Die größten Franchise-Unternehmen für Sie im Überblick

07.01.2019 14:30 | Ein Unternehmen gründen

groesste franchiseunternehmen

Franchising ist ein erfolgreiches Vertriebsmodell. Hinter vielen Marken, die uns heutzutage beim Bummeln durch die Innenstadt begegnen, stecken Franchisesysteme. Andererseits gibt es gewisse Marken wie McDonald’s, die der Inbegriff des Franchising sind, dank dieser Marken ist das Vertriebsmodell mitunter so bekannt geworden. In unserem heutigen Artikel möchten wir Ihnen die größten Franchise-Unternehmen vorstellen.

Kennen Sie schon die größten Franchise-Unternehmen?

Franchising ist vor allem im letzten Jahrhundert bekannt geworden, weil es so zahlreichen Marken zu einem enormen Wachstum verholfen hat. Vor allem in den Vereinigten Staaten fand das Modell in der 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts sehr stark Anwendung und schwappte letztlich auch über den großen Teich herüber zu uns nach Europa. Heutzutage ist es ein sehr bekanntes Konzept, da Marken so erfolgreich und nachhaltig neue Absatzmärkte einnehmen können und zeitgleich interessierte Neuunternehmer den Weg in die Selbstständigkeit wagen können.

Allein in Deutschland haben zukünftige Franchisenehmer die Wahl aus über 1.000 aktiven Franchisesystemen – die unterschiedlichsten Branchen und Industrien sind hier vertreten. Dank umfassender Unterstützung bei der Gründung und beim Geschäftsaufbau durch den Franchisegeber können sich sogar Quereinsteiger den Traum einer Gründung erfüllen.

Erfahren Sie heute, welches die größten Franchise-Unternehmen sind – vielleicht sind Sie ja an einer Gründung mit einem der Systeme interessiert?

Die 5 größten Franchise-Unternehmen auf einen Blick – kennen Sie diese Marken?

  • McDonald’s – wie der Big Mac die Welt eroberte!

Das goldene M ist der Inbegriff des Franchising. Auch die größte Fast-Food-Kette der Welt fing mit einem einzelnen Restaurant an. Heutzutage zählt die Marke mehr als 31.000 Franchiselizenzen in 120 Ländern und versorgt über 47 Millionen hungrige Menschen pro Tag. Und diese lassen die Kassen klingeln: Über 89 Milliarden Euro beträgt der Jahresumsatz des Unternehmens.

Seinen Ursprung fand das größte Franchise-Unternehmen in den USA. Die McDonald Brüder Dick und Mac verkauften im Jahre 1952 ihre erste Franchiselizenz für 1.000 Dollar an den Tankstellenbetreiber Neil Fox. Jedoch wurde damals nicht die Marke selbst verkauft, sondern das „Speedee Service System,“ was auf Schnelligkeit, niedrigere Preise und einen höheren Output ausgelegt war. Sie entwickelten die Idee des Fast Food und verbreiteten dieses erfolgreiche Konzept rund um den Globus.

Das McDonald’s Franchise schaffte seinen Weg nach Deutschland in den 70er Jahren. 1971 eröffnete die erste deutsche Filiale in München, die selbst heute noch in Betrieb ist. Die größte Filiale Deutschlands befindet sich auf dem Frankfurter Flughafen – das McCafé ist das größte in ganz Europa! Die deutsche Franchisezentrale befindet sich in München, wobei es deutschlandweit weitere regionale Service Center für die Betreuung der Franchisepartner gibt.

  • KFC – der Erfolg mit Fried Chicken!

Auch wenn MCDonald’s weltweit die bekannteste Franchisemarke ist, so gibt es zahlreiche Konkurrenten, die dem größten Franchise-Unternehmen auf die Pelle rücken: Ein wichtiger Konkurrent ist Harland Sanders und seine Marke KFC, die das Kentucky Fried Chicken rund um den Erdball populär gemacht hat. Harland Sanders entdeckte sein Talent als Koch mit 40 Jahren und gründete ein Restaurant an einer Tankstelle in Kentucky, wo er Speisen aus der Küche der Südstaaten in den USA anbot. 1939 entdeckte Sanders das Spezial-Rezept, was ihn und sein Chicken in der Welt berühmt machte.

Erst im Jahre 1952 begann Sanders sein Konzept als Franchise aufzusetzen. Die 50er Jahre waren wichtig für den Siegeszug des Franchising und mehr und mehr Unternehmer setzten auf das Erfolgsrezept. Sanders schloss einen Deal mit einem lokalen Restaurantbetreiber, der seine KFC-Gerichte auch in seinem Restaurant anbot. Sanders erhielt dafür 4 Cent Kommission pro verkauftes Gericht. Da sich die Gerichte schnell zu Bestsellern entwickelte, nutzte Sanders dasselbe Modell an anderen Standorten: Das KFC Franchise war geboren! Im Alter von 72 Jahren verkaufte der Begründer seine Anteile an der Marke in Höhe von 284 Millionen Dollar.

Heutzutage gibt es gut 20.000 KFC Restaurants in 120 Ländern. Das erste KFC Restaurant außerhalb Nordamerikas wurde 1965 in Preston im Vereinigten Königreich eröffnet.

  • Subway – das belegte Sandwich und seine Variationen

Auch beim Subway Franchise handelt es sich um eine Marke, die ursprünglich aus den USA kommt und blickt auf eine ebenso lange Unternehmensgeschichte zurück. 1965 wurde das Restaurant von Fred Luca begründet, der die belegten Sandwiches verkaufte, um sein Traum als Arzt zu finanzieren. Dr. Peter Buck lieh ihm 1.000 Dollar, damit er sein Restaurant eröffnen konnte. Zu zweit setzen sie sich das Ziel, 32 weitere Niederlassungen in nur 10 Jahren zu eröffnen. Das Ziel war leider zu hoch angesetzt und konnte nicht erreicht werden – bis die zwei das Franchising entdeckten. Seit 1974 setzt Subway auf Franchising und konnte in mehr als 40 Jahren mehr als 44.000 Restaurants in 110 Ländern eröffnen. Das macht die Fast-Food-Kette zu der Franchisemarke mit den weltweit meisten Restaurants. Seit Ende der 1990er Jahre ist Subway auch im deutschsprachigen Raum vertreten. Das Interessante am Subway Franchise ist, dass es verglichen mit anderen Marken derselben Branche relativ überschaubare Anfangskosten hat.

  • Burger King – der Doppelwhopper aus Miami!

Auch Burger King gehört zu den größten Franchise-Unternehmen der Welt. Die Marke entwickelte sich aus dem Insta Burger King, was 1953 von Keith Kramer und Matthew Burns in Florida gegründet wurde. Die zwei Gründer waren vom Erfolg der McDonald’s Kette inspiriert und gründeten ihre eigene Burger-Kette. Dabei setzten sie auf ein neues Kochverfahren, den „Insta-Broiler.“

Heutzutage zählt das Burger King Franchise rund 13.000 Restaurants weltweit, wobei 90 Prozent der Niederlassungen von Franchisenehmern geführt wird. Gemeinsam mit dem kanadischen Fast-Food-Restaurant Tim Hortons ist die Marke unter dem Dach der Restaurant Brands International. 1963 eröffnete das erste Restaurant außerhalb der USA in Puerto Rico, 1969 folgte die Expansion nach Kanada und 1975 schaffte es das Burger King Franchise nach Europa. Das erste europäische Restaurant wurde in Madrid eröffnet, ein Jahr später eröffnete die erste Filiale in West-Berlin. Erst in den 80er Jahren begann die weitere Expansion westwärts Richtung Asien.

  • Hertz – der Mietwagen, den es an jedem Flughafen gibt!

Sobald man in den Urlaub fliegt, begegnet einem die Autovermietung Hertz. Auch diese Marke zählt zu den größten Franchise-Unternehmen der Welt. Bereits in 1918 entwickelte Walter L. Jacobs die sagenhafte Idee des Mietwagens. In Florida nahm die Marke seinen Ursprung, mittlerweile handelt es sich um eine Marke von Welt, die ein jeder kennt. Die Hertz Autovermietung findet sich an 10.000 Niederlassungen in rund 150 Ländern.

Erst in 1941 nutzte Hertz Franchising, um das Konzept an weiteren Orten anzuwenden. So konnte die Marke damals in kürzester Zeit 27 weitere Autovermietungen in acht verschiedenen Staaten eröffnen. Heutzutage gehört die Hertz Autovermietung zur Ausstattung eines Flughafens fest dazu und ist hier fast nicht mehr wegzudenken!

Andere aktuelle Artikel
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250