Geld verdienen im Franchising - Werden Sie als Franchisenehmer reich?

21.01.2018 08:50 | Ein Unternehmen gründen

Franchising und Geld verdienen in Hülle und Fülle – ist da was Wahres dran?

geld verdienen franchising artikel

Als Franchisenehmer investiert man in ein Unternehmen mit der Hoffnung auf Gewinn. Man sucht sich die passende Branche, das für sich passende Geschäftskonzept und setzt darauf, dass man eine gewinnträchtige Entscheidung getroffen hat.

Das Wichtigste ist zunächst einmal, dass sich Ihre Investitionskosten in amortisieren und Sie schwarze Zahlen schreiben. Und erst dann geht es um das ganz große Geld. Natürlich kann man als Franchisenehmer sehr gutes Geld verdienen und reich werden. Das Wichtigste ist in diesem Fall nur, dass man sein Franchise-Konzept vorher gut recherchiert und die verschiedenen Optionen abgewägt hat. Nur weil ein Franchise-System auf den ersten Blick vielleicht schnelles Geld verspricht, muss nicht für jeden das richtige System sein. So kann man beispielsweise auch mit einem unbekannteren System mit niedrigeren Lizenzgebühren viel mehr Geld machen als mit einer am Markt sehr etablierten Marke. Denn schließlich geht es beim wirtschaftlichen und finanziellen Erfolg immer um eins: Es ist nicht das Franchise-Modell, was Sie reich machen kann, sondern es sind Sie selbst und Ihre Arbeitsmoral, Ihr Unternehmergeist und Ihr eigener Ehrgeiz. Es ist Ihre harte Arbeit, auf die es ankommt.

Wichtige Tipps für das große Geld im Franchising!

Bevor Sie sich also für ein Franchisesystem entscheiden und den Vertrag unterzeichnen, behalten Sie diese Tipps im Hinterkopf. Diese Tipps sorgen dafür, dass Sie Ihre eigenen finanziellen Ziele für Ihr Franchise auch erreichen können.

Verlassen Sie sich nicht nur auf eine einzige wirtschaftliche Kennzahl. Behalten Sie stets das gesamte Unternehmen im Blick.

Wenn Sie sich über Franchise-Modelle informieren, sollten Sie immer verschiedene wirtschaftliche Zahlen betrachten und sich nicht an einer einzigen Zahl festbeißen.

Es kann sein, dass Sie mit einem Franchise-Modell mit niedrigen Lizenzkosten über die wirtschaftlichen Erwartungen hinausschießt. Es kann aber auch sein, dass ein Franchise-Unternehmen mit höheren Investitionskosten viel höhere Gewinne erwirtschaftet als erwartet. Die Möglichkeiten und wirtschaftlichen Erfolge beim Franchising sind vielfältig. Aus diesem Grund sollten Sie das große Bild im Blick haben und sich nicht nur auf eine Zahl fest beißen.

Ebenso gilt es bei Recherchen genauer hinzuschauen. Lassen Sie sich nicht von potentiellen hohen Bruttoumsätzen fehlleiten! Die Bruttoumsätze mögen auf den ersten Blick sehr reizvoll erscheinen, aber sollten Sie hier vielmehr die tatsächliche Gewinnmarge nach Abzügen. Denn schließlich ist der Nettoprofit eine viel wichtigere Größe, wenn man sich über den potentiellen Nettogewinn eines Franchise Gedanken macht.

Lassen Sie sich nicht von (kurzweiligen) Trends fehlleiten.

Haben Sie sich für ein Franchise-Modell entschieden, was vielleicht nur eine Modeerscheinung darstellt? Fortschritt und Veränderungen stellen oft neue Chancen dar. Allerdings sollten Sie im Hinterkopf halten, dass Sie vielleicht besser auf ein etabliertes Geschäftskonzept setzen sollten, was sich am Markt erfolgreich bewährt hat, um gutes Geld zu verdienen und Profit zu machen. Denn die gewinnträchtigsten Franchise-Unternehmen sind bereits am Markt aktiv, haben wirtschaftliche Höhen und Tiefen überlebt und sich stetig an neue Marktgegebenheiten angepasst. Bei neuen, speziellen Trend-Produkten ist diese Erfahrung und Dynamik allerdings noch nicht gegeben, so dass Sie hier größeres wirtschaftliches Risiko eingehen.

Mit günstigen Franchise-Systemen können Sie durchaus Geld verdienen.

Machen günstige Lizenz-Gebühren im Franching Sie an? Gut so, denn es gibt keine eindeutige Korrelation zwischen dem, was man als Franchisenehmer für ein Franchise-System investiert und dem, was man an Gewinn machen kann. So können Sie auch mit sehr günstigen Franchise-Modelle durchaus viel Gewinn machen.

Recherchieren Sie gut und sorgfältig.

Informieren Sie sich gut über das Unternehmen, in das Sie als Franchisenehmer investieren möchten. Lesen Sie sich in das Informationsmaterial ein, was Ihnen das Unternehmen zusätzlich zukommen lässt. Studieren Sie außerdem, was Sie im Internet über das Unternehmen herausfinden können. Das gibt Ihnen schon einmal einen guten Überblick darüber, wie viel Geld Sie mit dem Franchising verdienen können. Achten Sie auch darauf, wie viele Filialen in der Nähe Ihres potentiellen Gebiets – im Vergleich zum Gesamtumsatz des Gesamt-Franchise – geschlossen haben. Und lassen Sie den Nettoprofit natürlich nicht außer Acht!

Tauschen Sie sich mit bestehenden Franchisenehmern aus.

Netzwerken Sie mit bereits aktiven Franchisenehmern und tauschen Sie sich aus. Denn diese Franchisenehmer sind Ihre beste Informationsquelle, wenn Sie mehr über ein Franchise-System erfahren wollen – und zwar die ganze Wahrheit: Wie läuft das Tagesgeschäft ab? Wie ist die Betreuung durch den Franchisegeber? Wo sind die Schwächen des Franchise-Modells und wie kann man diese ausbügeln? Darüber hinaus können Sie auch in Erfahrung bringen, wie es um die Gewinne und den Profit steht.

Oft ermöglichen auch Franchisegeber den Kontakt zu bereits bestehenden Franchisenehmern. Hier kann es durchaus sinnvoll sein, sich mit möglichst vielen Franchisenehmern zu treffen, um sicher zu stellen, dass der Franchisegeber Sie nicht nur mit den zwei wirtschaftlich erfolgreichsten Unternehmen vernetzt hat.

Sollten sich der zukünftige Franchisegeber quer stellen und möchte Ihren Kontakt zu anderen Franchisenehmern verhindern, sollten Sie die Beine in die Hand nehmen und ganz schnell das Weite suchen. Denn schließlich liegt es auch im Interesse des Franchisegebers, dass potentielle Geschäftspartner eine wohl überlegte Entscheidung treffen können, wenn diese in ein Franchise investieren möchten. Dazu gehört letztlich auch der Austausch mit anderen Franchisenehmern vorab.

Schauen Sie auf die geprüften Abschlüsse des Franchisegebers.

Bevor Sie Ihre Unterschrift unter die Verträge setzen, sollten Sie einen Blick in die geprüften Geschäftsabschlüsse des Unternehmens werfen. Jeder ethisch handelnde Franchisegeber wird es Ihnen auch erlauben. Auf diese Art und Weise können Sie einen guten Einblick erhalten, wie es um die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens steht und ob die Profite, die Ihnen versprochen werden, auch annähernd Realität werden könnten. Letztlich liegt ein laufendes Business auch dem Franchisegeber am Herzen: Denn wenn es rund läuft, schlägt sich der Profit natürlich auch beim Franchisegeber nieder, da dieser schließlich laufende Gebühren von seinen Franchisenehmern erhält.

Gehen Sie auf Nummer Sicher – und zwar schwindelfrei!

Überall lauert Lug und Betrug – so auch in der Welt des Franchising. Recherchieren Sie das Unternehmen, was Sie interessiert, sehr sorgfältig. So wird teilweise mit Franchisemöglichkeiten von zu Hause aus geworben, die aber gar nicht existieren. Gehen Sie auf Nummer Sicher, bevor Sie in ein Franchise investieren, bei dem letztlich finanziell nichts herumkommt.

Recherchieren Sie das Internet, Franchise-Plattformen und sprechen Sie mit anderen Franchisenehmern. Finden Sie heraus, worüber sich die Mehrheit der Franchisenehmer beschwert und wo die Schwierigkeiten in der Geschäftsbeziehung zum Franchisegeber liegen.

Führen Sie Bankgespräche.

Oft helfen Franchisegeber bei Finanzierungsfragen und leiten Sie an bestimmte Kreditinstitute weiter – so kann es durchaus vorkommen, dass die Banken bereits Erfahrung mit dem Franchise gemacht haben. Auch wenn die Banken natürlich keine konkreten Informationen herausgeben werden, so können Sie trotzdem aus Erfahrungswerten abschätzen, ob die Finanzierung im Business Plan realistisch projiziert ist.

Denken Sie auch an Gewinne bei einem möglichen Weiterverkauf

Meist macht man erst das große Geld, wenn man sein Franchise-Unternehmen verkauft. Erst wenn das Unternehmen läuft und einen konstanten Gewinn abwirft, steigt es im Wert und man kann für mehr Geld verkaufen. Ein Franchise steigt noch mehr im Wert, wenn man als Franchisenehmer selbst nicht tagtäglich im Unternehmen anwesend sein muss und es trotzdem funktioniert – es also ein Selbstläufer ist.

Geld ist nicht alles.

Was genau ist mit dem Wörtchen „reich“ eigentlich genau gemeint? Jeder definiert es für sich anders. Und so setzt auch jeder eine andere Grenze fest, ab wann Reichtum für ihn beginnt. Wichtig ist natürlich, dass das Franchise Gewinn abwirft und sich die Investition lohnt. Sie müssen mit der ganzen Sache aber natürlich auch glücklich und zufrieden sein – da spielt das Geld dann eher eine zweitrangige Rolle. Es kann also sein, dass jemand glücklich ist und sein Franchise genau den Gewinn abwirft, der auch vorher prognostiziert wurde. Gleichermaßen kann jemand einen sehr viel höheren Nettogewinn machen, aber totunglücklich mit seinem Franchise sein. Was ist da wohl mehr wert?

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250