Deutschlands neue Franchisemesse mit internationalem Touch

07.08.2018 14:50 | Veranstaltungen

Franchise Expo Frankfurt (#FEX18) in voller Fahrt – jetzt noch buchen

Franchise Messe FEX18

Die Franchise Expo Frankfurt ist in der Branche voll angekommen. Schon kurz nach der Ankündigung im Herbst 2017 war fast die Hälfte der Fläche gebucht, in Folge musste der Ausstellerbereich in Halle 4.2 in der Frankfurter Messe erweitert werden.
Für alle Franchisesysteme, die jetzt noch überlegen sich bei der Messe präsentieren zu wollen, sollten sich rasch entscheiden. Ab dem 27. August endet der reduzierte Preis und die Ausstellerpackages kosten um € 900,- mehr.

Es ist schon über ein Jahrzehnt her, dass Deutschland am internationalen Parkett mit einer großen Franchisemesse aufgefallen ist.
Ob es Europas größte oder zweitgrößte Messe war, hat für die Franchise Expo Frankfurt weniger Belang, zeigt jedoch das Potenzial, dass im Marktsegment Franchising auch in Deutschland steckt.

„Höchste Zeit, dass wir wieder an die Erfolge der Vergangenheit anschließen“, meint Torben Leif Brodersen vom Deutschen Franchiseverband, der Haupt-Partner des Veranstalters MFV expositions LLC ist. MFV ist eine amerikanische Agentur und weltweit führender Player in der Organisation von Franchisemessen. Nun hat MFV ihr Augenmerk auf Deutschland gelegt. Zu Recht, wie die Resonanz der Branche zeigt.

Tom Portesy MFV FEX18Tom Portesy, CEO von MFV dazu: „Deutschland ist die stärkste Wirtschaftsmacht Europas und auch die Franchisewirtschaft entwickelt sich laut dem Deutschen Franchiseverband sehr positiv in den letzten Jahren. Frankfurt ist durch seine Verkehrsanbindung und den bestehenden Großmessen ein internationaler Hotspot und bringt damit die besten Voraussetzungen für das neue Lebenszeichen der Franchisewirtschaft mit.“
Dass die „Franchise Expo Frankfurt“ einen internationalen Touch erhält, war von Anbeginn das Ziel, meint der Veranstalter. Dass das jetzt schon gelungen ist, zeigt die beachtliche Anzahl an Franchisemarken die aus aller Welt kommen: MFV bringt aus Amerika Firmen wie Action Coach, ChemDry, Papa John's, Wayback Burgers. Die US-Firmen Franchise Dynamics und die UFG United Franchise Group sowie Amrest, FranCorp ME, BeMyFranchise vertreten jeweils nochmals je ca. zehn Marken auf der Messe. Auch Franchise Pool internat. kommt mit den Brands Logiscool, Floral Image, Park Lane, CinnZeo.


Die Gründe für die Franchisesysteme auf der Expo auszustellen sind vielfältig: die internationalen Marken wollen ein Standbein in Deutschland aufbauen, die meisten Aussteller möchten expandieren, dazu braucht es neue Franchisepartner. Es gibt aber auch ganz andere Beweggründe, erzählt Felzmann, Marketingdirektor der #FEX18: „es gibt junge Systeme, die setzen auf den Ausbau ihres Bekanntheitsgrades oder auf den Imagetransfer. Das heißt, wenn ich mich als Newcomer auf der Messe neben etablierten und bekannten Systemen präsentiere, werde ich intuitiv von Messebesuchern als höher wertig wahrgenommen. Etablierte Systeme wiederrum sehen ihre Präsentation als Investment in ihre Marke, die ja der Kern im Franchising ist und mit ihrem Wert stark den Preis beeinflusst."
Andere Aussteller wissen, dass rund um die Messe viel Berichterstattung passiert und sehen Chancen für die eigene PR- und das zu Recht! Die schlauen Füchse der Aussteller nutzen natürlich die Messe auch für die eigene Markt- und Konkurrenzbeobachtung – die Chance, den Mitbewerb auf einem Platz zu finden, ist einmalig. Auch für viele Aussteller wichtig: der Austausch mit der Branche, das Lernen voneinander, die Chance während der Messezeit schon längst geplante Gespräche zu führen – so vielfältig wie die Aussteller und ihre Branchen und Angebote sind, so vielfältig sind die Gründe zur Messeteilnahme. Aber natürlich steht über allem die Hoffnung, auf interessierte Menschen zu treffen, die „ihr eigenes Ding machen wollen“ – heißt, sich vom Angestelltendasein zum Unternehmer entwickeln wollen.
Wobei mittlerweile – laut Deutschem Franchiseverband – stehen an zweiter Stelle der erwarteten Besuchergruppen bestehende Unternehmer. Viele davon wollen selbst entweder in Richtung Franchising expandieren oder eine zweite Marke ins eigene Portfolio aufnehmen.

Um die Aussteller bestmöglich zu unterstützen hat der Veranstalter auch ein online-Matchmaking-Service auf der Website eingebaut – der Besucher soll seinen Besuch möglichst effizient planen können. Bei der Registrierung kann er auf Wunsch schon im Vorfeld seine Vorstellung und Erwartung bekannt geben, die Website schlägt automatisch jene Aussteller vor, die diesen Eingaben entsprechen. Nachdem das System auf Freiwilligkeit für Besucher und Aussteller beruht, könnte es natürlich sein, dass ein Aussteller seine eigenen Daten nicht eingespeist hat, was die Vorschläge für den Besucher verringert. Das Ziel ist laut Portesy einen möglichst großen Nutzen für beide Seiten mit der Messe zu stiften, sei es online und vor allem offline, den die „face to face-Kommunikation“ ist, findet Portesy noch immer die Premium-Qualität in der Kommunikation. Da spielt eine Messe natürlich in der ersten Liga mit. Nur so kann ein Besucher mit allen Sinnen wahrnehmen, ob die Präsentation einer Marke inklusive dem Team mit seinem Auftreten und Verhalten eines Systems zu einem passt.

Alles in allem viele Gründe, sich jetzt noch als Aussteller auf der Franchise Expo Frankfurt registrieren zu lassen, meint auch Linda Naumann, Sales Director und für die Betreuung der Aussteller zuständig. Sie ist begeistert von der Internationalität „ihrer“ Kunden und deren vielfältigen Angeboten. „Die Expo wird ein internationaler Marktplatz, ein Highlight der gesamten Franchisewirtschaft“, so Naumann und freut sich auf die late mover, die noch die Chance auf den günstigen Preis nutzen wollen…

Siehe www.franchiseexpofrankfurt.com

Sie möchten die Messe besuchen? Sichern Sie sich hier Ihren kostenlosen Eintritt mit dem Promo Code 3114 (Ticketpreis an der Tageskasse: 20€)!

Punkt Franchise FEX18 Promo Code

MFV ©

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250