Franchising: Wie funktioniert die Übernahme eines bestehenden Franchise-Standortes?

07.02.2018 08:05 | Ein Unternehmen gründen

franchising uebernahme bestehender standort

Anstelle der Eröffnung eines neuen Standorts lässt sich auch Bestehendes übernehmen. Es hat den Vorteil, dass man nicht lange suchen muss, erwirbt jedoch die Vorgeschichte quasi mit. Nun mag das auch für andere Fälle gelten, Vergangenes ist dazu da, dessen Fesseln abzulegen. Was unterscheidet den Wechsel vom Neuanfang, treten Probleme dabei auf, wenn man in die Fußstapfen seines Vorgängers tritt? Wer keinen Neubau plant, dürfte ohnehin in irgendeiner Weise auch befangen sein. Doch das Umfeld vergisst schnell.

Franchising bietet immer eine neue Chance

Was gestern war, kann morgen schon nicht mehr wahr sein, Akzente verschieben sich, wenn man darauf hinwirkt. Eventuell vergraulte Laufkundschaft kann auch zurück gewonnen werden, vorliegende Zahlen ergeben ein realistischeres Bild als anzustrengende Schätzungen, sind aber trotzdem mit Vorsicht zu genießen. Nicht alles, was ihr Zustandekommen beeinflusst hat, geht daraus hervor, Unwägbarkeiten bleiben immer. Doch aus dieser Not ist ebenso eine Tugend zu machen, wenn man

  • über Gewesenes hinwegsieht und
  • deutlich macht, dass ab sofort ein frischer Wind weht.

Zweifler werden zunächst skeptisch bleiben, und umso mehr Spaß bereitet es, Sie zu überzeugen. Andere sind vielleicht froh, dass die alten Zustände nicht länger herrschen.

Franchising lässt vielseitig Hoffnung keimen

Manche freuen sich darüber, eine im Grunde sehr willkommene Gelegenheit nun endlich wieder nutzen zu können, ohne weiterhin in Kauf nehmen zu müssen, was sie abgehalten hat. Man sieht ja, dass sich etwas tut, das weckt die Neugier. Es könnte durchaus sein, dass nunmehr alles besser wird, was bedauerlicherweise zuletzt im Argen lag. Genauso gut ist es möglich, dass ein alt gewordener Traditionsbetrieb einen würdigen Nachfolger gefunden hat. Mal sehen, wie es sich anlässt. Verloren gegangenes Vertrauen erneut zu bilden oder hohen Ansprüchen gerecht zu werden ist nichts Leichtes, aber ein reizvolles Betätigungsfeld. Es liegt am Franchisenehmer, Charakter zu zeigen und sein eigenes Profil in die Geschäftegalerie zu meißeln, wobei nicht unbedingt etwas zu Bruch gehen muss.

Stattgehabte Veränderungen erklären können

Ab einer gewissen Größe ist nicht zuletzt auf die Belange des bestens eingeführten Stammpersonals Rücksicht zu nehmen. Wie der ehemalige Betreiber mit der veränderten Lage klarkommt, sofern es ihn noch gibt, muss individuell geregelt werden. Das ist in erster Linie die Aufgabe des Franchisegebers. Andere Beteiligte sollten aber schon deswegen annähernd aufschlussreich darüber informiert sein, damit die Gerüchteküche nicht zu brodeln beginnt. Getuschelt wird immer, das lässt sich nicht vermeiden, doch auf ausdrückliches Befragen hin sollten übereinstimmende Antworten gegeben werden können. Sehr schädlich mag es sein, wenn dabei jemand aus der Reihe tanzt, allerdings auch das allgemeine Interesse fördernd. Überlegen Sie sich gut, welche Strategie Sie fahren wollen.

Die klimatischen Bedingungen abschätzen

Verfassen Sie vielleicht eine offizielle Version, von der Sie bei erkennbarem Bedarf ein wenig abrücken können. Sie müssen dem vorgefundenen Publikum ja sympathisch werden und sollten dabei keinesfalls mit Brachialgewalt vorgehen. Seien Sie diplomatisch, lernen Sie Ihre Kunden kennen, denen Sie nur vor dem Kopf schauen können. Was sie dagegen im Inneren bewegt, das können Sie nur erahnen, haben aber mit der Zeit ein verlässliches Maß an Routine darin entwickelt. Geben Sie sich nicht zu leutselig, aber machen Sie behutsam klar, dass Sie der neue Boss im Hause sind, damit man Ihnen nicht auf der Nase herumtanzt. Orientieren Sie sich sicherheitshalber im Vorfeld auch von dieser Seite her darüber, was auf Sie zukommen könnte und ob Sie das mögen.

Umfassenden Fragenkatalog abarbeiten

Finden Sie Freunde, anstatt sich Feinde zu machen. Sehen Sie zu, dass vorab alles zufriedenstellend geregelt ist, was der Regelung bedarf, damit es Sie nicht kalt erwischt. Sie sind nicht der Einzige in Ihrer Situation, es gibt Vorbilder dafür, die sich auf ihre Anwendbarkeit hin überprüfen lassen. Einiges wird Ihnen sehr hilfreich erscheinen. Sie können sich zudem vergewissern, dass Sie nichts Entscheidendes übersehen haben, wenn Sie sich genügend in der Literatur umschauen. Ratgeber sind dazu da, einen Nutzen daraus zu ziehen, weniger zum Ignorieren, auch wenn sie sehr umfassend sein mögen. Es ist allemal besser, vorher gründlich zu überlegen, als hinterher das Nachsehen zu haben. Schwierig kann es werden, wenn schon viele Wechsel an Ort und Stelle vorgenommen worden sind.

In schwieriger Lage betont brillieren

Doch selbst das steckt voller Möglichkeiten. Sie könnten sich einen Bonus sichern, wenn Sie Vertracktes endlich in gerade Bahnen lenken. Setzen Sie ein unübersehbares Zeichen dafür, dass es mit dem leider bislang nicht vermeidbaren Hin und Her nun definitiv ein Ende hat und sammeln von Anfang an Verbündete, die mit Ihnen fühlen. Auch auf dieser Basis kann ein Geschäftsbetrieb, um den es wirklich schade wäre, aus seiner Asche neu entstehen. Mancher sieht gerade darin seine große Chance, die es nur zu wahren gilt. Nicht aufzugeben heißt die Devise, umso unerbittlicher, je aussichtsloser es erscheint. Man muss sich immer nach oben kämpfen, und wenn man es erst hinter sich hat, wird die Freude daran nur größer. Und ist ungleich entspannter zu genießen als die Befürchtung, dass ein zähes sich Behaupten kurz bevorsteht.

Behutsamkeit beim Ausmisten

Kehren Sie nicht gleich mit eisernem Besen, aber lassen Sie keinen Zweifel daran, dass neue Zeiten angebrochen sind. Das muss sich von bisherigen Gepflogenheiten nicht groß unterscheiden, sie sind möglicherweise nur etwas sorgfältiger beizubehalten. Von lieb gewonnenen Gewohnheiten trennt man sich nicht gern, es sei denn, der Vorteil läge klar auf der Hand. Sondieren Sie das Umfeld, bevor Sie alles auf den Kopf stellen. Machen Sie nicht den Eindruck, dass Ihnen verhasst ist, was Sie übernommen haben. Das können Sie nur dann tun, wenn es wirklich offensichtlich scheint. Dann wird man sich freuen, dass nun einer da ist, der weiß, wie man es macht und keinen Schlendrian mehr duldet.

Wunden erst verheilen lassen

Wenn Sie jedoch aus Prinzip derartig in Erscheinung treten, wird man nur Vorbehalte gegen Sie entwickeln, die kaum noch aus der Welt zu räumen sind. In jedem Fall müssen Sie durch Leistung überzeugen, aber gleichzeitig dafür Sorge tragen, dass sie gewürdigt werden kann. Erfolgreich zerschlagenes Porzellan ist schwer zu kitten, die Risse darin verschwinden nicht. Manch einer wird allerdings auch daran Gefallen finden. Überlegen Sie gut, worauf Sie sich einlassen möchten.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250