Kinderkleidung: Machen Sie sich selbstständig!

21.02.2019 19:00 | Branchen im Fokus

Kindermode Franchising

Kleider machen Leute. Das gilt auch für die Kleinsten. Modebewusste Eltern (und Kinder) sind anspruchsvolle Kunden für Kinderkleidung. In den Zeiten von Zalando & Co. haben es stationäre Einzelhandelsgeschäfte schwer, sich auf dem umkämpften Gebiet durchzusetzen. Eine gute Möglichkeit ist ein Franchising im Kindermode-Geschäft.

3 gute Gründe, ins Kindermode-Business einzusteigen

Mehr Neugeborene in Deutschland

Die deutschen Frauen bekommen wieder mehr Kinder. Seit 2011 steigt die Anzahl der neugeborenen Kinder wieder an. Dies hat insbesondere demografische Ursachen. Die Zahl der potenziellen Mütter, die zwischen 25 und 39 Jahre alt sind, ist seit 2011 und 2015 stark angestiegen. Grund dafür: Diese Frauen wurden in den 1970 und 1980er Jahren geboren gehören zu den Kindern der Baby-Boom-Generation. Gleichzeitig bekommen diese Frauen relativ spät, aber häufig mehrere Kinder.

>> Lesen Sie auch:

Auch Kinderbekleidung verkauft sich online gut

Die Digitalisierung beeinflusst den Handel mit Baby- und Kleinkindbedarf wie jeden anderen Bereich: Auch Eltern sind Konsumenten, die gerne online shoppen.

Bewusstsein für und Bedarf an nachhaltiger Kleidung steigt

Verbraucher achten immer bewusster darauf, was sie zu sich nehmen, was sie tragen und wie etwas hergestellt wurde. Dies gilt für Lebensmittel ebenso wie für Kleidung. So achten Konsumenten vermehrt darauf, nachhaltig hergestellte Kleidung zu kaufen.

Diese drei Gründe zeigen, dass großes Potenzial in diesem Markt der Kindermode besteht, da er bisher noch nicht gesättigt ist und es Möglichkeiten für Franchisenehmer gibt, sich im Kindermode-Business zu etablieren.

Bei Kindermode geht es mehr als nur um Funktionalität

Sprechen wir von Kindermode, so geht es nicht nur um Funktionalität. Schon die Kleinsten unter uns wissen, was ihnen gefällt, was sie haben möchten und was nicht. Es geht um Emotionen, Vorbilder – aber auch Identität und Selbstausdruck.

Gefordert sind praktische Kindermode über sportliche Artikel bis hin zu eleganter Designerkleidung. Auch in jungen Jahren werden nämlich gewisse Produkte wie Jeans, Sneaker oder Jacken bekannter Designer immer wichtiger. Dabei kommt der Industrie auch zugute, dass sich Kinder gerade in fortgeschrittenen Altersgruppen an gewissen Idolen und Trendsettern orientieren und sich insbesondere für deren Mode und Kleidungsstil interessieren. Instagram, Snapchat, YouTube und andere Social-Media-Kanäle erlauben es den Kindern und Teenagern, ihre Idole im Alltag zu verfolgen und dabei von ihnen abzuschauen, was gerade in ist.

Franchising in der Kinder- und Baby-Beklediung

Da das Einzelhandelsgeschäft auf dem Gebiet durchaus schwierig ist und die stationären Kinderbekleider immer noch mit den Auswirkungen der jahrelang rückläufigen Geburtenrate zu kämpfen haben, eignet sich eben diese Branche perfekt für potentielle Franchisenehmer. Hier gibt es zum Beispiel den französischen Marktführer Sergent Major, der sein Franchisekonzept auf Deutschland ausweiten will. Weitere erfolgreiche Unternehmen in diesem Segment sind unter anderem Carino Kids, Baby1one, Jacadi oder das spanische Unternehmen Mayoral.

Wir zeigen legen den Fokus heute auf zwei Franchisekonzepte für Baby- und Kindermode: Baby1one und Orchestra.

Baby1one – Fachmarkt für Baby- und Kleinkindbedarf

BabyOne ist ein Fachmarkt für Baby- und Kleinkindbedarf. In dieser Eigenschaft ist BabyOne die größte Kette in Deutschland. Bei BabyOne finden Eltern alles, was für die Ausstattung ihres Nachwuchses benötigt wird. Das Unternehmen vereint alle großen Anbieter unter einem Dach und dazu noch ein paar kleinere, sodass Kunden die beste Auswahl an einem Ort vorfinden. Die günstige Preisgestaltung tut ein übriges zur Kundenbindung.

BabyOne ist überzeugt: Das System lebt von seinenPartnern. Deshalb unterstützt BabyOne diese von Anfang an umfassend, damit sich der Franchisenehmer voll und ganz auf das operative Geschäft vor Ort in seinem Fachmarkt Fachmärkten konzentrieren kann. Dabei versteht BabyOne die Zentrale als Dienstleister für den unternehmerischen Erfolg seiner Franchisenehmer, die von einem umfänglichen Leistungsangebot profitieren. Dazu gehören ein sorgfältiger Auswahlprozess, Warenversorung, Controlling sowie Unterstützung in Marketing und Kommunikation.

Orchestra – Babyartikel, Schwangerschaftsmode und Kinderbekleidung

Orchestra-Prémaman, das sind die größten Megastores für Babyartikel in ganz Europa, mit einer riesigen Auswahl an nützlichem Zubehör und hübschen Accessoires. Orchestra ist führender Anbieter von Kindermode, und Prémaman is Spezialist für Babyartikel. Orchestra und Prémaman bieten in gemeinsamen Geschäften das Beste aus den Bereichen Babyartikel, Schwangerschaft und Mode für Kinder von 0 bis 14 Jahren an. Orchestra steht für einfaches Einkaufen, günstige Preise und Produkte, die Kleine und Große gleichermaßen mögen.

Orchestra steht zudem für:

  • eine Marke für die ganze Familie
  • hochwertige Mode, die die Kleinen bei ihren Abenteuern begleitet
  • Mode in allen Farben des Regenbogens, die dieselbe Freude und Energie versprühen
  • modische Kleidung für Kinder
  • modische und bequeme Schwangerschaftsmode für jeden Stil und jede Laune

Kurzum: Orchestra verspricht Babyartikel, Schwangerschaftsmode und Kinderbekleidung für hohe Ansprüche.

Und so werden Sie Orchestra-Franchisepartner

Orchestra sucht professionelle Franchisepartner, die über folgendes verfügen:

  • Finanzielle Kapazitäten für das Investment
  • Erfahrungen im Vertrieb oder Verkauf
  • Gegebenenfalls über eine Einzelhandelsfläche
  • Führungserfahrung
  • Erfahrungen im Handel

Geschäftsmodel:

  • Franchisevertrag über fünf Jahre
  • Textilgeschäfte werden auf Flächen zwischen 200 und 500 m² betrieben
  • Der Produktmix wird entsprechend der Größe des Geschäftes geliefert
  • Insgesamt sind mehr als 3500 verschiedene Produkte pro Kollektion verfügbar
  • Permanente Nachlieferung verkaufter Größen
  • Ware auf Kommissionsbasis
  • Kein Risiko des Wareneinkaufs durch den Partner
  • Bezug des Ladenentwurfs und der Einrichtung über Orchestra

Investment (Pflicht):

  • Eintrittsgebühr einmalig 10.000 EUR pro Geschäft
  • Kosten eines Geschäfts ca. 400 bis 650 EUR/m²
  • Bankgarantie auf erstes Anfordern oder Cash Deposit als Sicherheit für Warenlieferungen
  • Keine laufenden Franchisegebühren

Andere aktuelle Artikel
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250