Digitalisierung im Franchising: auf der Suche nach neuen Partnern, die Integration neuer Franchisenehmer und deren Ausbildung und Trainings

03.01.2018 08:25 | Ein Unternehmen gründen

digitalisierung franchising artikel
 

Manchmal muss es schnell gehen, oft sind kurze Rückfragen angeraten. Wer jüngst willkommen geheißen wurde, will das auch bestätigt sehen, und hilfreiche Tipps können auf lästige Umwege gut verzichten. Was spräche dagegen, wenn eine im Moment erforderliche Nachschulung am Bild-Telefon erfolgen könnte? Nichts. Elektronik in der Kommunikation mag gelegentlich als lästig empfunden werden, doch sie besitzt unschlagbare Vorteile, die lediglich zu nutzen sind. Dabei aber liegt manches noch im Argen.

Wer zuerst lange Anfahrten in Kauf nehmen muss, hat sein dringendes Anliegen womöglich unterwegs schon längst vergessen. Damit ist die Luft raus, eine einmalige Gelegenheit verpasst. Das muss nicht sein, wenn man sich jederzeit kurzschließen kann und ohne Verzögerung erledigen, was gerade ansteht. Neben der Soforthilfe bietet zunehmende Digitalisierung auch eine wirksame Möglichkeit dafür, zu festigen, was soeben ganz locker vereinbart worden ist. Schon auf dem Nachhauseweg meldet sich der Gesprächspartner erneut, um Erinnernswertes einprägsam zu unterstreichen.

Erfahrungen mit, Chancen für mehr Digitalisierung im Franchising

Wer beim Erstkontakt mit einem bislang fremden Kanal positiv überrascht wird, kann künftig darauf schwören. Eine immense Bereicherung hat stattgefunden, die etliche Probleme mit einem einzigen Befreiungsschlag von den gedrückten Schultern wälzen kann. Wie unabhängig und flexibel sind allein Telefonate doch geworden, wenn man die Umständlichkeiten früherer Zeiten dagegenhält! Und dieser umfassende Bereich ist ja lediglich ein Ausschnitt. Computer können völlig staubfrei in Aktenbergen stöbern, um auf Anhieb das Richtige zu finden, Verbindungen herstellen, nach denen man sonst lange suchen müsste. Sie ersetzen das Gedächtnis, erstellen zuverlässig Abrechnungen und Einsatzpläne. Wo einst fleißig und manchmal der Verzweiflung nahe gekritzelt werden musste, ist nunmehr lediglich zu klicken. Das mag man als unpersönlich und jeder Romantik entkleidet empfinden, währenddessen aber lässt es sich trefflich flirten. Allerdings darf die Aufmerksamkeit nicht darunter leiden; es bedarf nur eines Fehlgriffs, und schon droht der Systemabsturz. Doch dafür steht der Techniker bereit, wenn nicht in Rufweite, wird er flugs herbeizitiert. Akzentuierungen erfreuen sich ihrer dynamischen Verschiebung.

Die wachsende Digitalisierung im Franchising ist nicht zu stoppen

Da muss man mithalten können. Wer Widerstände aufbaut, tut sich keinen Gefallen, wird höchstens zum störenden Faktor. Es muss indes nicht in eine Verstrickung führen, wenn Generationen dabei aufeinanderprallen. Wie der Enkel dem Opa die App erklärt, so kann auch im Berufsleben Epochen Überbrückendes Einsichten vermitteln, sowohl in der einen wie auch in der anderen Richtung. Dem Gedankenaustausch werden in der Jetztzeit keinerlei über Bord zu werfende Beschränkungen mehr auferlegt, wenn man schier unüberwindlich erscheinende Distanzen im Handstreich hinter sich bringen kann. In Wahrheit bleibt man, wo man ist und fühlt sich doch unendlich weit davon entfernt. Was tatsächlich fehlt, kann man sich hinzudenken und entwickelt mit der Zeit eine gewisse Übung darin.

Warum sollten Konferenzteilnehmer, jeder für sich, beachtliche Entfernungen bewältigen, wenn alle auch ohne großen Aufwand auf einen Schlag anzutreffen sind? Lehrvideos erläutern, was ein persönliches Gespräch nicht notwendigerweise leisten muss. Anschauliches Material ist jederzeit verfügbar, dafür braucht es keine mitunter kaum abzustimmende oder einhaltbare Terminierung.

Als Anfänger nicht alles auf den Kopf stellen, aber Impulse setzen

Fehler bei der Erfassung von Daten zu vermeiden, ist sicher ein lohnendes Ziel, doch es sind nicht überall dieselben. Statt global ausgelegter Systeme kann ihre Individualisierung im Einzelfall von größerem Nutzen sein. Zurückhaltung ist weniger das Gebot der Stunde, auch nicht das Warten auf die große Lösung. Basteln Sie ein bisschen in Ihrer eigenen Werkstatt, werfen Sie Ballast ab und konzentrieren sich auf das, was Sie wirklich brauchen. Der neu aufgenommene Franchisenehmer muss nicht unbedingt vorhandene Strukturen in sich aufsaugen, er kann durchaus Bahnbrechendes zu Wege bringen, das keiner Palastrevolution ähnlich zu sehen hat. Ein Ausarten dieser Couleur ist sicher weniger gern gesehen, doch für einen neuen Impuls zu sorgen vielleicht sehr geschätzt. Wer von außen kommt, kann sich von einer oft grassierenden Betriebsblindheit noch freisprechen und gelegentlich spontan erkennen, wo der Hase im Pfeffer liegt. Winzige Veränderungen werden mitunter durch bedeutende Auswirkungen belohnt, in der täglichen Praxis liegt ein Potenzial, das es auszuschöpfen gilt.

Der digitale Konsument als mitentwickelnder Softwarearchitekt

Oft sind es Kleinigkeiten, die branchenweit Umwälzendes in Gang bringen, wichtig ist ein engagiertes Feedback. Es kann sein, dass die Teamarbeit sehr bald noch ungekannte Formen annimmt. Fortschreitendes Zusammenwirken gedeiht umso besser, wenn Nutzer ihre konsumierende Position aufgeben und selbst aktiv Einfluss nehmen können auf die Gestaltung von Programmen. Im interaktiven Erstellungsprozess ließe sich Versäumtes schneller aufholen als dann, wenn gesammelte Erfahrungen schlussendlich zu einem neuen Update führen. Ein wenig mehr Bewegung könnte dort gar nicht schaden, wo es um Schnelligkeitsrekorde und deren Anwendbarkeit geht.

Man darf es nicht zu weit treiben mit der Reduzierung auf Standards, sofern dabei allzu viel auf der Strecke bleibt und neue Hemmnisse kreiert werden. Ebenso wenig zukunftsweisend kann es sein, wenn man sich auf ein einziges Medium beschränkt. Kreuzungen ausschließlich vorgeschriebener Notwendigkeit wegen wirken aufgesetzt, solange der innere Drang nicht erwächst. Im Allgemeinen sollten besonders Franchisenehmer neuen Techniken gegenüber so weit aufgeschlossen sein, dass sie übergreifender Anleitungen kaum bedürfen. Sie selbst müssen in Absprache kreative Lösungen finden.

Tragende Säulen als verlässliche Botschafter mit Breitenwirkung

Aus einer an allen Ecken spürbaren Aufbruchsstimmung könnte auch ein Tohuwabohu entstehen, in dem sich durchsetzt, wer sich davon nicht beirren lässt. Mehr noch als Kunden müssen frisch hinzugewonnene tragende Säulen an das Unternehmen gebunden werden, ihre Loyalität ist beständig zu steigern. Dazu tragen weniger Vorschriften bei als vielmehr Anstöße, die im Training zu vermitteln sind. Sich erweiternde Kreise zieht es am ehesten, wenn Neuankömmlinge die Botschaft in die Welt hinausposaunen. Jeder von ihnen könnte jemanden kennen, der in seinem Sinne und dem des großen Ganzen zu agieren versteht. Dabei wird er sein Herz nur auf der Zunge tragen, wenn eine Mitarbeit in dieser Richtung erkennbar gewünscht wird. Einmal erfolgreich vor den Kopf Gestoßene igeln sich stattdessen ein und legen ihre Scheuklappen an. Dass einer sich anfangs vergreift, muss zugestanden werden, auf Linie bringt ihn schon die wachsende Anforderung. Die Zügel sollten nicht zu straff gezogen sein, wenn man Wert legt auf Anregungen aus dem Erfahrungskreis seiner Mitarbeiter.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250