Ideen für Selbstständigkeit: richtig prüfen

04.12.2018 15:00 | Ein Unternehmen gründen

ideen fuer selbststaendigkeit

Wer gründen möchten, der kann den Schritt in die Selbstständigkeit mithilfe des Franchising wählen. In diesem Fall greift man auf ein bereits bestehendes Geschäftskonzept zurück und setzt es an seinem eigenen Franchisestandort um. Der Vorteil hieran ist, dass sich das Konzept bereits am Markt bewähren und die Marke bei den Kunden etablieren konnte. So startet man als Existenzgründer nicht bei Null. Darüber hinaus gibt es zahlreiche aktive Franchisesysteme, so dass man als zukünftiger Gründer die Qual der Wahl hat. Gründern werden fast endlose Ideen für die Selbstständigkeit geboten. Allerdings müssen all diese Geschäftsideen auch entwickelt werden. Hier erfahren Sie, worauf es zu achten gilt, wenn Geschäftsideen entwickelt und geprüft werden.

Zig Ideen für Selbstständigkeit: Am Anfang steht die Geschäftsidee!

Die richtige Geschäftsidee legt den passenden Grundstein für eine erfolgreiche Gründung – das Konzept muss einfach stimmen, damit die Gründung auf einem guten Fundament steht. Denn eines ist sicher: Ohne Geschäftsidee gibt es keine Selbstständigkeit – das gilt auch für das Franchising! Ein jedes Franchisesystem nahm seinem Anfang mit der Entwicklung einer Geschäftsidee.

Wie entwickelt man eine Geschäftsidee?

Zunächst einmal muss die Idee konkretisiert werden, im nächsten Schritt wird sie auf ihre Machbarkeit, Umsetzung und das Potential überprüft. Hier müssen alle Aspekte rund um das Geschäftskonzept geprüft werden: Wie steht es um das wirtschaftliche Potential? Welche technischen Voraussetzungen müssen für die Umsetzung bedacht werden? Welche rechtlichen Aspekte gibt es zu beachten? Darüber hinaus sollten pfiffige Gründer auch direkt schon überlegen, ob sie ihre Geschäftsidee vielleicht schützen oder aber ein Patent anmelden sollten?

Was macht eine gute Geschäftsidee aus?

Eine gute Geschäftsidee kann nur zu nachhaltigem, wirtschaftlichen Erfolg führen, wenn sie ein Problem löst oder aber das Bedürfnis einer bestimmten Zielgruppe befriedigt. Wenn von einer zündenden Geschäftsidee die Rede ist, dann handelt es sich hierbei meist um eine Innovation, die am Markt einschlägt und die Wirtschaft enorm ankurbelt. Löst eine Geschäftsidee ein Alltagsproblem, dann ist diese meist erfolgsversprechend, da dies für eine hohe beziehungsweise stetige Nachfrage sorgt. Am Anfang einer jeden Gründung steht also die Geschäftsidee, die die konzeptionelle Grundlage eines jeden neuen Unternehmens darstellt.

Ideen für die Selbstständigkeit und die harte Realität

Es klingt hart, allerdings handelt es sich dabei um die Realität: Denn 9 von 10 Geschäftsideen scheitern! Das liegt meist daran, dass das Produkt oder der Service der Ideen keine Nachfrage generieren oder aber Zielgruppe finden kann. Ein interessanter Fun Fact ist, dass rund zwei Drittel aller Gründer ihre Geschäftsidee im Laufe des Ausbaus ihres Unternehmens noch wieder verändern – teilweise sogar sehr drastisch! Die Entwicklung einer Geschäftsidee ist also ein recht dynamischer Prozess. Aus diesem Grund ist eine gute Prüfung des Konzeptes auch so sinnvoll.

So gehen Sie bei der Prüfung einer Geschäftsidee vor!

Im Rahmen der Entwicklung einer Geschäftsidee gilt es also, den Roh-Plan der Idee ständig zu prüfen und gegebenenfalls anzupassen. Man kann sich diesen Prozess ganz gut wie einen Rohdiamanten vorstellen, der langsam aber sicher geschliffen wird und Form annimmt.

Schritt 1: Konkretisieren Sie Ihre Geschäftsidee

Beschreiben Sie Ihr Vorhaben und skizzieren Sie Ihre Idee:

  • Was zeichnet diese aus?
  • Welche Art von Produkt oder Service möchten Sie anbieten?
  • Wer ist Ihre Zielgruppe?
  • Hebt sich Ihre Geschäftsidee von der Konkurrenz ab?

Schritt 2: Wie steht es um die Umsetzbarkeit der Idee?

In diesem Schritt sollten Sie nun die Machbarkeit überprüfen. Hier stehen nun diverse rechtliche, wirtschaftliche sowie technische Aspekte im Vordergrund:

  • Verfügen Sie als Gründer über die nötigen Skills und Fähigkeiten, die es zur Umsetzung bedarf?
  • Müssen Sie für die Umsetzung der Geschäftsidee gesetzliche Bestimmungen bedenken? Ist diese gesetzeskonform oder eventuell sogar gesetzeswidrig?
  • Müssen Genehmigungen für die Umsetzung Ihrer Idee eingeholt werden? Wenn ja, sind diese schwer zu bekommen?
  • Wie wirtschaftlich tragfähig ist die Idee? Werden Sie als Selbstständiger davon leben können? Wie steht es um den Cashflow des Projektes?

Schritt 3: Sollten Sie Ihre Idee schützen?

Wie bereits angemerkt handelt es sich bei der Geschäftsidee um den Kern eines Unternehmens. Findet diese keinen Anklang bei der Zielgruppe, steht dem Unternehmen der wirtschaftliche Ruin bevor. Ihre Geschäftsidee ist daher der Erfolgsfaktor, von dem Ihre gesamte Gründung abhängt! Erfolg und Misserfolg hängen hiervon ab.

Bei vielen Geschäftsideen handelt es sich um Konzepte, die uns schon bekannt sind. In diesem Fall ist es wahrscheinlich nicht notwendig, dass Sie sich Ihre Idee schützen lassen – schließlich haben Sie das Rad nicht neu erfunden. Es verhält sich jedoch anders, sollten Sie innovative oder neuartige Verfahren entwickeln. In diesem spezifischen Fall sollten Sie sich durchaus die Frage stellen, welche Elemente Ihrer Geschäftsidee Sie sich schützen oder aber patentieren lassen möchten. Auch wenn dies durchaus Geld kostet, so stellt eine disruptive Idee sehr viel wirtschaftliches Potential am Markt dar. Nutzen Sie in diesem Fall Ihren Vorsprung und stellen Sie durch eine Patentierung sicher, dass Sie Ihrer Konkurrenz Einiges voraus sind – und es auch bleiben.

Welche Elemente Ihrer Geschäftsidee sollten Sie sich schützen lassen?

Stellen Sie sich die Frage, ob Sie für die gesamte Idee ein Patent anmelden sollen? Oder wäre es eher lohnenswert, wenn Sie nur einige Elemente wie beispielsweise Geschmacks- oder Gebrauchsmuster schützen?

Nutzen Sie den Businessplan, um Ihre Geschäftsidee zu prüfen und zu bewerten!

Auf all diese Aspekte werden Sie in Ihrem Businessplan eingehen. Denn der Businessplan dient dazu, eine Geschäftsidee von allen Seiten zu beleuchten, zu bewerten und eingehend zu prüfen. So klopfen Sie alle wichtigen Elemente Ihrer Geschäftsidee im Detail ab, Sie bestimmen, wer Ihre Zielgruppe ist und überlegen sich, wie sie diese ansprechen können. Darüber hinaus werden Sie auch eine Marktanalyse durchführen, sich erste Gedanken zum Marketing machen und Ihre zukünftige Investition mit tatsächlichen Zahlen durchkalkulieren.

Designen Sie Ideen für die Selbstständigkeit!

Worauf warten Sie also noch? Betreiben Sie aktiv Brainstorming und schauen Sie, wie Sie gewisse Alltagsprobleme lösen könnten, die das Potential für eine Gründung haben. Zudem können Sie auch das Netz oder unsere Seite auf Punkt Franchise durchstöbern und sich Anregungen und Inspirationen für Ihre eigene Geschäftsidee holen.

Davon abgesehen kommt es dann noch darauf an, dass Sie auch tatsächlich ein geborener Gründer sind. Machen Sie sich bewusst, was bei einer Gründung auf Sie zukommt und horchen Sie in sich hinein, ob Sie das Zeug zum Manager haben? Die Selbstständigkeit hat viele Vorteile – jedoch nur, wenn man auch dafür geschaffen ist. Als Gründertyp sollte man daher über ganz bestimmte Stärken und Skills verfügen. Hier sind vor allem sehr ausgeprägte Sozialkompetenzen wichtig. Und wenn dem so ist, dann machen Sie sich bereit für das nächste berufliche Abenteuer!

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250