IDEEN zur Selbstständigkeit: erfolgreich mit Franchising

16.04.2018 14:55 | Ein Unternehmen gründen

ideen zur selbststaendigkeit artikel

Der belebte Wunsch nach Selbstständigkeit kommt besonders gerne erneut auf, wenn eine anstehende Aufgabe im Job wieder einmal den eigenen Anschauungen zuwiderlaufend erledigt werden soll. Gerade dann fragt man sich, ob man es nicht gescheiter anstellen könnte. Doch wie? Für eine Kündigung ist die Zeit noch nicht ganz reif, es fehlt etwas in der Hinterhand. Also heißt es, erneut zu diskutieren oder aber den heimlichen Ausstieg sorgfältig vorzubereiten.

Bequemer selbstständig werden als Franchisenehmer

Bewerbungen andernorts während der Dienstzeit sind nicht gern gesehen, man kann sich aber nicht zuletzt auch bei dieser Gelegenheit nach weiterführenden Möglichkeiten umsehen. Ein bisschen was hat man im Lauf der Jahre aller Widrigkeiten zum Trotz doch auf die Seite legen können, und der Rest kommt flugs hinzu. Viele Franchisegeber verlangen nicht viel an Einstiegskapital von ihrem Franchisenehmer, manche gewähren sogar eine Art von Anschubfinanzierung. Und wenn das nicht der Fall sein sollte, gibt es ja immer noch die beliebten Gründermittel. Sie werden nicht verschenkt, aber durchaus gewährt, wenn man sich nach Kräften darum bemüht. Es ist ein harter Kampf, der sich aber lohnen kann, wenn man das Ergebnis gebührend in Rechnung stellt.

Die Formalitäten abnehmen lassen beim Franchising

Eine Alternative zum potenziellen Verzweifeln auf eigene Rechnung besteht darin, jemanden zu finden, der Mittel und Wege kennt. Mit dem Plazet des Franchisegebers in der Tasche kann ein Franchisenehmer leichter Geld bekommen, womöglich wird es ihm sogar von Haus aus dargereicht. Wer sich selbstständig machen will, wäre dumm genug, dabei

  • auf Schützenhilfe zu verzichten.

Derart ausgestattet kann er sich wesentlich besser auf sein Kerngeschäft konzentrieren; alles, was davon abhält, ist wohlweislich zu delegieren. Es geht dabei nicht darum, die Rollen zu vertauschen, doch wenn wem anders etwas leichter fällt, dann sollte er es tun – vorausgesetzt, das gemeinsame Unternehmen dient demselben Zweck.

Sorgsam Vorbereitetes klug in Anspruch nehmen

Suchen Sie sich einen verlässlichen Partner im Franchising, wenn Sie sich selbstständig machen wollen, bauen Sie nicht allein auf Ihre Kreativität. Was bereits vorhanden ist, muss man nicht erst noch auf die Schiene bringen. Wer wollte heute denn das Rad erfinden? Stattdessen erschließt sich schnell ein aussichtsreicheres Gebiet, in dem man seine Fähigkeiten ungehinderter zur Geltung bringen kann. Grübeln Sie nicht, blättern Sie in Hochglanzkatalogen, die Ihnen das Franchising zu Füßen legt. Sie müssen lediglich Ihre geballte Kompetenz darin investieren, aus vielerlei Verlockendem das Richtige für sich herauszufiltern. Dabei gehen Sie strategisch und mithilfe der von Ihnen gesammelten Erfahrung vor.

Profil gewinnen bei einer kritischen Auswahl

Was Ihnen fremd vorkommt, das können Sie eher kennenlernen, wenn Sie Vergleiche ziehen. Fragen Sie sich, woran es liegt, dass eine Gebühr hier exorbitant hoch erscheint und dort gar nicht weiter ins Gewicht fällt. Prüfen Sie verschiedene Gegenüberstellungen, und wundern Sie sich nicht, dass sie nur selten in einigen Punkten übereinstimmen. Das hat seinen Grund oftmals in der Perspektive, die dafür eingenommen worden ist. Finden Sie Ihre! Werden Sie zum Experten in Sachen Beurteilung diverser Franchisesysteme, ziehen Sie Erkundigungen ein. Das mag auf den ersten Blick etwas umständlich erscheinen, doch es ist Ihre Existenz, die davon abhängt. Dafür sollte Ihnen keine Mühe zu groß sein.

Vorsorge treffen für den Fall des Irrtums

Es könnte fatal sein, erst als frisch gebackener Franchisenehmer festzustellen, dass man sich verrannt hat. Um Verlegenheiten dieser Färbung zu begegnen, kann man auch vorwegnehmen, was auf einen zukommen mag: indem man jene befragt, die bereits einige Schritte hinter sich gebracht haben. Sie kennen die Praxis, müssen jedoch nicht notwendigerweise auch entsprechend vom Leder ziehen, aber es erweitert den Blickwinkel. Man soll ja niemals eine Sache nur von ihrer schönen Seite her betrachten, sondern sich zudem damit auseinandersetzen, was passiert, wenn etwas schiefgeht. Stellen Sie vor, wie es Ihnen ergehen würde, wenn statt des vollmundig Angepriesenen das Gegenteil eintritt. Beschränken Sie sich dabei vornehmlich auf die Theorie.

Auf dünnes Eis in weiser Voraussicht

Ein entschlossener Franchisenehmer muss auch an sich glauben können, sollte aber mit sämtlichen Eventualitäten rechnen. Wer Wagnisse eingeht, muss über einen Notfallplan verfügen, damit er nicht ständig Zweifel hegt. Der gewitzte Franchisenehmer weiß schon im Vorfeld, was er zu tun hat, wenn seine Kalkulation nicht aufgehen sollte. Nur so kann er mehr wagen, als ihm sicher gut bekommt.

  • Selbstständig wird man nicht mit mangelndem Mut zum Risiko.

Deshalb muss es nicht blindlings eingegangen werden, sondern in weiser Voraussicht. Suchen Sie sich einen Verbündeten im Franchising aus, der Sie nicht ins offene Messer laufen lässt, aber lassen Sie sich keineswegs als Angsthase oder zögerlich abstempeln. Dabei verlaufen die Grenzen fließend, man muss sich flexibel der Situation anpassen.

Die Basisarbeit ist längst vollbracht

Ebenso viel Selbstständigkeit, wie von Ihnen verlangt wird, wenn Sie als Franchisenehmer tätig sein wollen, müssen Sie bei Ihren Vorbereitungen dazu an den Tag legen. Vertrauen Sie in erster Linie auf Ihr eigenes Urteil, lassen Sie sich nichts aufschwatzen, das Ihrer Überprüfung nicht standhält. Sie können nicht erwarten, dass man Sie ins gemachte Nest setzt, obwohl schon eine ganze Menge auch in Ihrem Sinne unternommen worden ist. Sie müssen nicht wie Daniel Düsentrieb aus einem Schrotthaufen ein Maschinengewehr zusammenbasteln; es wurde bereits gründlich vorsortiert. Das sollten Sie indes zu schätzen wissen und nicht erst alles umkrempeln wollen. Bringen Sie genügend Verständnis für Geleistetes auf, damit Sie auf dieser Basis munter weiterbauen können.

Reif für den bindenden Entschluss

Fühlen Sie sich ein und angesprochen. Wenn es beim exzessiven Studium der Unterlagen plötzlich klick macht, dann sind Sie auf dem richtigen Pfad gelandet. Legen Sie sich selbst als potenzieller Franchisenehmer, der abgesichert selbstständig sein will, Rechenschaft darüber ab, warum das so ist. Manches spricht Begeisterungsfähigen einfach spontan aus der Seele, es zieht magisch an. Betrachten Sie das als Antrieb, vernachlässigen Sie darüber Ihren gesunden Menschenverstand nicht. Er wird Ihnen auch in Zukunft raten, was gegebenenfalls zu unterlassen ist, wenn Sie ihn sich nicht vernebeln lassen. Dazu dient die Rationalisierung dessen, was gefangen nimmt, der Naivität haben Sie schon vor einer ganzen Weile abgeschworen. Sie sind es, der oder die Entscheidungen fällen muss. Rüsten Sie sich dafür, wenn Sie im Franchising Karriere machen wollen.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250