Konkurrenzanalyse: unsere 3 Tipps für Sie

Veröffentlicht am

Konkurrenzanalyse: unsere 3 Tipps für Sie

Umso mehr Franchisesysteme sich auf dem Markt etablieren, desto mehr Konkurrenz muss man sich als Franchisegeber stellen. Nicht nur Franchisenehmer werden mit möglichen Stellen überhäuft – vor allen Dingen sind es Ihre Kunden, die sich in einem Meer aus Angeboten für das Richtige entscheiden müssen – und das sollte im besten Fall Ihres sein.

Bei der Realisation eines Franchises sollte dementsprechend vor allen Dingen die Konkurrenzanalyse eine wichtige Rolle spielen. Im besten Fall nicht erst nach der Gründung Ihres Unternehmens, sondern bereits bevor Sie sich selbstständig machen.
Start-up Unternehmen sowie bereits etablierte Firmen sollten über die Stärken und Schwächen ihrer Konkurrenz Bescheid wissen – eine wirksame Methode, dies zu tun, ist die Konkurrenzanalyse.

Wie gehe ich bei einer Konkurrenzanalyse vor?

1. Ermitteln Sie Ihre Wettbewerber

Dies sollte der erste Schritt sein, bevor Sie weiter in die Konkurrenzanalyse eintauchen. Dabei kann dieser Schritt erst einmal überwältigend wirken, denn je nach Branche haben Sie Hunderte von Konkurrenten. Diese Gruppe gilt es zu verkleinern. Durch eine vollumfängliche Marktforschung sollten Sie sich auf 3-7 Mitstreiter fokussieren, die Sie in die Konkurrenzanalyse mit einbeziehen.
Dabei können Sie sich Tools wie Google zur Hilfe nehmen, aber auch Artikel in Zeitungen und Branchenbücher sowie Innungen und die Handwerksrolle können Ihnen bei diesem Schritt helfen.

2. Priorisieren Sie Mitbewerber

Haben Sie herausgearbeitet, wer Ihre konkurrierenden Unternehmen sind, gilt es herauszufinden, welche davon die Wichtigsten sind, welche Unternehmen Sie am meisten betreffen und beeinflussen werden. Ein Ansatz könnte dabei die Räumlichkeit sein. Oder aber Sie richten sich danach, wie sich die Konkurrenz auf dem Markt behauptet, welche aktuelle Position sie einnimmt. In einer Matrix können Sie die wichtigsten Informationen dazu festhalten und so das Ergebnis an einer Reihe von unterschiedlichen Bewertungskriterien festhalten.

3. Stärken-Schwäche Analyse

Mithilfe dieser Analyse, auch SWOT Analyse genannt, kann man, wie der Namen bereits vermuten lässt, die Stärken und Schwächen der Konkurrenz analysieren. SWOT steht dabei für Strengths, Weaknesses, Opportunities und Threats. Dieses Instrument kann Ihnen dabei helfen, Mitbewerber einzuschätzen und Chancen, aber auch Risiken abzuleiten. Dabei können Sie diese Technik nicht nur auf andere Unternehmen anwenden, sondern auch Schwachstellen Ihrer eigenen Firma herausfinden.

Tipps zur Konkurrenzanalyse

Bei einer so umfangreichen Analyse ist es oft leicht, den Überblick zu verlieren. Deswegen haben wir Ihnen wichtige Tipps zusammengestellt, um Ihnen diesen Prozess zu erleichtern.

1. Informieren Sie sich über Ihre Mitbewerber

Eine der besten Wege, Ihre Konkurrenz einzuschätzen ist, sich Zeit zu nehmen und ein wenig Forschung anzustellen, denn oft hilft es, sich zu fragen, wer genau die Menschen sind, die hinter den Unternehmen stecken, mit denen Sie sich im Laufe dieser Analyse beschäftigen. Dabei kann es auch helfen, sich folgende Fragen zu stellen

  • Wo haben diese Führungskräfte zuvor gearbeitet?

  • Wie lange sind sie bereits im Geschäft?

  • Wie ist ihr Ruf?

Dabei gibt es zahlreiche Wege, sich über andere Wettbewerber zu informieren. Suchmaschinen, Facebook und Youtube können dabei Anlaufstellen sein. Ebenfalls helfen können Branchenverzeichnisse, Geschäftsberichte, Fachzeitschriften oder das Statistische Bundesamt. Es ist auch lohnenswert, Branchenmessen einen Besuch abzustatten. Möchten Sie noch einen Schritt weiter gehen, können Sie auch Kunden zu Ihren Wettbewerbern befragen. Beispielsweise indem Sie auf die Straße gehen oder Onlinebefragungen nutzen.

Nutzen Sie Suchmaschinen, notieren und analysieren Sie die Beschreibungen und Ergebnisse, die mit den Suchergebnissen erscheinen. Diese Beschreibungen geben Ihnen eine Idee, was genau die Zielgruppe Ihrer Konkurrenz ist oder als wie wichtig Suchmaschinen unterschiedliche Inhalte ihrer Seiten einstufen.

Wenn es sich bei Ihrem Unternehmen um ein lokales Business handelt, kann es helfen, den Namen Ihrer Stadt oder Ihres Landes neben dem Namen Ihres Produktes in die Suche mit ein zu geben. Erscheint Ihre Konkurrenz in der Suche, Sie aber nicht, werfen Sie einen genauen Blick auf die angezeigten Seiten. Schauen Sie sich an, was der Fokus der Seite ist, welche Wörter benutzt werden, wie die Verteilung von Text zu Bildern ist. Vergleichen Sie diese Ergebnisse mit Ihrer eigenen Website.

Tipp: Benutzen Sie den Incognito Modus Ihres Webbrowsers. So vermeiden Sie, dass Suchmaschinen aufgrund Ihrer vorherigen Suchen versuchen zu erraten wonach Sie suchen möchten.

2. Denken Sie aus Kundensicht

Das setzt schon bei der Auswahl der direkten Mitbewerber an. Finden Sie heraus, zu welchen Mitbewerbern Ihre zukünftigen Kunden gehen und wo genau deren Bedürfnisse erfüllt werden. Dabei kann es sich als äußerst hilfreich erweisen, sich nicht nur in die Rolle eines Kunden hinein zu versetzen, sondern diese Rolle direkt anzunehmen. Besuchen Sie die Unternehmen Ihrer Konkurrenz und stellen Sie Fragen. Kontakt können Sie auch über das Internet oder per Telefon aufnehmen. Kaufen Sie Produkte oder nehmen Sie deren Dienstleistungen in Anspruch. Diese Methode kann enorm dabei helfen, wichtige Informationen über andere Unternehmen heraus zu finden.

Statt sich nur in die Rolle eines Kunden zu versetzen, hilft es allerdings auch, Kundschaft direkt zu befragen. So können Umfragen dabei helfen, folgende Fragen zu klären

  • Wie kam es dazu, dass sich Kunden für genau diesen Dienstleister entschieden haben?
  • Liegt dabei die Qualität, der Preis oder der Ort im Fokus? Oder ist es mehr die Macht der Gewohnheit?
  • Was gefällt ihnen an bestimmten Firmen nicht?
  • Was wünschen sie sich von einem Unternehmen?
  • Würden sie auch die Angebote Ihres Unternehmens in Anspruch nehmen?

Da Ihr Gewinn letztendlich von der Kaufbereitschaft Ihrer potenziellen Kunden abhängt, gilt es also, diese genau unter die Lupe zu nehmen.

3. Beachten Sie Social Media Kanäle

Dieser Schritt ist gerade deshalb so wichtig, weil Social Media Auftritte auch für Firmen immer bedeutender werden, denn nicht nur aktuelle Informationen werden hier verbreitet. Die Netzwerke bieten auch eine großartige Möglichkeit, um mit Fans und Interessenten in Kontakt zu treten.

>> Lesen Sie auch:

Um stets auf dem neusten Stand zu sein, beispielsweise wenn Ihre Konkurrenz neue Produkte auf den Markt bringt, lohnt es sich, ihnen bei Twitter, Facebook oder Instagram zu folgen. Vielleicht kennen Sie sogar Mitarbeiter dieser Unternehmen – in diesem Fall lohnt es sich, auch diesen in sozialen Netzwerken zu folgen. Dabei sollten Sie folgende Dinge im Auge haben:

  • Welche Art von Informationen wird gepostet?
  • Wie oft wird gepostet?
  • Folgen Leute diesem Unternehmen überhaupt?

Denn nur weil ein Unternehmen eine Facebook-Seite hat, bedeutet es nicht, dass hier auch regelmäßig gepostet wird. Dennoch sollten Sie einen Blick auf diese Seiten werden und überlegen, welche Informationen Sie für Ihr Unternehmen mitnehmen können.

Abschließend gilt festzuhalten, dass Wettbewerbsanalysen nichts sind, das Sie bei Ihrer Existenzgründung und dann nie wieder machen sollten. Denn auch wenn Ihr Businessplan fertig ist, gilt es sowohl im Franchising wie auch in allen anderen Unternehmensformen, die Mitbewerber im Auge zu halten. Dabei kann es hilfreich sein, regelmäßige Analysen durchzuführen, um so schnell auf Veränderungen reagieren zu können. Das schafft beste Voraussetzungen, um immer auf dem neusten Stand zu bleiben.

Andere aktuelle Artikel

Die vier Seiten einer Nachricht: Kommunikationsmodelle für Ihren Erfolg im Franchising

Kommunikation ist im Leben das A und O. Das gilt für das Privatleben, aber auch [...]


Handbuch, um gestärkt aus der Corona-Krise herauszukommen

Gestärkt aus der Corona-Krise herauskommen Dieses Krisenhandbuch richtet sich an [...]


Kostenloses E-Book: ERFOLG MIT SYSTEM

Holen Sie sich die besten Tipps für nachhaltigen Erfolg als FRANCHISE-(Unter)Nehmer [...]


Fitness Franchises: Sind das zukunftsträchtige Geschäftsmodelle?

Der Markt für Wellness, Fitness und Gesundheit boomt! Wer in 2020 über eine Gründung [...]


BRANCHEN IM FOKUS

Unternehmensgründung Checkliste: Machen Sie sich bereit für Ihr nächstes Kapitel

Es ist also soweit – Sie haben sich dazu entschieden, Ihr eigenes Unternehmen [...]


EIN UNTERNEHMEN GRÜNDEN

Meine Stärken nutzen um selbstständig zu werden

Wenn Sie darüber nachdenken, sich selbstständig zu machen, dann beginnt die Reise [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Durchschnittsnote (4/5), 1 Bewertung
Diese Franchise-Unternehmen könnten Sie interessieren
FT Club Franchise Logo Client

FT-CLUB

Das Partner-Konzept für Functional Training

Der FT-CLUB ist ein Boutique-Studio-Konzept, das hochwertiges FUNCTIONAL TRAINING anbietet.

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
10.000€
Mehr Infos
anfragen
Subway Logo

Subway

Make it what you want!

Subway® ist bekannt für seine Sandwiches, Salate und Wraps, die stets frisch und individuell zubereitet werden. [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
15.000€
Mehr Infos
anfragen
Home Instead Franchise Logo weiss

Home Instead

Seniorenbetreuung - Zuhause umsorgt

Wir bereichern das Leben von hilfs- und pflegebedürftigen Menschen zuhause und entlasten pflegende Angehörige. [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
50.000€
Mehr Infos
anfragen
Husse Franchise Logo

Husse

Handle jetzt!! Die Husse Master Franchise-Gelegenheit ist nun auch in Deutschland erhältlich!

Eine einzigartige Gelegenheit, sich dem weltweit führenden Anbieter von Heimtiernahrung anzuschließen und ein [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
100.000€
Mehr Infos
anfragen
PITAYA Franchise Logo

Pitaya

Thai Street Food

Pitaya ist das erste Thai Street Food Konzept, welches in Frankreich und auf internationaler Ebene agiert: Frische [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
100.000€
Mehr Infos
anfragen

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250