Gesellschafterliste: Was Unternehmer im Franchising beachten sollten!

Veröffentlicht am

gesellschafter franchising

Gesellschafterliste: Was Unternehmer im Franchising beachten sollten!

Als Gründer, beziehungsweise als Unternehmer, gibt es viele Punkte, die beachtet werden müssen. Darunter fällt auch, dass das Unternehmen in unterschiedliche Register eingetragen werden muss. Man hat also als Unternehmer Eintragungs- und Veröffentlichungspflichten zu beachten.

Beispielsweise muss die Gründung einer Handelsgesellschaft im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht werden. Aber das ist noch nicht alles. Auch Änderungen der Satzung oder der Gesellschaft müssen immer gemeldet werden. Als GmbH reicht man eine Gesellschafterliste beim Handelsregister ein und ist verpflichtet jede Aktualisierung zu melden und damit zu ändern. Vor allen Dingen in einem Franchiseunternehmen gibt es regelmäßig Änderungen, die wieder eingereicht werden müssen.

Was ist eine Gesellschafterliste?

Eine Gesellschafterliste ist bei einer Aktiengesellschaft, einer AG, ein Verzeichnis der Anteilseigner der Aktiengesellschaft, beziehungsweise ihrer Vertreter, bei der Hauptversammlung. Wenn es zu Abstimmungen kommt, muss die Gesellschafterliste vor Beginn der Abstimmung bereits ausliegen.

Bei einer GmbH müssen die Geschäftsführer die Gesellschafterliste beim Handelsregister einreichen und darauf die Gesellschafter mit Angabe von Name, Wohnort und Geschäftsanteilen aufführen. Werden Änderungen vorgenommen, muss sie unverzüglich inklusive der Änderungen neu eingereicht werden. Falls bei den Änderungen ein Notar mitgewirkt hat, muss er die Gesellschafterliste anstelle der Geschäftsführer unterschreiben und einreichen.

Was muss bei einer Gesellschafterliste beachtet werden?

Seit dem 1. Juli 2018 gilt eine neue Ausgestaltung der Gesellschafterliste. Falls es im Unternehmen seit diesem Datum eine Änderung der Gesellschaftsstruktur oder der Beteiligungsverhältnisse gegeben hat, muss die Gesellschafterliste erneut mit den neuen Anforderungen eingereicht werden.
Grundsätzlich muss eine Gesellschafterliste folgende Angaben enthalten:

  • Name
  • Vorname
  • Geburtsdatum
  • Wohnort
  • Nennbetrag und Nummer des Geschäftsanteils
  • Prozentuale Beteiligung am Stammkapital je Gesellschafter und Gesamtumfang der Beteiligung
  • Für Gesellschafter, die selbst Handelsgesellschaften sind, zusätzlich Firma, Satzungssitz, zuständiges Register und Registernummer
  • Für Gesellschafter, die eine GbR sind, Name, Vorname, Geburtsdatum und Wohnort der Gesellschafter

Aber es müssen noch weitere Punkte bei der Gesellschafterliste beachtet werden. Es ist wichtig, dass die Geschäftsanteile fortlaufend nummeriert sind und den einzelnen Gesellschaftern eindeutig zugeordnet werden können. Dies kann in Einzelnummer oder in Abschnittsnummern erfolgen.

Es ist auch nicht wichtig, ob es nach Gesellschaftern oder nach den Geschäftsanteilen geordnet ist. Eine Nummer, die bereits für einen Geschäftsanteil verwendet wurde, darf natürlich nicht für einen weiteren Geschäftsanteil verwendet werden. Jede Veränderung muss in einer zusätzlich angefügten Veränderungsspalte aufgeführt werden.

Vor allen Dingen trifft dies bei Teilung, Zusammenlegung und Einziehung von Geschäftsanteilen, die Kapitalerhöhung mit Ausgabe neuer Geschäftsanteile oder Aufstockung der Geschäftsanteile sowie die Kapitalherabsetzung und den Anteilsübergang zu.
Handelt es sich um prozentuale Beteiligungen, dürfen diese kaufmännisch gerundet werden oder auf eine Dezimalstelle reduziert werden.

Allerdings darf man hierbei nicht auf 25%, 50% oder 0% abrunden, da diese sogenannten Beherrschungsverhältnisse und Sperrminoritäten einen entscheidenden Einfluss in der GmbH haben können. Denn im Ergebnis können sich dann rechnerisch Anteile von über oder unter 100% ergeben.

Auch das Transparenzregister spielt in Bezug auf die Gesellschafterliste eine Rolle. Es kann zwar sein, dass es mit der Veröffentlichung im Handelsregister nicht mehr zwingend notwendig ist, sich zusätzlich auch im Transparenzregister einzutragen, aber das ist nicht immer der Fall. Hier ist also Vorsicht geboten. Alle, die eine wirtschaftliche Berechtigung an dem Unternehmen haben, sind grundsätzlich im Transparenzregister aufzuführen.

Von dieser Eintragung ausgenommen sind einzig und alleine Einzelunternehmen und Gesellschaften bürgerlichen Rechts. Unter wirtschaftlich berechtigt fällt eine natürliche Person, die unmittelbar oder mittelbar mehr als 25% der Kapitalanteile inne hat oder mehr als 25% der Stimmrechte unter Kontrolle hat oder auf vergleichbare Weise Bereiche des Unternehmens kontrolliert oder Kontrolle ausübt. In dem Fall, in dem sich alle Angaben, die nötig sind, aus einem anderen Register ergeben, gilt die Eintragung auch als gültig und muss nicht mehr im Transparenzregister vorgenommen werden.

Dieser Fall gilt beispielsweise für

  • Handelsregister
  • Partnerschaftsregister
  • Genossenschaftsregister
  • Vereinsregister
  • Unternehmensregister

Allerdings tritt dieser Fall nicht bei Stiftungsverzeichnissen ein. Außerdem muss die Eintragung in eines dieser Register eindeutig sein. Ansonsten besteht weiterhin die Pflicht, sich in das Transparenzregister einzutragen.

Bestrafungen bei Nichteintragung

Es ist sehr wichtig, dass sich Unternehmen mit diesem Thema beschäftigen. Falls sich ein Unternehmen nicht ins Transparenzregister eingetragen hat, kann dies zu hohen Strafen führen und das Unternehmen bekommt es schmerzhaft zu spüren. Zu Verstößen gehören

  • Nichteintragung
  • Verspätete Eintragung
  • Fehlerhafte Eintragung

Darunter fallen auch schon ein nicht gemeldeter Wohnsitzwechsel oder eine Namensänderung. Aber eben auch eine fehlerhafte Meldung führt dazu, dass Buß- oder Ordnungsgelder gezahlt werden müssen. Beispielsweise, wenn nicht alle wirtschaftlich Berechtigen genannt werden. Deshalb muss man bei den Angaben der Gesellschafterliste und der Eintragung im Transparenzregister sehr genau sein und auf alle Kleinigkeiten achten.

Als Maßstab für das Bußgeld wird der Bußgeldkatalog des Bundesverwaltungsamtes hinzugezogen und es wird daran bemessen. Bei der Berechnung spielt die Unternehmensgröße, die sich nach dem Umsatz beziehungsweise der Bilanzsumme ergibt, eine Rolle. Außerdem wird beachtet, ob der Unternehmer leichtfertig oder mit Vorsatz gehandelt hat. Des Weiteren spielt es eine Rolle, ob der Unternehmer wiederholt gehandelt hat und systematisch gegen die Eintragungspflicht verstößt.

>> Auch interessant: Was ist eigentlich eine Unternehmergesellschaft ?

Deshalb ist es sehr wichtig, dass man bei Eintragungen und Anmeldungen sehr genau vorgeht. Ansonsten kommen hohe Bußgelder auf das Unternehmen zu. Um diese zu vermeiden, ist Genauigkeit gefragt. Die Registereintragungen sollten regelmäßig geprüft werden und es muss penibel darauf geachtet werden, dass Änderungen unverzüglich nachgereicht werden und die Gesellschafterliste aktualisiert wird.

Außerdem ist es ratsam, sich eventuell bei Unsicherheit einfach in das Transparenzregister eintragen zu lassen. Vor allen Dingen, wenn es schon zu einer Verwarnung kam, da man gegen die Eintragungsvorschriften verstoßen hat, ist es wichtig dies nicht nochmal zuzulassen. Denn wenn man wiederholt gegen die Vorschriften verstößt, können einen Bußgelder von mehreren tausend Euro erwarten.

Vor allen Dingen im Bereich des Franchisings kommt es zu häufigen Änderungen. Dies betrifft speziell den Franchisegeber. Im Franchising expandiert ein Unternehmen, indem es seine Geschäftsidee an Franchisenehmer weitergibt und diese eine weitere Filiale im Unternehmensnetzwerk eröffnen und führen. Sowohl der Franchisegeber als auch der Franchisenehmer sind eigenständige Unternehmer.

Allerdings hat der Franchisenehmer quasi Anteile an dem Unternehmen des Franchisegebers. Jeder neue Franchisenehmer muss deshalb in die Gesellschafterliste mit aufgenommen werden. Das heißt für den Franchisegeber, dass er auf die regelmäßige Aktualisierung der Gesellschafterliste besonders achten muss. Natürlich kommt es hierbei noch darauf an, für welche Art von Unternehmen sich der Franchisegeber entschieden hat.

Andere aktuelle Artikel

Unternehmer werden – wie geht das?

  InhaltsverzeichnisUnternehmen gründen: die Voraussetzungen [...]


EIN UNTERNEHMEN GRÜNDEN

Selbständig nebenberuflich mit Franchising

Neben dem Job noch gutes Geld zu verdienen; wer träumt nicht davon? Das ist sehr [...]


EIN UNTERNEHMEN GRÜNDEN

Vertrauen in die Franchisewirtschaft: Warum auf Franchising setzen?

Wer sich mit einem Franchisesystem selbstständig machen möchte, der sollte besonders [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

Selbständigkeit Ideen: Top 10 Franchise-Unternehmen

InhaltsverzeichnisTop 10 Franchise-Unternehmen Warum selbständig machen? [...]


EIN FRANCHISE ERÖFFNEN - FRANCHISENEHMER WERDEN

Personalmanagement im Franchising: Wie funktioniert das?

Inhaltsverzeichnis:Verschiedene Arten von Personalmanagement Warum [...]


EIN FRANCHISE ERÖFFNEN - FRANCHISENEHMER WERDEN

Österreich – neue Studie zum Thema Franchising

Erneut hat der österreichische Franchiseverband eine umfassende Studie zum Thema [...]


EIN UNTERNEHMEN GRÜNDEN
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r
Diese Franchise-Unternehmen könnten Sie interessieren
BusinessCompact+ franchise

BusinessCompact+

Lukratives Homeoffice Geschäftsmodell - Existenzgründung im Bereich Marketing, Sport und Personalmanagement

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
9.900€
Mehr Infos
anfragen
HOL‘ AB franchise

HOL‘ AB

die Nr. 1 im Norden

HOL‘ AB ist eine Kette von Getränkemärkten, die vorrangig in den norddeutschen Bundesländern vertreten ist

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
15.000€
Mehr Infos
anfragen
Body Shape Fitness franchise

Body Shape Fitness

Das Workout der Zukunft - DIGITAL-EFFEKTIV-ERFOLGREICH

Wir kombinieren die erfolgreiche und schnell wachsende EMS-Trainingsmethode mit einem Hightech Zirkeltrainingssystem [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
20.000€
Mehr Infos
anfragen
Mail Boxes Etc. franchise

Mail Boxes Etc.

#PeoplePossible - MBE

Das weltweit größte Franchisesystem im Bereich Versand, Logistik, Grafik und Druck.

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
20.000€
Mehr Infos
anfragen
DESSANGE Franchise Logo

DESSANGE

Ein Luxus-Franchise im Bereich Beauty

Die 1975 gegründete Premium Friseursalon-Marke DESSANGE zeichnet sich durch eine ganzheitliche Beauty-Positionierung [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
45.000€
Mehr Infos
anfragen

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250