Oktoberfest: Bald geht's wieder los! Alles über Ihre Alternativen im Franchising

12.09.2018 14:30 | Ein Unternehmen gründen

oktoberfest

Bald ist es wieder soweit: Das Oktoberfest steht vor der Tür! Egal, ob Sie in Norddeutschland wohnen und Ur-Bayer sind, das Fest der Feste wird mittlerweile überall begangen. Auch das Franchising hat die Wies’n für sich entdeckt! Es gibt zahlreiche Ideen rund um das Oktoberfest in verschiedenen Branchen. Dieses Jahr wird in München das 185. Oktoberfest begangen, es findet vom 22. September bis zum 7. Oktober statt. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie mit Franchising in Oktoberfeststimmung kommen!

Das Oktoberfest – wie die Wies’n zum deutschen Exportschlager geworden sind!

Haben Sie schon einmal das Oktoberfest selbst begangen? In Lederhosen und Dirdl schmecken auf der Theresienwiese in München die Brezen und das Bier doch schließlich immer noch am besten! Wussten Sie, dass einige Brauereien für das Oktoberfest extra ein spezielles Bier brauen? Dieses weist eine höhere Stammwürze von 13,5 Prozent auf und enthält um die sage und schreibe 6 Volumenprozent an Alkohol.

Das Geschäft mit dem Oktoberfest: Die Wies’n sind wirtschaftlich attraktiv!

Das Oktoberfest generiert in zwei Wochen einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro im Schnitt! Das ist ein durchaus sehr beachtliches Sümmchen!

Das Festgelände umfasst eine Fläche von 31 Hektar, die gesamte Theresienwiese misst rund 42 Hektar. Auf diesem Gebiet befinden sich 144 Gastronomiebetriebe für die Oktoberfest-Besucher. 37 dieser Gastronomiebetriebe bieten an die 119.000 Sitzplätze an. Der größte Betrieb ist das Hofbräuzelt, in dem über 11.000 Besucher Platz nehmen können.

So überrascht es nicht, dass die Wies’n auch zahlreiche Menschen beschäftigen: Jedes Jahr arbeiten rund 8.000 fest angestellte und 5.000 wechselnde Kräfte auf dem Oktoberfest.

Wann wurde das Fest zum ersten Mal begangen?

Das erste Oktoberfest geht auf das Jahr 1810 zurück. Ursprung des Festes war die Hochzeit von Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen und Ludwig von Bayern. Ein bürgerlicher Unteroffizier setzte sich dafür ein, dass die Hochzeit mit einem großen Pferderennen gefeiert wurde. Am 12. Oktober 1810 fanden zu Ehren des Ehepaares überall in München zahlreiche Feiern statt. Die Festlichkeiten endeten mit einem Pferderennen am 17. Oktober – dem ersten Oktoberfest. Nach dem Rennen wurde die Wiesen dann in ehrenvoller Weise nach der Prinzessin benannt. Seitdem ist der Ort als die Theresienwiese bekannt.

Warum heißt es Oktoberfest, wenn die Feierlichkeiten schon im September beginnen?

Heutzutage beginnt das Oktoberfest meist schon Mitte September und endet Anfang Oktober. Das liegt an dem unvorhersehbaren Münchener Wetter: Das südliche Bayern kann durchaus schon einmal im Oktober von einem Schneesturm heimgesucht werden.

Franchising: Wirtschaftlich erfolgreiche Konzepte zum Thema Oktoberfest München und Oktoberfest Frisuren!

Auch das Franchising hat das Thema Oktoberfest für sich entdeckt. So greifen viele Gastronomiebetriebe und Bars das bayerische Lebensgefühl auf und bieten Specials an. Auch die Kosmetik- und Modebranche mischen groß mit: Jährlich werden unzählige neue Dirndl an die Frau gebracht und Friseure glänzen mit besonderen, geflochtenen Frisuren. Ergreifen Sie diese wirtschaftlich attraktive Chance und holen Sie das Maximale mit Ihrem Franchise aus dem Oktoberfest heraus!

Ein Hoch auf das Oktoberfest: Wie wäre es mit einem Bier Franchise? Hier bietet sich das Hofbräuhaus an!

Auch wenn die Tschechen das Bier erfunden haben, so haben wir Deutschen es in der Welt bekannt gemacht. Das Bier ist das Lieblingsgetränk der Deutschen und versinnbildlicht die deutsche Lebensart. Das deutsche Reinheitsgebot wurde 1516 in Bayern begründet – und dafür sind wir schließlich weltweit bekannt.

Das Geschäft mit dem Bier ist zeitlos: Dem Hopfen sei Dank!

Während 1980 5,1 Millionen Besucher zum Oktoberfest kamen und 3,8 Millionen Liter Bier zu sich nahmen, haben diese Zahlen in den letzten Jahrzehnten enorm zugelegt. Um die Jahrtausendwende kamen bereits 6,9 Millionen Besucher, die 6,4 Millionen Liter tranken. In 2016 waren es zwar nur 5,6 Millionen Besucher, aber nichts desto trotz gingen 6,1 Millionen Liter Bier über den Tresen. Die Nachfrage nach dem deutschen Volksfest ist ungebremst hoch.

Abgesehen vom Oktoberfest ist der Bierabsatz konstant hoch, was ein Bier Franchise natürlich zu einem lukrativen Geschäft macht: In 2016 betrug der Bierabsatz 96 Millionen Hektoliter. Deutschland stellt europaweit den wichtigsten Biermarkt dar. Wir liegen sogar noch vor Großbritannien, Spanien und Polen. Nutzen Sie eine franchisegeführte Marke, um den Biermarkt und seine Rekordumsätzen sich zu eigen zu machen.

Hofbräuhaus Franchise – Oktoberfeststimmung das ganze Jahr lang!

Das Hofbräuhaus kommt aus München und ist in der Welt bekannt. Es steht für die bayerische Lebensart und erfreut sich überall einer enormen Beliebtheit. Das Bier stammt aus der Brauerei Hofbräu München und wird selbstverständlich nach deutschem Reinheitsgebot gebraut. Zum Bier gibt es traditionelle Speisen wie Weißwurst, Haxen und Brotzeit, die natürlich alle frisch hergestellt werden. Der Franchisegeber betreibt eine eigene Metzgerei, Bäckerei sowie Konditorei – alles ist hausgemacht, hier Traditionen werden gepflegt!

O zapft is!

Wer sich für die Eröffnung eines Hofbräuhauses entscheidet, der hat zu Zeiten des Oktoberfestes Hochkonjunktur! Als Franchisenehmer sollten Sie Freude am Gastgewerbe haben und Erfahrung in Hotellerie oder Gastronomie mitbringen. Abgesehen von der typischen Variante des Franchising können Interessenten auch ohne finanzielles Risiko als Geschäftsführer oder Betriebsleiter im Unternehmen tätig werden.

Das Hofbräuhaus Franchise steht für die traditionelle bayerische Lebensart und genau das macht das Konzept auch so zukunftsträchtig. Die Brezen und Dirndl sind unsere deutschen Markenzeichen im Ausland! Auch wenn es sich bei dem Hofbräuhaus Franchise um einen modernen Betrieb handelt, so hat das Unternehmen Tradition: Die Gründung des Hofbräuhauses geht auf das Jahr 1589 zurück. Der Herzog Wilhelm V. ließ eine Brauerei in München errichten, um den bayerischen Hof mit Bier zu versorgen. Seit dem 17. Jahrhundert widmet sich die Brauerei auch der Braukunst des Weißbieres. Die traditionsreiche Geschichte machten das Bier Franchise zum Exportschlager. Seit 1955 findet sich das Gastronomiekonzept in aller Welt wieder: Sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Österreich und Deutschland – das Geschäft mit Hopfen, Gerste und Malz boomt einfach und die Nachfrage reißt nicht ein!

Vor dem Oktoberfest ist nach dem Oktoberfest!

Sollten Sie sich für eine Existenzgründung mit dem Hofbräuhaus Franchise entscheiden, dann können Sie sich auf umfassende Hilfe und Unterstützung verlassen. Der Franchisegeber begleitet die gesamte Gründung und hilft auch bei der Einrichtung der Gaststätte, so dass Einheimische wie auch Touristen zugleich im perfekt bayerischen Flair eine zünftige Mahlzeit mit einem süffigen Bier einnehmen können. Dazu erhalten Sie alle notwendigen Rezepte an die Hand und werden selbstverständlich von der Hofbräu Brauerei höchstpersönlich beliefert!

Sie selbst wie auch Ihre Mitarbeiter werden vom Franchisegeber geschult und ausgebildet. Zudem werden Sie in allen relevanten Bereichen der Geschäftsführung, Planung und Organisation unterstützt, so dass Ihr Brauhaus auf einem wirtschaftlich durchdachten Fundament sitzt. Worauf warten Sie noch? Machen Sie sich mit einem Bier Franchise selbstständig und feiern Sie das gesamte Jahr über Oktoberfest!

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250