Ein Salatbar Franchise – wäre das nicht was für Sie?

14.03.2018 16:25 | Ein Unternehmen gründen

salatbar franchise artikel

Es ist traumhaft, aber wahr: Der eingefleischte Veganer kann nach Herzenslust in Cocktails schwelgen, die allesamt urgesund sind und keinesfalls alkoholisch die Stimmung heben. Alles, was er dazu braucht, sind Sie als Franchisenehmer, der ihm ein überbordendes Büffet kredenzt. Dass dabei hier und da eine klitzekleine Ausnahme zulässig wird, gehört mit zum Erlebnischarakter. Ein wenig Fetthaltiges fällt doch inmitten der gesamten Bandbreite voller Schonkost gar nicht weiter ins Gewicht.

Mit dem Salatbar Franchise stets für gute Laune sorgen

Kann es denn etwas Angenehmeres geben, als mit einem leichten Imbiss die Mittagspause zu verbringen? Noch dazu fällt er so schmackhaft und dabei abwechslungsreich aus, dass auch bei wiederholtem Gebrauch keinerlei Langeweile aufkommt. Ein Salatbar Franchise bekommt nicht nur treuen Kunden gut, sondern auch dem Franchisenehmer. Er kann sich guten Gewissens dessen rühmen, einiges zur Steigerung der Leistungsfähigkeit im Umfeld getan zu haben und sich zwischendurch auch gänzlich ungestraft selbst mal ein Häppchen gönnen. Schließlich muss er sich ja davon überzeugen, wie exakt das Angebotene dem erlesenen Geschmack der von ihm umworbenen Zielgruppe entspricht. Das hat mit einem Schwinden der Bestände nichts zu tun.

Ein Salatbar Franchise für kostenbewusste Genießer

Gerechnet wird wohl auch beim Betreiben des verträglichen Geschäfts, doch die Zahlen stimmen nur, wenn es genügend Zuspruch gibt. Was sonst noch dafür zu tun ist, lässt sich kompakt auflisten:

  1. den richtigen Platz dafür finden,
  2. geeignete Räumlichkeiten bereitstellen,
  3. bestens geschultes Personal zur Verfügung haben,
  4. so günstig einkaufen, dass ausreichend davon übrigbleibt,
  5. alles außerdem Notwendige mit professioneller Hilfe regeln lassen.

Und dazu zählt nicht nur ein Know-how, das anhaltenden Erfolg verspricht. Vor allem geht es um das Optimieren der Vernetzung.

Keine großen Umstände beim genüsslichen Bestellen

Wer flugs bestellen möchte, der will sich doch nicht erst großartig auf den Weg begeben, um zu sehen, was es heute Gutes gibt. Er greift stattdessen lieber zu einem seiner ständigen Begleiter, klickt ein paar Mal hier wie dort, und schon ist sein Wunsch-Menü bereitet. Es dauert dann auch gar nicht mehr sehr lang, bis er herzhaft zubeißen kann. In der Schlange zu stehen, hat sich erübrigt, die Launenhaftigkeit anders Ausgehungerter muss nicht mehr ertragen werden. Denn es steigert nicht gerade die Vorfreude, wenn man sich beim Warten mit ausgefallenen Gelüsten auseinandersetzen soll. Und angesichts der vorgehaltenen Bandbreite dürfen Irritationen des eigenen Geschmacks kaum zu vermeiden sein.

Bits und Bytes fügen sich zu einer schönen Ordnung

Zielstrebig und kein bisschen abgelenkt geht man bei der Auswahl vor. Das gilt gleichermaßen für alle, die Rechenschaft ablegen müssen über eingenommene oder abzuführende Summen, auch für das Zeitbudget einzelner Mitarbeiter, die im Moment alle Hände voll zu tun haben. Sie können sich so schnell nicht vertun, Algorithmen wachen darüber, übersichtliche Bedienungsfelder verhindern Fehleingaben. Es kann fürderhin kaum noch geschehen, dass ein Bonus falsch verbucht oder ein Gutschein übersehen würde. Die Digitalisierung hat Einzug gehalten in einen aparten Bereich des Stillens lebensnotwendiger Bedürfnisse. Sie erspart das Grübeln und zeichnet allzeit ein klares Bild.

Zupfen und zudem mühsam zerkleinern war gestern

Es muss nicht notwendigerweise ein Süppchen zum Salatverzehr gereicht werden, kann im Prinzip jedoch nicht schaden. Selbst an heißen Tagen soll ein Schlückchen Warmes ja sehr bekömmlich sein, es reizt die Geschmacksnerven mit klimatischem Impuls und kann sogar das Schwitzen mindern. So auslaugend wie am Pizzaofen wird es dabei nicht, alles bleibt cool, selbst wenn urplötzlich eine große Hektik ausbricht. Der sie aushalten muss, hat jederzeit den Überblick dank der perfekten Organisation eines gut durchdachten Systems. Es lockt stets mit teils wahrhaft Unwiderstehlichem, die besten Chancen liegen in einer schier unendlichen Kompatibilität. Alles passt mit jedem irgendwie gut zusammen, man muss es nur mögen.

Salate auf die Hand oder zum Mitnehmen verpackt

Und durch eine stationäre Eingeschränktheit ist das Vergnügen schon längst nicht mehr gekennzeichnet. Lassen Sie Salate in handliche Fladen wickeln, wenn Sie sich die Zeit zum Essen nur unterwegs genehmigen können oder eben daran Ihre Freude haben. Schnappen Sie sich appetitlich Angerichtetes im Vorübergehen, sollten Sie die Energie dafür momentan nicht aufbringen, vorab langwierig im Einzelnen zu benennen, was Sie zu sich nehmen wollen. Die Salatbar dient dem Drang zur Eile des modernen Menschen, kann gleichwohl auch urgemütlich sein. Manchem läuft doch das Wasser im Munde umso mehr zusammen, je bequemer er sich zurücklehnen kann, wenn alle ringsherum Minuten schinden. Der Andrang dürfte riesig sein und unablässig.

Ein bekömmlicher Imbiss bei jeder Gelegenheit

Köstlich frisch Vermengtes schmeckt sogar schon morgens gut und ungleich besser in den späten Abendstunden. Tischzeiten wechseln sich den ganzen Tag über ermunternd ab, einige haben Schichtdienst oder gerade nichts Besseres zu tun, andere wollen bald joggen und sehen, wer auf die gleiche Idee gekommen ist. Beim Zerbeißen plaudert es sich gleich noch mal so gut, wer kleckert, kann auch damit ein Gespräch anknüpfen. Es fordert zur Soforthilfe in kommunikativer Absicht heraus – wer weiß, was daraus noch wird? Die Salatbar fungiert außerdem insofern als Kontaktbörse, als man ähnlich Betroffene unmittelbar zur Verfügung hat, um sich mit ihnen kurzzuschließen bei der Lösung eines akut anstehenden Problems.

Zum Abnehmen und nicht wieder zunehmen

Und wer davon einen trockenen Mund bekommt, der kann zu Smoothies greifen, die das Stullenkauen ungeheuer aufzuwerten in der Lage sind. Sie tun es, ohne das Bewusstsein dafür zu trüben, etwas für die Gesundheit getan zu haben, das mit sportlichen Übungen nicht zu erreichen ist. Die sollten bereits absolviert sein, wenn es zur Nährstoffaufnahme kommt, können ihr genauso gut auch folgen, denn sie belastet nicht. Für Leichtfüßige sind variantenreiche Salate genau das Richtige, aber auch für jene, die sich von Ballast trennen wollen. Das sollte ihnen leicht fallen, denn bei all dem Wenigen, das die Grundlage auf die Kalorienwaage bringt, kann man sich auch ab und an ein feines Dressing leisten.

Mit Leidenschaft Gemüse putzen

Die Frische macht es nicht allein bei einem leckeren Salat; wer ihn bereitet, muss ein Händchen dafür haben und darf es an Passion nicht mangeln lassen. Das schmeckt man heraus, es wird belohnt durch regen Zulauf. Er macht sich in klingender Münze bei reinem Gewissen bezahlt.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250