Checkliste: 5 wichtige Schritte bevor Sie Franchisenehmer werden

01.08.2018 17:00 | Ein Unternehmen gründen

bereit franchisenehmer zu werden

Die Arbeitslosigkeit ist so niedrig wie schon lange nicht mehr. Es gibt fast mehr Vakanzen als Jobsuchende. Wer einen Job sucht, der wird fündig! Wirtschaftlich rosige Zeiten sind eigentlich ein Indiz dafür, dass es der Wirtschaft gut geht, das Geld beim Konsumenten locker sitzt und man sich als Arbeitnehmer eigentlich keine Sorgen machen sollte. Dieser Artikel erläutert Ihnen, warum Sie vielleicht genau deshalb diesen Moment nutzen sollten und sich als Franchisenehmer selbstständig machen sollten.

Nutzen Sie wirtschaftliche gute Zeiten für Ihre Existenzgründung via Franchising!

Eine niedrige Arbeitslosenquote hat ihre Vorteile: Die Konsumenten haben mehr Vertrauen in die Wirtschaft und geben ihr Geld eher aus, als dass sie es für schlechte Zeiten horten möchten. Mehr Konsum kurbelt die Wirtschaft noch stärker an.

Wirtschaftlicher Aufwind – eine gute Zeit, um Arbeitnehmer zu sein

Solche Zeiten sind oft von Lohnerhöhungen geprägt. Arbeitnehmer haben das Gefühl, dass es beruflich bergauf geht, sie halten Ausschau nach neuen Karrieremöglichkeiten – sei es in ihrem eigenen Unternehmen oder außerhalb. Als Arbeitnehmer profitieren Sie in Zeiten wirtschaftlichen Aufschwungs enorm.

Das bedeutet ebenso, dass Franchising in Zeiten konjunkturellen Hochs eher weniger Aufmerksamkeit zukommt. Die Zahl an Franchisenehmern nimmt eher zu, wenn es wirtschaftlich nicht mehr rund läuft und es zu Entlassungen kommt. Dann kommt es erfahrenen Businessleuten sehr gelegen, dass sie sich mit Franchising selbstständig machen können. Oft sind sie noch zu jung, um in Rente zu gehen, allerdings gibt der Arbeitsmarkt ihrer Qualifizierung entsprechend nicht ausreichend Möglichkeiten her. Aus diesem Grund gilt Franchising meist als eine sehr attraktive Option, um sich beruflich zu verwirklichen.

Bereiten Sie Ihre Gründung in wirtschaftlichen guten Zeiten vor!

Wenn es der Wirtschaft gut geht, denken die wenigsten darüber nach, sich mit einer eigenen Geschäftsidee selbstständig zu machen. In solchen Momenten bevorzugen sie es eher vom wirtschaftlichen Aufwind zu profitieren und sich als Arbeitsnehmer weiterzuentwickeln. Die Zeiten sind gut, das Gehalt stimmt, warum sollte man also irgendwas daran ändern?

Die offensichtlichste Antwort darauf ist: Alles hat ein Ende – auch die guten Zeiten und das wirtschaftliche Wachstum. Irgendwann wird auch die Wirtschaft wieder von einem konjunkturellen Einbruch heimgesucht. Das geht meist mit Kürzungen und Entlassungen einher. In solchen Momenten wandelt sich auch das Blatt, was die Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt angeht.

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, die wirtschaftlich rosigen Zeiten zu nutzen, um sich auf Ihre Selbstständigkeit als Franchisenehmer vorzubereiten.

Mit diesen 5 Schritten können Sie ins Franchising einsteigen

1. Nutzen Sie das üppigere Gehalt und sparen Sie für mehr Eigenkapital

Natürlich ist es nett, das Mehr an Gehalt in einen höheren Lebensstandard zu investieren. Allerdings sollten Sie das Extra-Geld nutzen, um Ihr Eigenkapital aufzustocken. Diejenigen, die planen sich mit Franchising selbstständig zu machen, müssen überlegen, wie sie ihre Investition in ein Franchisesystem finanzieren möchten.

Dies ist entweder durch Eigen- oder aber Fremdkapital möglich. Bei einer Finanzierung mit Fremdkapital in Form von Krediten sollten Sie die Zinsen mit einplanen, die fällig werden. Ebenso hilft Ihnen eine hohe Eigenkapitalquote, da diese Ihre Bonität steigert und es einfacher macht, überhaupt einen Kredit genehmigt zu bekommen.

Natürlich ist es nett, Ihr Gehalt in ein neues Auto zu investieren, allerdings bringt es Ihnen mehr und steigert Ihren ganz persönlichen Nettowert, wenn Sie es richtig anlegen.

2. Nutzen Sie Ihre Freizeit und Ihren Urlaub, um auszuchecken, was da draußen auf Sie wartet

Nutzen Sie Ihre Urlaubstage – und zwar alle! Warum sollten Sie diese Tage, die Ihnen zustehen nicht für sich selbst nutzen, um zu schauen, welche beruflichen Herausforderungen außerhalb Ihres Unternehmens auf Sie warten. Gehen Sie auf Ihre eigene kleine Business Exploration!

Nutzen Sie die Zeit, um sich in das Thema Selbstständigkeit einzulesen. Schauen Sie, welche Möglichkeiten Ihr Ort hergibt, welche Art an Geschäften es dort gibt, was nachgefragt wird. Verabreden Sie sich zum Mittagessen mit Freunden oder Bekannten, die bereits als Franchisenehmer tätig sind.

Nur weil Sie Urlaub nehmen, muss das nicht heißen, dass Sie diesen Tag auch am Strand verbringen müssen. Investieren Sie Ihren bezahlten Urlaub sinnvoll und schauen Sie, wie Sie das Projekt Existenzgründung angehen könnten.

3. Bauen Sie Ihr berufliches Netzwerk aus!

Wenn sich viele Arbeitnehmer ihr eigenes berufliches Netzwerk anschauen, dann fällt ihnen schnell auf, dass dies viele Personen enthält, die denselben Job wie sie ausführen. Stattdessen ist es wichtiger, dass Sie Leute in Ihrem Netzwerk haben, die das machen, was auch Sie beruflich reizt. Warten Sie nicht auf den nächsten wirtschaftlichen Einbruch, um stärker zu netzwerken – werden Sie jetzt schon aktiv!

Machen Sie Termine mit der Handelskammer vor Ort, um zu erfahren, wie es um das wirtschaftliche Wohl der Region bestellt ist. Besuchen Sie die Website des Deutschen Franchiseverbandes, um herauszufinden, was Franchising alles für Sie bereit hält. Durchforsten Sie unsere Seiten von Punkt Franchise, um auf dem Laufenden zu sein, was die Branche hergibt. Es könnte zudem nützlich sein, sich mit einem Franchise-Experten auszutauschen, um zusätzlich in Erfahrung zu bringen, welche Optionen die Franchisewirtschaft Ihnen bietet.

4. Tauschen Sie sich mit Familie und Freunden aus!

Nutzen Sie die wirtschaftlich guten Zeiten, um mit Vertrauten Ihre beruflichen Möglichkeiten zu diskutieren. Besprechen Sie mit Ihrem Partner und Ihren Kindern, wie Sie strategisch am besten vorgehen könnten. Die wirtschaftlich positiven Zeiten sind von einem ruhigen Geist gekennzeichnet, so dass es Ihnen leichter fällt, rationale Entscheidungen zu treffen, was Ihre Zukunft angeht. Diese sichere, ruhige Umgebung in der Gegenwart ist perfekt, um Zukunftspläne zu schmieden. Zögern Sie nicht zu lang, so dass schlechten Zeiten Sie dazu veranlassen, Entscheidungen zu treffen, die aus der Angst geboren werden.

Ebenso sollten Sie sich vor Augen führen, dass die aktuell guten Bedingungen bei Ihrem Job nicht von permanenter Dauer sind. Die Zeit zu handeln, ist also jetzt! So können auch Sie selbst nachts besser und ruhiger schlafen. Sorgen Sie dafür, dass es Ihnen und Ihrer Familie stets gut geht – egal, was die Wirtschaft macht.

5. Fangen Sie an! Handeln Sie!

Das schwierigste ist immer, den ersten Schritt zu machen. Und dabei ist dieser so entscheidend! Schauen Sie, welcher der oben genannten Schritte Ihnen am meisten zusagt und werden Sie aktiv! Das Wichtigste ist, dass Sie etwas tun und anfangen!

Werden Sie in Ihrem aktuellen Job nicht zu bequem, ruhen Sie sich auf dem momentan angenehmen Arbeitsmarkt nicht zu sehr aus. Schreiben Sie sich ein paar Ideen auf, die Ihnen durch den Kopf schießen und mit Ihrer Gründung zu tun haben. Wählen Sie ein Datum aus, wann Sie sich dem Projekt widmen möchten. Nehmen Sie sich an diesem Tag die Zeit für Telefonanrufe oder nutzen Sie den Tag für ein Business-Date mit einem bereits aktiven Franchisenehmer und gehen Sie gemeinsam Mittagessen. Oder sprechen Sie mit einem Familienmitglied über Ihre Gedanken, was Ihre Selbstständigkeit angeht.

Wählen Sie den Punkt aus der Liste aus, der Ihnen am meisten zusagt, so dass es Ihnen leichter fällt, den ersten Schritt zu machen. Aller Anfang ist schwer! Aber Sie werden sehen: Es lohnt sich!

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250