Home Office: Arbeiten von zuhause liegt voll im Trend!

30.10.2018 16:00 | Ein Unternehmen gründen

home office franchising

Das Arbeitsmodell der Zukunft heißt garantiert Home Office! Wer träumt nicht von flexibleren Arbeitsbedingungen und kürzeren Arbeitswegen? Auch beim Franchising haben sich mehr und mehr Geschäftsmodelle durchgesetzt, die von zu Hause aus durchgeführt werden können. Heute zeigen wir Ihnen auf, was es generell mit dem Home Office auf sich hat. Zudem geben wir Ihnen noch 5 wertvolle Tipps mit auf den Weg, die Sie bedenken sollten, wenn Sie überlegen, sich mit einem Franchisesystem mit Home Office selbstständig zu machen.

Home Office – bequem von zu Hause arbeiten

Ortsunabhängiges Arbeiten ist durch die Digitalisierung längst möglich und wird auch immer stärker von Arbeitnehmern gefordert. Heimarbeit gilt schließlich als eine zeitgemäße Lösung für die moderne Arbeitswelt! So könnten berufstätige Eltern und Pendler stark entlastet werden. Zudem könnten sie ihre Zeit produktiver nutzen und so besser Familie und Beruf unter einen Hut bekommen. Denn wer von zu Hause aus arbeiten kann, der spart zusätzlich mehr Zeit und Geld: Man steht weniger im Stau, verbraucht weniger Sprit und kann mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Daher spart dieses Arbeitsmodell auch Nerven und ist gut für die Umwelt!

Mehr Unternehmen sollten ein ortsunabhängiges Arbeiten möglich machen!

Im Februar dieses Jahres hat eine Umfrage im Auftrag des Digitalverbandes Bitcom ergeben, dass vier von zehn Arbeitgebern ihre Mitarbeiter ganz oder teilweise im Home Office einsetzen würden. Im Vergleich zum Vorjahr stellte dies einen Zuwachs dar. In 2017 lag der Wert noch bei 30 Prozent.

Auch das Franchising hat diese Veränderung erkannt, so dass es mittlerweile zahlreiche Franchisesysteme gibt, die eine Betriebsführung im Home Office möglich machen. Für alle die sich selbstständig machen möchten und von zu Hause aus arbeiten möchten, kann eine Existenzgründung mit Franchising also durchaus interessant sein.

Der Digitalisierung sei Dank!

Die digitale Revolution hat die Arbeitswelt stark verändert. Sie gab den ausschlaggebenden Impuls für das ortsunabhängige Arbeiten. Laptops und hochentwickelte Software-Lösungen für Businesses machen es möglich, dass Unternehmer ihren Betrieb an sich von überall auf der Welt führen können. So hat sich vor allem in der IT-Branche das ortsunabhängige Arbeiten etabliert hat. Ebenso gibt es mittlerweile zahlreiche Home Office Franchisesysteme in dem Bereich IT. Wenn auch Sie online arbeiten möchten, dann sollten Sie in der Lage sein, komplizierte digitale Systeme managen zu können. Gute IT- und EDV-Skills stellen hier eine Grundvoraussetzung dar!

5 Dinge, die Sie vor Ihrer Gründung im Home Office beachten sollten!

Auch wenn ortsunabhängiges Arbeiten an sich klasse und sehr verführerisch klingt, so sollten Sie gewisse Dinge beachten, bevor Sie Ihre Unterschrift unter den Franchisevertrag setzen.

1. Sind Sie überhaupt in der Lage von zu Hause aus zu arbeiten?

Das ortunabhängige Arbeiten ist ein Traum vieler. Wer seine Arbeit im Home Office ausführen kann, der kann seinen Tag seinen Bedürfnissen und Verpflichtungen entsprechend organisieren. Zudem spart es Zeit, was die Pendlerei zur Arbeit angeht. Und man kommt in den Genuss absoluter Flexibilität. Allerdings ist dies nicht für jedermann was.

Denn wer von zu Hause arbeiten möchte, der muss sehr zielstrebig und diszipliniert sein. Ebenso sollten Sie in der Lage sein, sich selbst motivieren zu können. Wer in den eigenen vier Wänden arbeitet, der darf sich nicht so leicht ablenken lassen dürfen. Hinzukommt, dass Sie nicht unter ständiger Beobachtung wie in einem Büro stehen und sich daher bei der Ausführung der einzelnen Aufgaben mehr Zeit lassen.

Wer im Home Office arbeitet, ist auf sich alleine gestellt. Das umfasst auch das Beachten von Deadlines, Sie müssen sich hier allein antreiben und motivieren. Für manche Unternehmer ist das die perfekte Umgebung, andere sind bei so viel Freiheit zum Scheitern verurteilt! Fakt ist also: Wer ortsunabhängig arbeiten möchte, muss sich aufgrund seiner Persönlichkeit auch dafür eignen.

2. Wie wichtig ist Ihnen Heimarbeit wirklich?

Für manche ist die Option auf Heimarbeit maßgeblich. Es ist die Flexibilität und Ortsungebundenheit, die sie an einem Job lieben – und genau deshalb führen sie ihn auch aus. An dieser Einstellung ist an sich nichts auszusetzen, allerdings sollten Franchisenehmer vorsichtig ein, dass Sie aus diesem nicht eine miese Entscheidung bezüglich Ihrer Karriere treffen. Sie sollten also die Aussicht auf Home Office in einem Job nicht über einen anderen Job bevorzugen, obwohl dieser viel besser zu Ihnen passen würde.

Denn letztlich sind die Freiheit und Flexibilität eines Home Office nicht alles. Über kurz oder lang wird der Job Sie sicherlich nicht erfüllen. Eine Grundregel für Unternehmer ist: Sie müssen leidenschaftlich bei der Sache sein und in Ihrem Job aufgehen! Ist dem nicht der Fall, dann sollte die Möglichkeit auf Heimarbeit weniger Gewicht bei Ihrer Entscheidung einnehmen.

3. Erhalten Sie die Unterstützung, die Sie für die Ausführung Ihres Business benötigen?

Der große Vorteil an Franchisesystemen ist, dass die Franchisenehmer umfassende Unterstützung vom Franchisegeber erhalten. Während herkömmliche Gründer den Weg in die Selbstständigkeit vollkommen alleine beschreiten müssen, sieht es bei Franchisenehmern anders aus: Bei manchen Systemen wird ihnen sogar ein schlüsselfertiges Konzept, was direkt einsatzfähig ist, zur Verfügung gestellt.

Die Unterstützung äußert sich bei jedem Franchisesystem anders. Bei manchen ist sie intensiver als bei anderen. Die Leistungen des Franchisegebers sind allerdings entscheidend für den Erfolg Ihres Business. Aus diesem Grund sollten Sie vor der Unterzeichnung des Franchisevertrages alle relevanten Details mit Ihrem Franchisegeber besprechen.

4. Ist die Höhe der Franchiselizenzgebühr ihr Geld wert?

An sich richtet sich die Höhe der Franchisegebühren an die Investitionssumme, die nötig ist, um den eigenen Franchisebetrieb aufzubauen. Aus diesem Grund sind Franchisemodelle im Home Office günstiger als andere Konzepte, da die Overhead-Kosten hier gering gehalten werden können. Das liegt zum einen daran, dass kein physisches Ladenlokal gemietet und betrieben werden muss, oft gibt es daher auch keinen monatlichen Personalkosten.

Allerdings sollten Sie nicht nur nach dem Franchisesystem mit den niedrigsten Franchisegebühren Ausschau halten. Denn nur weil die niedrigen Gebühren reizvoll sind, muss das System nicht auch direkt wirtschaftlich attraktiv sein. Seien Sie zudem dessen bewusst, dass Sie aller Voraussicht nach weniger Support erhalten, wenn die Gebühren niedriger ausfallen. Behalten Sie also die Maxime im Hinterkopf: Sie bekommen, was Sie gewillt sind zu zahlen – das gilt auch für das Franchising!

5. Haben Sie einen langen Atem?

Ein Unternehmen, was sich im Home Office betreiben lässt, zeugt von viel Freiheit, Flexibilität und einer besseren Work-Life-Balance. Allerdings sollten Sie sich darauf einstellen, dass es durchaus eine Weile dauert, bis sich Ihre harte Arbeit auszahlt. Ein erfolgreicher Franchisebetrieb entsteht nicht über Nacht, es dauert seine Zeit, bis sich die harte Arbeit auszahlt und Früchte trägt. Rechnen Sie also damit, dass Sie durchaus einige Monate viel harter Arbeit investieren müssen, um ein flexibles Business aufzubauen. Sie sollten also geduldig sein, damit Sie in den Genuss der Vorteile kommen, die ein Franchisesystem mitbringt, was sich im Home Office ausführen lässt.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250