Gründungszuschuss für Franchisenehmer? Es ist machbar!

10.02.2019 08:00 | Ein Unternehmen gründen

Mit dem Gründungszuschuss unterstützt die Bundesagentur für Arbeit Arbeitslose, die sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbständig machen möchten, um eine neue Existenz aufzubauen. Auch künftige Franchisenehmer können den Gründungszuschuss unter bestimmten Voraussetzungen beantragen.

Franchise als Ausweg aus der Arbeitslosigkeit

Gründungszuschuss

Die Arbeitslosigkeit ist für Betroffene unangenehm, egal ob plötzlich oder vorhersehbar. Besonders belastend ist die Situation, wenn trotz intensiver Arbeitssuche eine neue Stelle ausbleibt. Die Arbeitslosigkeit kann jedoch auch ein Wendepunkt bedeuten in der beruflichen Laufbahn, etwa durch einen Schritt in die Selbständigkeit durch Franchise.

Arbeitslose beziehungsweise Empfänger von Arbeitslosengeld I bzw. Hartz IV, die den Entschluss fassen, sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbständig zu machen, können den Gründungszuschuss beantragen.

Gute Chancen haben jene Arbeitslose, die sich keinen erfolgreichen Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt versprechen, oder jene, die eine gute Geschäftsidee in petto haben. Zur Förderung der Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit gibt es den Gründungszuschuss (ALG 1) und das Einstiegsgeld (ALG 2) sowie den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein 8AVGS) für eine kostenfreie Beratung von Empfängern von ALG 1 und 2.

Förderung der Existenzgründung mit dem Gründungszuschuss

Die Bundesagentur für Arbeit bietet zur Förderung der Existenzgründung aus Arbeitslosigkeit den Gründungszuschuss. Mit dem Gründungszuschuss greift der Staat dem Gründer in erster Linie bei der Deckung der Lebenshaltungskosten unter die Arme. /p>

Wer kann Gründungszuschuss beantragen?

Der Gründungszuschuss gehört zum “Hartz-Konzept”. Arbeitslose können diesen beantragen, wenn sie das Arbeitslosengeld I oder die Nachfolgeleistung Hartz IV beziehen. Vorläufer des Gründungszuschusses waren das Überbrückungsgeld und der Exististenzgründungszuschuss “Ich-AG”. Diese wurden 2006 durch den Gründungszuschuss ersetzt.

Der Gründungszuschuss dient der Sicherung des Lebensunterhaltes und der sozialen Absicherung des Empfängers. Anspruch auf ihn haben ausschließlich Leistungsempfänger der Bundesagentur, die ihre Arbeitslosigkeit zugunsten einer hauptberuflichen Selbstständigkeit beenden, nicht jedoch nebenberufliche Existenzgründer .

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein für den Gründerzuschuss?

  • Sie müssen mindestens einen Tag arbeitslos gemeldet sein. Es ist also nicht möglich, direkt von der Beschäftigung in die Selbständigkeit zu wechseln und Gründungszuschuss zu beantragen.
  • Sie müssen Anspruch auf Arbeitslosengeld vorweisen oder eine Beschäftigung ausgeübt haben, die als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme gefördert wurde.
  • Sie müssen über die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten für die Existenzgründung und Selbständigkeit haben.
  • Das Arbeitsamt kann Sie dazu verpflichten, an Seminaren teilzunehmen, um diese Kenntnisse und Fähigkeiten anzueignen, damit Sie den Zuschuss erhalten.
  • Sie müssen dem Arbeitsamt ein tragfähiges Geschäftskonzept präsentieren. Dazu gehören die Darstellung des Gründungsvorhabens in einem Businessplan sowie eine solide Investitions- und Finanzierungsplanung.

Gründungszuschuss beantragen

  • Sie erhalten den Antrag auf Gründungszuschuss von Ihrem Sachbearbeiter.
  • Der Antrag ist kurz und behandelt mehrheitlich Formalien und hält fest, wann Sie die Aufnahme der Selbständigkeit planen und dient der Feststellung, ob eine selbständige unternehmerische Tätigkeit vorliegt.
  • Die größte Bedeutung kommt der fachkundigen Stellungnahme sowie den Anlagen wie Business- und Finanzierungsplan zu.

Gründungszuschuss und Franchise-Finanzierung

Stichwort Geschäftskonzept und Businessplan: Die Agentur für Arbeit hat hier ähnliche Ansprüche wie Kreditinstitute oder Förderbanken bei der Bewilligung von Krediten. Dennoch spielt der Gründungszuschuss im Franchising traditionell eine geringere Rolle als Geldgeber und Förderer. Woran liegt das?

Franchise-Gründungen finden seltener aus einer Arbeitslosigkeit heraus statt. Viele Franchisenehmer gründen aus dem Wunsch heraus, das Angestelltendasein zu beenden und sich als Unternehmer selbständig zu machen. Zudem benötigen Franchisenehmer in der Regel Liquidität, um die Einstiegsgebühr in ein Franchisesystem zu bezahlen. Da Bezieher von Arbeitslosengeld tendenziell über geringe oder gar keine Mittel verfügen, kommt für sie die klassische Gründerfinanzierung oft nicht in Frage. Denn ihnen fehlt das Eigenkapital als Sicherheit für die notwendigen hohen Bankkredite.

Eine Chance für zukünftige Franchisenehmer, die aus der Arbeitslosigkeit heraus gründen, sind Franchise-Unternehmen mit geringem Finanzierungsbedarf. Zwar gibt es Franchisesysteme, die kein Eigenkapital oder nur eine geringe Einstiegsgebühr erfordern, jedoch muss es sich um eine hauptberufliche Selbständigkeit handeln, damit Antragstellende den Gründungszuschuss erhalten.

Höhe und Auszahlung des Gründungszuschusses

Der Gründungszuschuss vom Arbeitsamt beläuft sich auf das zuletzt erhaltene Arbeitslosengeld 1 plus eine Pauschale von 300 Euro für die Sozialversicherung. Die Auszahlung des Gründungszuschusses erfolgt in zwei Phasen.

  • Die erste Phase dauert 6 Monate. In dieser Zeit erhalten Sie die volle Förderung durch den Gründungszuschuss, also ALG 1 und 300 Euro.
  • Danach können Sie die Pauschale in Höhe von 300 Euro für weitere 9 Monate beantragen. Diese Zahlung muss das Arbeitsamt allerdings nicht bewilligen.
  • Grundlage für die Weiterzahlung der Pauschale: Der Antragsteller muss nach der ersten Phase seine hauptberufliche Geschäftstätigkeit nachweisen und Bestätigungen für die Tragfähigkeit seines Konzeptes anhand der Vergleiche mit seinem Geschäftsplan vorlegen. Erst unter dieser Voraussetzung gewährt die Arbeitsagentur eine Zahlung von 300 Euro für die nächsten neun Monate . Danach sind die Ansprüche abgegolten.

Abschließende Gedanken zum Gründungszuschuss im Franchising

Der Gründungszuschuss ist im Franchising nicht beliebt. Es ist jedoch keine Schande, sich bei der Gründung unter die Arme greifen zu lassen! Von Emotionen muss man sich befreien, wenn es um das Vorankommen geht. Schließen Sie eine durchaus verlockende Möglichkeit nicht von vornherein aus. Suchen Sie lieber nach geeigneten Wegen dafür, den Aufwand in Grenzen zu halten und einen überraschenden Effekt zu erzielen.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250