Franchise-Unternehmen: Wie können kleine mit den großen Marken mithalten?

21.04.2018 15:00 | Ein Unternehmen gründen

franchise unternehmen kleine und grosse marken

Die Franchiselandschaft in Deutschland ist bunt gemischt: Natürlich sind auch beim Franchising einige große Player auf dem Markt vertreten, die den kleineren Marken schnell die Show stehlen können, um so die am besten qualifizierten Geschäftspartner für sich zu gewinnen. Das dem aber nicht so sein muss, zeigt Ihnen dieser Artikel. Wenn Sie selbst ein kleines oder mittelständisches Franchise-Unternehmen führen, dann sollten Sie nun die Ohren spitzen!

So läuft Franchising bei den kleinen Großen ab!

Auch kleine Franchise-Unternehmen, die noch relativ am Anfang stehen oder diejenigen, die bereits die ersten Hürden genommen haben, können Großes bewirken und den großen Marken den Rang ablaufen. Möglich ist heutzutage alles. Die digitale Welt hat unser analoges Dasein aufgewirbelt und umgekrempelt. Wir befinden uns in einem Zeitalter des Wandels. Das Internet, die neue digitale Welt, hat unser analoges Leben verändert. Verglichen mit anderen Veränderungen geht der digitale Wandel unglaublich schnell einher, da gilt es Schritt zu halten.

Gerade dies können kleine und mittelständische Unternehmen einfacher als große Konzerne. Davon abgesehen stecken viele Konzerne heutzutage in einer Krise: Sie stecken in einem Kampf mit sich selbst, alten Strukturen und etablierten Denkweisen sowie dem neuen digitalen Zeitgeist.

Was macht die Macht der großen Marken aus?

Die großen Marken bleiben im Kopf, sie sind präsent! Wissen Sie, woran das liegt? Die großen Player können problemlos immense Summen an großen Werbebudgets locker machen, um sicher zu stellen, dass sich ihre Slogans und Jingles in unseren Köpfen festsetzen. Darüber hinaus sind bei den großen Marken oft auch Gefühle im Spiel, die man selbst nicht rational erklären kann. Sie wissen, wie sie in uns das Gefühl hervorrufen, dass wir sie brauchen. Sie wissen, wie wir uns von ihren Produkten in den Bann ziehen lassen, den Produkten einen höheren Wert zuschreiben und sie selbst auch besitzen wollen. Der Wert einer Marke lässt sich nur schwer erfassen, da er emotional ist und sich analytisch messbaren Kriterien entzieht.

Was macht den Markenwert aus?

Drei Dinge machen den Markenwert entscheidend aus:

I. Die Bekanntheit spielt eine Rolle.

Dadurch, dass eine bekannte Marke logischerweise auch einen höheren Umsatz verzeichnet, macht sie das natürlich auch wertvoller.

II. Die Marken versprechen eine (höherwertige) Qualität.

Große Marken werben mit einem hohen Qualitätsversprechen. Beste Materialien oder Inhaltsstoffe werden verarbeitet, so dass das Endprodukt sehr hochwertig und oft auch hochpreisig ist.

III. Sie zu besitzen oder zu konsumieren, macht uns sexy.

Von den großen Marken geht eine ganz bestimmte Attraktivität aus. Oft überzeugen die Produkte von den großen Playern durch ihr besonderes Design, von ihnen geht ein abstrakter Sexappeal aus.

Und was heißt das nun für die kleinen und mittelständischen Unternehmen? Sie sollten genau hier ansetzen!

Kleine Marken ganz groß: Heben Sie sich beim Franchising von der Masse ab!

Oft hat man nur die großen Marken auf dem Schirm, sie verfügen über ihren etablierten Ruf, so dass alle anderen eher in der Masse untergehen. Dabei können auch kleine und mittelständische Franchise-Unternehmen mit begehrten Marken mithalten.

Auch unter den kleineren Marken gibt es diejenigen Unternehmen, die aus der Masse herausstechen. Sie verfügen über ein ganz besonderes Alleinstellungsmerkmal. Einige von ihnen ziehen ihr eigenes Ding durch, ohne darauf zu achten, was in der Branche üblich ist.

Wie tun sie das?

Sie kommunizieren anders, sie treten anders aus, sie verkaufen andersartige Produkte und verdienen so auch ganz andere Margen, als es bei ihrer Konkurrenz der Fall ist. Oft fallen die Margen überraschenderweise sehr großzügig aus.

Die Besonderheit bei vielen kleinen und mittelständischen Franchise-Unternehmen ist, dass sie sich trotz begrenztem Budget und einer beschränkten Reichweite einen Namen machen konnten. So haben sie es geschafft, eine begehrte Marke zu entwickeln, die sich von der Masse abhebt und von all den anderen Unternehmen unterscheidet.

Die drei Herausforderungen für kleine Marken, um im Franchising zu überzeugen:

I. Die Bekanntheit bei der Zielgruppe ist entscheidend.

II. Die kleine Marke muss mit einem glaubhaften Qualitätsversprechen überzeugen.

III. Auch von kleinen Marken kann eine ganz besondere Strahlkraft ausgehen, hier kommt es primär auf das Alleinstellungsmerkmal an.

Die Herausforderungen für kleine Marken im Franchising

Werfen wir nun einmal einen genaueren Blick auf die einzelnen Herausforderungen, die Sie sich als kleines oder mittelständisches Franchise-Unternehmen stellen sollten:

Herausforderung #1: An Bekanntheit gewinnen.

Der Unterschied zu den großen Playern ist, dass Sie nicht über sehr große Werbebudgets verfügen. Große Unternehmen können problemlos große Werbekampagnen starten, um an Bekanntheit zu gewinnen. Solche Kampagnen, die über alle Kanäle geschaltet werden, sorgen dafür, dass alle Menschen die Marke kennen. So werden mit der Werbekampagne mehr Personen als die eigentliche Zielgruppe erreicht.

Dies ist bei den kleineren Marken nicht möglich: Sie können nur über den Kanal des Marketings gehen und selbst mit harter Arbeit an ihrer eigenen Reichweite arbeiten und diese in Schweißarbeit weiter ausbauen. Aus diesem Grund sollten Sie hier strategisch vorgehen:

  • Wer genau stellt Ihre Zielgruppe dar?
  • Wer sind Ihre potentiellen Käufer oder Konsumenten?
  • Wer kann ausgeschlossen werden?
  • Konzentrieren Sie sich auf diejenigen, die genau zu Ihrer Leistung passen!

Es ist effektiver nur eine einzige Gruppe anzusprechen. Machen Sie dieser stark heruntergebrochenen Zielgruppe klar, was für einen konkreten Mehrwert Sie für Ihre Kunden leisten. Vermitteln Sie Ihrer Zielgruppe Inspiration, Wissen, Unterhaltungen oder aber andere Dinge, die für Ihre Kunden von Interesse sein könnten.

Nicht der gesamte Markt muss Sie kennen, wichtiger ist, dass Ihr Wunschkunde Sie kennt!

Herausforderung #2: Qualität garantieren.

Viele Firmen bieten ähnliche Produkte und Dinge zu ähnlichen Preisen und ähnlicher Qualität an. Andere wiederrum stehen dafür, die Besten, die Größten oder aber die Billigsten zu sein. Das ist für kleine Marken schwierig.

Als kleine Marke im Franchising sollten Sie darauf setzen, Ihren Kunden stets Lösungen und keine Leistungen zu verkaufen. Sie müssen Ihren Kunden ein exklusives Angebot bieten, was einen bestimmten Wunsch des Kunden anspricht. Und zwar tun Sie das, indem Sie ihm ein Produkt bieten, was für Ihren Wunschkunden die perfekten Merkmale hat. So heben Sie sich von der Masse ab! Und so fordern Sie am Ende keinen billigen Preis für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung, sondern vielmehr einen fairen Preis, der die Qualität wert ist.

Herausforderung #3: Kreieren Sie einen unwiderstehlichen Sexappeal!

Dies ist ganz klar der schwierigste Teil! Denn das Sexappeal entspringt tief in uns drinnen und kann oft nicht in Worte gefasst werden. Allerdings ist es genau das, wovon große Marken und Player leben: Ihre Marke, ihr Unternehmen steht für eine gewisse Identität, ein Lebensgefühl, eine Bewegung.

Was heißt das für kleine und mittelständische Franchise-Unternehmen? Ihr Produkt braucht Strahlkraft, Ihr Unternehmen braucht eine Vision, eine Leitidee. Sie wollen für etwas stehen. Ihr Unternehmen soll ein Motiv besitzen, warum man es kaufen, konsumieren oder besitzen möchte.

Den Sexappeal kreieren Sie, indem Ihre Marke für etwas Emotionales steht, mit dem sich Ihre Wunschkunden identifizieren können und was deren Gefühle anspricht.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250