Die Kommunikation und die Arbeitsabläufe müssen sitzen, damit das Tagesgeschäft rund läuft. Der Franchisegeber versorgt Sie hierzu mit klaren Vorgaben und standardisierten Prozessen, was einen effizienten Workflow sicherstellt. Denn das, was sich hinter der Theke abspielt, spiegelt sich im gesamten Café wieder.

Summa Summarum…

Nutzen Sie unsere Checkliste Café eröffnen, um Ihren Traum von einem eigenen Café wahr werden zu lassen. Zudem ist es hilfreich, wenn Sie sich während der Planungsvorbereitung mit anderen Gründern und Franchisenehmern zu dem Thema austauschen. Ebenso sollten Sie überlegen, einen Steuerberater oder Franchise-Experten mit ins Boot zu holen, damit Ihre Existenzgründung auf dem besten Fundament steht und ein voller Erfolg wird.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250