Freiberufler: Eine Möglichkeit der Selbstständigkeit

12.10.2018 07:30 | Ein Unternehmen gründen

freiberufler selbstständigkeit

Man muss sich nicht mit einem Standort und den damit verbundenen Verpflichtungen belasten, wenn man im Franchising bestehen will, es geht auch ohne großen Apparat. Freiberufler sind unabhängiger, sie können sich oft wechselnde Komponenten Ihres Arbeitsbereichs selbst zusammenstellen. Dabei sind sie jedoch gelegentlich auf starke Partner angewiesen, die manches erleichtern, das sie sich sonst mühsam erarbeiten müssten. Architekten, Steuerberater und Makler sind abhängig von der Auftragslage.

Freiberufler können Unterstützung gebrauchen

Das unterscheidet sie im Prinzip nicht von fest verorteten Geschäftsleuten, wiewohl eine gewisse Regelmäßigkeit bei ihrer Tätigkeit mitunter zu vermissen ist. Hier Abhilfe zu schaffen, indem man unter das Dach einer weit verbreiteten Organisation schlüpft, kann gar nicht schaden, es vereinfacht die Beschaffung und fördert das Konzentrieren auf die eigentliche Arbeit. Als Franchisenehmer ist ein Freiberufler oftmals besser abgesichert, obwohl er für die persönliche Versorgung dennoch allein Sorge tragen muss. So ist das nun mal, wenn man selbstständig sein will, die Zukunftsplanung liegt hauptsächlich in der eigenen Hand. Dabei lässt es sich jedoch auf Bewährtes zurückgreifen, anstatt sich auf Biegen oder Brechen eigenwillig durchzuschlagen.

Ein perfektes Arrangement für Freiberufler

Es geht nicht nur darum, ein gut funktionierendes Büro zu unterhalten, oft hakt es auch an anderer Stelle. Franchisegeber wissen das und haben einige Konzepte bereitgestellt, die speziell für Freiberufler interessant sein dürften. Steuerrechtlich ist für sie einiges zu klären, auch bei der Kontenführung sollte man von Anfang an klare Verhältnisse schaffen, und was das weite Feld der Versicherungen betrifft, kann ein auf besondere Bedürfnisse ausgerichtetes Paket nur nützlich sein. Grundsätzliche Überlegungen führen indes oft weiter als ein Optieren für die schnelle Lösung, die je nach Berufsfeld ohnehin unterschiedlich ausfallen dürfte. Da gibt es so viele Ärzte und noch mehr Verfechter anderer Genesungswege, manche von ihnen fahren gar auf beiden Schienen zugleich.

Einige sind eben hier besser gewappnet und andere dort

Nicht ganz so häufig sind Rechtsanwälte vertreten, erheblich seltener Notare. Doch die wachsende Anzahl der Unternehmensberater reicht annähernd an die der Angehörigen steuerlich beratender Berufe heran, während Wirtschaftsprüfer sporadischer ins Geschehen eingreifen, aber wesentlich häufiger als beurkundende Nicht-Beamte.

  • Darüber hinaus existiert noch eine Menge an Tätigkeitsbereichen,
  • die den klassischen Sparten nur bedingt zuzuordnen sind,
  • den Tross der Freiberufler aber maßgeblich verstärken.

In nächster Zeit könnten sich noch intensivere Kooperationen abzeichnen, denn es liegt doch nahe, dass einer anbietet, was der andere braucht. Auch ein erfolgreicher Heiler muss Abrechnungen erstellen, selbst gefragte Berater sind gelegentlich verschnupft.

Einzelinteressen lassen sich nicht immer gut bündeln

Insgesamt gesehen kann es nur von Vorteil sein, wenn jeder das zum gemeinsamen Vorankommen beiträgt, was er am besten kann, dann muss es nur mit der Verständigung auch klappen. Beliebter als das interdisziplinäre Vorgehen scheint indes der Zusammenschluss auf einer Ebene zu sein, wobei wiederum der gute Rat von anderer Seite her schnell erforderlich werden kann. Es ist ein Riesenunterschied, ob man eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts gründet oder sich für die GmbH entscheidet. Am besten wäre es, wenn jemand zentral sämtliche auftretenden Bedürfnisse koordinieren und auch dafür sorgen könnte, dass ihnen individuell gerecht zu werden ist. Wenn der Einzelne sich auf die Suche macht, kann das viel Zeit in Anspruch nehmen.

Fallstricke lauern überall, sie wären zu umgehen

Und wenn er es auf eigene Faust versucht, um unübersehbare Kosten zu sparen, unterlaufen ihm leicht Fehler, die sich noch nachteiliger und längerfristig auswirken können. Eine Hebamme muss die Gewerbesteuer nicht exakt berechnen können, um den Anforderungen ihres Berufs sorgfältig nachkommen zu können, doch manchmal kommt sie daran nicht vorbei. Überhaupt ist eine Fülle von Bestimmungen zu beachten, womit der Freiberufler an sich durchaus überfordert sein kann. Und anstelle der Auseinandersetzung mit Angeboten verschiedenster Anbieter könnte eine übergreifende Anlaufstelle wertvolle Dienste leisten. Oftmals springt die zuständige Kammer ein, doch nicht für jeden ist eine Institution von dieser Qualität vorgesehen.

Sich gegen das dräuende Ungemach verbünden

Dann gibt es die Verbände und Genossenschaften, manche Freischaffenden helfen sich selbst mehr oder weniger organisiert, nicht alle Probleme werden dadurch gelöst. Allein dann, wenn er sich die Buchhaltung zuverlässig abnehmen lassen kann, ist für manchen Freiberufler schon viel gewonnen. Was nützt es schließlich, wenn er seine Arbeit zwar getan hat, auf deren Vergütung jedoch lange warten muss? Forderungen lassen sich auch weiterreichen, wobei man zwar Abstriche machen muss, aber keinen Totalausfall riskiert, der einen Betrieb an den Rand seiner Existenzfähigkeit zu treiben vermag. Ähnliches gilt, wenn Pflichtbeiträge nicht rechtzeitig entrichtet werden können, grundsätzlich sehr nützlich ist es, vor den Bestand gefährdenden Entwicklungen gewarnt oder besser noch geschützt zu sein.

Statt des Einzelkampfs vereint ans Werk gehen

Wer sich selbst durchwuseln will, hat es nicht leicht, ungleich produktiver kann ein Arbeitsleben werden, wenn dem Unerfahrenen Vorausgedachtes zur Verfügung steht, das vorwegnimmt, was auf ihn zukommen wird. Denn die auftauchenden Probleme sind ja nicht neu, an anderer Stelle wurden bereits probate Lösungen dafür gefunden. Sie lassen sich nicht immer passgenau anwenden, doch ein wenig abgewandelt oft durchaus gebrauchen. Auch Freiberufler können schlecht an allen Fronten kämpfen, schon gar nicht, sollte es einen unvertretbaren Aufwand für sie bedeuten. Dies oder das ist eben tunlichst zu delegieren, selbst wenn dafür Opfer zu erbringen sind.

Vertrauen in die Fähigkeiten anderer erzeugen

Entscheiden Sie sich für ein Komplettsystem, bevor Sie sich im Stückwerk verzetteln, überlassen Sie das, was Sie nur aufhält, jemandem, der es routiniert erledigt. Sie müssen sich wohl Klarheit darüber verschaffen, wie das geschieht und sollten es zweckmäßigerweise vorher tun, um nicht detailliert nachprüfen zu müssen, was Sie selbst nicht recht verstehen. Schaffen Sie eine Vertrauensbasis, auf der Sie ungehinderter agieren können, anstatt sich mit lästigem Beiwerk herumzuplagen, das Ihnen Energien nimmt und Ihren Freiraum einschränkt.

Wenn viele letztendlich doch am selben Strang ziehen, sollte es für sie von Vorteil sein, dass ihnen die Anstrengung erleichtert wird. Dabei kann es auch zu Differenzen kommen, die aufzehren, was dafür zu leisten ist. Erhalten Sie sich Ihre Schlagkraft, indem Sie sich nicht vorschnell binden, und müssen Sie es tun, sollten Sie überzeugt davon sein, dass es Ihnen mehr nützt als schadet. Gelegentlich ist man auf Kompromisse angewiesen, um seine Unabhängigkeit zu wahren.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250