Rekrutierung: Diese Etappen durchlaufen Sie als künftiger Franchisenehmer!

23.12.2018 08:56 | Ein Unternehmen gründen

franchise rekrutierung einstieg franchisenehmer

Die Franchisepartnerschaft

Franchising ist ein vielversprechendes Vertriebssystem, auf das heute immer mehr Unternehmer zurückgreifen. Ob Franchisegeber oder Franchisenehmer, beide Parteien profitieren von dem Konzept. Für Franchisegründer erleichtert und beschleunigt es die Expansion ihres Unternehmens, während es für potenzielle Franchisenehmer eine Arte der Existenzgründung mit stark verminderten Risiken darstellt.

Was genau passiert bei der Rekrutierung von Franchisenehmern?

  • Suche von Franchisepartnern
  • Weitergabe des erfolgreichen Franchisekonzepts
  • Schulung der Franchisenehmer
  • Eingliederung der neuen Partner ins Franchisesystem

Ein bestehendes Unternehmen soll erweitert werden. Dazu greift der Franchisegeber auf potenzielle Franchisenehmer zurück. Diese fungieren als selbstständige Unternehmer, die bei Übernahme des Franchisekonzepts für ihren eigenen Standort zuständig sind. Der Franchisegeber verbreitet somit sehr schnell seine bereits erfolgreiche Geschäftsidee. Im Franchising wird nicht umsonst eine schnelle Expansion ermöglicht. Diese ist notwendig für das System. Wenn in einem gewissen Zeitraum nicht genügend Standorte eröffnet werden, und sich das Unternehmen nicht schnell genug ausbreitet, können sich Konkurrenten in die Marktlücken einschleusen. Bei diesem schnelllebigen Geschäft ist es also für den Franchisegründer essenziell, geeignete Partner zu finden. Doch was passiert in so einem Rekrutierungsprozess? Worauf achten die Franchisegeber und was erwartet Sie als potenzieller Franchisenehmer dabei?

Schritte der Rekrutierung

  • Werbung für das Franchisesystem
  • Erstellung eines Anforderungsprofils
  • Auswahl geeigneter Kandidaten
  • Erste Gespräche und beidseitige Informierung
  • Genauere Überprüfung der Eignung des potenziellen Partners
  • Der Franchisevertrag
  • Integration ins System

Die Suche nach geeigneten Partnern

Zuerst versuchen die Franchisegeber geeignete Kandidaten für ihr System anzuwerben. Sie stellen hierfür Materialien und Informationen zur Verfügung. Dies findet größtenteils digital statt. Dabei wird unter anderem auf verschiedene Franchiseportale, Verbände und virtuelle Jobmessen zurückgegriffen. Auch auf der eigenen Website des Franchisesystems werden oft Informationen zur Verfügung gestellt. So sollen sich die potenziellen Partner einen Eindruck darüber machen können, ob das System zu ihnen passt. Erste Fragen sollen hier beantwortet werden wie:

  • Können Sie sich mit dem Produkt und dessen Image identifizieren?
  • Ist es für Sie möglich, das notwendige Startkapital aufzubringen?
  • Sind Sie mit den voraussehbaren Umsatzmöglichkeiten einverstanden?

Die Franchisegeber ziehen hier oft Rekrutierungsagenturen zurate, um die bestmöglichen Kandidaten ausfindig zu machen und diese so gut wie möglich zu informieren. Dabei ist es wichtig, dass ein passendes Anforderungsprofil erstellt wird. Denn so können schon zu Beginn unpassende Kandidaten ausgeschlossen werden. Dies ist wichtig, um den notwendigen Zeit- und Kostenaufwand zu verringern, denn der Rekrutierungsprozess ist für die Franchisegeber ein großer Schritt, der Zeit, Personal und Geld erfordert. Je besser die Kandidaten am Anfang ausgewählt werden, desto weniger Ressourcen müssen nachher investiert werden. In der Regel kommen nur etwa 10 von 100 möglichen Kandidaten in die engere Auswahl, und davon wird nur einer zum tatsächlichen Franchisepartner.

Kontakt und Überprüfung

Nach dieser ersten Auswahl kommt es zur Kontaktaufnahme. Informationen werden von beiden Seiten weitergegeben, und es wird festgestellt, ob eine Franchisepartnerschaft in Frage kommt. Der Franchisegeber muss Ihnen hier bereits vor der Schließung eines Vertrages einiges an Informationen über sein Franchisesystem übermitteln, denn nur so können Sie eine informierte und gut überlegte Entscheidung treffen.

Auch von seiner Seite wird hier genauer überprüft, ob Sie sich für das System eignen. Der Franchisegeber wird sichergehen wollen, ob Sie in sein Konzept passen, die nötigen unternehmerischen Kenntnisse und Erfahrungen mitbringen und das notwendige Kapital aufbringen können.

Der Franchisevertrag

Erst wenn eine genaue Eignung von Partner und System festgestellt wurde, kommt es zur Schließung des Franchisevertrages. Hier werden die beidseitigen Verpflichtungen und Rechte der Parteien gesetzlich geregelt. Als Franchisenehmer sollten Sie so einen Vertrag genau untersuchen lassen, denn diese sind nicht selten komplex und umfangreich. Es lohnt sich, einen kompetenten Juristen zurate zu ziehen, der Erfahrung im Thema Franchise aufweisen kann.

Einführung ins Franchisesystem

Nachdem der Vertrag geschlossen ist, werden Sie von Ihrem Franchisegeber in das System eingeführt. Dieser stellt Ihnen umfangreiche Einschulungen zum Thema Geschäftsführung und den Produkten oder Dienstleistungen des Systems zur Verfügung. Sie können nun auf das gesammelte Know-how des Unternehmens zurückgreifen. Ihr Partner hilft Ihnen bei Ihren ersten Schritten als selbstständiger Unternehmer und unterstützt Sie in verschiedenen Themen wie Finanzierung, Erstellung eines Businessplans, Standortauswahl und vieles mehr.

Welche Schritte sind für Sie als Franchisenehmer vor dem Einstieg in ein Unternehmen besonders wichtig?

  • Sorgfältige Suche nach einem Franchisesystem
  • Gut überlegte Auswahl
  • Recherchen über den Erfolg eines Unternehmens

Auswahl des Franchiseunternehmens

Für Sie als Franchisenehmer gibt es mittlerweile eine immer größer werdende Auswahl an Franchisesystemen, zwischen denen Sie sich entscheiden können. Besonders beliebt sind Gastronomie-Franchise, und Franchise im Einzelhandel, es gibt aber auch eine große Auswahl an Franchisesystemen im Dienstleistungsbereich.

Wenn Sie einen Bereich gefunden haben, der für Sie interessant ist, erkundigen Sie sich über Ihre verschiedenen Möglichkeiten. Wichtig ist es hier, festzustellen, ob Sie sich mit der Idee hinter dem Unternehmen identifizieren können. Auch die Finanzierung ist ein wichtiger Punkt, der zu beachten ist. Der Einstieg in manche Franchisesysteme erfordert ein höheres Eigenkapital als der in andere, es kann also sein, dass einige Unternehmen für Sie bereits aus Finanzierungsgründen wegfallen.

Ist das Franchisesystem vielversprechend?

Wenn Sie etwas Geeignetes für sich gefunden haben, sollten Sie recherchieren, ob das System eine vielversprechende Zukunft hat. Hier sollten Sie sich verschiedene Fragen stellen, wie:

  • Ist das Unternehmern bereits etabliert?
  • Hat sich das Produkt bewährt?
  • Wie sieht die bisherige Entwicklung des Systems aus?
  • Wie ist die Konkurrenz?

Erkundigen Sie sich zuerst, ob das Unternehmen, für das Sie sich interessieren, sich bereits einen Namen gemacht hat. Kennt man es, auch wenn man nicht konkret danach sucht? Sagt einem der Name des Systems etwas, auch wenn man kein Unternehmer in dem Bereich ist?

Dabei ist auch wichtig, ob sich das angebotene Produkt, oder die Dienstleistung bewährt hat. Untersuchen Sie hier genau, ob es sich dabei um etwas handelt, das eine langfristige Investition rechtfertigt, oder eher um einen kurzlebigen Trend.

Beobachten Sie außerdem die bisherige Entwicklung des Systems. Wie war der Expansionsverlauf von der Gründung des ersten Standorts bis zum jetzigen Moment? Ist das Unternehmen schnell gewachsen oder wurden nur mühselig und langsam neue Standorte eröffnet?

Ein weiterer wichtiger Aspekt, den Sie beachten sollten, ist die Konkurrenz. Wenn es sich um ein erfolgversprechendes Produkt handelt, kann das natürlich auch zu einer erhöhten Konkurrenz im Markt führen.

Wenn all diese Fragen beantwortet sind, haben Sie den ersten wichtigen Schritt zur Schließung einer Franchisepartnerschaft getan, und können sich auf den weiteren Bewerbungsprozess vorbereiten. Sollte alles gut verlaufen sein, müssen Sie nurnoch auf die Antwort des Franchisegebers warten.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250