Franchisenehmer werden: Anleitung

06.08.2018 14:00 | Ein Unternehmen gründen

franchisenehmer werden anleitung

Sind Sie bereit für die Existenzgründung? Wenn Sie sich für die Selbstständigkeit als Franchisenehmer entscheiden, können Sie auf den Support und die Expertise eines erfahrenen Franchisegebers setzen. Dieser Artikel zeigt Ihnen die wichtigsten Schritte auf, die Sie auf Ihrem Weg zum Franchisenehmer beachten sollten.

1. Die Entscheidung steht fest: Sie möchten sich selbstständig machen!

Sie haben sich für eine Existenzgründung entschieden. Das ist ein mutiger Schritt! Beruflich sowie persönlich werden Sie daran wachsen. Allerdings sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass eine Unternehmensgründung viele Veränderungen und Umwälzungen bedeutet. Diese berufliche Herausforderung wird sicherlich auch Auswirkungen auf Ihr Privat- und Familienleben haben – dessen sollten Sie sich vorab bewusst sein. Eine Existenzgründung ist eine Lebensentscheidung!

2. Verstehen Sie, wie Franchising funktioniert.

Franchising ist ein erfolgreiches Vertriebsmodell, was auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Franchisegeber und Franchisenehmer setzt. Der Franchisegeber hat das unternehmerische Konzept entwickelt. Die Franchisenehmer erwerben daraufhin die Nutzungsrechte für das Geschäftskonzept und führen es an ihrem eigenen Standort aus. Das Besondere am Franchising ist der einheitliche Marktauftritt: Jede Filiale wird von einem rechtlich und finanziell eigenständigen Franchisenehmer betrieben, obwohl die Marke wie ein großer, einheitlicher Konzern auftritt.

3. Treffen Sie Ihre Entscheidung zur Gründung wohl überlegt!

Überlegen Sie, welches Ausmaß eine Gründung mit Franchising haben wird. Als Franchisenehmer kommen Sie gegenüber einer herkömmlichen Gründung in den Genuss zahlreicher Vorteile, allerdings müssen Sie auch gewisse Pflichten beachten. Sie sollten sich der Vor- und Nachteile klar bewusst sein.

4. Auf den Franchisevertrag kommt es an.

Es gibt verschiedene Arten von Franchisevereinbarungen. Der Franchisevertrag ist hier entscheidend, er stellt die rechtliche Basis Ihrer Geschäftsbeziehung dar. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Feinheiten und Formulierungen verstanden haben, bevor Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen.

5. Die Auswahlkriterien für das passende Franchisesystem!

Ganz entscheidend sind hier Ihr Wohlbefinden und Ihr Bauchgefühl, wenn Sie das Franchisesystem sowie den Franchisegeber kennenlernen. Auch auf der persönlichen Ebene sollte es Klick machen. Darüber hinaus sollten Sie sich aber auch fragen, inwieweit Sie das passende Profil mitbringen, um Franchisenehmer zu werden?

6. Kalkulieren Sie Ihren Eigenkapitalanteil!

Allerdings müssen Sie auch in finanzieller Hinsicht für das Franchisesystem wie gemacht sein: Bringen Sie das notwendige Eigenkapital nicht mit, ist Ihre Gründung als Franchisenehmer zum Scheitern verurteilt.

7. Erkundigen Sie sich über Finanzhilfen und Zuschüsse!

Deutschlandweit gibt es viele Gründungszuschüsse. Erkundigen Sie sich bei Ämtern, wie es mit Subventionen und Finanzhilfen aussieht.

8. Wählen Sie Ihren Standort weise aus!

Franchisesysteme streben eine Marktexpansion an. So kann der Franchisegeber Ihnen mitteilen, ob Ihr Wunschgebiet noch zur Verfügung steht. In vielen Franchisesystemen wird sogar Gebietsschutz geboten. Nichts desto trotz sollten Sie bei der Wahl Ihres zukünftigen Standortes eine intensive Standortanalyse durchführen, um diesen auf Herz und Nieren zu prüfen.

9. Suchen Sie sich einen guten Moment für die Eröffnung Ihres Betriebes aus!

Die Eröffnung Ihres Betriebes ist wichtig. Achten Sie darauf, dass es gute und weniger gute Moment im Jahr gibt, um ein Geschäft zu eröffnen. Vielleicht ist zukünftiges Franchisesystem sogar auch saisonalen Einflüssen unterworfen?

10. Versichern Sie sich, dass Sie startklar sind!

Als Franchisenehmer müssen Sie drei Eigenschaften mitbringen, damit Ihre Gründung gelingen kann: Sie sollten unternehmerisch denken und handeln können, Sie sollten wie gemacht für die Arbeit in einem großen Netzwerk sein und Sie sollten sich sicher sein, dass Ihre Familie und Ihr Partner hinter Ihnen stehen.

11. Möchten Sie vielleicht mit jemandem zusammen gründen?

Sehen Sie sich der Gründung alleine gewachsen oder würden Sie gerne mit jemandem an Ihrer Seite gründen?

12. Entscheiden Sie sich für ein Franchisesystem!

Deutschlandweit gibt es an die 1.000 aktiven Franchisesysteme in den verschiedensten Branchen. Die Suche nach dem passenden Franchisesystem nimmt dabei ganz klar eine Schlüsselphase Ihrer Gründung ein. Nehmen Sie sich für die Recherche ausreichend Zeit!

13. Analysieren Sie die einzelnen Top-Franchisesysteme – was sind deren Alleinstellungsmerkmale?

Wählen Sie Ihre Top-Franchisesysteme aus und durchleuchten Sie diese. Was zeichnet die einzelnen Systeme aus? Welches Konzept hat die interessantesten Alleinstellungsmerkmale?

14. Untersuchen Sie Ihre ausgewählten Franchisesysteme auf Herz und Nieren!

Im nächsten Schritt geht es darum das Franchisesystem genauer zu prüfen. Ist es zuverlässig und gut? Wie steht es um die Fluktuation und Zufriedenheit der Franchisenehmer? Für wie kreditwürdig halten Sie das System? Schließlich würden Sie in dieses System investieren!

15. Nehmen Sie online oder telefonisch einen ersten Kontakt auf!

Sprechen Sie mit Ihrem zukünftigen Franchisegeber und stellen Sie sich als potentieller neuer Franchisegeber vor.

16. Lernen Sie das Franchisesystem persönlich auf Franchisemessen und Veranstaltungen kennen.

Franchisemessen sind eine gute Gelegenheit, um Ihren zukünftigen Franchisegeber besser kennen zu lernen. Wie präsentiert sich das System auf Messen und Veranstaltungen? Zudem könnten Sie Ihren Franchisegeber auf diese Weise sogar direkt persönlich kennenlernen und sich ein Bild von ihm machen.

17. Bereiten Sie sich auf das erste Telefongespräch vor!

Oder aber Sie nutzen ein Telefonat für das erste Kennenlernen. Ein Telefoninterview findet in der Regel meist ein paar Tage nach dem Erhalt Ihrer Online-Bewerbung statt.

18. Nehmen Sie an Informationsveranstaltungen teil, die vom Franchisesystem organisiert werden.

Sollte Ihr Franchisesystem gemeinsame Informationstreffen organisieren, so ist es ratsam an diesen teilzunehmen. So können Sie direkt den Franchisegeber sowie das gesamte Franchisenetzwerk kennen lernen. Allerdings sollten Sie sich auch auf dieses erste große Treffen gut vorbereiten und es nicht zu leichtfertig hinnehmen.

19. Das persönliche Kennenlernen in der Franchisezentrale

Dies ist ein wichtiger Schritt sowohl für den Franchisegeber als auch für Sie als zukünftigen Franchisenehmer: Sie lernen sich in der Zentrale persönlich kennen. Dieses Treffen stellt einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zum Dasein als Franchisenehmer dar.

20. Lernen Sie das Franchisesystem in der praktischen Welt in Form eines Discovery Days kennen!

Bevor Sie nun Teil des Franchisenetzwerkes werden, haben Sie die Möglichkeit das Franchisesystem in praktischer Hinsicht noch besser kennen zu lernen: Bei einem Discovery Day können Sie in das System hineinschnuppern und Ihre Eignung als zukünftiger Franchisenehmer auf die Probe stellen. Der Discovery Day ist eine gute Möglichkeit, um Ihnen eine Idee darüber zu geben, wie Ihre Tage als Franchisenehmer in naher Zukunft aussehen werden.

21. Die finale Entscheidung des Franchisegebers steht an!

Nach dem persönlichen Kennenlernen, einer kollektiven Informationsveranstaltung sowie dem Discovery Day müssen Sie nun die endgültige Entscheidung des Franchisegebers abwarten. Denn auch für den Franchisegeber ist die Wahl eines Franchisenehmers entscheidend: Der Erfolg Ihres Netzwerkes hängt von der Eignung der einzelnen Franchisenehmer ab. Aus diesem Grund obliegt dem Franchisegeber die finale Entscheidung.

22. Die vorvertraglichen Aufklärungspflichten

Nun wird es ernst: Im Rahmen der vorvertraglichen Aufklärungspflichten müssen Sie meist ein Non-Disclosure-Agreement unterzeichnen. Im Zuge dessen teilt der Franchisegeber sehr vertrauliche Informationen mit Ihnen über das System, so dass Sie eine wohl überlegte Entscheidung treffen können und verstehen, worauf Sie sich als Investor einlassen werden. Schließlich hängt auch Ihre berufliche Zukunft von der Wirtschaftlichkeit des Franchisesystems ab.

23. Analysieren und prüfen Sie den Franchisevertrag sorgfältig vor der Unterzeichnung!

Und schon befinden Sie sich beim letzten Schritt, um Franchisenehmer zu werden: Die Unterzeichnung des Franchisevertrages steht an! Ganz bald ist es geschafft und Sie sind Franchisenehmer! Allerdings müssten Sie vorher noch die einzelnen Bedingungen und Floskeln der Vereinbarung sorgfältig prüfen. Zum einen stellen Sie so sicher, dass Ihre Integration in das Franchisenetzwerk tatsächlich passt, andererseits können Sie mit einer Anpassung von Klauseln auf Nummer sicher gehen, dass sich die Geschäftspartnerschaft nicht unvorteilhaft für Sie oder den Franchisegeber auswirkt.

Sie haben es geschafft: Sie sind nun Franchisenehmer!

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250