Firmengründung in 10 Schritten: So funktionierts!

12.11.2018 08:00 | Ein Unternehmen gründen

firmengründung in zehn schritten

Wer ein Unternehmen im Franchising oder anderswo aufbauen möchte, ist gut beraten, dabei die richtige Reihenfolge einzuhalten. Es empfiehlt sich weniger, das Pferd von hinten aufzuzäumen, zunächst einmal sind die Voraussetzungen zu klären. Man würde ja auch beim Hausbau nicht mit der Gestaltung von Außenanlagen beginnen, bevor die Mauern stehen. Doch die Kosten dafür sind von vornherein mit einzukalkulieren. Dumm wäre es, unmittelbar vor der Vollendung festzustellen, dass die nötigen Mittel fehlen.

1. An alles denken bei der Firmengründung

Zu schnell wird etwas Entscheidendes vergessen, sodass man über einen Leitfaden froh sein dürfte, an dem man sich orientieren kann. An erster Stelle steht immer die Planung, und dafür sollten Sie, auch wenn Ihnen einen Franchisegeber zur Seite steht, genügend Zeit einräumen. Ein halbes Jahr kann es schon dauern, bis man alle Formulare beisammen hat, Termine vereinbaren und Verträge abschließen konnte. Manch einer bewältigt diese Phase eiliger, vor allem dann, wenn er schon ein paar Jahre über sein Vorhaben nachgegrübelt hat. Insgeheim reift etwas oft eher aus, das dann nur noch in die Tat umzusetzen ist.

2. Firmengründung auch nur so nebenbei?

Es wird nicht unbedingt einfacher, wenn Sie sich vorerst in Teilzeit unternehmerisch engagieren wollen, doch manche Franchisenehmer schwören darauf. Ein aussagekräftiger Businessplan muss dennoch erstellt werden und auch die Finanzierung gestemmt sein, das Risiko indes hält sich in Grenzen. Zwar denken viele hierbei an Zeitverschwendung, einiges aber kann sich einspielen, wenn man nicht gleich die große Lösung wählt. Man sollte aber darauf achten, dass man sich nicht verzettelt. Darüber hinaus kommen besondere Anforderungen auf halbentschlossene Gründer zu.

3. Begeben Sie sich auf die sichere Seite

Gerade auf rechtlichem Gebiet bleibt einiges zu klären, auch wenn der Markenschutz gewährleistet ist. Ansprüche Dritter dürfen nicht verletzt werden, man sollte informiert sein, was in dieser Hinsicht auf einen zukommen kann. In erster Linie wichtig ist natürlich eine eindrucksvolle Internetpräsenz. Doch auch die Versicherungsfrage ist von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Sie müssen sich selbst im Klaren darüber sein, welche Risiken Sie eingehen und sich bestmöglich dagegen wappnen. Suchen Sie sich den besten Tarif heraus, nachdem Sie Ihren Bedarf abgeklärt haben.

4. Langfristig für gute Liquidität sorgen

Spekulieren Sie sich nicht darauf, dass die Bank Ihnen schon einen Überziehungsrahmen einräumen wird, wenn Sie vorübergehend knapp bei Kasse sind. Es gibt günstigere Möglichkeiten der Finanzierung, brauchen Sie Ihr Erspartes niemals ganz auf. Legen Sie ausreichend Reserven an, rechnen Sie lieber etwas großzügiger, als bei Engpässen nachschießen zu müssen. Denken Sie auch an Gelder, die Ihnen von staatlicher Seite aus zustehen, es kann sich lohnen. Meist ist es vorteilhafter, nicht nur von einem Finanzier abhängig zu sein. Beschaffen Sie sich einen gesunden Mix anzapfbarer Quellen.

5. Beachten Sie sämtliche Vorschriften

Dass in der Regel ein Meisterbrief vorliegen muss, wenn man ein Handwerk ausüben will, sollte sich herumgesprochen haben. Darüber hinaus aber kann es eine Vielzahl weiterer Regelungen geben, die verbindlich einzuhalten sind, damit ein wagnisreiches Vorhaben nicht scheitert. Legen Sie großen Wert darauf, keine von ihnen zu übersehen, es könnte Ihnen das Kreuz brechen. Und bringen Sie sich auf den neuesten Stand. Was einstmals galt, kann heute oder demnächst schon auch umgangen werden. Nur müssen Sie das wissen und dürfen sich von jemandem, der Sie in die Pflicht nehmen will, keine Steine in den Weg legen lassen.

6. Unternehmenstyp weitsichtig wählen

Entscheiden Sie sich nicht leichtfertig für die Gründung einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts, wenn die GmbH Ihnen auf Dauer größere Vorteile bietet. Es kann sich auszahlen, vorab ein wenig mehr zu investieren, anstatt in die Zwangslage zu geraten, eine Umfirmierung anstreben zu müssen. Verschiedene Fristen sind dabei einzuhalten, das kann die Entwicklung des Unternehmens arg bremsen. Verschaffen Sie sich rechtzeitig einen detaillierten Überblick, damit Sie nicht vor böse Überraschungen gestellt werden. Etwas Derartiges dürfte Ihren Plänen sehr im Wege stehen.

7. Oft entscheidend ist die beste Lage

Überstürzen Sie auch keinesfalls die Wahl Ihres zukünftigen Standorts. Wenn Sie Ihr Business von zu Hause aus starten wollen, spielt das weniger eine Rolle, doch wenn Sie ans Licht der Öffentlichkeit treten, muss Ihr Eindruck unverkennbar sein. Denken Sie an die Erreichbarkeit und die Notwendigkeit möglicher Ausbauten, suchen Sie sich ein Eckchen aus, das vor Beeinträchtigung durch kommunale Absichten möglichst geschützt ist. Sie dürfen Ihren Kunden und auch sich selbst keine Hindernisse vor die Nase setzen. Behalten Sie bei der Auswahl immer ein zweites Ass im Ärmel.

8. Vermeiden Sie Ärger mit Behörden

Nehmen Sie es nicht auf die leichte Schulter, wenn hier und da ein Bußgeld drohen sollte; wer einmal ins Fettnäpfchen getreten ist, kann sich mitunter nicht mehr daraus befreien. Amtsvertreter sind heutzutage gut vernetzt, sie mögen Versuche nicht, sich ihrer Autorität zu entziehen. Geben Sie sich keine Blöße und verhalten sich gerade zu Anfang eher überkorrekt, Neulingen wird es gerne schwergemacht. Sie sind schließlich ein Profi und wollen es nicht darauf anlegen, in eine Schublade für Sonderfälle einsortiert zu werden. Fesseln dieser Art sollten Sie sich vom Leibe halten.

9. Die Eröffnung sorgsam vorbereiten

Zeichnen Sie vom ersten Tage an ein lückenlos überzeugendes Bild von sich, dafür gibt es keine zweite Chance. Sollten Sie sogleich mit Makeln aufwarten, wird sich das im Gedächtnis Interessierter lange halten, leisten Sie sich keinen Fauxpas, den Sie mit viel Eifer wettmachen wollen. Sie müssen souverän sein, wenn Sie begeistern wollen, dabei kommt es auf das kleinste Detail an. Geben Sie sich dabei alle Mühe; sind Sie erstmal eingeführt, können Sie die Zügel ab und an auch ungestrafter etwas schleifen lassen. Doch der Auftakt muss laufen wie ein Uhrwerk.

10. Nicht alleine in den Ring begeben

Schon lange vorher sollten Sie genügend Werbung machen und sich auch im Nachhinein ab und zu manches einfallen lassen. Dabei hilft ein ausgeklügeltes Marketingkonzept, das Sie vor Fehltritten bewahrt und Ihnen einen Aufwand erspart, der Sie sonst viel wertvolle Zeit kosten könnte. Begeben Sie sich nicht unbedingt auf eigene Faust in den Dschungel, sondern an der Seite eines starken Partners, der sämtliche Schwierigkeiten, die Ihnen begegnen werden, bereits in Erfahrung gebracht hat und Sie bei deren Überwindung tatkräftig unterstützt.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250