Karrieresprung mit Franchising? So geht’s!

26.02.2018 17:20 | Ein Unternehmen gründen

karrieresprung franchise artikel

Viele träumen davon, nicht alle tun es. Warum sollte es nicht möglich sein, gleich mehrere Stufen auf der Karriereleiter mit einem Schritt zu nehmen? Solange keine Höhenangst auftritt, kann man es wagen, und wenn doch, dann erst recht. Dümpeln Sie nicht länger im Einheitsbrei des ungeliebten Jobs vor sich hin, machen Sie sich frei davon und gründen Ihre eigene Existenz. Sie haben es sich verdient, vom Stand des Befehlsempfängers aufzusteigen in eine Position, die Ihren Fähigkeiten genügend Spielraum lässt.

Zum Karrieresprung ansetzen beim Franchising

Mancher hat es schon bereut, zu lange vorgesetzte Kröten schlucken zu müssen. Eines Tages wacht man auf und versauert nur, anstatt sich an den Haaren aus dem Sumpf zu ziehen. Verschenkte Jahre, verschwendete Energie – die Rentenversicherung freut sich schon darauf, Ihren Lebensabend nicht allzu amüsant und ausdauernd zu gestalten. Beugen Sie dem vor, raffen Sie sich auf, wenn Sie noch jung genug sind. Die Wirtschaftswelt steckt voller Möglichkeiten, man muss sie bloß entdecken. Sie sind insofern prädestiniert dafür, als Sie die Schattenseiten bereits kennen und sich nun dazu bemüßigt fühlen, anderen ein Lichtchen aufzusetzen. Tun Sie etwas dafür, der Unzufriedenheit den Kampf anzusagen. Machen Sie sich selbst und Ihre Mitarbeiter glücklich. Denn das nützt wechselseitig.

Franchising fordert einen Karrieresprung heraus

Sie wissen doch, wie das ist, wenn man viel weniger als genug gefordert wird. Nehmen Sie es nicht länger hin, sondern machen Ihr Evangelium daraus und vollziehen die Kehrtwendung aus eigenem Antrieb. Sie

  • können sogar als Gebietsleiter von sich reden machen, wenn Sie
  • es geschickt anstellen und Ihr über Jahre angestautes Potenzial
  • konsequent mit sich steigernder Energie zielsicher einsetzen.

Berufswechsler sind deshalb sehr gefragt im Franchising, weil sie ausreichend Flexibilität mitbringen. Das unterstellt man ihnen, weil sie

  • bereit sind, einen Schlussstrich zu ziehen und
  • dabei nach Neuland Ausschau halten,

anstatt am Gewohnten zu kleben. Die Fähigkeit dazu ist im Franchising unverzichtbar, von untergeordneter Bedeutung dagegen, wie viel Mühe der Entschluss gekostet haben mag.

Stehaufmännchen mit vorzeigbarem Tatendrang

Nicht aufzugeben, wenn es schwierig wird – diese Einstellung und daraus ableitbare Konsequenzen, das brauchen Franchisenehmer, die weiterkommen wollen. Hilfreich ist es zudem, wenn Erfahrung mit dem Team vorliegt, wobei auch Reaktives von Nutzen sein kann. Nicht immer förderlich muss es sein, dessen Leitung bereits ausprobiert zu haben, denn es stellt sich doch die Frage, warum die Führungstätigkeit nicht fortgesetzt worden ist. Darauf müssen Sie eine gute Antwort geben können, aussichtsreicher kann es sein, die negativen Auswirkungen von unzureichender Leitung nicht länger hinnehmen zu wollen. Sie müssen sich freilich überzeugende Gedanken dazu gemacht haben, einfach seine Wut über erlittenes Unrecht herauszuschreien dürfte kaum ausreichen.

Polster im Rücken ja, aber nicht radikal gesinnt

Weiterhin geht man davon aus, dass sie es gelernt haben, mit Geld umzugehen, weil Sie einiges auf die Seite legen konnten. Wer mit voller Kraft einsteigen will, muss auch dazu stehen und kann nicht erwarten, dass man ihm zum eigenen Vorteil auf die Füße hilft. Zudem fällt es wesentlich leichter, eine erhebliche Summe zur Verfügung gestellt zu bekommen, wenn man seinen Beitrag dazu leisten will. Wer damit ausgerüstet ein bislang fremdes Fachgebiet betritt, hat sogar oft die besseren Karten. Jemand, der meint, seinem zukünftigen Franchisegeber gegenüber aus der Schule plaudern zu müssen, wird unter Umständen große Anpassungsschwierigkeiten haben. Lernfähigkeit ist eine unentbehrliche Voraussetzung, damit kann alles andere vermittelt werden. Stellen Sie die Rollenverteilung nicht von vornherein infrage, mit der Zeit kann sich auch in diesem Punkt durchaus etwas ändern.

Drum prüfe, wer sich für lange Zeit binden will

Richten Sie sich ruhig nach den Empfehlungen des Franchiseverbandes, damit gewinnen Sie einen guten Ausblick auf die Solidität der verschiedenen Systeme. Überlegen Sie einmal, was dahintersteckt, dass man es in diese erlesene Auswahl geschafft hat und behalten es im Hinterkopf, wenn Sie sich auf die eigene Suche machen. Was Sie wirklich begeistern kann, muss die Standards erfüllen, es gibt immer Eintagsfliegen, die schneller weg vom Fenster sind, als sie dahin gelangen konnten. Fallen Sie nicht auf schöne Augen herein, analysieren Sie die Faktenlage ungeschminkt. Zahlen sind immer entscheidend, auch wenn sie den Elan mitunter hemmen können, doch die von Ihnen zu fällende Entscheidung verlangt nach einer Bestandsgarantie und ist nicht für die Laune eines Augenblicks bestimmt. Machen Sie sich klar, dass Sie es in Ihrem neuen Wirkungsbereich fortlaufend aushalten müssen.

Vergleichbares gibt nicht immer eine Garantie

Wichtig ist, dass Unternehmerblut in Ihren Adern fließt. Vielleicht haben Sie das immer schon verspürt und konnten bislang bloß keinen rechten Gebrauch davon machen. Wer am eigenen Leib erfahren hat, wie man es nicht machen sollte, kann wesentlich geeigneter sein als jemand, der nur die Pferde wechseln möchte. Grundsätzlich lässt es sich jedoch weder befürworten noch abstreiten, es kommt stets auf den Einzelfall an und darauf, wie man sich verkauft. Wer offensichtlich vorliegende Gegebenheiten nicht zu akzeptieren bereit ist, hat sich verkalkuliert und hoffentlich Gelegenheit dazu, es einzusehen. Denn wenn die Chemie nicht stimmt, macht es wenig Sinn, sich einzulassen, es sei denn, man bräuchte diese Art der Herausforderung. Partner müssen zusammen am selben Strang ziehen können, der Feind lauert außerhalb.

Werden Sie zum Ratgeber in eigener Sache

Lassen Sie sich nicht alles vorkauen, gehen Sie mit Biss an die Dinge heran. Konsultieren Sie sicherheitshalber einen Fachmann oder auch zwei, um Unterschiede festzustellen respektive Übereinstimmung. Ihre eigene Meinung ist das, was zählt, auf das Urteil anderer können Sie sich nicht berufen, wenn Sie im Schlamassel stecken. Sie müssen sich identifizieren können mit dem, was Sie vorhaben, dabei kann Ihnen niemand helfen. Allerdings sind weitgehend neutrale Beobachter der Situation oftmals dazu in der Lage, einem die Scheuklappen von den Augen zu nehmen oder einen auf Ideen zu bringen, die man selbst nicht hätte. Zum guten Schluss sind Sie jedoch ganz auf sich allein gestellt, es werden wohl eine Menge Hilfen angeboten, derer Sie sich aber zu bedienen verstehen müssen.

Gespräche suchen

Es nützt nichts, wenn die Saat auf keinen fruchtbaren Boden fallen kann, und das herauszufinden ist Ihre ureigenste Angelegenheit. Selbstverständlich können Sie darüber mit ähnlich Betroffenen reden, im engagierten Gedankenaustausch erweitert sich die Perspektive.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250