Franchise ohne Eigenkapital: Braucht jeder Gründer EK?

27.04.2018 08:00 | Ein Unternehmen gründen

Nicht unbedingt, und wenn doch, fragt es sich, wo er es herbekommt. Darum geht es jedoch vorerst nicht, sondern um die Unternehmensgründung ohne einen Pfennig in der Tasche. Natürlich fallen immer Kosten an, und die wollen auch beglichen sein, doch der geneigte Franchisegeber verzichtet auf die Einlage von eigenem Kapital zum Einstand. Er kann zudem sogar die Gebühren erlassen oder erst einmal zurückstellen.

Franchise ohne Eigenkapital kann dem Vermögensaufbau dienen

Das steht allerdings auf einem anderen Blatt. Im Franchising dreht sich nicht immer alles gleich um große Summen, sie sind auch damit zu verdienen und nur selten zu verlieren. Man muss nicht Erhebliches in eine umfangreiche und todschicke Geschäftsausstattung investieren, die mit anwachsendem Verdienst mehr und mehr abgestottert wird. Es läuft auch ohne viel Brimborium ganz gut im Franchising, wenn man den Dreh erst mal heraus hat. Was dabei übrigbleibt, lässt sich auf die Seite legen, um baldmöglichst ein exklusives Studio davon zu finanzieren. Mit hohen Investitionen kann man auch scheitern; wer klein anfängt, findet oftmals eher den Weg zu einem bekömmlichen und gesicherten Auskommen, das durchaus neue Perspektiven zu eröffnen geeignet ist.

In der Aufbauphase auf Sparflamme kochen im Franchising

Wer sich gleich alles leistet, der weiß den Wert dessen, was dafür nötig ist, es zu bekommen, manchmal nicht zu schätzen. Schnell ist etwas verpulvert, das nur durch die Hilfe anderer oder vielleicht fadenscheinige Argumente zustande kommen konnte. Dann steht man in der Kreide und ist ihnen ein Leben lang verpflichtet. Das muss nicht sein, es ist für den Anfang auch auf die Früchte eigener Hände Arbeit zu vertrauen, um zu sehen, was dabei herausspringt. Demgegenüber steht die weit verbreitete Meinung, dass nur der Geld verdient, wer auch welches in die Hand nimmt, doch das kann auch einer zweiten Phase vorbehalten bleiben. Nähren Sie sich redlich und schauen, wie weit Sie damit kommen. Dadurch wächst in jedem Fall Ihr Selbstvertrauen, wenn Sie es geschickt anstellen.

Ist die Bescheidenheit tatsächlich eine lohnende Zierde?

Und sollten Sie das nicht erfahren dürfen, dann haben Sie wenigstens auf relativ unverfängliche Weise herausgefunden, dass es Ihnen an der nötigen Eignung mangelt. Anderswo müssen Sie unter Umständen teuer dafür bezahlen und sind für alle Zeit gezeichnet. Schrauben Sie Ihre Ansprüche nicht vorab zu hoch, überlassen Sie es der weiteren Entwicklung. Sie haben keinen allzu großen Druck von außen her, der beständig auf Sie einwirkt; wie es im Innern aussieht, ist Ihre eigene Angelegenheit. Sie werden zwar kaum viel erreichen, wenn Sie sich nicht entsprechend motivieren können, brauchen aber auch nicht beständig über die Grenzen der Belastbarkeit hinauszugehen. So stellen Sie sicher, dass Sie den angestrebten Erfolg gegebenenfalls noch genießen können.

Klein anzufangen kann ebenso zu Größerem führen

Auch im Franchising folgt der nächste Schritt einem, der soeben unternommen wurde, der Gipfel ist noch ein ganzes Stück entfernt. Belasten Sie sich keinesfalls mit dem,

  • was Sie nicht tragen können,
  • weil es Sie herabzieht,
  • anstatt Sie aufzubauen.

Gehen Sie stattdessen ruhig mit Gelassenheit ans Werk, wenn das Ihrem Naturell entspricht. Mitunter fällt einem nachgerade in den Schoß, worum man sich nicht einmal sonderlich bemüht hat, wenn man nur die nötige Geduld aufbringt. Sollte es Ihnen dabei langweilig werden, können Sie ja einen Zahn zulegen, denn dafür haben Sie genügend Reserven angesammelt. Schonen Sie Ihre Ressourcen, damit Sie im Bedarfsfall unverzüglich davon Gebrauch machen können.

Das Vertrauen in die eigene Kraft sorgsam fördern

Sie müssen nur darauf achten, dass Sie derweil nicht einrosten und aus der Übung kommen. Tun Sie spaßeshalber mal etwas, das eigentlich weniger erforderlich wäre, aber doch schon vom Ergebnis her sehr wünschenswert. Außerdem haben Sie sich selbst bewiesen, dass Sie dazu in der Lage sind, und das zählt oft noch mehr als ein Batzen unverhofften Geldes. Denn dieser Segen könnte sich ja beim zweiten Versuch einstellen, der Ihnen leichter von den Händen geht, weil Sie es bereits ausprobiert haben und wissen, wie Sie es richten sollten. Fruchtet die erneute Anstrengung dagegen nicht, macht das weiter nicht viel aus, höchstens dann, wenn es Ihre Energie lahmlegt.

Mobilisieren Sie Ihre Reserven etwas nachhaltiger

So schnell aber sollten Sie sich nicht aus der Bahn werfen lassen, schließlich haben Sie kaum etwas riskiert. Denken Sie an jene, die laufend viel mehr wagen müssen und reißen sich am Riemen. Wenn Sie nicht einmal dieses bisschen Initiative aufzubringen vermögen, dann sind Sie im Franchising ganz und gar verkehrt und hätten Ihr Glück anderswo versuchen sollen. Franchise ohne Eigenkapital ist keine Garantie dafür, sich auf die faule Haut legen zu können, sondern die Verpflichtung dazu, aus einer gewährten Chance alles nur irgend Mögliche entstehen zu lassen. Zeigen Sie, dass Sie es können, wenn schon nicht im ersten Quartal, dann aber ganz sicher doch bis zum Jahresende. Dann läuft nämlich Ihre Schonfrist ab.

Verdientes vermehren, anstatt es zu verschleudern

Sie haben jetzt genug gezögert und einiges auch ausprobiert, gehen Sie ab sofort zielgerichtet vor. Fassen Sie ins Auge, was zu erreichen ist, weil es im Rahmen des Machbaren liegt. Franchise ohne Eigenkapital dient dazu, es anzusammeln, damit man klug darüber verfügen kann. Sie haben den Wert des Geldes inzwischen zu schätzen gelernt, nun setzen Sie es gewinnbringend ein. Dafür müssen Sie nicht an die Börse, investiert werden kann auch da, wo noch mit fassbaren Materialien gearbeitet wird. Renovieren Sie, machen Sie eine Goldgrube aus Ihrer Bastelstube, sie hat es sich verdient. Und Sie laufen auch nicht länger Gefahr, auf Sand zu bauen, weil Sie sich ein stabiles Fundament geschaffen haben.

Ausreichend Bewegungsfreiheit verschaffen

Es dient als Grundlage dafür, höher hinauszukommen, Sie wollen ja nicht ewig auf dem Boden bleiben. Hier ist nicht genügend Platz für Freigeister, die reichlich Luft zum Atmen brauchen und aus einer erhabenen Position heraus das Geschehen unter sich betrachten. Gelegentlich stoßen sie herab und landen einen Fischzug, der ihnen reiche Beute beschert. Sie lassen sich darüber keine grauen Haare wachsen, das bleibt jenen überlassen, die sich fortlaufend abstrampeln, ohne damit jemals etwas Bleibendes zu ergattern. Ziehen Sie sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf wie einst legendäre Vorbilder.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250