Existenzgründung: Franchise ohne Eigenkapital gründen – Ist das möglich?

15.10.2018 08:00 | Ein Unternehmen gründen

franchise ohne eigenkapital möglich

Mit gänzlich leeren Taschen wird es schwierig, doch es braucht nicht immer viel Eigenkapital dafür, um eine selbstständige Existenz im Franchising auf eine gesunde Grundlage zu stellen. Manchmal kommt das Benötigte fast wie von selbst daher, unter Umständen ist auf vorhandene Mittel sogar weitgehend zu verzichten. Entscheidender wird sein, dass genug hereinkommt, sobald der Startschuss fällt, und dafür sorgen hinreichend ausprobierte Konzepte, die bei entsprechender Eignung übernommen werden können.

Lohnende Existenzgründung quasi aus dem Nichts heraus

Malen Sie sich das einmal genüsslich aus: Der Franchisegeber stellt Ihnen alles, was Sie brauchen, zur Verfügung, und Sie müssen sich dieses Geschenks nur noch als würdig erweisen. Wäre das nicht traumhaft? Es ist indes längst Realität, und viele haben schon Gebrauch davon gemacht. Was sie einbringen müssen, das ist ein Bündel im Ansatz durchaus vorhandener Fähigkeiten, denn ausgebildet werden sie vom ersten Tage der Betätigung an systematisch immer mehr. Es muss Ihnen wohl zu unterstellen sein, dass Sie dazu in der Lage sind, doch sich auf Ihr eigenes Risiko hin bis über beide Ohren zu verschulden brauchen Sie nicht. Man traut Ihnen auch ohne eine solche Rückversicherung zu, dass Sie sich bewähren.

Nicht gleich aufs Ganze gehen bei der Existenzgründung

Von einem Franchisenehmer, der ohne Eigenkapital oder mit nur ganz wenig in die Arena steigen darf, wird zwar ebenso eine erhöhte Einsatzbereitschaft erwartet, doch mit seinem Vermögen muss er dafür nicht einstehen. Die Belastungen sind selbst unter Verzicht auf finanzielle Verpflichtungen schon groß genug, und auch jemand, der nicht mit seinem Ersparten persönlich haften will, soll eine Chance bekommen. Er kann sogar, wenn er sich nur zögerlich voll einbringen möchte oder kann, erst einmal nebenberuflich starten, um zu sehen, was daraus wird. Womöglich zeigt sich ja, dass die in ihn gesetzten Hoffnungen überzogen waren, oder er leckt bald so viel Blut, dass er sein Engagement über kurz oder lang beträchtlich ausweiten möchte.

Selbst Hand anlegen, anstatt das Geld fleißig für sich arbeiten zu lassen

Wer viel hat, der muss es auch einsetzen, damit mehr daraus wird. Und dabei ist es sehr von Nutzen, selbst dafür sorgen zu können, dass es in die richtigen Kanäle fließt. Doch jemand, der bislang noch nichts anhäufen oder es behalten konnte, braucht darauf nicht zu achten, auch Einnahmen von bescheidenem Ausmaß sind für ihn ein Gewinn. Stück für Stück entsteht ein stattliches Gebäude, was leichter fallen mag, als den einstmals erworbenen Glanz dauerhaft zu bewahren. Erreichte Höhenluft verleitet mitunter zur Leichtfertigkeit, sodass man auch empfindlich stürzen kann. Bauen Sie Ihr Business kontinuierlich auf, streben Sie erst dann nach Gipfellagen, wenn Sie ausreichend aufgestiegen sind. Die dabei bewältigten Anstrengungen lassen Sie vorsichtiger werden.

Wie der Augapfel ist das zu hüten, was man sich bereits erarbeitet hat

Was nützt es schon, sich lange Zeit mühevoll abgerackert zu haben, wenn sich alles währenddessen Zusammengetragene mit einem Schlag in Luft auflöst? Sie werden vielleicht nicht noch einmal die nötige Energie aufbringen können, und es ist fraglich, ob sich überhaupt eine zweite Chance bietet. Dennoch hegen viele einen Traum, der auf seine Realisierung wartet. Das bedeutet mehr als ein Liebäugeln mit dem, was besser wäre, es lässt einen einfach nicht mehr los. Hier und da aber steht ein Hindernis im Wege und lässt sich kaum ausräumen. Nur selten wird jemandem einiges anvertraut, der nichts zu bieten hat. Er könnte jedoch schnell das Gegenteil beweisen, wenn man ihn nur ließe. Machen Sie keinen Hehl daraus, dass Sie geeignet sind, lassen Sie Ihre Tauglichkeit begutachten.

Wahre Künstler brauchen jemanden, der sie ein bisschen fördert

Niemand wird Ihnen ein komplett eingerichtetes Geschäft überlassen, sofern er nicht auch davon überzeugt wäre, dass Sie es mit genügend Leben füllen können. Spielen Sie nicht länger mit dem Gedanken, wie es werden könnte, wenn Sie sich nur trauen würden, machen Sie die Probe aufs Exempel und bestechen Ihren künftigen Mäzen mit Ihrem Charme. Keinem nützt es, sein Talent zu vergeuden, mancher weiß nicht mal, wie sehr es gefragt sein dürfte. Begeben Sie sich in den Ring und holen sich zur Not auch eine blaue Nase; umso konkreter werden Sie einschätzen können, was Sie wirklich befähigt. Manchmal macht man sich auch Illusionen darüber, was man zu bewegen vermag, da kann ein kleiner Schock nur heilsam sein. Sträflich aber wäre es, den Versuch zu unterlassen.

Beharrlichkeit führt geradewegs zum Ziel

Stellen Sie Ihr Licht nicht unter den Scheffel und warten auf eine Gelegenheit, die Ihnen sehr entgegenkommt. Greifen Sie aus einer Vielzahl von Angeboten das heraus, was Sie wie kein anderes reizt und machen das Beste daraus. Mitunter entpuppt sich erst die zweite Wahl als wirklicher Glücksbringer, nur: Wenn man es so weit gar nicht kommen lässt, wird man es nie erfahren. Hören Sie auf damit, sich dies und jenes bildhaft vorzustellen, testen Sie es aus. Beim ersten Scheitern werden Sie nicht sofort die Lust daran verlieren, sondern nach einer Besinnungspause erneut ansetzen und es diesmal klüger anstellen. Mit wachsender Erfahrung steigt Ihre Zielsicherheit.

Sie sollten sich keinesfalls vom ersten Gegenwind umblasen lassen und in Ihr Schneckenhaus zurückziehen. Dadurch wird man nicht zum Unternehmer, eher dann, wenn man nach jedem Straucheln umso fester auf den Beinen steht. Sie werden sich doch nicht den Schneid abkaufen lassen, bloß weil einer Sie zurückweist, der Ihnen damit im Prinzip nur hilft. Lernen Sie aus Niederlagen, das ist deren Sinn. Und wenn Sie dazu konsequent imstande sind, dann haben Sie den Anfang bereits gemacht. Früher oder später kommt jemand auf Sie zu, der das zu schätzen weiß und Ihre Mühe belohnt.

Unter Umständen werden Sie sogar eines Tages angenehm überrascht, wenn Sie schon ein wenig verkrampft, aber immer mit den Augen geradeaus gerichtet ans Werk gehen und keinen Zweifel daran lassen, dass Sie einen untrüglichen Sinn für das Machbare besitzen, die Hoffnung dabei aber nicht aufzugeben bereit sind. Empfehlen Sie sich als jemand, der schon vieles erfahren hat und seine Schlüsse daraus zu ziehen wusste. Sämtliche Rückschläge, die Sie dabei erleiden mussten, konnten Ihren Elan nicht bremsen. Sie sind einer, der wieder aufsteht, wenn es ihn umgehauen hat.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250