Unternehmensplanung: Das müssen Sie beachten!

Veröffentlicht am

unternehmensplanung

Vor allem als Franchisegeber ist es Ihre Aufgabe, dass Sie die übergeordnete Marschrichtung sowie die strategische Planung Ihres Franchisesystems übernehmen. Aus diesem Grund spielt eine gute Unternehmensplanung eine wichtige Rolle: Sie dient dazu, sich strategische Ziele zu setzen, die dafür notwendigen Maßnahmen budgetmäßig einzukleiden und letzten Endes zu überprüfen, ob die gesetzten Ziele umsetzbar sind und letztlich auch tatsächlich erreicht werden. So überrascht es nicht, dass die Unternehmensplanung eine sehr anspruchsvolle Aufgabe darstellt, bei der das Management und das Controlling federführend in der Planung und Ausführung sind. Wir möchten Ihnen heute aufzeigen, warum eine saubere Unternehmensplanung so wichtig ist und wie Sie diese in Ihrem Franchisesystem erfolgreich umsetzen können.

Für Franchisegeber: Unternehmensplanung leicht gemacht!

Als Franchisegeber obliegt es Ihnen, dass Sie sich überlegen, wo Sie Ihre Franchisemarke in der Zukunft sehen möchten. Das ist schließlich die Kernkompetenz der Unternehmensführung: Wohin soll sich das Franchise-Unternehmen entwickeln? Wie soll sich dies im unternehmerischen Wachstum und im Gewinn äußern? Welche Ziele möchten Sie konkret erreichen? Sie sehen also: Die Unternehmensplanung besteht in erster Linie daraus, dass Sie zahlreiche strategische Fragen klären und hierfür konkrete Antworten finden und Maßnahmen entwickeln.

So gestaltet sich der Prozess der Unternehmensplanung:

Die Unternehmensplanung lässt sich in folgende drei Aufgaben einteilen:

  • Zunächst beginnt der Prozess mit der strategischen Planung.
  • Hierauf folgt die operative Planung, wo die Machbarkeit dieser strategischen Ideen in der operativen Sphäre bewertet wird.
  • Und letztlich geht es um die dispositive Planung, wo die Maßnahmen umgesetzt und gesteuert werden.

Schritt 1 der Unternehmensplanung: Die strategische Planung

Bei der strategischen Planung geht es darum, dass sich das Franchise-Unternehmen die eingangs erwähnten Fragen für sich klärt. Hierunter fallen unter anderem, dass ein klares Leitbild und die konkrete Aufgabe des Unternehmens formuliert werden. Ebenso sollten Sie sich als Franchisegeber im Zuge dessen Ziele setzen, die Sie mit Ihrer Unternehmung erreichen möchten. Diese können in quantitativer Hinsicht formuliert werden, der gewonnene Anteil am Markt oder aber ein verbesserter Return on Investment, dem ROI. Jedoch lassen sich solche Ziele nur erreichen, indem man klare Strategien entwickelt. Diese können als Weg zum Ziel verstanden werden: Wer einen größeren Marktanteil einnehmen möchte, der sollte sich überlegen, wie er mithilfe eines Wettbewerbsvorteils oder aber eines besonderen Alleinstellungsmerkmales zu diesem Ziel gelangen kann. Ferner sollten Sie sich bewusst sein, dass Sie dafür die passenden Voraussetzungen schaffen und daraufhin klare Maßnahmen definieren müssen.

Schreiben Sie Ihre strategischen Überlegungen nieder: Aus dem Kopf auf das Papier!

Damit Ihre Ideen und Überlegungen Realität werden können, sollten Sie all das, was Ihnen in den Kopf kommt, niederschreiben. Denn nur indem man Dinge aufschreibt und ausformuliert, denkt man diese auch wirklich zu Ende. Hier erweist es sich als sehr hilfreich, wenn Sie Ihre Unternehmensplanung im Team angehen, da sich Ideen und Überlegungen gemeinsam besser brainstormen und entwickeln lassen.

>>> Informieren Sie sich hier, wie Sie die Produktivität in Ihrem Franchisesystem erhöhen können:

Diese strategische Unternehmensplanung sollten Sie für einen Zeithorizont von fünf Jahren angehen. Geben Sie sich und Ihrem Franchise-Unternehmen die Zeit, dass die Maßnahmen umgesetzt und Früchte tragen können. Langfristige Ziele brauchen Zeit zur Reife und lassen sich nicht von heute auf morgen umsetzen!

Schritt 2: Die operative Planung – jetzt kommt auch das Budget ins Spiel!

Im nächsten Schritt geht es darum, die strategischen Ziele auf der operativen Ebene umzusetzen. Aus diesem Grund kommt hier nun das Budget ins Spiel, da die Umsetzung von Maßnahmen meist auf dem Einsatz von finanziellen Mitteln beruht. Beim zweiten Schritt der Unternehmensplanung geht es darum zu schauen, ob die gesetzten Ziele überhaupt in der Praxis realisierbar sind oder ob es sich dabei um eine surreale Wunschvorstellung handelt.

Aus diesem Grund stellt die Erstellung eines Finanzplans die Basis für die operative Planung dar. Hier wird mithilfe von Zahlen ermittelt, ob die strategischen Überlegungen auch realisiert werden können oder ob sie noch ein weiteres Mal überdacht werden müssen. Scheitert die Umsetzung einer Maßnahme am Budget, wandert diese zurück in die strategische Planung und muss angepasst werden. In dieser Stufe kommt vor allem die budgetierte Erfolgsrechnung zum Einsatz: Wie sieht die Planbilanz aus, wie sähe die Produkterfolgsrechnung aus und wie gestaltet sich das Ganze im Cash Flow?

Die operative Planung muss der Machbarkeit der strategischen Ideen in jedem Fall zustimmen! Planen Sie für die operative Planung bis zu 12 Monate ein!

>>> Erfahren Sie hier, wie Sie Ihr Franchisesystem zu mehr Erfolg führen:

Schritt 3: Die dispositive Planung – so gestaltet sich die Unternehmensplanung in der Praxis

Im letzten Schritt geht es für Sie als Franchisegeber an die dispositive Planung. Hier schauen Sie, wie sich die Strategien, die in operative Maßnahmen übersetzt wurden, letztlich auch in der Praxis steuern lassen.

Seien Sie sich bewusst, dass es letztlich in der praktischen Phase der Unternehmensplanung durchaus noch wieder zu Abweichungen kommen kann. Und zwar ist es völlig normal, dass Sie von dem Fahrplan, den Sie sich theoretisch überlegt und budgetmäßig eingekleidet haben, durchaus Änderungen und Abweichungen ergeben können. So kann es der Fall sein, dass die gesteckten Ziele gar nicht erfüllt oder aber übererfüllt werden, so dass Sie mitunter gegensteuern müssen, um auf Plankurs zu bleiben. Aus diesem Grund werden im Rahmen von Schritt 3 der Unternehmensplanung Soll-Ist-Vergleiche durchgeführt. Mithilfe einer sauberen Gegenüberstellung von den Maßnahmen der operativen Planung und den tatsächlichen Ergebnissen im letzten Schritt wird geschaut, inwieweit die Planung erfolgreich war – sprich: Stimmen Ergebnisse und Zielen überein?

Mit einer klaren und sauberen Unternehmensplanung auf Erfolgskurs

Wenn Sie als Franchisegeber positiv gestimmt in Ihre unternehmerische Zukunft blicken möchten, dann sollten Sie eine ausgearbeitete Unternehmensplanung vornehmen. Denn erst, wenn Sie die strategischen Aspekte mit den operativen Maßnahmen und einer dispositiven Steuerung kombinieren, steuern Sie Ihr Franchise-Unternehmen effizient und zielgereichtet Richtung Zukunft und Erfolg. Ein ständiger Blick auf die Entwicklung der Zahlen des Unternehmens helfen Ihnen hier, den Fortschritt und Erfolg in quantitativer Hinsicht messen zu können.

Andere aktuelle Artikel

Selbstständig von zuhause: 9 Schritte für die Unternehmensgründung von daheim

Wenn Sie schon länger darüber nachdenken, sich mit einem eigenen Online-Business [...]


100.000 Euro investieren: Viel Geld, aber warum es sich lohnt!

Wer über 100.000 Euro verfügt und diese gern sinnvoll und lukrativ anlegen möchte, [...]


Casual Dining Franchise: Unsere Ideen für Ihre Gründung

Haben Sie schon vom Casual Dining gehört? Es handelt sich hierbei um die neue deutsche [...]


#FM20: ONLINE MESSE HEISST DIE DEVISE

Die Grundidee war eine andere. Die 6. Österreichische Franchise Messe hätte wie [...]


EIN FRANCHISE ERÖFFNEN - FRANCHISENEHMER WERDEN

5 Gründe warum Sie ein Tankstellen Franchise gründen sollten

  Eines ist sicher: Die Deutschen lieben ihre Autos! die Bundesrepublik ist [...]


BRANCHEN IM FOKUS

L'Osteria Franchise: Ist L'Osteria ein Franchise in Deutschland?

Neben dem Vapiano Franchise ist das L’Osteria Franchise eines der bekanntesten [...]


BRANCHEN IM FOKUS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Durchschnittsnote (4.5/5), 1 Bewertung
Diese Franchise-Unternehmen könnten Sie interessieren
Ihr Brötchenbursche franchise

Ihr Brötchenbursche

Mit Brötchen Geld verdienen

Ihr Brötchenbursche liefert frische Backwaren ortsansässiger Bäckereien morgens zum Frühstück direkt an die [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
2.000€
Mehr Infos
anfragen
Success Sport Direkt franchise

Success Sport Direkt

"Vertrauen, Ehrlichkeit und Fairness sind unser oberstes Gebot"

Europas einziger Direktvertrieb von Sportswear (Sportartikel und Sportbekleidung) von acht verschiedenen Sportswear [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
4.900€
Mehr Infos
anfragen
senioba franchise

senioba

Service für Senioren, Haushalt und Familie

Das senioba Franchise bietet Betreuungsdienstleistungen und Vermittlung von 24 Stunden Pflegekräften für Zuhause [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
6.000€
Mehr Infos
anfragen
Ciao Bella Franchise Logo

Ciao Bella

Gastgeber sein in Ihrem eigenen Restaurant: mit dem Marktführer im Pizza- Pasta-Segment auf mittlerer und kleiner Fläche.

Pasta, Pizza und Salate - italienische Spezialitäten in hochfrequentierten Lagen

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
50.000€
Mehr Infos
anfragen
Nurse Next Door franchise

Nurse Next Door

Seniorenpflege im eigenen Heim

Senioren wollen und können ihren Lebensabend im eigenen Heim erleben, wir helfen dabei

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
150.000€
Mehr Infos
anfragen

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250