Franchisenehmer werden im Bereich IT & Technologie: Bereit für den Start in 5 Schritten!

Veröffentlicht am

start in 5 schritten

Seit spätestens 2010 sah man in ganz Deutschland die Menschen nur noch mit Handys, Tablets oder Laptops. Ob auf der Straße, in der Straßenbahn oder sogar im Klassenzimmer. Die Menschheit entwickelt sich unaufhaltsam weiter und mir ihr unsere Technologie. Die IT-Branche boomt und die Tendenz ist definitiv steigend. So hat Deutschland ungefähr 86 Milliarden Euro in diesem Sektor im Jahr 2017 erwirtschaftet. Dies sind unbegreifliche Summen und die Prognose für die kommenden Jahre ist steigend, nicht zuletzt im Zuge der Digitalisierung, die auch das Franchising betrifft.

Dies bleibt unserer Wirtschaft und Gesellschaft natürlich nicht verborgen: Unternehmen möchten technisch auf dem aktuellsten Stand bleiben und durch neue Innovationen auf sich aufmerksam machen. Smartphone-Entwickler wie Samsung, IPhone, Huawei, Motorola, etc. suchen händeringend nach Fachpersonal im Bereich der Anwendungsentwicklung. Wer also Interesse für das Programmieren und die Erfindung von neuer und außergewöhnlicher Anwendungssoftware (kurz: App) hat, sollte nicht zögern und sich schnellstens in diesem Bereich ausbilden lassen. Denn: Die Karriere- und Erfolgschancen sind bei entsprechender Qualifikation unvergleichlich. Den deutschen Universitäten ist dieser Trend auch nicht entgangen, weswegen sie ihr Studienangebot auf die steigende Nachfrage angepasst haben. Von Computer Science über Digital Health bis hin zu Wirtschaftsinformatik wird alles angeboten.

IT-Franchise in 5 Schritten starten

Haben die zuvor genannten Zahlen und Fakten Ihr Interesse geweckt? Suchen Sie nach einer passenden Möglichkeit, um Ihr Eigenkapital zu investieren, ohne das Risiko einzugehen, ein eigenes Unternehmen aus dem Nichts heraus aufzubauen? Dann sollten Sie über die Option des IT-Franchisings nachdenken.

1) Finanzierung

Um eine Existenzgründung umzusetzen, brauchen Gründer vor allen Dingen:

  • Eigenkapital
  • Kreditwürdigkeit
  • Unternehmergeist

Auch, wenn dem Franchisenehmer durch die Zusammenarbeit mit einem bereits bestehenden System viel Energie und Arbeit erspart bleibt, kommt man dennoch nicht darum herum über eine gewisse Liquidität zu verfügen. Nachdem man also sein Vermögen geprüft hat, sollte man sich bei der Bank nach einem Kredit erkundigen. Das benötigte Startkapital oder die Einstiegsgebühr in der IT-Branche variiert pro Franchisegeber zwischen 200 Euro und 20.000 Euro. Es ist jedoch stets ratsam, genügend Rücklagen in der Hinterhand zu haben. Wer den Gang zur Bank gerne umgehen möchte, kann sich auch einen Peer-to-Peer-Kredit im Internet besorgen. Unternehmen wie Auxmoney GmbH vermitteln über sogenannte virtuelle Marktplätze Kredite direkt von Privatperson zu Privatperson. Damit schließt man Finanzinstitute, wie zum Beispiel Banken konkret vom Prozess aus.

2) Standortanalyse

Sind die finanziellen Belange geklärt, gilt es – wie bei jeder traditionellen Geschäftsgründung – eine genaue Standortanalyse durchzuführen, um den Erfolg Ihres Unternehmens zu garantieren. Haben Sie sich bereits für ein Franchisegeber mit dazugehörigem System entschieden, gilt es dessen Vorgaben genau zu beachten. Die Vorlagen können die Größe der Stadt betreffen, die Geschäftslage innerhalb des Ortes, Quadratmeteranzahl der Filiale, die Parkplatzsituation und vieles mehr. Andere Franchisegeber machen dahingegen überhaupt keine Vorschriften. Vor allem in der IT-Branche ist es nicht ungewöhnlich, dass die Franchise-Nehmer via Homeoffice ihre Dienste anbieten oder den Verkauf der Waren oder Dienstleistungen auch im eigenen Haus umsetzten dürfen. Wenn Sie stattdessen eine Immobilie bereits ins Auge gefasst haben, sollten Sie Ihre Auswahl des Franchisegebers davon abhängig machen.

3) Franchisegeber

Die deutschen Unternehmen, die in der Informationstechnologien oder in der IT Franchisebranche tätig sind, erlebten in den Jahren 2008-2016 einen enormen Aufschwung. Die Zahl der Unternehmen in Deutschland im Bereich IT-Services und Software ist, hat sich in diesem Zeitraum von 77.723 auf 88.101 gesteigert. Dementsprechend vielseitig sind die Möglichkeiten und Angebote in diesem Wirtschaftsbereich.

Phone Service Center

Das französische Unternehmen Phone Service Center wurde 2006 in Frankreich gegründet und ist seit 2013 auch als Franchisesystem in Deutschland vertreten. Die Firma hat sich auf die schnelle Reparatur von Handys, Smartphones und Tablet-PCs spezialisiert und sich einen Spitzenplatz im europaweiten Ranking erarbeitet. Durch ihre kompetente Kundenbetreuung, schnelle Arbeitsweise und die verbindlichen Kostenvoranschlägen haben sie sich das Vertrauen ihrer Kunden reichlich verdient. Sollten Sie sich für die Eröffnung eines Repairshops bei Phone Service Center entscheiden, wird Ihnen gleich zu Beginn der Partnerschaft ein Unternehmensberater zur Seite gestellt, der für sie die Planung, den Aufbau und die Umsetzung Ihres Ladenlokals übernimmt. Nach der obligatorischen Einarbeitung, folgen Schulungen und europaweite Workshops, die sie mit Wissen über noch unbekannte Technologien, die neusten Modelle und professionelle Diagnosetools versorgt. Technisches Interesse und Verständnis ist für diese Zusammenarbeit ein absolutes Muss sowie ein unternehmerisches Denken. Die Einstiegsgebühr beträgt 10.000 Euro und sie sollten mindestens über 5.000 Euro Eigenkapital verfügen. Die monatliche Franchisegebühr beträgt 11 Prozent des Nettoumsatzes.

Mobilcom-Debitel Shop

Das Tochterunternehmen Mobilcom-Debitel der Freenet AG verfügt zwar über kein firmeneigenes Netz, hat aber die Nutzungsrechte der Netze von zum Beispiel Telekom oder Vodafone erworben. Dadurch sind ihre Kunden immer und überall top verbunden. Das Unternehmen erhielt neben McDonalds als erstes die Genehmigung des deutschen Franchiseverbandes und blickt somit auf nun 15 Jahre Franchise-Erfahrung zurück. Dies zeigt sich in ihren Zahlen: In diesem Zeitraum erweiterten Sie ihr Business durch 1000 Shops und 6000 Vertriebsstellen. Dies zieht natürlich massenweise Interessenten an. Doch was kann die Firma ihren Existenzgründern bieten? Das geringe Startkapital von 10.000- 20.000 Euro verwundert viele Franchisenehmer zunächst, dies liegt jedoch in den guten Konditionen des Mobilfunkexperten begründet: Das Unternehmen selbst bürgt als Mieter, richtet Ihnen die Filiale komplett ein, stellt die Kommissionsware und alles rund ums Thema Kasse und steht Ihnen bei allen Fragen zur Seite. Regelmäßige Schulungen und eine umfassende Betreuung soll die Zusammenarbeit erleichtern. Die Eintrittsgebühr als Franchisenehmer beträgt 3.000 Euro.

Lizenzo.de

Onlineshopping gewinnt mehr und mehr an Beliebtheit. Nicht nur mussten viele Firmen ihrem Angebot zwangsweise einen Onlineshop hinzufügen, um in der heutigen Zeit am Ball zu bleiben, sondern es gibt mittlerweile auch Anbieter wie zalando.de oder amazon.de, deren Sortiment nur online verfügbar ist. Wenn Sie sich selbstständig machen wollen und ihre Zukunftschance in Form eines Onlineshops sehen, hat Lizenzo.de genau das richtige Angebot für Sie: eine Existenzgründung per Streckenhandel. Nachdem Sie sich für die Produkte entschieden haben, die sie vertreiben wollen, erstellt Ihnen Lizenzo.de automatisch die Bilder, Texte, sowie die AGB, Widerrufsbelehrungen, etc. Sie selbst sind auch nicht an der Produktion, der Lagerung oder dem Versand beteiligt, sondern Vermitteln die Ware nur an den Endkunden. Den Onlineshop können Sie natürlich von Zuhause aus betreiben und Sie sollten mit einem Startkapital zwischen 199 Euro und 1.990 Euro rechnen.

>> Lesen Sie auch: Online-Business & Franchising!

4) Der Kontakt

Nachdem Sie sich für ein Konzept entschieden haben, heißt es, die verschiedenen Anbieter mit einander zu vergleichen. Wer bietet mir die besten Konditionen? Welches Konzept lässt sich am besten mit meinen Interessen vereinen? Abzuklären ist natürlich auch, wie viel Zeit sie investieren wollen. Haben Sie den passenden Franchise-Geber für sich gefunden, gilt es eine Anfrage zu schicken und abzuwarten, ob die Beziehung auf gegenseitigem Interesse basiert.

5) Start in die Unabhängigkeit

Haben alle zuvor genannten Punkte reibungslos funktioniert, bleibt nur noch die Unternehmensgründung selbst. Wer sich für die IT-Branche entschieden hat, kann sich jedoch absolut sicher sein, dass sein künftiger Verdienst sehr rentabel sein wird. Denn die Informatik bietet rosige Zukunftsaussichten.

Andere aktuelle Artikel

Fahrerlose Transportsysteme: Was das ist und wie Sie als Franchisepartner davon profitieren könnten!

Sie sind Unternehmer oder Franchisepartner in einem Unternehmer, dass auch logistische [...]


Logo kreieren: Diese Tipps sollten Franchisegeber beachten

Wenn Sie aus einer zündende Geschäftsidee ein Unternehmen entwickeln, dann spielt [...]


Karriereplanung für Franchisepartner Schritt für Schritt – So geht's!

Manche nehmen sie als wichtigen Schritt zum Erfolg wahr, manche finden, dass man [...]


Eine Entscheidung treffen: Tipps für Franchise-Unternehmer & Franchise- Interessierte

Unser Leben steckt voller Entscheidungen: Abgesehen von dem, was wir heute zu Abend [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

Open Source Shop: Entdecken Sie aktuelle Franchiseangebote im E-Commerce!

Träumen Sie von der Existenzgründung, die es Ihnen erlaubt, die Möglichkeiten [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

Digitalisierung - Der Erfolgsfaktor für Unternehmen - Beispiel Bodystreet

Die Digitalisierung ist heutzutage omnipräsent: Alle Bereiche unserer Gesellschaft [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Durchschnittsnote (4.5/5), 1 Bewertung

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250