Karrierechance Franchise: Verpassen Sie nicht das Seminar am 14. August!

Veröffentlicht am

Karrierechance Franchise Verpassen Sie nicht das Seminar am 14. August!

Franchising ist oft das Resultat des Wunsches, sich selbstständig zu machen. Ein Franchise kann aber auch der Schub nach vorne sein, der Ihr bereits bestehendes Unternehmen braucht. Ob in der Gastronomie, im Fitnessbereich oder in der Gesundheitsbranche. Die Möglichkeiten im Franchise scheinen geradezu endlos. Und dabei muss man nicht immer tief in die Tasche greifen, denn Franchising ist bereits mit einem geringen Einsatz an Eigenkapital möglich.

Allerdings muss man auch hier unterteilen: Wer von einer Karriere im Franchising spricht kann sich dabei sowohl auf eine Laufbahn als Franchisenehmer oder eben als Franchisegeber beziehen. Dabei unterscheiden diese sich in ihren grundlegenden Aufgaben, haben aber beide hohes Erfolgspotenzial. Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten müssen und mit welchen Chancen eine Karriere im Franchise verbunden ist.

Wie funktioniert Franchising?

Franchising beginnt mit der Existenzgründung des Franchisegebers. Dieser entwirft eine Idee, gründet eine Firma und entwickelt dieses Unternehmen zu einem Franchisesystem weiter.

Es geht nun darum, mithilfe der Franchisenehmer auf dem Markt zu expandieren und das bereits bestehende Model, das sich oft bereits etabliert hat, an andere Standorte zu bringen. Dabei steht vor allem die Gleichheit und Einheitlichkeit im Vordergrund: Oft lassen sich die Filialen kaum voneinander unterscheiden, was dem Unternehmen einen hohen Wiedererkennungswert verschafft. Standardisierte Arbeitsprozesse sind deswegen ein wichtiger Teil eines erfolgreichen Konzeptes.

>> Lesen Sie auch:

Dabei gibt es oft nicht nur einen einzelnen Franchisenehmer, sondern direkt mehrere Strandorte, an denen Ihr Produkt vertrieben wird. Hier spricht man vom sogenannten Multi-Unit-Franchising. Mit einer Masterlizenz ist es ebenfalls möglich, grenzüberschreitend zu expandieren.

Bei einem solchen System ergibt sich für alle Beteiligten eine Win-Win Situation. Der Franchisegeber profitiert von der Expansion seiner Marke, um so eine höhere Marktmacht einzunehmen. Franchisenehmer hingegen können sich einfacher selbstständig machen, ohne sich eine eigene Geschäftsidee ausdenken und diese ausgiebig planen zu müssen.

Franchisegeber werden – wie funktioniert das?

Im Prinzip kann jeder, der eine Idee hat, bei der es Sinn macht, sie durch Franchising zu multiplizieren, auch ein solches starten. Deswegen sollten Sie sich zuerst Fragen, ob Ihr Geschäftsmodell dafür geeignet ist, denn letztendlich müssen Sie die Verantwortung für sich, aber auch für Ihre Franchisepartner tragen. Gerade deswegen ist es auch notwendig, die Geschäftsidee in mindestens einem Pilotbetrieb zu testen und so den Erfolg nachzuweisen. Seine Geschäftsprozesse muss der Franchisegeber dann analysieren, optimieren und dokumentieren. Dazu hat der Deutsche Franchiseverband zehn Grundlagen zusammengefasst, die für jedes Franchisesystem gelten.

Aber warum sollte man sich überhaupt dazu entscheiden, den Schritt zum Franchisegeber zu gehen? Tatsächlich gibt es eine Reihe von Gründen, aus denen es sich lohnt, Ihr Unternehmen in ein Franchisesystem umzuwandeln. Wir haben Ihnen die wichtigsten zusammengefasst.

  • Durch Franchising kann die Expansionsgeschwindigkeit eines Unternehmens nicht nur enorm gesteigert werden, sondern ist auch vergleichsmäßig kostengünstig, da die Finanzierung der Standorte meist durch den Franchisenehmer erfolgt.
  • Dadurch, dass Ihre Franchisenehmer das System mit Ihren Gebühren unterstützen, müssen Sie als Franchisegeber nicht viel Kapital aufbringen.
  • Statt Geld in mehr Arbeitskräfte zu stecken, profitieren Sie von den Gewinnen, die der Franchisenehmer erwirtschaftet, sobald Ihr Unternehmen auf der Erfolgsschiene ist.
  • Als Franchisegeber profitieren Sie von dem oft hohen Engagement Ihrer Partner. Zudem sind diese meist Experten in Ihrer jeweiligen Region.

Damit in Ihrem System auch alles reibungslos läuft, gilt es allerdings auch wichtige Pflichten einzuhalten und auf wichtige Kernpunkte zu achten:

  • Als Franchisegeber müssen Sie qualifizierte Franchisenehmer einstellen, die Ihr Konzept verstehen und dazu bereit sind, sich bei der Ausübung Ihrer Tätigkeit an die von Ihnen vorgegebenen Standards zu halten
  • Der Franchisegeber muss sich um die Weiterbildung seiner Partner kümmern, sodass sie stets die für ihren Job notwendigen Kenntnisse und Kompetenzen aufbringen. Darüber hinaus sollten Sie Ihren Partnern beratend zur Seite stehen.
  • Das Produkt oder die Dienstleistungen müssen den Forderungen der Kundschaft angepasst werden, sodass eine ständige Weiterentwicklung des Systems und Ihres Angebots notwendig ist.
  • Als Franchisegeber kümmern Sie sich um die Umsetzung von Marketingkonzepten, sowie Werbung und verkaufsfördernden Maßnahmen.

Wie wird man Franchisenehmer?

Ein Franchisenehmer macht sich mit einem bereits bestehenden Business selbstständig. Dafür benötigen Sie die Lizenz des Franchisegebers, die Sie gegen eine Gebühr erwerben können und mit derer das bestehende Modell an einem neuen Standort umgesetzt werden kann, sodass Sie Teil der Franchisekette werden. Der Einstieg in ein etabliertes Unternehmen bringt den Vorteil mit sich, nicht bei null anfangen zu müssen. So haben sich Franchises zumeist bereits mit ihrer Marke auf dem Markt etabliert und erleichtern Ihnen somit den Einstieg in das Business. Dabei handeln Sie rechtlich eigenverantwortlich, müssen sich aber an die Vorgaben und Standards des Franchisegebers halten.

Auch als Franchisepartner können Sie von wichtigen Punkten profitieren:

  • In einem Franchisesystem einzusteigen ist üblicherweise günstiger, als ein eigenes Unter-nehmen zu starten. Auch die Beschaffung von Materialien ist so oft kostengünstiger.
  • Wie erwähnt ist es oft in vielerlei Hinsicht einfacher, Teil eines bereits bestehenden Unter-nehmens zu werden, als selbst eines zu gründen, da die Firma sich zumeist bereits auf dem Markt etabliert hat
  • Als Franchisenehmer profitieren Sie indirekt vom Marketing der anderen Partner
  • Wenn Sie Hilfe brauchen, können Sie sich oft auf die Unterstützung des Franchisegebers ver-lassen, beispielsweise wenn es um eine die Suche eines Standortes geht. So werden mögli-che Risiken verringert.

Informieren Sie sich

Wer sich für ein solch umfangreiches Projekt wie Franchising entscheidet, sollte sich die nötigen Vorkenntnisse aneignen, um erfolgreich ins Business zu starten.

Um Ihnen einen reibungslosen Start zu gewährleisten, lädt Dr. Oliver Franz, Bürgermeister der Stadt Wiesbaden, alle Gründungsinteressierten zum Austausch ein. Franchisenehmer, sowie Franchisegeber der Region können sich im Festsaal des Rathauses treffen, um Kontakte zu knüpfen und sich untereinander auszutauschen.
Darüber hinaus wartet ein interessantes Programm auf Sie, in dem Sie sich rund um Ihre Karrierechancen informieren können. Damit Sie sich ein ausgeglichenes Bild über das Thema Franchising machen können, erläutert Torben Leif Brodersen, der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Franchiseverbandes e.V Ihnen Vor- und Nachteile und gibt wertvolle Tipps.
Auch hier gilt: Am besten lernt man von denen, die es bereits geschafft haben. Deswegen haben Sie hier die Möglichkeit, all Ihre Fragen an erfolgreiche Franchisegeber und Franchisenehmer zu stellen, die wertvolle Erfahrungen aus Ihrer Laufbahn teilen.

Bei einem Get Together haben Sie die Möglichkeit, Kontakte mit anderen Unternehmern und Interessierten zu knüpfen. Die Veranstaltung findet am 14. August um 17:30 Uhr statt.

Andere aktuelle Artikel

Franchising als Erfolgsmodell in wirtschaftlichen Krisen

Sie wollen bei Ihrer Existenzgründung auf ein ein krisenfestes Geschäftsmodell zurückgreifen? [...]


Selbständigkeit Ideen: Top 10 Franchise-Unternehmen

InhaltsverzeichnisTop 10 Franchise-Unternehmen Warum selbständig machen? [...]


Personalmanagement im Franchising: Wie funktioniert das?

Inhaltsverzeichnis:Verschiedene Arten von Personalmanagement Warum [...]


Porträt des idealen Franchisenehmers und Franchisegebers

Franchising macht es möglich, dass Gründungsinteressierte den Schritt in die Selbstständigkeit [...]


GRÜNDER UNTER DER LUPE - UNTERNEHMERPORTRÄTS

Was versteht man unter der neuen "Franchise-Kultur"?

Wenn man an Franchising denkt, dann kommen typische Konzepte auf, die aus dem rein [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

Was muss ich wissen, um erfolgreich im Franchising zu sein?

Wenn Sie über ein geniales Geschäftskonzept verfügen, was attraktive Renditen abwirft, [...]


EIN UNTERNEHMEN GRÜNDEN
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Durchschnittsnote (4/5), 1 Bewertung
Diese Franchise-Unternehmen könnten Sie interessieren
Bodystreet franchise

Bodystreet

Der erfolgreichste Weg zum eigenen EMS-Boutique-Studio, mit dem Franchisesystem, das die meisten EMS-Standorte in Europa aufgebaut hat!

Bodystreet hat den Markt für Elektromuskelstimulation „gerockt“: Über 300 Bodystreet-Studios weltweit sprechen [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
0€
Mehr Infos
anfragen
MeinFrühstück24 franchise

MeinFrühstück24

Für einen guten Start in den Tag

Mit traditionell handwerklich hergestellten Produkten, verfolgt das MeinFrühstück24 Franchise das Ziel, seinen [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
2.000€
Mehr Infos
anfragen
biotech franchise usa logo

BioTechUSA Sportnahrung

Get more !

BioTechUSA ist einer der größten Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln in Europa. Seit 23 Jahren ist es unsere [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
20.000€
Mehr Infos
anfragen
BLIZZERIA Franchise Logo

BLIZZERIA

WIR MACHEN SATTT. Franchisesystem rund um Pizza, Pasta, Burger & Co.

Selbstständig machen mit Pizza, Pasta, Burger & Co.

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
25.000€
Mehr Infos
anfragen
MC Shape Franchise Logo neu

MC Shape

FUNKTIONIERT. GARANTIERT. ÜBERALL.

Der Fitnessmarkt ist unser Markt. Und Ihre große Chance! Die Fitnessbranche wächst und wächst. MC Shape auch. [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
30.000€
Mehr Infos
anfragen

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250