Franchise-System vs. Lizenz-System – die Unterschiede

Veröffentlicht am

Inhaltsverzeichnis

Das Franchise-System ist ein sehr erfolgreiches System, bei dem der Franchisegeber seine Nutzungsrechte gegen eine Eintrittsgebühr oder eine Umsatzbeteiligung an den Franchisenehmer vergibt. Gründer können mit dem Franchise-System eine effektive Möglichkeit finden, sich mit einem erprobten Geschäftsmodell selbstständig zu machen.

Franchisearten

Wenn sich Existenzgründer für das Franchise-System entscheiden, muss erst einmal geklärt werden, welche Form des Franchise-Systems denn in Frage kommt? Diese tollen Möglichkeiten der erfolgreichen Franchisemodelle stehen dabei zur Auswahl:

  • Das Voll-Franchise Wenn die Wahl auf das meistgewählte Franchise-System, das Voll-Franchise gefallen ist, entscheidet sich der Franchisenehmer für eine Selbstständigkeit, die viele Vorteile hat. Denn bei dieser Art des Franchise-Systems erhält der Franchisenehmer die Lizenz vom Franchisegeber, um mit dessen Geschäftsidee und Konzept, einen Betrieb rechtlich, wie auch wirtschaftlich, selbstständig zu führen.
  • Shop-in-Shop-Franchise Ein weiteres Franchise-System ist das Shop-in-Shop-Franchise; diese Form von Franchising ist oft in großen Warenhausketten zu finden, die in der Shoppingmall noch viele, weitere, kleine Läden anbieten. Diese kleinen Shops, werden meist mit Bäckerei, Metzgerei oder Schlüsseldienst usw. belegt. Ein festgelegtes Sortiment wird bei diesem Franchise-System meist vorgegeben, um dort keine Artikel zu anzubieten, die bereits das Warenhaus schon verkauft und somit keine Konkurrenz im eigenen Haus entsteht. Vorteil dieser Franchise-Art ist ganz klar, dass durch die Marketingstrategie der Warenhauskette viele potenzielle Kunden in das Shoppingcenter kommen.
  • Corporate-Franchise Beim diesem Franchise-System können nur Franchise-Nehmer mit entsprechendem Kapital einsteigen, denn dieses Franchise-System ist das typische Investitions-Franchise. Der Franchise-Nehmer ist hier eine Gesellschaft und setzt einen Geschäftsführer ein. Baumärkte, wie Obi zum Beispiel sind typisch für dieses Modell.
  • Conversion-Franchise Bei diesem Franchise-System handelt es sich um Filialen, die in eigenständige Franchise-Unternehmen umgewandelt werden. Diese Filialen wurden zuerst vom Franchisegeber betrieben, der dann aber auf das Franchise-System setzt, um von den vielen Vorzügen zu profitieren.
  • Das Dienstleistungs-Franchising Bei diesem Franchise-System dreht es sich nicht um Produkte, sondern um Wissen. Genauer gesagt geht es hier um Service- oder Dienstleistungen, die bei diesem Franchise-System mit dem Handelsnamen des Franchise-Gebers angeboten werden. Wie in allen Franchise-Systemen wird auch hier der Franchisenehmer verpflichtet, die festgelegten Normen, Vorgaben und Richtlinien des Franchisegebers anzuwenden. Typische Unternehmen des Dienstleistungs-Franchise-Systems sind Autovermietungen oder Versicherungsagenturen.
  • Vertriebs-Franchising Unter das Franchise-System fallen fast die meisten Franchise-Unternehmen. Hier werden die Produkte vom Franchisenehmer nach den Vorgaben des Franchisegebers verkauft. Verkaufsfördernde Maßnahmen und eine gut durchdachte Verkaufsstrategie werden hier bereits mitgeliefert.
  • Produkt-Franchising Dieses Franchise-System wird auch Herstellungs-Franchise genannt; der Franchise-Nehmer stellt hier die Produkte selbst her. Diese vom Franchise-Nehmer produzierten Waren werden unter Marke des Franchisegebers vertrieben. Hier liegen die Vorteile für den Franchisegeber klar auf der Hand: Keine oder nur geringe Transportkosten, da sich die Produktions- und Verkaufsstätten meistens am gleichen Ort befinden.

Viele Franchise-Systeme vermischen sich auch ein wenig und lassen sich nicht klar und exakt definieren, aber alle haben eines gemeinsam: Existenzgründungen mit Franchise-System sind erfolgreich und bringen dem Franchisenehmer und Franchisegeber viele Vorteile.

Das Lizenz-System... was ist das, wer profitiert davon?

Die Lizenz ist ein gewerbliches Schutzrecht; der Inhaber kann aber für seine geschützten Lizenzartikel ein Nutzungsrecht an Dritte aussprechen.

Das kann beim Lizenz-System ein technisches Schutzrecht sein, wie zum Beispiel das Patent, oder das Gebrauchsmuster. Lizenzen können für Marken, Schriftzeichen und urheberrechtliche Verwertungsrechte vergeben werden.

Eine Lizenz berechtigt zur Nutzung von:

  • Erfindungen oder von Schutzrechten für Erfindungen (Patente)
  • Gebrauchsmustern sowie deren Anmeldungen
  • Marken und Copyrights
  • technischem Know-how
  • Kaufmännischem Wissen, von Marketing- und Management
  • vertraglich festgelegten Genehmigung zur Nutzung von Urheberrechten

Eine Lizenz ist als immaterielles Wirtschaftsgut aktivierungspflichtig, wenn die Lizenz käuflich erworben wurde.

So einfach kann Selbstständigkeit mit Lizenzsystem sein

Beim Lizenzsystem wird gegen Zahlung einer Gebühr ein gewerbliches Schutzrecht gekauft. Der Inhaber der Lizenz kann das Nutzungsrecht für dieses Lizenzsystem auch an andere übertragen. Beim reinen Lizenzsystem wird aber leider weit weniger Hilfe bei der Umsetzung von Geschäftskonzepten geboten. Das Franchise-System bietet dagegen weitaus mehr Hilfe bei der Selbstständigkeit mit einem Franchisebetrieb an; von der Geschäftsausstattung bis zur Marketingstrategie erhalten Franchise-Systeme klare Vorgaben.

Franchise-System und Lizenzvertrag; welche Vorzüge bringt das?

Klare Vorteile bei Lizenz-Verträgen:

Eine Benutzungsschonfrist, ist perfekt für Markenanmelder oder die Inhaber einer eingetragenen Marke, die nicht sofort für alle Waren und Dienstleistungen diese Lizenz benutzen möchten. Er kann sich mit der Benutzung bis zu 5 Jahre nach dem Eintrag ins Markenregister beim Deutschen Patent- und Markenamt Zeit nehmen, andernfalls könnte der Anspruch auf Antrag eines Dritten wegen Verfalls gelöscht werden.

Da Lizenz-Artikel geschützt sind, haben sie oft eine abschreckende Wirkung auf potentielle Markenfälscher. Bei Rechtsstreitigkeiten, kann der Eintrag ins Markenregister dokumentieren, ab wann der Lizenzschutz besteht, in welchem Land die Lizenz erlangt wurde und welches Zeichen für welche Waren und Dienstleistungen steht.

Fazit: Lizenzgeschützte Marken oder Produkte, sogar Dienstleistungen werden vom Kunden als Original angesehen und verkaufen sich deshalb besser; der Kunde erkennt, dass er hier ein echtes Lizenzprodukt bekommt und nicht auf einen Fake-Artikel hereinfällt.

Welche Kosten entstehen bei Franchising? Wie hoch sind die Lizenzgebühren?

Grundsätzlich gibt es keine festen Richtlinien bei den Kosten für das Franchise-System; die Höhe der Lizenzgebühr richtet sich fast immer nach dem Umsatz oder wird manchmal auch als Stücklizenzgebühr festgelegt. Eine einmalige, pauschale Lizenzgebühr oder Eintrittsgebühr ist ebenfalls verhandelbar. Da beim Franchise-System das Risiko und die Kosten immer geringer sind als bei herkömmlichen Gründungen, hat Franchise viele Vorteile.

Zahlreiche Pluspunkte mit Franchise-System...

Franchise-System ist die Lösung, wenn es um Selbstständigkeit mit Erfolg und viele, effektive Hilfen für den Geschäftsalltag geht; vom Handbuch bis zum Kassensystem bietet Franchise-System viele Möglichkeiten, die eine selbstständige Geschäftsführung erleichtern. Vom verbesserten Einkaufserlebnis für den Kunden bis zur perfekten Marketingstrategie bietet das Franchise-System alles, was ein Gründer für den Start in eine erfolgreiche Selbstständigkeit benötigt.

Andere aktuelle Artikel

Schlafmangel stoppt die Produktivität - Werden Sie Franchisenehmer und arbeiten Sie viel weniger

Die meisten erwachsenen Menschen brauchen zwischen sechs und neun Stunden Schlaf [...]


Brasilien – Zuwachs in der Franchisebranche

Mitten in der Wirtschaftskrise, die für viele in einer Kreditbeschränkung gipfelte, [...]


Beim Franchisesystem Bloomest powered by Miele stehen alle Zeichen auf Wachstum

Als das italienische Unternehmen Lava Più vor dreizehn Jahren in Zusammenarbeit mit [...]


Porträt des idealen Franchisenehmers und Franchisegebers

Franchising macht es möglich, dass Gründungsinteressierte den Schritt in die Selbstständigkeit [...]


GRÜNDER UNTER DER LUPE - UNTERNEHMERPORTRÄTS

Was versteht man unter der neuen "Franchise-Kultur"?

Wenn man an Franchising denkt, dann kommen typische Konzepte auf, die aus dem rein [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

Was muss ich wissen, um erfolgreich im Franchising zu sein?

Wenn Sie über ein geniales Geschäftskonzept verfügen, was attraktive Renditen abwirft, [...]


EIN UNTERNEHMEN GRÜNDEN
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r
Diese Franchise-Unternehmen könnten Sie interessieren
BOLLMANN EXECUTIVES Logo

BOLLMANN EXECUTIVES

Die Alternative zur klassischen Personalberatung; kompakt, flexibel, Individuell

Personalberatung, Unternehmer- Sparring, Vertriebsentwicklung Zielgruppe: Deutscher Mittelstand, bundesweites [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
0€
Mehr Infos
anfragen
Camille Albane franchise

Camille Albane

Friseur – Colorist – Visagist

Die 1993 gegründete Friseursalon-Marke Camille Albane zeichnet sich durch die Premium Positionierung in den [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
14.000€
Mehr Infos
anfragen
PROMEDICA PLUS franchise

PROMEDICA PLUS

Betreuung mit Herz | Wachstumsmarkt Seniorenbetreuung | Erfolgreich selbstständig als Franchisenehmer bei PROMEDICA PLUS

Die PROMEDICA GRUPPE ist europäischer Marktführer bei der Vermittlung von Betreuungs- und Pflegedienstleistungen.

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
15.000€
Mehr Infos
anfragen
Home Instead Franchise Logo weiss

Home Instead

Seniorenbetreuung - Zuhause umsorgt

Wir bereichern das Leben von hilfs- und pflegebedürftigen Menschen zuhause und entlasten pflegende Angehörige. [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
50.000€
Mehr Infos
anfragen

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250