Dropshipping – schneller Reichtum ohne viel Aufwand oder Risiko?

26.02.2019 08:09 | Branchen im Fokus

dropshipping reichtum

Im E-Commerce hört man mittlerweile oft von Dropshipping. Für Gründer, die sich ohne viel Aufwand oder Risiko in die Existenzgründung wagen, oder ein zweites Standbein aufbauen wollen, hört es sich nach einem verlockenden Geschäftsmodell an. Doch was genau ist Dropshipping? Welche Vorteile können sich Existenzgründer davon erwarten und welche Schwierigkeiten bringt es mit sich?

>> Lesen Sie auch:

 

 

 

Was ist Dropshipping?

Einfach erklärt handelt es sich bei Dropshipping um eine Verkaufsmethode, die meiste online eingesetzt wird. Die Händler lagern dabei die Produkte nicht selbst und bieten sie meistens in einem Online-Shop an. Wird etwas von einem Kunden bestellt, leitet der Verkäufer die Bestelldetails an seinen Dropshipping-Anbieter weiter. Dieser kümmert sich dann um Verpackung und Versand des Produktes. Der Inhaber des Dropship-Shops verkauft also die Ware an den Kunden weiter, ohne sich um Lagerung und Versand kümmern zu müssen.

Für wen eignet sich Dropshipping?

Dropshipping ist kostengünstig und kann relativ unkompliziert eingerichtet werden. Daher bietet es unter anderem folgende Möglichkeiten:
• Existenzgründung mit wenig Eigenkapital
• Nebenverdienst
• Zusätzlicher Vertrieb in einem bestehenden Geschäft.

Dabei können sowohl Existenzgründer als auch Quereinsteiger, die unkompliziert und mit niedrigem finanziellem Aufwand ein Unternehmen gründen wollen, auf das Dropshipping-Konzept zurückgreifen. Auch wer sich beruflich ein zweites Standbein aufbauen möchte, hat mit Dropshipping gute Möglichkeiten. Nebenberuflich kann ein Dropshipping-Geschäft unkompliziert gehandhabt und vor allem auch aufgebaut werden.

Wer sich also zusätzlich Geld dazuverdienen möchte, und dabei flexibel und selbstständig sein will, kann ruhig einen zweiten Blick auf das Geschäftsmodell werfen.

Welche Vorteile bietet Dropshipping?

• Einfache Finanzierung
• Schneller, unkomplizierter Start
• Flexible Arbeitsweise
• Große Produktauswahl

Einfache Finanzierung

Egal ob Start-up Gründer oder Franchisenehmer, wer den Schritt in die Selbstständigkeit wagen möchte, steht vor zahlreichen Aufgaben und Hürden. Nicht nur die finanzielle Belastung kann hoch sein, sondern auch der technische Aufwand, der durch die Geschäftseröffnung entsteht. Gründer, die sich mit Dropshipping selbstständig machen, haben den Vorteil, dass das Konzept bereits mit wenigen Hundert Euro umsetzbar ist. Somit erspart man sich nicht nur eine risikoreiche Investition, sondern auch die zahlreichen Hürden, die Beschaffung von Fremdkapital mit sich bringt. Durch die leichte Finanzierbarkeit wendet sich das Dropshipping Modell außerdem an eine weitaus größere Bandbreite an Gründungsinteressierte. Auch wenn diese etwas risikoscheuer sind, oder sich einfach keine teure Franchisepartnerschaft leisten können, bietet ihnen Dropshipping eine Möglichkeit.

Schneller, unkomplizierter Start

Der langwierige Aufbau eines Unternehmens und die Angst vor der Selbstständigkeit

ist eine weitere Hürde, die viele Menschen von der Selbstständigkeit abhält. Franchisenehmer und Existenzgründer müssen oft viel Zeit und Energie in die Eröffnung ihres Geschäftes stecken. Bei Dropshipping ist der Start schnell und unkompliziert. Folgende Schritte sind erforderlich:
• Auswahl der Produkte
• Auswahl des Großhändlers
• Einrichtung eines Online-Shops

Flexible Arbeitsweise

Einer der wohl größten Vorteile beim Dropshipping ist, dass kein Lager notwendig ist. Somit fallen nicht nur hohe Kosten, sondern auch ein großer Teil des Aufwandes für die Anbieter weg. Mitarbeiter für Lagerarbeiten müssen nicht angestellt und bezahlt werden und der Platz muss nicht gemietet werden. Dadurch werden die Inhaber von Dropship-Shops von hohen finanziellen Hürden befreit. Dadurch, dass sich der Großhändler um Lagerung und Versand kümmert, sind die Unternehmer außerdem flexibel und ortsunabhängig. Sie können also bequem von Zuhause aus oder unterwegs arbeiten. Alles was dazu benötigt wird, ist ein Computer und Internet. Gerade diese flexible Arbeitsweise ist einer der Faktoren, der gerade für unabhängige Menschen eine große Verlockung darstellt.

Große Produktauswahl

Durch die Zusammenarbeit mit einem oder mehreren Großhändlern wird nicht nur die Handhabung um einiges unkomplizierter, sondern man muss sich nicht auf eine bestimmte Produktauswahl beschränken. Die Ware muss nicht von den Verkäufern selbst gelagert werden, daher können diese ein viel breiteres Sortiment anbieten. Somit sind sie auch dazu in der Lage eine größere Zielgruppe zu erreichen.

Was muss beim Dropshipping beachtet werden?

Doch so verlockend das Geschäftsmodell auch sein kann, es bringt, genau wie jedes andere Modell, seine eigenen Schwierigkeiten mit. Darunter:
• Geringe Gewinnspanne
• Wenig Kontrolle über Kundenzufriedenheit

Geringe Gewinnspanne

Der Preisunterschied zwischen Dropship Verkäufern und Großhändlern kann enorm sein. Doch um sich das leisten zu können müssen die Unternehmer schon ein sehr gutes Image oder Alleinstellungsmerkmal haben. Ansonsten kann es passieren, dass die Kunden sich schlicht und einfach entscheiden, wo anders zu kaufen. Wenn die Produkte allerdings zu einem fairen Preis anboten werden, den die Kunden bereit sind, zu bezahlen, wird sich dieser nicht erheblich von dem des Großhändlers oder anderer Anbieter unterschieden. Damit entsteht der Nachteil, dass keine allzu große Gewinnspanne für die Unternehmer herausspringt. Wenn also der Wunsch besteht, mehr Geld für die Produkte zu verlangen, sollte viel Wert auf Branding gelegt werden.

Kundenzufriedenheit

Ein weiterer Nachteil bei Dropshipping ist, dass wenig Kontrolle über die Zufriedenheit der Kunden vorhanden ist. Die Verkäufer können weder die einzelnen Produkte, die versandt werden, überprüfen, noch einen reibungslosen Versand gewährleisten. Daher gilt es, bei der Auswahl des Dropshipping-Anbieters sehr sorgfältig zu sein und eventuell die Produkte selbst zu testen, bevor sie verkauft werden.

Möglichkeiten mit Dropshipping

• Eigener Onlineshop
• Stationärer Shop
• E-Marketplace
• Lizenzpartnerschaft

Onlineshop oder stationärer Shop

Es kann natürlich nicht nur ein eigener Onlineshop mit Dropshipping geführt werden. Auch immer mehr stationäre Geschäfte werden mit dem Geschäftsmodell ergänzt. Dabei befinden sich Ausstellungsstücke der Ware im Geschäft, die dann bei Bedarf vom Dropshipping-Anbieter bestellt wird.

E-Marketplace

Auch der Verkauf auf einem E-Marketplace wie beispielsweise Amazon bietet sich an. Hier sollte jedoch beachtet werden, dass nicht die gleiche Entscheidungsfreiheit wie bei einem eigenen Onlineshop gegeben ist. Die Verkäufer müssen sich an die Regeln und Vorgaben des Marketplace halten. Verkaufsprovisionen können anfallen und ihren Gewinn einschränken, und es müssen eventuelle Verkaufsverbote beachtet werden. Der Vorteil hier ist jedoch, dass die Produkte von einer hohen Anzahl an Kunden gesehen werden.

Lizenzpartnerschaft

Auch eine Lizenzpartnerschaft ist im Dropshipping möglich. Lizenzo.de etwa bietet schlüsselfertige Onlineshops mit Dropshipping-Konzept an. Der Vorteil ist, dass die Erstellung eines Onlineshops wegfällt. Dafür muss eine Eintrittsgebühr sowie eine monatliche Gebühr entrichtet werden.
Wer einen Weg in die Selbstständigkeit mit geringem Risiko und
wenig Eigenkapital
sucht, findet mit Dropshipping eine gute Geschäftsmöglichkeit. Mit dem geringen Aufwand und einem hohen Maß an Flexibilität bietet es einen unabhängigen Lebensstil oder eine unkomplizierte Möglichkeit, sich nebenbei etwas Geld dazuzuverdienen. Wie bei allen anderen Geschäftsmodellen sollte jedoch bedacht werden, dass Dropshipping auch seine eigenen Herausforderungen mit sich bringt.

Andere aktuelle Artikel
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250