Franchisesysteme richtig prüfen

08.08.2018 14:30 | Ein Unternehmen gründen

franchisesysteme richtig pruefen

Sie haben das passende Franchisesystem für sich entdeckt, was Ihnen von der Branche und dem Tätigkeitsbereich her zusagt? Ebenso winken Ihnen aller Voraussicht nach attraktive Gewinnmargen als zukünftiger Franchisenehmer? Sehr gut, das sind mitunter die wichtigsten Voraussetzungen, wenn Sie sich mit Franchising selbstständig machen möchten. In einem nächsten Schritt geht es nun aber darum, Ihr favorisiertes Franchisesystem auf Herz und Nieren zu prüfen. Gibt es auch wirklich das her, was es verspricht? Dieser Artikel zeigt Ihnen auf, wie Sie Franchisesysteme richtig unter die Lupe nehmen!

Prüfen Sie Franchisesysteme, um spätere böse Überraschungen zu vermeiden!

Nehmen Sie sich Zeit für eine sorgfältige Prüfung der Franchisesysteme, so dass Sie wissen, worauf Sie sich einlassen. Denn gerade beim Franchising binden Sie sich in der Regel auf mehrere Jahre an ein System und investieren durchaus größere Summen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Ihr Franchisesystem Hand und Fuß hat! Dieser Artikel zeigt Ihnen auf, welche Aspekte Sie bei diesem Check beachten sollten. So stellen Sie sicher, dass Ihr favorisiertes Franchisesystem inklusive Franchisegeber zuverlässig und solvent ist.

So nehmen Sie Franchisesysteme unter die Lupe:

Bei der eingehenden Prüfung gilt es nun die Aussagen, die der Franchisegeber zu seinem System macht, zu plausibilisieren und zu überprüfen. Schließlich können Sie nur den Aussagen trauen, denen Sie auch selbst auf den Grund gegangen sind! Vorab sei noch gesagt, dass Sie bei der Prüfung stets realistisch und kritisch bleiben. Setzen Sie potentielle Gewinnmargen in Relation und seien Sie ehrlich mit sich selbst. Hinterfragen Sie die Angaben des Franchisegebers, seien Sie aufmerksam und nehmen nicht alle gemachten Informationen so hin.

Fakt ist, dass Franchisegeber ihr System natürlich anpreisen und vermarkten müssen, um so attraktiv für neue Franchisenehmer zu wirken. Folglich werden Informationen so verpackt, dass sie die Rekrutierung neuer Kandidaten ermöglichen. So werden potentielle Geschäftspartner mithilfe einer ansprechenden Kommunikation und richtig in Szene gesetzten Informationen verführt. Das führt manchmal mitunter dazu, dass einige Details ausgeschmückter und Statistiken verschönert werden. Als potentieller Franchisenehmer liegt es somit an Ihnen, dass Sie die Richtigkeit der bereitgestellten Informationen überprüfen.

Die Checkliste für einen umfassenden Scan der vorliegenden Franchisesysteme!

Folgenden Aspekten sollten Sie bei Ihrer Prüfung Ihre volle Aufmerksamkeit schenken:

  • Plausibilisieren Sie die vom Franchisegeber bereitgestellten Informationen und Zahlen.

Natürlich wird Ihnen ein Franchisesystem zunächst einmal schmackhaft gemacht und es glänzt mit unwiderstehlichen finanziellen Gewinnen. Allerdings sollte hier Vorsicht geboten sein, da dies nicht exakt die Realität widerspiegeln muss. Selbst wenn es einen erfolgreichen Franchisenehmer gibt, der wirtschaftlich sehr erfolgreich ist, muss es nicht bedeuten, dass Sie an Ihrem Standort ebenso viel Gewinn machen werden. Jeder Standort, jeder Betrieb, stellt einen Einzelfall dar.

Sie sollten die Informationen des Franchisegebers überprüfen: Wie steht es um den geschätzten Umsatz nach zwei Jahren? Wie realistisch ist dieser? Seit wann gibt es das Franchisesystem schon und wie hat es sich entwickelt? Wie verhält sich die Franchisenehmerfluktuation? Wie zufrieden sind Franchisenehmer wirklich? Hält der Franchisegeber sein Wort, was den versprochenen Support und die Unterstützungsleistungen angeht?

  • Nutzen Sie die vorvertraglichen Aufklärungsgespräche!

Räumen Sie Ihr Wissens- und Informationsdefizit, was Sie Ihrem Franchisegeber gegenüber besitzen, aus dem Weg.

  • Schauen Sie sich weiter um: Wie steht es um die Branche und was macht die Konkurrenz?

Während Sie die gemachten Angaben des Franchisegebers überprüfen, kann es nicht schaden, auch einen Blick auf die gesamte Branche und die Wettbewerber zu werfen. Denn selbst wenn ein Franchisesystem ein enormes Wachstum in den letzten Jahren hingelegt hat, so muss es nicht heißen, dass es auch weiterhin steil nach oben geht. Und nur weil es mit der Branche gerade bergauf geht, bedeutet es nicht, dass auch Sie automatisch mit Ihrem Betrieb satte Gewinne einfahren werden.

Werfen Sie also einen Blick auf die Branche: Was machen die aktuellen Entwicklungen und Trends? Wie schätzen Experten die Zukunft der Branche ein? Was sind die besonderen Alleinstellungsmerkmale, wodurch sich Ihre Top-Franchisesysteme von der Konkurrenz abheben?

Die Konkurrenz schläft nicht. Und genau deshalb sollten Sie ganz genau darauf schauen, was Ihre Mittbewerber bieten, wo Ihr Franchisesystem nicht mithalten kann. Vergleichen Sie die Vor- und Nachteile der Franchisesysteme untereinander!

  • Überprüfen Sie die gerichtliche Vergangenheit des Franchisesystems.

Schauen Sie auch, ob der Franchisegeber in der Vergangenheit gerichtlich involviert war. Prüfen Sie, ob es Gerichtsentscheidungen zu dem Franchisesystem oder in Bezug auf den Franchisegeber gegeben hat.

Ebenso ist es interessant zu prüfen, wie solvent das Franchisesystem ist. Zudem sollten Sie auch schauen, inwieweit andere Franchisenehmer vielleicht in einem Inkasso-Verfahren involviert sind.

Hier gilt jedoch, dass Sie Ihre Recherche-Ergebnisse mit Vorsicht genießen sollten und Sie gewisse Details nicht „über-interpretieren.“ Nur weil ein Franchisesystem eine gerichtliche Vergangenheit hat, muss das nicht heißen, dass es sich direkt um ein verwerfliches Unternehmen handelt. Allerdings kann es helfen, sich auf diese Weise ein besseres Bild vom Franchisesystem und dem Franchisegeber zu machen. So können Sie eine Idee davon bekommen, wie sich die Beziehung zwischen Franchisegeber und Franchisenehmern gestaltet und ob in der Vergangenheit gerichtliche Streitereien oder Konflikte aufgetreten sind.

  • Führen Sie eine Feldstudie durch!

Nutzen Sie die zur Verfügung gestellten Zahlen und Informationen und führen Sie mithilfe dieser Daten eine eigene kleine Feldstudie durch. Kalkulieren Sie, wie sich Ihr eigener Franchisebetrieb in dem Marktumfeld entwickeln könnte.

Schauen Sie sich ebenso Gewinn- und Verlustrechnungen einiger Franchisebetriebe an. Handelt es sich um ein gutes Franchisesystem, dann sollten Sie auch hier einen Einblick erhalten. Diese Informationen sind wiederum sehr hilfreich, um die vom Franchisegeber angegebenen geschätzten Umsatzmengen nach 2 Jahren zu überprüfen. Ermitteln Sie hierzu einen beispielhaften Durchschnitt.

  • Netzwerken Sie und sammeln Sie wichtige Informationen!

Besuchen Sie Franchisemessen und Informationsveranstaltungen, um bereits aktive Franchisenehmer kennen zu lernen. Nutzen Sie diese Events für einen regen Informationsaustausch. So können Sie mehr über die für Sie interessanten Franchisesysteme erfahren. Schließen Sie sich mit Franchisenehmern kurz, um so erfahren, inwieweit diese mit dem Franchisegeber und den angebotenen Leistungen zufrieden sind. Erfahren Sie, ob andere Franchisenehmer die vom Franchisegeber genannten Ergebnisse und Gewinne realisieren konnten.

Solche Informationen sind von unbezahlbarem Wert, da sie Ihr Wissen enorm bereichern werden.

  • Testen Sie das Geschäftskonzept mit den Augen eines Verbrauchers!

Versetzen Sie sich in die Lage eines Kunden und besuchen Sie verschiedene Verkaufsstellen. Beobachten Sie das Know-How und die Funktionsweise des Systems. Verstehen Sie, welche Tools und Methoden Anwendung finden. Gefällt Ihnen Ihr Besuch und würden Sie als Kunde den Betrieb erneut aufsuchen?

Bleiben Sie als Franchisenehmer kritisch und realistisch!

Nehmen Sie als potentieller Franchisenehmer eine kritische Grundhaltung an und nehmen Sie nicht alle Informationen so hin. Bleiben Sie realistisch und überprüfen Sie alle Daten und Fakten mit einem wachen Verstand. Wenn dem so ist, dann können Sie entspannt in Ihr neues berufliches Abenteuer in der Welt des Franchising starten!

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250