Hauptversammlung: Die Bedeutung für Franchisepartner

Veröffentlicht am

Hauptversammlung die Bedeutung für Franchisepartner

Hat man sich dazu entschieden zu gründen, hat man als Existenzgründer die Wahl einen Einzelhandel zu gründen oder in ein Franchisesystem einzusteigen. Entscheidet man sich bei der Gründung für ein Franchising, übernimmt man die Geschäftsidee und das Konzept des Franchisegebers. Man muss sich mit dem Konzept identifizieren können und dahinterstehen, damit man die bereits etablierte Marke vertreten kann. Dennoch sind sowohl Franchisenehmer als auch Franchisegeber eigenständige Unternehmer. Der Franchisenehmer darf also auch, abgesehen von einigen Verpflichtungen und Vorgaben, eigene Entscheidungen treffen und umsetzen.

Allerdings müssen diese immer in das Geschäftskonzept passen. Man ist kein unternehmerischer Einzelkämpfer. Dieser Punkt ist der Grund, weshalb es für den Franchisenehmer risikofreier ist, wenn man in ein Franchisesystem einsteigt. Man kann einige Vorteile nutzen und ist ein eigenständiger Unternehmer, aber man wird von einem Unternehmensnetzwerk aufgefangen. Man nutzt als Partner gemeinsam eine Marke und kann damit auch eine bestimmte Marktmacht erreichen.

Damit dieses Unternehmensnetzwerk mit den verschiedenen Franchisepartnern funktioniert, muss der Franchisenehmer auch über die Abläufe in dem Unternehmen Bescheid wissen und sie verstehen. Da partnerschaftlich gehandelt wird und Synergieeffekte erzielt werden sollen, ist es sowohl für den Franchisegeber als auch für den Franchisenehmer also wichtig, dass Hauptversammlungen des Unternehmens abgehalten werden. Die Systemzentrale verlangt von den Franchisepartnern, dass sie die Marke am Markt vertreten und Umsatz erzielen. Die Franchisenehmer verlangen dabei natürlich auch die Unterstützung der Zentrale, da diese bereits Erfahrungen gesammelt hat und diese weitergeben kann. Für die Zufriedenheit der Franchisenehmer spielt die Leistung der Franchisezentrale eine wichtige Rolle. Oft ist ihr Stellenwert noch höher als der geschäftliche Erfolg.

Ablauf einer Hauptversammlung

Aber wie laufen diese Hauptversammlungen ab und welche Vorteile hat man davon tatsächlich als Franchisenehmer? Zunächst einmal gibt es bei den meisten Hauptversammlungen einen offiziellen Teil und einen inoffiziellen Teil. Während des offiziellen Teils werden verschiedene Vorträge das Unternehmen betreffend gehalten. Durch diesen Teil führt meistens der geschäftsführende Vorsitzende, also der Franchisegeber. Allgemein werden/wird

  • Die Entwicklungen des Unternehmens dargelegt
  • Die Lage der Branche besprochen
  • Die Prognose für das kommende Geschäftsjahr dargestellt.
  • Außerdem wird noch über die Arbeit im jeweiligen Franchisesystem gesprochen

Durch diese Punkte bekommt der Franchisenehmer einen Einblick in das Netzwerk und kann auch die Branche des jeweiligen Franchisesystem besser einschätzen.
Der inoffizielle Teil beinhaltet oft ein Unterhaltungsprogramm oder auch ein gemeinsames Essen für die Teilnehmer. Aber auch dieser Teil sollte nicht unterschätzt werden, weil er fördernd für den Zusammenhalt sein kann und damit eine Teambuilding-Maßnahme darstellt. Ebenfalls besteht hier natürlich die Möglichkeit für den weiteren Austausch untereinander. Man kann ins Gespräch kommen und sich über einzelne Probleme und Erfahrungen austauschen.

Tagesordnung einer Hauptversammlung

Der Franchisenehmer sollte das Unternehmen und das Netzwerk kennen, damit er so effizient wie möglich arbeiten kann und sich mit dem Unternehmen identifizieren kann. Denn auch branchenfremde Personen können in ein Franchisesystem einsteigen. Und genau dieser Punkt kann bei den Hauptversammlungen erreicht werden. Sowohl Franchisenehmer als auch Franchisegeber möchten von dem Verbund profitieren und Vorteile wie den Gedankenaustausch nutzen. Denn aufgrund des bestehenden Netzwerkes und der Verbundenheit unterscheidet sich ein Franchisesystem von einem Einzelhandel.

Folgende Punkte können bei einer Hauptversammlung besprochen werden:

  • Welche Ziele des Unternehmens wurden erreicht?Gibt es ein Ergebniswachstum zu verzeichnen?
  • Wurde expandiert? /gab es Neueröffnungen?
  • Wird die jeweilige Ausrichtung des Unternehmens umgesetzt?
  • Wachstum des Unternehmens?
  • Gibt es Neuerungen im Unternehmen?
  • Wie ist die Mitarbeiterorientierung im Unternehmen?
  • Wie sieht die Prognose für das neue Geschäftsjahr aus?

Unter anderem durch diese Tagesordnungspunkte kann ein Franchisenehmer einen Einblick in das Unternehmensnetzwerk gewinnen. Und damit wächst auch das Vertrauen in das Unternehmen und den Franchisegeber, indem alles transparent dargelegt wird. Vertrauen ist die Basis für eine gute Partnerschaft. Auch für den einzelnen Franchisenehmer ist es wichtig, zu wissen, ob die geplanten Ziele im Unternehmen erreicht wurden. Wenn ja, wie ist dies gelungen? Wenn nicht, wie können Arbeitsabläufe verbessert werden, um die Ziele zu erreichen? Aufgrund dieser Aussagen kann der einzelne Franchisenehmer auch auf sich schließen und Verbesserungen vornehmen. Interessant ist es auch, ob ein Ergebniswachstum zu verzeichnen ist und neue Filialen eröffnet wurden. Sind also neue Franchisenehmer in das Unternehmen eingestiegen, scheint dieses weiter Erfolg zu haben.

Ein wichtiger Punkt für den Franchisenehmer ist, ob es Neuerungen im Unternehmen gibt. Dies muss der Franchisegeber an die Franchisenehmer kommunizieren, damit diese über die Neuerungen Bescheid wissen und eventuell Arbeitsabläufe anpassen können. Bei Neuerungen kann es sich aber neben Abläufen auch um neue Formate handeln, die in das Unternehmen integriert und eingeführt werden. Auch die Prognose für das neue Geschäftsjahr ist ein wichtiger Punkt. Der Franchisenehmer muss sich darüber im Klaren sein, was der Franchisegeber im neuen Jahr erreichen möchte und welche Ziele er sich generell gesteckt hat. Nur so kann der Franchisenehmer den Franchisegeber effizient unterstützen. Denn obwohl der Franchisenehmer auch ein eigenständiger Unternehmer ist, steht er dem Franchisegeber bezüglich der unternehmerischen Freiheiten in einigen Punkten nach.

>>Lesen Sie auch:

Vorteile an der Teilnahme an der Hauptversammlung

Natürlich zählt die Hauptversammlung auch wieder sozusagen mit zu den Pflichten eines Franchisenehmers. Möchte man in einem Franchisesystem arbeiten, kann man sich nicht von der Hauptversammlung fernhalten. Aber es hat auch Vorteile daran teilzunehmen:

  • Einblick in das Unternehmensnetzwerk
  • Teambuilding-Maßnahme mit den anderen Franchisepartnern
  • Ablauf im Unternehmen kann besser verstanden werden
  • Austauschmöglichkeit für den Franchisenehmer wie den Franchisegeber
  • Verbesserungsvorschläge können effizienter gestaltet werden
  • Das eigene Recht kann besser eingesetzt werden

Aufgrund der Tatsache, dass der Franchisenehmer während der Teilnahme an Hauptversammlungen die Abläufe im Unternehmen noch besser versteht und aufgreifen kann, ist es für ihn auch einfacher, Verbesserungsvorschläge zu machen. Außerdem kann er so von seinem Recht Gebrauch machen. Neben den jährlich anberaumten Hauptversammlungen kann es auch außerordentliche Hauptversammlungen geben, falls sich Abläufe oder andere wichtige Punkte im Unternehmen ändern. Die Tagesordnungspunkte bestimmen den weiteren Ablauf des Unternehmens. Die Hauptversammlung ist damit das Organ, welches Entscheidungen bezüglich wichtiger und grundlegender Fragen treffen kann. Es ist also wichtig, dass der Franchisenehmer an der Versammlung teilnimmt, um somit das Unternehmen auch etwas lenken zu können, und sich noch mehr mit der Marke identifizieren kann. Der Franchisenehmer ist ein wichtiges Mitglied des Unternehmensnetzwerks und muss über die Abläufe im Unternehmen Bescheid wissen.

Andere aktuelle Artikel

Gewerbeimmobilien München: Finden Sie einen passenden Franchise-Standort

München ist ein sehr attraktiver Standort für eine Existenzgründung. Es handelt [...]


Lead Scoring Was ist das genau

Wer im Unternehmen von einem „Lead“ spricht, der hat wahrscheinlich nicht gerade [...]


Social Media Guidelines: Tipps für Franchise-Unternehmen

Aufgrund der Digitalisierung ist die virtuelle Welt immer wichtiger für Franchise-Unternehmen [...]


Selbstständig machen: Ideen finden

Sie würden sich gerne selbstständig machen, Ihnen fehlt aber die zündende Idee? [...]


EIN FRANCHISE ERÖFFNEN - FRANCHISENEHMER WERDEN

Sushi Meister aufgepasst: 4 Gründe für ein eigenes Franchise-Unternehmen

Heutzutage achten immer mehr Menschen auf ihre Gesundheit und Fitness. Dies spiegelt [...]


EIN FRANCHISE ERÖFFNEN - FRANCHISENEHMER WERDEN

Sanierung: aus alt mach neu – Franchise-Ideen im Überblick

Schaut man sich in Deutschlands Städten und Dörfern um, fällt auf, dass viele unserer [...]


BRANCHEN IM FOKUS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250