Tierbedarf: Selbstständig machen in einer erfolgversprechenden Branche

06.12.2018 08:00 | Ein Unternehmen gründen

tierbedarf franchise

Ob groß oder klein, mit Schuppen, Federn oder Fell, so mancher kann einfach nicht ohne sie leben. Wir gehen mit ihnen Gassi, wir füttern sie, streicheln sie, verwöhnen sie manchmal viel zu sehr. Die Ausgaben für unsere Haustiere steigen von Jahr zu Jahr. Es ist also keine Überraschung, dass der Markt für den Tierbedarf wächst. Ist es eine Überlegung wert, sich in dieser vielversprechenden Branche selbstständig zu machen?

Eins ist sicher: in etwa 43 Prozent der Haushalte in Deutschland lebt irgendein Haustier. Insgesamt belaufen sich die Haustiere auf schätzungsweise 34 Millionen in Deutschland. Das Ganze ergibt eine recht große Zielgruppe mit Haustierbesitzern, die bereit sind, für ihre liebsten Schätze viel Geld auszugeben. Der Umsatz im Sektor Tierbedarf belief sich vergangenes Jahr auf 4,13 Milliarden Euro, darunter 3,2 Milliarden Euro für das Haustierfutter. Die restlichen 0,97 Milliarden Euro fielen auf sonstigen Heimtierbedarf, mit steigender Tendenz.

Lohnt sich die Selbstständigkeit im Sektor Tierbedarf?

Sich selbstständig zu machen kann ein riskantes Unterfangen sein. Veile Menschen haben Angst vor der Selbstständigkeit. Je größer der Markt, desto größer auch die Konkurrenz. Warum sollte man also den Schritt in die Selbstständigkeit als Franchisenehmer wagen? Mehrere Trends deuten darauf hin, dass der Markt für Tierbedarf noch lange nicht ausgeschöpft ist. Darunter zählen beispielsweise:

  • Die Tatsache, dass Haustiere als Familienmitglied angesehen werden

  • Der steigende Bedarf nach hochwertigen Produkten aus biologischem Anbau ohne künstliche Zusatzstoffe – auch für das Haustier! Der Trend geht weg von großen Konzernen und hin zu kleineren Unternehmen mit qualitativ hochwertigen Produkten. Wer sich also mit den geeigneten Produkten umgibt, und sich für einen Franchisepartner mit einer guten Unternehmensstrategie entscheidet, kann dafür belohnt werden, diesen Schritt zu wagen.

  • Eine steigende allgemeine psychische Belastung in der Gesellschaft und im Arbeitsleben, die dazu führt, dass Menschen Bedarf nach Nähe haben, ohne sich gleich fest zu binden – ein Hund oder eine Katze ist da genau das Richtige.

  • Haustiere in Deutschland werden sprichwörtlich mit Liebe übergossen – und diese hört natürlich nicht beim Futter auf. Laut einer Umfrage von Statista zeigen auch im Non-Food-Bereich die Umsätze eine steigende Tendenz. Insbesondere bei Langhaarhunden ist auch die Fellpflege, wenn es geht bitte auch noch natürlich und ohne chemische Stoffe, ein großes Thema.

Sie empfinden den Reiz der Selbstständigkeit und den Gedanken daran, ein Franchisenehmer im Bereich Tierbedarf zu sein, verlockend? Gleichzeitig wie die Chancen sollten Ihnen aber auch die Risiken klar sein.

Wenn Sie sich für ein Franchise im Bereich Tierbedarf interessieren, sollten Sie natürlich den allgemeinen Anforderungen und ein entsprechendes Profil mitbringen um als Franchisenehmer erfolgreich zu sein. Zu einem optimalen Franchisenehmer-Profil gehören neben den finanziellen Voraussetzungen Punkte wie ein Unternehmergeist, eine Führungspersönlichkeit und analytischen Denkvermögen.

Im Allgemeinen sollten Sie als interessierter Franchisenehmer im Bereich Tierbedarf auf folgendes achten:

  • Ihre Tierliebe: Es ist unabdingbar, dass Sie sich nicht nur für ein Tierbedarf Franchise entscheiden, weil Sie vom Geld träumen, sondern dass Sie wirklich ein Herz für Tiere haben. Ansonsten riskieren Sie, langfristig nicht glücklich zu werden.

  • Business-Know-how: Auch wenn Sie vielleicht von süßen Katzen und Hunden umgeben werden – sie kommen nicht darum, gleichzeitig ein guter Geschäftsmann oder eine gute Geschäftsfrau zu sein und analytisch-logisch und manchmal knallhart Entscheidungen zu treffen um Ihr Unternehmen ganz nach dem Businessplan zum Erfolg zu führen. Wichtig ist, ein gewisses Maß an Business-Know-how mitzubringen. Denn im Geschäft mit Tierbedarf steht nicht nur der Umgang mit Kunden im Vordergrund. Sie werden sich einen Großteil Ihrer Zeit mit organisatorischen und geschäftlichen Tätigkeiten auseinandersetzen müssen.

Gesetzliche Anforderungen und Formalien für ein Franchise im Bereich Tierbedarf

Sie können sich dazu entscheiden, als Franchisenehmer einen Hundesalon oder etwa eine Tagesbetreuung für Haustiere zu übernehmen. Wofür Sie sich auch entscheiden sollten - sie sollten langfristig im Voraus planen und die gesetzlichen Bestimmungen für die jeweiligen Aktivitäten prüfen.

Wichtige Punkte, an die Sie denken sollten, sind beispielsweise:

  • Beantragung der Genehmigungen im Vorfeld – unterschiedlich je nach Bundesland
  • Eventuelle Abnahme der Anlagen durch den Amtstierarzt
  • Eventuelle Sachkundenprüfung nach § 11 des Tierschutzgesetzes
  • Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses
  • Prüfung in Bezug auf die Kampfhundeverdordnung und die Erlaubnis der Haltung bestimmter Hunderassen, zu denen beispielsweise der Pit Bull, der Bullmastiff oder der Bullterrier zählen.
  • Bei Haltung eines von der Kampfhundeverordnung klassifizierten Hundes: Einholung einer Genehmigung bei der zuständigen Polizeibehörde
  • Abschluss einer Haftpflichtversicherung
  • Bei Vertrieb von Tierfutter: Information und Beachtung der Qualitätsmaßstäbe nach den geltenden Gesetzen, sowie der Richtlinien zu Futtermittelhygiene und Zusatzstoffen
  • Gegebenenfalls der Besuch eines erste-Hilfe-Kurses für Tiere
  • Sollten Sie ein Franchisenehmer im Bereich des Tiertransports werden wollen: Der Erwerb angemessener Transportmittel, unter andere Käfige, Geschirre, aber auch Transportwägen – was wiederum eine hohe Invesitionssumme bedeutet.

Möglichkeit einer Franchisepartnerschaft

Wer sich dazu entschließt, sich im Tierbedarf selbstständig zu machen, muss sich bewusst sein, dass man damit viele Risiken eingeht.

Ein Weg diese zu vermindern ist, Franchisenehmer zu werden. Als Franchisenehmer bei einer bekannten Marke im Bereich Tierbedarf können Sie unternehmerische Freiheit mit Sicherheit und Ihrer Tierliebe vereinen.

Außerdem werden Sie als Franchisenehmer durch den Franchisegeber in vielen Belangen, wie etwa Marketing/PR, Finanzen etc. unterstützt, sodass Sie sich voll und ganz auf Ihre Kunden fokussieren können. Bekannte Franchisemodelle im Bereich Tierbedarf sind beispielsweise das Futterhaus Franchise sowie das DOGSTYLER Franchise. Kein Wunder, dass das Konzept von DOGSTYLER Franchise sich einer hohen Beliebtheit erfreut.

Laut einer Umfrage von Statista haben 10,44 Millionen Deutsche mindestens einen Hund – dabei nur 8,2 Millionen eine Katze.

Hunde sind also ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Deutschen – das macht sich beim Franchise-Konzept DOGSTYLER bemerkbar.Hunde sind nicht so Ihr Ding? Kein Problem, denn die Sparte des Tierbedarfs ist unglaublich groß. Ihnen sind Pferde lieber als Hunde? Auch für Pferdeliebhaber gibt es einige Möglichkeiten für eine spannende Franchisepartnerschaft, wie zum Beispiel die Konzepte von Heilpferde, EQUIVA oder, für absolute Reitfans, ein Franchise mit Testa Sattel, ein Unternehmen das im Bereich Pferdesattel spezialisiert ist!

Wie Sie sehen, kann ein Franchising in Deutschland als Franchisenehmer im Bereich Tierbedarf so vielfältig sein, wie ein Dalmatiner Punkte haben kann! Wenn Sie Tiere lieben, werden Sie in diesem Bereich sicher Ihren Platz finden. Dennoch gilt hier, wie bei jedem anderen Franchise: Die richtige Vorbereitung und Planung ist auch hier das A und O.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250