Effektivität und Effizienz: So erreichen Sie die Unternehmensziele Ihres Franchise-Unternehmens

09.05.2019 15:00 | Diverse Themen - Trends

Der Traum eines jeden Arbeitnehmers wie auch Unternehmers ist: Weniger zu arbeiten, dafür aber mehr Erfolg zu verzeichnen. Mit mehr Effizienz erzielen Sie mit Ihrem Franchise-Unternehmen als Franchisegeber wie auch Franchisenehmer bessere Ergebnisse und höhere Gewinne. Neben einer verbesserten Effizienz spielt aber auch die Effektivität eine große Rolle, damit dieses Wunschziel erreicht werden kann. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen heute den Unterschied zwischen Effektivität und Effizienz erläutern, da hier zahlreiche Missverständnisse kursieren. Außerdem gibt es einige Tipps, damit Sie Ihre Ziele im Franchising möglichst effektiv und effizient erreichen können.

Effektivität und Effizienz: Was ist hier eigentlich genau der feine Unterscheid?

Damit ein Franchise-Unternehmen optimale Ergebnisse erzielen kann, spielen sowohl die Effektivität wie auch die Effizienz eine große Rolle. Leider nutzen viele die beiden Begriffe in gewisser Weise synonym, auch wenn sie eigentlich zwei vollkommen unterschiedliche Dinge bedeuten. Und zwar macht es durchaus einen Unterschied, ob Sie die Aufgaben erledigen, die Sie weiter bringen oder aber ob Sie einfach nur irgendwelche Aufgaben möglichst schnell erledigen – können Sie mir soweit folgen?

Was genau ist Effektivität?

Bei der Effektivität steht die Wirksamkeit im Vordergrund, denn diese kann als das Maß für die Zielerreichung verstanden werden. Sie gibt an, inwieweit man sich mit den bisherigen Ergebnissen an das angestrebte Oberziel angenähert hat. Hier geht es also im Kern um die Frage, ob wir die richtigen Dinge tun. Wer in seinem Garten beispielsweise ein Loch graben möchte, um einen Baum zu pflegen, der kann das sogar mit einem Löffel statt einer Schaufel graben. Denn auch wenn es nicht effizient ist, so kann jedoch der Zweck letzten Endes erreicht werden: Es wird ein Loch gegraben.

Vieles, was wir tun, kann also effektiv sein, da es einen Effekt hat. Das wird auch in etymologischer Hinsicht deutlich: Denn das Wort effektiv stammt von dem Lateinischen effectivus ab, was bewirkend bedeutet. Viele Handlungen bewirken etwas, allerdings heißt das nicht, dass sie auch effizient sind.

>> Erfahren Sie mehr:

Was verstehen wir unter Effizienz?

Hier steht nun die Wirtschaftlichkeit im Fokus, denn die Effizienz schaut auf das Verhältnis zwischen Input und Output. Wie steht es um die Kosten-Nutzen-Messung? Das Ergebnis wird also in Relation zum eingesetzten Aufwand betrachtet. Welche Mittel waren für den Erfolg nötig? Die Wirtschaftlichkeit einer Handlung wird hier betrachtet. Effizienz kann bedeutet deshalb auch, dass man die Dinge richtig tut. Effizienz heißt, man optimiert sein Handeln so, dass man das gewünschte Ziel möglichst schnell und mit wenig Aufwand erreicht. Man kann den Spieß auch herumdrehen und mit den vorhandenen Ressourcen ein möglichst gutes Ergebnis erzielen.

Um zu dem oben genannten Beispiel des Baumpflanzens zurückzukommen: Wer auf möglichst effiziente Art und Weise das Loch graben möchte, der nutzt eine große Schaufel oder aber gar einen kleinen Bagger statt des Löffels. Die eingesetzten Mittel sind hier entscheidender als die Zeit zur Zielerreichung. Mit ausreichendem Budget kann man sich einen ausgewachsenen Baum von einem kleinen Bagger pflanzen lassen. Wenn der Aspekt der Zeit außen vor ist, dann man sogar einen kleinen Setzling statt eines jungen Baumes pflanzen.

Effektivität und Effizienz – eine Eselsbrücke:

Wenn von Effektivität die Rede ist, dann steht das Was im Vordergrund: Was muss getan werden? Bringt uns eine Maßnahme dem Ziel näher? Beschäftigen wir uns mit den Aufgaben, die uns wirklich weiter voranbringen?

Liegt der Fokus auf der Effizienz, dann geht es um das Wie: Wie muss etwas getan werden? Tun wir die Dinge richtig oder mangelt es uns an Effizienz? Gehen wir den Weg des geringsten Aufwandes, um so unser Ziel bestmöglich zu erreichen?

Wie verhält es sich mit Effektivität und Effizienz in Ihrem Franchise-Unternehmen?

Vor allem in der Wirtschaft und in Unternehmen geht es darum, Zeit, Geld und Mühen zu sparen, um wirtschaftlicher zu werden. Auch hier spielen Effektivität und Effizienz von Prozessen eine wichtige Rolle. Franchise-Unternehmen sollten daher ihr bisheriges Handeln auf ihre Leistung hin überprüfen und die Arbeitsweise bewerten. Anbei möchten wir Ihnen ein paar Tipps geben, wie Sie an Ihrer Effizienz arbeiten können. Denn sind wir mal ehrlich: Auch im Franchising geht es primär darum, die verfügbaren Ressourcen bestmöglich zu nutzen. Umfragen haben ergeben, dass wir bei einer Wochenarbeitszeit von 45 Stunden rund 17 Stunden unproduktiv absitzen. Höchste Zeit, dass Sie als Franchisegeber und Franchisenehmer Maßnahmen in Ihrem Franchise-Unternehmen ergreifen, so dass effizienter gearbeitet wird.

>> Verwandte Artikel:

Tipps, wie Sie Ihre Effizienz steigern können:

1. Klären Sie vorab, was erledigt werden muss:

Wir haben oft das Gefühl, dass wir gar nicht all das geschafft haben, was wir eigentlich auf unserer Agenda hatten. Und zwar liegt das ganz einfach daran, dass wir uns viel zu viel vornehmen. Wer effizient arbeitet, der weiß, was eine hohe Priorität hat und welche Aufgaben aussortiert oder auf später verschoben werden können.

2. Machen Sie Ablenkungen und Störquellen den Gar aus!

Wir können noch so motiviert sein, möglichst effizient zu arbeiten. Wichtiger ist es dabei eher, dass man die Ursachen von möglichen Störquellen eliminiert, so dass man sich gar nicht erst ablenken lässt! Hier geht es vor allem um E-Mails, den Blick auf das Smartphone, Meetings, das Surfen im Netz, Perfektionismus aber auch Klatsch und Tratsch mit dem Tischnachbar. Halten Sie den Ablenkungen auf ein möglichst geringes Level!

3. Haben Sie Ihre Gefühle im Griff!

Unsere Emotionen beginnen bei uns im Kopf. Es liegt dann bei uns, was wir mit diesen Gefühlen machen. Lassen wir den Ärger zu und lassen uns davon (fehl-)leiten oder fokussieren wir uns lieber auf die positiven Dinge? Wie Vieles im Leben so ist es auch effizientes Arbeiten Kopfsache! Und die Forschung hat sogar bestätigt, dass unsere positive oder aber negative Einstellung Auswirkungen auf unseren Job wie auch Leistung hat. Sind Sie positiv gestimmt, schaffen sie mehr. Schlechte Laune führt eher zu Prokrastination.

4. Kleinere Pausen als Energie- und Aufmerksamkeits-Boost!

Kein Mensch kann über acht Stunden hart konzentriert und effizient durcharbeiten. Ohne Pausen steigen die Unfälle und Fehlerquoten. Nach 90 Minuten hoher Konzentration muss eine Pause her und alle vier Stunden sollte man sich eine längere Ruhepause zur Erholung gönnen.

>>> Lesen Sie hier mehr zum Thema Konzentrationsfähigkeit steigern.

Kleine Spaziergänge mit frischer Luft oder sogar ein kleines Büro-Workout zwischendurch können Wunder bewirken, was die Effizienzsteigerung angeht.

Andere aktuelle Artikel
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250