Franchising: 5 Grundsätze, die Sie sich merken sollten

12.06.2018 17:00 | Ein Unternehmen gründen

gruendsaetze franchising

Das Konzept des modernen Franchising hat schon seit Jahrzehnten bestand. Im Laufe der Zeit hat sich das Vertriebskonzept zu einem Erfolgsschlager entwickelt. Natürlich hat es sich währenddessen auch stark gewandelt. Aber einige Aspekte haben sich als wichtige Konstanten beim Franchising herauskristallisiert – und diese schauen wir uns heute einmal genauer an.

Franchising – auf diese 5 Dinge kommt es wirklich an!

Seitdem es das Konzept Franchising gibt, hat es sich ständig weiter entwickelt. Es hat sich den neuen, sich wandelnden Bedingungen angepasst und so dem Zahn der Zeit entsprechend gefügt. Allerdings gibt es einige Grundsätze, die das Franchising so fundamental ausmachen, dass sie sich nicht verändern. Diese können als Grundprinzipien verstanden werden. Als Basis, die über den Erfolg eines Franchisesystems bestimmen. Wenn sich die Franchisegeber an diesen Prinzipien orientieren, dann können sie davon ausgehen, dass ihnen Wachstum und wirtschaftlicher Erfolg blühen werden.

Selbstverständlich ist es schwer, solchen fixen Prinzipien strikt und treu zu folgen, wenn Sie allerdings ein Franchisegeber sind, sollten Sie versuchen möglichst stark an ihnen festzuhalten und Ihr Franchisekonzept auf ihnen zu fußen. Denn wenn Sie diese Aspekte beim Aufbau eines Franchisesystems beherzigen, dann wird Ihnen eine produktive Zukunft blühen.

Folgende 5 Prinzipien stellen den Erfolg und das Wachstum Ihres Franchisesystems sicher:

  • Promoten Sie Ihr Franchisesystem und seine Vorzüge ehrlich und erzeugen Sie keine falschen Hoffnungen bei potentiellen Franchisenehmern!
  • Achten Sie auf eine optimale Einarbeitung – investieren Sie in Ihr Humankapital, Ihre Mitarbeiter und Geschäftspartner, denn diese sind entscheidend für den Erfolg Ihres Unternehmens!
  • Designen Sie das Franchisesystem so, dass Ihre Franchisenehmer auch ernsthaft Gewinn erwirtschaften können und nicht alles in Ihre eigene Tasche wandert!
  • Entwickeln Sie Benchmarks, um die Performance Ihres Franchisesystems zu bewerten und zu monitoren!
  • Denken Sie stets auf die lange Sicht gesehen – Entscheidungen, die nur die Kurzfrist bedenken, kommen nicht weit.

Die 5 Grundsätze des Franchising – hierauf kommt es an!

Schauen wir uns die Grundsätze nun einmal mit Ruhe im Detail an:

I. Kommunizieren Sie den Erfolg und die Vorzüge Ihres Franchisesystems ehrlich!

Seien Sie bei Ihrer Partnerakquise stets ehrlich, täuschen Sie Ihre zukünftigen Franchisenehmer nicht, was potentielle Gewinne und Erträge angeht. Verkaufen und promoten Sie Ihr Franchisesystem exakt so, wie es ist. Machen Sie keine falschen Hoffnungen! Das führt im Nachhinein nur zu Unmut und Groll seitens der Franchisenehmer. Sobald diese nämlich spüren werden, dass die beworbenen Erträge erstunken und erlogen sind und nur als Lockmittel galten, wird sich dies schnell rumsprechen und für viel negative Energie sorgen. So würden Sie letztlich den Untergang Ihres eigenen Franchisesystems herbeiführen: Je höher die Franchisenehmerfluktuation und je schlechter die generelle Stimmung im Franchisenetzwerk, desto geringer stehen Ihre Chancen für eine wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft!

Wenn Sie also Zahlen preisgeben, die eine potentielle Gewinnmarge darstellen, dann nennen Sie realistische Zahlen. Gaukeln Sie nichts vor! Es ist besser, einen potentiellen Kandidaten nicht für sein Franchisesystem gewinnen zu können, als ein Franchisesystem auf erlogenen Informationen aufzubauen. Lügen haben kurze Beine – oder aber sind in diesem Fall nur von kurzfristiger Wirkung!

II. Auf die umfassende Ausbildung kommt es an!

Der Erfolg Ihrer Franchisenehmer sollte Ihnen am Herzen liegen. Denn der Erfolg eines jeden Betriebes in Ihrem Franchisesystem stellt auch einen Erfolg für Sie selbst dar! Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre zukünftigen Geschäftspartner bestens ausbilden, Ihnen all das Know-How an die Hand geben, was sie für die Aufnahme ihrer Geschäftstätigkeit benötigen.

Natürlich kostet es Ihnen als Franchisegeber Geld, ein umfassendes Trainingsprogramm aufzubauen und die Einarbeitung durchzuführen. Allerdings legen Sie genau hier die Basis für eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit. Neue Franchisesysteme, die noch in ihren Anfängen stecken, überlegen hier durchaus Einsparungen vorzunehmen und weniger in die umfassende Ausbildung Ihrer Franchisenehmer zu investieren. Genau hier ist Vorsicht geboten! Mit einer runden Einarbeitung stellen Sie die Weichen. Und je besser Sie Ihre Franchisenehmer trainieren, umso eher sind diese dann später auch in der Lage, alleine klar zu kommen und Probleme zu lösen. So sparen Sie nämlich auf lange Sicht gesehen Kosten: Ihre Systemzentrale wird weniger Arbeit mit den Franchisenehmern haben und Ihr Geschäftskonzept wird zum Selbstläufer.

III. Franchisenehmer sollten in der Lage sein, dass sich ihre Investition in das Franchisesystem auch tatsächlich amortisiert.

Wenn Sie Ihr Franchisesystem aufbauen und den Cashflow für Ihre Franchisenehmer konzipieren, dann sollten Sie beachten, dass diese auch in der Lage sind, tatsächlich Geld zu verdienen. Setzen Sie die Kosten und monatlichen Gebühren nicht zu hoch an, so dass letztlich für die hart arbeitenden Franchisenehmer selbst nichts mehr übrig bleibt. Der Return on Investment sollte so gestaltet sein, dass Sie als Franchisegeber davon profitieren, aber auch Ihre Geschäftspartner. Es soll für beide Seiten profitabel sein. Denn wenn der gesamte Gewinn in Ihre Tasche wandert und fast nichts bei den Franchisenehmern bleibt, dann vergeht diesen schnell ihre Lust. Sharing is caring – schließlich möchte jeder ein Stückchen vom Kuchen ab bekommen.

IV. Bewerten Sie Ihr Franchisesystem!

Behalten Sie die Performance Ihres Franchisesystems im Blick. Bewerten Sie den finanziellen Erfolg Ihres Unternehmens in gewissen zeitlichen Abständen. Wenn Sie nicht darauf achten, wie sich die einzelnen Franchisenehmer schlagen, wird es schwer sein, einen Blick dafür zu bekommen, wie es um die generelle Performance Ihres Franchisesystems steht. Bewerten Sie die einzelnen Franchisebetriebe und schauen Sie, welche Ihrer Geschäftspartner eventuell noch ein wenig Nachhilfe oder Unterstützung brauchen. Das ist wichtig, wenn es darum geht, strategische Entscheidungen von großem Ausmaß zu treffen.

V. Behalten Sie stets einen Blick für die Dinge, die den langfristigen Erfolg ausmachen!

Bevor Sie wichtige, strategische Entscheidungen von weitreichenden Folgen treffen, sollten Sie bedenken, inwieweit die einzelnen Partner betroffen sein werden. Bewerten Sie die möglichen Auswirkungen für die einzelnen Franchisebetriebe und das gesamte Netzwerk vorab.

Erfolg beim Franchising

Beim Franchising handelt es sich um ein erfolgreiches Vertriebskonzept, was auf einer partnerschaftlichen Kooperation zwischen Franchisenehmer und Franchisegeber basiert. Die Franchisenehmer führen in Eigeninitiative ihren eigenen Betrieb nach den exakten, standardisierten Vorgaben des Franchisegebers. Dabei liegt es nahezu in der Natur der Sache, dass nicht alle Franchisenehmer denselben Erfolg vorweisen werden – dies liegt ganz einfach daran, da dieser von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst wird. Als Franchisegeber sollten Sie es allerdings als Ihre Pflicht ansehen, dass Sie jedem Franchisenehmer die besten Voraussetzungen für seinen eigenen Erfolg geben. So haben Sie alles gegeben und können sich im Falle eines Scheiterns sicher sein, dass Sie zumindest alles gegeben haben.

Achten Sie als Franchisegeber auf diese 5 Grundsätze, wenn Sie Ihr eigenes Franchisesystem aufbauen: Es wird den Erfolg Ihrer Franchisenehmer stark beeinflussen – und somit auch Ihren eigenen!

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250