Checkliste für Ihr Food-Franchise - Erfahren Sie mehr

01.11.2018 14:00 | Ein Unternehmen gründen

checkliste food franchise

Wenn Essen Sie glücklich macht, dann sollten Sie vielleicht darüber nachdenken, ein Food Franchise zu eröffnen. In der Gastronomie werden Ihnen zahlreiche Optionen geboten: Sei es die Eröffnung eines Restaurants, eines kleinen Takeaway Shops oder eines Food-Trucks, einem rollenden, mobilen Restaurant. Aber wussten Sie, dass die Digitalisierung auch den Food-Sektor aufgemischt hat? Und zwar könnten Sie sich auch mit einem Online Food Business selbstständig machen. Heute klären wir Sie darüber auf, was mit einem Online Food Franchise möglich ist. Darüber hinaus geben wir Ihnen eine hilfreiche Checkliste für die Eröffnung eines Food Franchise an die Hand.

Mit dieser Checkliste wird Ihr Food Franchise ein voller Erfolg!

Die meisten Leute denken an ein physisches Restaurant, wenn sie an Franchising in der Gastronomie denken. Vor allem Fast Food Optionen sind die ersten Ketten, die den meisten sicherlich in den Kopf kommen. Allerdings hat Franchising in der Gastronomie mehr zu bieten als bloße Burger und Fritten. Und zwar sind gesunde Healthy Food Varianten auf dem Vormarsch – und viele Optionen können sogar auch bequem von zu Hause aus betrieben werden.

Betreiben Sie ein Food Business im Home Office!

Wer sich für solch ein Geschäftsmodell entscheidet, der profitiert von mehr Freiheit, Flexibilität und einer größeren Work-Life-Balance. Ein Online Food Business fokussiert sich meist auf einen Lieferservice. Und zwar kann es entweder der Fall sein, dass Sie mit Ihrem Franchise Essen ausliefern, was verschiedenste andere Unternehmen zubereitet haben, oder aber Sie liefern nur die Produkte eines einzigen Auftraggebers aus.

Das Internet ist zu einem sehr essentiellen Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden. Nonstop surfen wir im Netz, egal, wo wir sind oder aber was wir machen. Das Internet hat unser Leben ganz klar revolutioniert – nicht umsonst spricht man von der digitalen Revolution. Und diese hat natürlich auch Auswirkungen auf die Geschäftswelt gehabt. So überrascht es nicht, dass die Digitalisierung auch Auswirkungen auf die Gastronomie gehabt hat.

Dadurch dass heutzutage auch Food Franchises online betrieben werden können, zieht die Branche eine ganz neue Art von Franchisenehmern an, die ganz neue, moderne Arbeitsbedingungen einfordern. Denn die Millennials möchten eine Flexibilität und Vielseitigkeit bei ihren Arbeitsbedingungen nicht missen – ein Online Business ist wie gemacht für die neue Generation an Talenten! Ein weiterer Vorteil an einem Online Business sind die niedrigen Overhead-Kosten sowie eine überschaubare Gesamtinvestitionssumme.

Die Checkliste für ein erfolgreiches Food Franchise

Wenn Sie schon länger über eine Existenzgründung mit Franchising nachdenken und gerne in die Gastronomie einsteigen wollen würden, dann sollten Sie diese 7 Aspekte bedenken, bevor Sie Ihre Unterschrift unter den Franchisevertrag setzen.

1. Wie viel Geld sind Sie bereit zu investieren?

Das Wichtigste zuerst: Wie viel Geld sind Sie bereit zu investieren? Sie sollten sich vorab ganz genau klar machen, wie viel Kapital Sie in die Hand nehmen möchten und wie viel Geld Sie davon gewillt sind zu investieren. So bestimmen Sie erst einmal, welche Art von Franchise Sie überhaupt eröffnen können. Darüber hinaus sollten Sie Ihre Entscheidung aber auch nicht überstürzen! Wenn Sie ein ganz bestimmtes Franchise im Hinterkopf haben, eine Eröffnung allerdings aktuell noch nicht finanziell stemmen können, dann warten Sie mit Ihrer Gründung lieber noch. Machen Sie sich nicht mit einem Konzept selbstständig, was Ihnen nicht zu 100 Prozent zusagt! Warten Sie in diesem Fall lieber ab, bis Sie über ausreichend Eigenkapital verfügen, um in das Projekt zu investieren, wofür Sie tatsächlich brennen!

2. Was für eine Art von Food Franchise möchten Sie betreiben?

Möchten Sie in den bekannten Sektor des Fast Food einsteigen? Oder stehen Sie auf gesunde, frische Speisen? Dann wäre vielleicht eher ein Healthy Food Shop etwas für Sie? Möchten Sie ein Unternehmen komplett im Home Office online betreiben oder würden Sie gerne auch über ein eigenes Lokal verfügen? Würden Sie gerne über ein eigenes Team verfügen? Oder sind Sie eher der Einzelkämpfer?

Beantworten Sie sich diese Fragen. Nur so können Sie herausfinden, was für eine Art von Food Franchise für Sie in Frage kommt. Das hilft Ihnen später, um eine wohl überlegte Entscheidung zu treffen.

3. Möchten Sie bequem von zu Hause aus arbeiten können?

Wer von zu Hause aus arbeiten möchte, der sollte über gewisse Skills verfügen, die das ortsunabhängige Arbeiten möglich machen. Auch wenn es erst einmal toll klingt, von zu Hause aus zu arbeiten, so sollte man bedenken, dass dies schwieriger sein kann als man denkt. Denn manche Menschen finden es schwer, sich selbst zu motivieren, ihnen fehlt es an Disziplin – in solch einem Fall ist ein Home Office sicherlich nicht die beste Lösung. Dies gilt auch für Geschäftsführer: Auch hier gibt es Persönlichkeiten, die weitere Leute um sich brauchen, um arbeitstechnisch das Beste aus sich herauszuholen. Manche finden darüber hinaus die Arbeit im Home Office isolierend. Stellen Sie also sicher, dass Sie alleine von zu Hause arbeiten können, bevor Sie sich für ein Geschäftsmodell im Home Office entscheiden.

4. Recherchieren Sie sorgfältig!

Als nächster Punkt auf unserer Checkliste steht eine sorgfältige Recherche an. Stellen Sie sicher, dass Sie hier ausreichend Zeit investieren, damit Sie eine wohl überlegte Entscheidung treffen können. Im Zuge dessen sollten Sie mehr über die gesamte Branche in Erfahrung bringen, finden Sie ebenso heraus, was für Franchisesysteme und Businesses in Ihrem Sektor existieren und wie es um die Zukunft Ihrer Branche steht. Recherchieren Sie auch in Eigeninitiative und verlassen Sie sich nicht nur zu 100 Prozent auf die Informationen, die der Franchisegeber Ihnen zur Verfügung stellt – diese Details können durchaus ein wenig beschönigt dargestellt sein.

5. Lassen Sie sich Zeit für Ihre eigene Due Diligence Prüfung!

Im Rahmen Ihrer Research sollten Sie zudem eine gründliche Due Diligence Prüfung durchführen. Bei einer Due Diligence Prüfung bringen Sie in Erfahrung, inwieweit das Unternehmen wirtschaftlich tragbar und nicht zu risikobehaftet ist. Hier gilt es also, alle notwendigen finanziellen Informationen zusammen zu tragen – hierzu gehören unter anderem Prognosen, Schätzungen über Ihre Ausgaben und die typischen Anlaufkosten. Mithilfe dieser Infos können Sie Ihre Kalkulation vornehmen, um zu ermitteln, ob sich das Business mit seinen Profitaussichten tatsächlich für Sie lohnt.

6. Sprechen Sie mit dem Franchisegeber und tauschen Sie sich mit bereits existierenden Franchisenehmern aus!

Alle zukünftigen Franchisenehmer sollten sich mit dem Franchisegeber und bereits bestehenden Geschäftspartnern kurzschließen. Stellen Sie sicher, dass Sie gut mit Ihrem Franchisegeber auskommen, denn in Zukunft würden Sie eng zusammenarbeiten. Ein gutes, partnerschaftliches Verhältnis ist hier also sehr hilfreich! Die Kommunikation zwischen Ihnen sollte stets von Offenheit, Ehrlichkeit und Respekt geprägt sein.

Der Austausch mit Franchisenehmern ist sehr befruchtend: So können Sie herausfinden, inwieweit der Franchisegeber Ihnen gegenüber ehrlich aufgetreten ist. Zudem können Sie den Franchisenehmern alle die Fragen stellen, die Ihnen unter den Nägeln brennen und die mit dem Tagesgeschäft, der Profitabilität und sonstigem zu tun haben. Nutzen Sie solch ein Gespräch für einen offenen Austausch und verifizieren Sie die Angaben, die der Franchisegeber bezüglich der Rentabilität gemacht hat. Klären Sie hier alle offenen Fragen, bevor Sie den Franchisevertrag unterzeichnen!

7. Holen Sie sich professionelle Hilfe vor der Vertragsunterzeichnung!

Es ist ratsam, das Gespräch mit einem Franchise-Experten zu suchen, bevor Sie den Vertrag dann final unterzeichnen. Solch ein Experte sollte in Rechts- und Finanzthemen bewandert sein und kann Ihnen zusätzlich eine professionelle Einschätzung geben. Lassen Sie in jedem Fall eine professionelle Rechtsberatung alle Rechtsdokumente prüfen und legen Sie einem Wirtschaftsprüfer die Finanzprognosen für eine Einschätzung seinerseits vor.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250