Generalversammlung in Österreich: Recap zur Convention des ÖFV

Veröffentlicht am

generalversammlung

Am 5. und 6. Juni stand die Burg Perchtoldsdorf bei Wien ganz im Zeichen des Franchisings. Die Experten der österreichischen Franchise-Szene kamen zusammen und tauschten sich über die aktuellen Trends der Franchisewirtschaft aus. Das Event begann mit der Generalversammlung gefolgt von interessanten Workshops und zahlreiche inspirierenden Vorträge. Zahlreiche Franchisegeber, Franchisenehmer aber auch Consultants, die sich auf das Franchising spezialisiert haben, kamen hier zusammen, um sich auszutauschen, weiterzubilden und zu inspirieren. Selbstverständlich wurden bei dem Event des Franchisings in Österreich natürlich auch die begehrten Franchise-Awards 2019 vergeben. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte über die angesagte Convention der Franchisewirtschaft Österreichs!

Die Generalversammlung der österreichischen Franchisewirtschaft – das Event des Jahres!

Die Franchise Convention in Österreich wird jährlich vom Österreichischen Franchiseverband (ÖFV) – dem Pendant des Deutschen Franchiseverbandes (DFV) – organisiert. Was in Österreich die Franchise Convention ist, ist in Deutschland als das Franchise Forum bekannt. Wie gehabt beginnt das Programm in Österreich mit der jährlichen Generalversammlung und geht danach zu Workshops und weiteren Vorträgen über, wo das Franchising von morgen diskutiert wird.

Was genau ist die Aufgabe des Österreichischen Franchiseverbandes?

Der ÖFV repräsentiert die österreichische Franchisewirtschaft auf politischer und gesellschaftlicher Ebene. Der Verband übernimmt daher ähnliche Aufgaben wie der Deutsche Franchiseverband bei uns. Es handelt sich um eine Plattform, die den Austausch von Franchisegebern und Franchisenehmern mit der Politik und Wirtschaft ermöglicht, während sich der Verband für die Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit einsetzt. Dem ÖFV geht es um ein professionelles und positives Image des Franchisings in den Medien, den Köpfen der Menschen und der Öffentlichkeit, weshalb eine nachhaltige Qualitätssicherung beim ÖFV groß geschrieben wird. Das ÖFV-Siegel „Geprüftes Mitglied“ steht aus diesem Grund für die wichtigsten Eigenschaften eines jeden Franchisesystems: Ein hochwertiges Franchisesystem von bester Qualität, was sich zudem durch eine hohe Franchisenehmerzufriedenheit auszeichnet – dem Merkmal, was entscheidend für die Akquise und loyale Bindung neuer Franchisepartner ist!

>>> Erfahren Sie hier mehr über die Zufriedenheit im Franchising:

Wie liefen die Generalversammlung und die Convention ab?

Die Franchise Convention dient dazu, um interessierte Franchisegeber und Franchisenehmer zusammen zu bringen. Das dient dem gegenseitigen Kennenlernen und macht einen informellen Austausch möglich, der wiederum die Franchisewirtschaft nachhaltig beflügeln kann. Denn eines ist sicher: Networking und Netzwerke gewinnen zunehmend an Bedeutung!

>>> Informieren Sie sich hier zur Rolle vom Networking im Franchising:

Das Event startete am 5. Juni wie gehabt mit der Generalversammlung, der die Teilnehmer auf das Event einstimmen sollte. Im Anschluss fand der informelle Netzwerkabend statt, so dass sich alle Teilenehmer einmal gegenseitig beschnuppern konnten. Am 6. Juni stand daraufhin die ÖFV Franchise Convention an, wo Workshops zu aktuellen Trends im Franchising und humorvolle Keynotes auf dem Programm standen. Der Tag begann mit einem Jahresrückblick des Präsidenten des ÖFV und danach erwartete die Teilnehmer packende und unterhaltsame Keynote Speeches von Robert Seeger und Patricia Staniek. Während Seeger die Zuhörer auf eine Reise durch die digitale Welt mitnahm, stand bei Staniek die Bedeutung der Menschenkenntnis im Vordergrund. Die Keynote Speech zum Thema „Digital fit im Franchise Business“ beleuchtete die Digitalisierung in allen Facetten. Die Veränderungen durch die digitale Transformation standen im Vordergrund, während Seeger mit provokanten Thesen, viel Humor und waghalsigen Denkanstößen seinen Vortrag auflockerte. Die Keynote von Staniek hatte einen psychologischen Fokus, da es hier um die Menschenkenntnis ging. Unter dem Titel „Profiling – Exzellenz in Menschenkenntnis“ erhielten die Zuhörer Einblick, wie Sie Lügner, Manipulatoren und Machtgamer einfacher enttarnen können. Letztlich ist dies eine essentielle Eigenschaft von Franchisegebern, wenn es um die Akquise neuer Franchisepartner geht!

Was wurde den Besuchern außerdem geboten?

Neben hochkarätigen Workshops und Vorträgen gab es außerdem noch einen Marktplatz, wo sich Franchisesysteme vorstellen konnten und interessierte Franchisenehmer potentielle Franchisemarken persönlich kennen lernen konnten.

>>> Unsere Tipps zum ersten Kennenlernen mit dem potentiellen Franchisegeber:

„And the winner is…!“

Abends schloss die ÖFV Franchise Convention dann mit der glamourösen Verleihung der Franchise Awards. Hier wurden Preise in den folgenden Kategorien vergeben:

  • „Franchisesystem des Jahres“ – dieser begehrte und prestigeträchtige Titel ging an die A1 Telekom Austria AG, dem österreichischen Mobilfunkunternehmern. In Österreich gibt es mehr als 79 A1 Shops, wobei 23 dieser Shops von Franchisenehmern betrieben werden. In Zeiten von Digitalisierung und Technologisierung versteht es sich von selbst, dass die A1 Shops die Nummer 1 Anlaufstelle für die Österreicher rund um die Themen Handy, Internet, TV und Smart Home sind.
  • „Franchisepartner des Jahres“ – diese Auszeichnung ging an einen Franchisenehmer, der sich mit dem Fitness Franchise Bodystreet selbstständig gemacht hat. Das Konzept Bodystreet stammt ursprünglich aus Deutschland und bietet die angesagte EMS-Technologie an, wo Trainierende während des Workouts mit seichten Stromstößen versetzt werden, um die Effektivität zu erhöhen.
  • „Franchisesystem Newcomer des Jahres“ – und zwar ging dieser Preis an den Newcomer Soluto, einem Sanierungsunternehmen. Das Unternehmen stammt aus Wien und wurde dort 1947 gegründet. Das Franchise-Unternehmen kümmert sich um die Sanierung von Bauwerken. Außerdem ist eine Schadensortung sowie die Schadenssanierung im Produktportfolio enthalten
  • „Franchisepartner Newcomer des Jahres“ – ein Franchisenehmer vom AIS 24 Stundenbetreuung Franchise, diese Franchisemarke bedient den attraktiven Markt der zukunftsträchtigen Seniorenbetreuung in einem speziellen Format. Erfahren Sie auf unseren Seiten mehr über eine Gründung mit der AIS 24 Seniorenbetreuung.
  • Social Award – dieser ging an den Tiroler Bauernstandl, dem Experten für bäuerlich-handwerkliche Spezialitäten aus der Region Tirol. Das Besondere an diesem Franchisesystem, was es bereits seit 1986 gibt, ist, dass es sich für das Überleben der produktionsbezogenen Tiroler Berglandwirtschaft einsetzt, um deren Unternehmertum auch in Zukunft zu schützen. Der Social Award geht also verdienterweise an diese Marke, da sie sich für mehr als nur ein gutes Geschäft einsetzt!
Andere aktuelle Artikel

Franchise Event: 64. Schule des Franchising - nicht verpassen!

Sie spielen mit dem Gedanken einer Existenzgründung, arbeiten in einer Franchise [...]


Syncon Partnermanagement: Die richtigen Franchisenehmer-Führung bringt den Erfolg!

Franchising ist eine vielversprechende Methode, ein erfolgreiches Unternehmen [...]


ÖFV: Der Österreichische Franchise-Verband organisiert auch 2019 die ÖFV Franchise Convention

Auch in diesem Jahr wird der ÖFV, der Österreichische Franchise-Verband, wieder [...]


Startkapital: Wie viel braucht man wirklich?

Wenn man sich dazu entschließt, sich beruflich selbstständig zu machen, zieht [...]


EIN UNTERNEHMEN GRÜNDEN

Ruff's Burger: Gründen Sie Ihr eignes Burger-Restaurant

Das Franchise-Unternehmen Ruff’s Burger hat seinen Ursprung in der mobilen Gastronomie [...]


EIN FRANCHISE ERÖFFNEN - FRANCHISENEHMER WERDEN

Briefkastenfirma gründen: Wieso & weshalb?

Oft werden in Bezug auf Steuerskandale auch so genannte Briefkastenfirmen genannt. [...]


VERBÄNDE, INSTITUTIONEN ETC.
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250