Ein Franchise-Unternehmen gründen? Wie das geht und welche Schritte Franchisenehmer auf dem Weg in die Selbstständigkeit typischerweise gehen!

24.12.2017 08:40 | Ein Unternehmen gründen

franchise unternehmen liste artikel
 

1. Wie Sie ein Franchise Unternehmen gründen

Für viele stellt Franchising eine sehr gute Möglichkeit dar, um so in die Selbstständigkeit zu starten. Der Vorteil gegenüber einer klassischen Selbstständigkeit ist, dass Sie nicht bei Null anfangen, sondern ein bereits am Markt erfolgreich laufendes Geschäftsmodell übernehmen und zudem einen starken Partner, Ihren Franchisegeber, an der Seite haben, der wichtiges Know-How mit Ihnen teilt und Sie so mit weniger unternehmerischem Risiko in die Selbstständigkeit starten können. Nichtsdestotrotz sollten Sie auch als Franchisenehmer darauf achten, dass gewisse Gründungsfehler umgangen werden.

Das Franchising bringt viele Vorteile für eine Existenzgründung mit sich. Allerdings müssen Sie auch damit rechnen, dass ein Franchise zu einem gewissen Teil Ihre unternehmerische Freiheit einschränkt. Achten Sie also gut auf die unterschiedlichen Ausgestaltungen von Franchise-Systemen und finden Sie das für Sie am besten passende System.

Als Existenzgründer sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen:

Als Franchisenehmer sind Sie zwar selbstständiger Unternehmer, agieren aber unter der Geschäftspolitik des Franchisegebers. Auch wenn Sie rechtlich und finanziell selbstständig sind, so haben Sie sich in dem Franchise-Verhältnis an die Anforderungen und Entscheidungen des Franchisegebers zu halten. Das heißt, dass Sie in Ihrem Geschäftsalltag ein wenig eingeschränkt werden. Machen Sie sich bewusst, ob Sie sich tatsächlich damit arrangieren können.

  • Können Sie eine eingeschränkte Selbstständigkeit hinnehmen?
  • Verfügen Sie über betriebswirtschaftliche Kenntnisse?
  • Haben Sie ausreichendes soziales Einfühlungsvermögen für die Mitarbeiterführung als auch für den Kontakt zum Kunden und den Vertrieb?
  • Verfügen Sie über ausreichend Eigenkapital und können Sie gegebenenfalls eine finanzielle Durststrecke in den ersten Monaten überbrücken?
  • Schaffen den Balanceakt zwischen Systemintegration und Selbstständigkeit?

Wenn Sie diese Fragen mit ja beantworten, können Sie sich dem 10-Schritte Plan widmen, mit dem Sie Ihr eigenes Franchise Unternehmen gründen können.

2. Mit diesen 10 Schritten gründen Sie Ihr eigenes Franchise Unternehmen!

In der Regel dauert es bis zu sieben Monaten, dass Ihre erste Franchise-Idee Realität wird. Davon entfallen circa zweieinhalb Monate auf eine intensive Gründungsvorbereitung, in der Sie auch Ihren Businessplan schreiben und mit Behörden Rücksprache halten. Auch wenn man beim Franchising ein bereits erprobtes Geschäftskonzept übernimmt, so gilt auch hier, dass Sie für eine gute Vorbereitung einen Businessplan erstellen. Eine umfangreiche, sorgfältige Vorbereitung sorgt schließlich für einen reibungslosen Start.

Im Folgenden wird Ihnen nun aufgezeigt, wie Sie bei Ihrer Existenzgründung am besten vorgehen.

I. Wie viel Unternehmergeist steckt in Ihnen?

Wie gesagt sollten Sie sich vorab auf jeden Fall bewusst machen, was Sie in Ihrer Selbstständigkeit erwartet und ob Sie sich dem gewachsen fühlen. Sind Sie bereit für mehr Verantwortung? Sind Sie bereit hart zu arbeiten? Möchten Sie das finanzielle Risiko eingehen? Auch wenn Sie das Geschäftskonzept vom Franchisegeber übernehmen, so stehen Sie rechtlich und wirtschaftlich auf eigenen Beinen.

II. Das passende Franchise-System

Dann gilt es nun, sich mit all den verschiedenen Franchise-Systemen, die es auf dem Markt gibt, auseinander zu setzen. In Deutschland haben Sie aktuell zwischen rund 1.000 aktiven Systemen die Wahl. Das wichtigste bei Ihrer Wahl sollte die Identifikation mit der Unternehmensphilosophie sein. Sie vertreten – mehr noch: Sie personifizieren – das Unternehmen, deshalb sollten Sie zu 100 Prozent hinter der Marke und dem Unternehmen stehen. Lassen Sie sich also nicht nur von Verdienstmöglichkeiten und Umsätzen fehlleiten! Wenn Sie selbst nicht hinter der Marke stehen, ist das Projekt zum Scheitern verurteilt.

Im Internet auf Portalen oder auf der Website des Deutschen Franchise Verbandes wird Ihnen die volle Bandbreite an Franchise-Systemen und -Branchen vorgestellt. Darüber hinaus kann es auch sehr hilfreich sein, Gründermessen und ähnliche Events zu besuchen, um die Unternehmen direkt persönlich kennenzulernen. Verschaffen Sie sich einen guten Überblick über die verschiedenen Branchen und Unternehmen!

Oft können Sie sogar auch als Quereinsteiger ein passendes System finden. Manchmal verstecken sich sogar passende Angebote in Branchen, wo Sie selbst nicht mit rechnen. Wagen Sie durchaus einen Blick über den Tellerrand hinaus und loten Ihre Optionen und Chancen aus.

III. Lernen Sie Ihre Top-Franchisegeber persönlich kennen!

Schränken die Auswahl der Franchise-Systeme auf Ihre top drei Unternehmen ein und suchen Sie das persönliche Gespräch mit diesen. Lassen Sie sich von diesen Unternehmen weitere Informationen und Unterlagen zuschicken und kläre Sie noch offene Fragen, die für einen Franchisebeitritt relevant wären.

Zudem ist es auch wichtig, was Ihr Bauchgefühl sagt: Bei welchem Unternehmen fühlten Sie sich am wohlsten? Bei welchem Unternehmen würden Sie gerne Teil der Franchise-Familie werden?

IV. Schulungen und erster Wissenstransfer

Vorab bieten Franchisegeber oft schon Schulungen an, um dem potentiellen Franchisenehmer ein besseres Gefühl von dem Arbeitsalltag, der Branche und den Besonderheiten zu vermitteln. Könnten Sie sich immer noch vorstellen, für dieses Unternehmen zu arbeiten?

V. Standortsuche inklusive Standortanalyse

Mit dem Standort und den zukünftigen Kunden steht und fällt ein Unternehmen. Viele Franchisegeber unterstützen ihre Franchisenehmer aus diesem Grund bei der Standortsuche. Oft haben die Franchisenehmer selbst nämlich bestimmte Anforderungen an einen nach Unternehmensrichtlinien optimalen Standort.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass Ihnen als Franchisenehmer eine gewisse Art von Gebietsschutz geboten wird und Sie nicht der Konkurrenz eines weiteren Franchisenehmers aus dem eigenen Hause zum Opfer fallen.

VI. Der Businessplan

Ein Businessplan ist für die Finanzierung bei Kreditinstituten ein unumgängliches Instrument. Es liegt an einem ausgeklügelten, durchdachten Businessplan, dass die Bank Ihnen letztlich einen Kredit gewährt.

Wenn Sie Ihren Businessplan schreiben, können Sie sich generalisierten Vorlagen orientieren. An sich werden Aspekte wie Zielgruppe, eine Standortanalyse, Ihr Alleinstellungsmerkmal sowie der Cashflow zur Rentabilität Ihres Unternehmens abgearbeitet.

VII. Die Finanzierung

Ihr Franchisegeber stellt gewisse Anforderungen an Ihr notwendiges Eigenkapital. Darüber hinaus setzt sich der Kapitalbedarf Ihrer Existenzgründung aus Gründungskosten, Franchisegebühren, Investitionen und die laufenden Kosten für die ersten Monate zusammen. All diese Aspekte sind auch Teil Ihres Businessplans mit dessen Hilfe Sie einfacher Förderkredite und Bürgschaften beantragen können.

VIII. Die Vertragsunterzeichnung

Wenn die Finanzierungsfragen geklärt sind und das passende Ladenlokal gefunden ist, kann der Franchisevertrag unterschrieben werden. Allerdings sollten Sie dafür sorgen, dass ein auf Franchising spezialisierter Anwalt den Vertrag noch einmal gegencheckt, da in Deutschland das Franchising rechtlich nicht verankert ist. Stellen Sie mit einer Rechtsberatung sicher, dass es in dem Vertragstext keine versteckten Klauseln gibt, die sich negativ auf Sie auswirken können.

IX. Stellen Sie Ihre eigenen Mitarbeiter ein!

Je nach Größe Ihres Franchise brauchen Sie Mitarbeiter, um die anfallenden Aufgaben bewältigen zu können. Falls Sie bisher noch keine Erfahrung in Mitarbeiterführung haben, lassen Sie sich vor allem im richtigen Umgang mit Ihren zukünftigen Mitarbeitern durch Ihren Franchisegeber schulen. Denn nur gemeinsam lässt sich Ihr Unternehmen zum Erfolg führen!

X. Die Eröffnung Ihres eigenen Business!

Bevor Sie Ihre Geschäftstätigkeit offiziell aufnehmen können, stehen gegebenenfalls je nach Branche noch einige Behördengänge an. Klären Sie vorab, mit welchen Behörden Sie Rücksprache halten müssten. Sie befinden sich auf den letzten Metern und die Eröffnung steht kurz bevor!

Zur Geschäftseröffnung gilt es dann ordentlich die Werbetrommel zu rühren! Greifen Sie hier auf das Marketingkonzept und die Bekanntheit Ihrer Franchisemarke zurück, um stetig neue Kunden zu gewinnen. Je mehr Kunden Sie gewinnen, desto schneller wächst Ihr Unternehmen. Viel Erfolg!

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250