Rocket Internet – Das Erfolgsgeheimnis und was Sie als Unternehmer davon lernen können!

Veröffentlicht am

erfolgsgeheimnis rocket internet

Das börsennotierte Beteiligungsunternehmen Rocket Internet ist weltweit als Start-up Inkubator bekannt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Berlin, es setzt aber auf eine gezielte Entwicklung ausländischer Märkte. Aus diesem Grund hält das Unternehmen zahlreiche Beteiligungen an Unternehmen in der Welt, so dass rund 33.000 Mitarbeiter mit Rocket Internet zusammenarbeiten. Heute klären wir Sie über das Erfolgskonzept von Rocket Internet auf und führen Sie ein in die Welt der Inkubatoren.

>> Lesen Sie auch:

Rocket Internet – der erfolgreiche Inkubator aus Berlin!

Bei dem Unternehmen Rocket Internet handelt es sich um einen sogenannten Inkubator, der junge Unternehmen mit Know-How sowie zahlreichen Dienstleistungen unterstützt, so dass deren Gründung ein voller Erfolg wird. Seit der Gründung im Jahr 2007 fokussierte sich das Unternehmen auf Neugründungen von Internetfirmen, versorgte diese mit allem notwendigen Wissen und Unterstützungsleistungen in den Bereichen IT, Marketing und Vertrieb. Im Laufe seiner Unternehmensgeschichte nutzte Rocket Internet verstärkt bereits funktionierende Geschäftskonzepte und setzte diese als sogenannte Copycat in anderen Teilen der Welt um. Denn das Unternehmen konnte seine Bekanntheit enorm durch diese Internet-Klone steigern. Die Praxis mit den Copycats ist heutzutage mittlerweile zum Alltag geworden. So wandte sich Rocket Internet immer mehr von seinem ursprünglichen Geschäftskonzept – der Neugründung von Unternehmen – ab und investierte stattdessen in bereits bestehende Unternehmen. Heutzutage ist Rocket Internet primär in drei Branchen angesiedelt: Es ist eine Beteiligungsgesellschaft, die mit Risikokapital arbeitet. Sie ist im elektronischen Handel vertreten und hat sich auch als Unternehmensberatung einen Namen gemacht.

Wer steckt hinter Rocket Internet?

Die Unternehmensschmiede Rocket Internet wurde 2007 von den Samwer Brüdern – Marc, Oliver und Alexander Samwer – als ein Berliner Inkubator gegründet. Die Brüder machten bereits zu früheren Zeiten in unternehmerischer Sicht auf sich aufmerksam, da sie beim deutschen Ebay-Ableger wie auch dem Klingelton-Anbieter Jamba involviert waren. Das Unternehmen investierte als sogenannter Inkubator in junge Unternehmen und Start-ups und verhalf diesen zu Wachstum. Darüber hinaus engagierte es sich selbst in zahlreichen wichtigen Internetprojekten. Hierzu gehören vor allem das Aushängeschild Zalando. Aber auch eDarling, Groupon, Wimdu und GlossyBox gehören zu Rocket Internet. Seit seiner Gründung hat sich das Unternehmen an über 100 Projekten beteiligt.

Fachbegriffe in der Business-Welt von heute: Was genau macht eigentlich ein Inkubator?

Der Begriff fiel schon einige Male, vielleicht ist es an der Zeit, dass wir Ihnen dieses Konzept einmal genauer erläutern. Denn bei einem Inkubator handelt es sich um eine Einrichtung, die jungen Unternehmen bei ihrer Existenzgründung unter die Arme greift und ihnen auf diese Weise eine optimale Starthilfe gibt.

Der Inkubator im wirtschaftlichen Sinne

Ursprünglich stammt der Begriff Inkubator aus der Medizin. Es handelt sich dabei um den Brutkasten für Frühgeborene. Und zwar lässt sich dieser Begriff auch auf die Geschäftswelt übertragen: Ein Inkubator bietet frischen, jungen Unternehmen genau die Starthilfe, damit sie letztlich erfolgreich auf eigenen Beinen stehen können.

Solch eine Art der Starthilfe für junge Unternehmen gibt es allerdings schon seit rund 30 Jahren in Deutschland, wobei diese vor allem die Form von sogenannten Technologieparks und Gründerzentren annimmt. Diese Zentren werden meist in finanzieller Hinsicht von öffentlichen Mitteln unterstützt, so dass ein zuträgliches, florierendes Klima für die ansässigen Existenzgründer vorherrscht, die von zahlreichen Vorteilen profitieren. Darüber hinaus werden den jungen Unternehmen Beratungen und Coachings geboten, es werden günstige Mietflächen zur Verfügung gestellt, die mit einer umfassenden Infrastruktur ausgestattet sind. On top werden den Start-ups noch weitere Büro- und Service-Leistungen wie beispielsweise Unterstützung bei Finanzierungsfragen und der Erstellung eines Businessplans angeboten. Wie in einem Brutkasten werden den heranwachsenden Unternehmen oder Start-ups optimale Bedingungen geboten, damit sie erfolgreich in das Geschäftsleben starten können.

Der Inkubator und das Venture Capital: So finanzieren sich Internet-Unternehmen heutzutage!

In Zeiten von Digitalisierung haben die Inkubatoren vor allem bei Geschäftsideen im Internet an Bedeutung gewonnen. Denn ein Inkubator unterstützt seine Schützlinge meist auch in finanzieller Hinsicht mit sogenanntem Venture Capital. Gerade die Internetszene konnte sich aufgrund von Venture Capital Unternehmen neu entwickeln. Auch viele Start-ups profitieren von diesen neuen Möglichkeiten. Ein Inkubator, der jungen Unternehmen mit Wagniskapital für das Wachstum versorgt, unterstützt meist auch mit einem operativ tätigem Expertenteam. Der Inkubator bietet darüber hinaus auch zahlreiche Leistungen, um die Geschäftsidee zum Erfolg zu führen: Er ergänzt das Gründerteam, er analysiert das Unternehmenskonzept und wirft einen kritischen Blick auf den Markt, er greift bei der Strategie- und Produktentwicklung unter die Arme, optimiert die Marketingstrategie und hilft bei der Suche von Kooperationspartnern sowie weiteren Kapitalgebern.

Inkubatoren können den Unternehmens-Neulingen solch eine Full-Service-Lösung anbieten, da sie meist selbst Unternehmen gegründet haben und somit die notwendige Erfahrung sowie Marktkenntnis mitbringen. Nun investieren sie in genau dieselben Geschäftsfelder, die ihnen vertraut sind.

Welche Aufgaben übernimmt Rocket Internet als Inkubator?

Rocket Internet investiert als Inkubator in innovative Firmen vor allem im Online-Bereich. Das Unternehmen unterstützt seine jungen Unternehmen mit einer Full Service Infrastruktur und umfassendem Know-How sowie Kapital. Die frischen Start-ups wurden so bei zahlreichen wichtigen Themen an die Hand genommen: Beim Webdesign, bei der Unternehmenskonzeption, der Produktentwicklung sowie der Marktanalyse. Selbst bei Personalthemen sowie beim Online-Marketing unterstützt der erfahrene Experte. Und wer daraufhin noch einen Schritt weiter gehen möchte, der kann sich außerdem auf die Expertise von Rocket Internet verlassen, wenn es um die Skalierung und Internationalisierung einer Geschäftsidee geht.

Von der Copycat zum globalen Player

Und zwar hat sich das Berliner Unternehmen durch seinen Copycat-Ansatz zu einem internationalen Player entwickeln können. Aufgrund der erfolgreichen Expansionstätigkeit konnte sich das Erfolgsunternehmen Zalando in 13 europäischen Ländern etablieren. Als Internet-Klon ist Zalando außerdem mit verschiedenen Tochterunternehmen in Lateinamerika, Russland, Indien, der Türkei sowie Japan vertreten. Während das Unternehmen bei uns als Zalando bekannt ist, tragen die Copycats auf den unterschiedlichen Weltmärkten andere Namen: Dafiti, Jabong, Zidaya, Lamoda, Locondo und Zando.

Ziehen wir einen Vergleich: Rocket Internet vs. Franchising

Das Erfolgskonzept des Berliner Inkubators Rocket Internet erinnert stark an das Franchising. Und zwar tritt Rocket Internet in gewisser Weise als Franchisegeber auf, der ein erfolgreich laufendes Geschäftskonzept einfach für andere Märkte klont. Darüber hinaus unterstützt der Inkubator seine jungen Start-up-Schützlinge mit zahlreichen Services, fachlichem Know-How und steht mit seinen Gründungserfahrungen tatkräftig und kompetent zur Seite. Rocket Internet investiert in junge Unternehmen und skaliert deren Geschäftskonzept dann auf der internationalen Ebene.

All diese Eigenschaften erinnern stark an das Franchising. Denn auch bei diesem erfolgreichen Vertriebsmodell geht es um eine Expansion. Funktioniert eine Geschäftsidee, so soll sie möglichst schnell skaliert werden, damit nachhaltig weitere Absatzmärkte eingenommen werden können. Steht beim Franchising eine internationale Expansion an, so findet diese meist mithilfe von einem sogenannten Masterfranchisenehmer statt, der das Konzept an den ausländischen Markt anpasst. Die Franchisenehmer erhalten vom Franchisegeber umfassende Unterstützung bei allen Businessthemen, damit deren Gründung glückt. Der Franchisegeber taucht somit wie eine Art Inkubator auf.

Verstehen Sie jetzt, warum ein Inkubator so wichtig ist und warum Rocket Internet so erfolgreich ist? Die Parallelen zum Franchising sind einfach verblüffend

Andere aktuelle Artikel

Gewerbeschein beantragen: Wieso Sie lieber Franchisepartner werden sollten!

Entscheidet man sich für eine Gründung eines eigenen Unternehmens, muss man [...]


Silver Economy: Die geheime Nische zum Erfolg?

Die sogenannte Silver Economy, auch Seniorenwirtschaft genannt, dreht sich ganz [...]


Selbstständig machen mit easylife: Erfahren Sie worauf es ankommt!

Wir ernähren uns bewusster, treiben Sport und achten immer mehr auf unsere Fitness [...]


Entscheidungsgrundlage: Darauf sollten Sie bei der Systemwahl achten!

Wer sich als Franchisegeber selbstständig machen möchte, der sollte ein wenig Zeit [...]


EIN FRANCHISESYSTEM AUSWÄHLEN

Digitaler Wandel: Umbruchstimmung auch im Franchising!

Die vierte industrielle Revolution stellt das aktuelle Zukunftsprojekt dar: Nach [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

Online Werbung schalten: Das A und O für Ihr Franchise!

Online Werbung schalten: Das A und O für Ihr Franchise! Werbung ist für ein Unternehmen [...]


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Durchschnittsnote (4/5), 1 Bewertung
Diese Franchise-Unternehmen könnten Sie interessieren
Opti-Maler-Partner franchise

Opti-Maler-Partner

der Maler, von dem Sie schon immer geträumt haben

Opti-Maler-Partner ist das führende Privatmaler-Franchisesystem Deutschlands.

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
-
Mehr Infos
anfragen
add-on Franchise franchise

add-on Franchise

Technik. Karriere. Leben.

Das add-on Franchise bedient mit seinem Konzept einen ganz besonderen Bereich im breiten Marktsegment der Personaldienstleistungen.

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
20.000€
Mehr Infos
anfragen
BESTATTUNGSHAUS HALLER franchise

BESTATTUNGSHAUS HALLER

Begleitung durch eine schwierige Zeit

Das Bestattungshaus Haller möchte nicht nur ein Serviceanbieter für Bestattungen sein, sondern Familien und [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
20.000€
Mehr Infos
anfragen
Mein Kräutergarten franchise

Mein Kräutergarten

Kräuter aus kontrolliert biologischem Anbau

Ob Anis, Zimt, Kümmel oder andere Kräuter und Gewürze – das Franchiseunternehmen Mein Kräutergarten bietet all [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
30.000€
Mehr Infos
anfragen
BabyOne franchise

BabyOne

...von Anfang an!

BabyOne ist ein Fachmarkt für Baby- und Kleinkindbedarf.

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
75.000€
Mehr Infos
anfragen

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250